Kolumnist: Philip Hopf

Gold und Silber - Dem Ziel immer näher!




15.09.17 17:45
Philip Hopf

Die Volatilität und der Kursverlauf haben definitiv einen signifikanten Einfluss auf das Anlegerverhalten in 2017 gehabt. Ob die Rallye zu Jahresbeginn, die nächste Rallye im März oder die dritte Rallye im Mai, jedes Mal gefolgt von bedrohlichen Abverkäufen, welche viele Anleger verschreckt aus dem Markt jagten. 


 


Diese konditionierten die Marktteilnehmer dazu bei der aktuellen Kursrallye seit dem Tief im Juli einen weiteren Fehlausbruch zu erwarten. Seitdem der Markt im Gold und Silber ohne größeren Rücksetzer durchmarschiert ist, steht die Anlegerschaft der aktuellen Situation mit Misstrauen gegenüber. 


 


Einige Anleger haben in Erwartung eines weiteren starken Abverkaufes sogar nach jedem Anstieg Short Positionen hinterlegt, bisher ist das ordentlich in die Hose gegangen. 


 


Was ich Ihnen beschreibe, ist das Sentiment, also Marktstimmung, die wirkliche Triebfeder für Bewegungen am Markt. 


 


Die Marktstimmung ist geprägt von Zweiflern, da sich viele Anleger und Spekulanten bei den letzten Anstiegen die Finger verbrannt haben und erwarten das sich dies nun zum vierten Mal wiederholt. Das ist aus Elliott Wellen technischer Sicht exakt das Sentiment welches wir brauchen, um eine dritte Welle mit impulsiven Anstiegen auf den Weg zu führen. Die Schwachen und zittrigen Hände um beim Börsenjargon zu bleiben müssen die ersten Anstiege verpassen und um dann zu merken das es dieses Mal keinen Fehlausbruch mehr gibt, dann wird die Masse der Anleger dem entschwindenden Markt nachjagen und ihm dadurch den impulsiven Charakter verleihen. Das geht nicht, wenn zu Anfang bereits alle bullisch sind.


 


Der legendäre Trader Jesse Livermore sagte einmal: „Meine größten Gewinne an der Börse habe ich nicht damit gemacht zum Tiefstand in den Markt zu kommen oder am Optimum richtig zu liegen, sondern still auf meinem Arsch zu sitzen und abzuwarten“. 


 


Damit meinte er, dass zu viele Trader blindlings in den Markt springen aber auch einen langfristigen Bullenmarkt zu schnell wieder verlassen und nur einen Bruchteil des Potenzials mitnehmen.


 


Aktuell ist die Situation wie folgt, entweder sie sind bereits investiert und haben einen Teil der seit Juli währenden Rallye mitgenommen, dann können Sie stillsitzen und die aktuelle Gegenbewegung aussitzen oder im Zielbereich nachkaufen. Wenn Sie nicht investiert sind, lohnt es sich die weiter unten genannten Kursmarken zu nutzen. 


 


Natürlich kann ich hier auf Stock-World nicht so häufig und detailliert auf die jeweiligen Szenarien und ihre Umsetzung eingehen wir in unserem täglich erscheinenden Update, das wäre auch unseren nunmehr über 1500 Abonnenten nicht fair gegenüber. Es sei jedoch so viel gesagt, noch dieses Jahr werden wir eine endgültige Entscheidung darüber bekommen, ob wir nachhaltig und über Jahre Anstiege in einem übergeordneten Bullenmarkt bekommen oder in einer massiven letzten Korrektur die bisherigen Juli Tiefstände unterschreiten werden. 


 


Kommen wir zur aktuellen Analyse in beiden Märkten: 


 


 


Der Goldpreis hat die Oberseite unseres erwarteten Korrekturspektrums angelaufen und stabilisiert sich seitdem wieder. Wir müssen aber solange der Kurs unter $1345 notiert, davon ausgehen, dass dies noch nicht das Ende dieser Korrektur gewesen ist. Der Preis kann sich innerhalb der Welle 4 noch bis auf $1284 zurückziehen. Sollte es heute zum Wochenschluss dennoch zu einem Ausbruch über die Marke von $1345 kommen, wäre dies eine erste Bestätigung, dass wir ein Tief in Welle 4 hinterlegt haben und uns nun in Welle 5 befinden.        


 


 


 


 


 


Kommen wir zum Silbermarkt: Mit dem Anlaufen des minimalen Ziels der Welle 2 in Weiß bei $17.63, konnten die Bullen bislang nicht wirklich wiederbelebt werden. Dennoch ist es natürlich möglich, solange dieser Wert nun nicht mehr unterschritten wird, die Welle 3 in Weiß auf den Weg zu bringen. Bekanntlich ist aber dafür auch schlussendlich ein Ausbruch über die Marke von $18.50 notwendig. Bis uns dieser Umstand vorliegt, müssen weitere Korrekturen, zunächst in Richtung $17.24 in Betracht gezogen werden. Unter $17.24 aktiviert sich bekanntlich die Welle 2 in Grün, welche deutlich tiefere Ziele ansteuern würde.  


 



 


 


Grundsätzlich werden wir die beiden Verlaufsmöglichkeiten im Gold und Silber nochmals genauer im Sonderbericht in der kommenden Woche besprechen, aber für den Moment sollten Positionen mit Stopps versehen werden. Kommt es zu einem Abfall unter $1284 im Gold und $17,20 im Silber, sehen wir eine größere Korrektur auf den Markt zukommen als die Welle 4. Wir würden dann annehmen, dass die Welle i in Grün bereits komplettiert wurde. Entsprechend könnte die Welle ii bis auf $1205 im Goldmarkt zurückkommen sowie $16.60 im Silber abverkaufen.


 


Wenn Sie über die weitere Entwicklung von Gold und Silber zeitnah und vor dem Mainstream informiert sein wollen und auch unsere anderen täglichen und wöchentlichen Analysen zu WTI, S&P 500, EUR/USD, HUI und dem Dax kostenlos testen möchten, dann besuchen Sie einfach unsere neue Homepage und melden Sie sich kostenlos an unter www.hkcmanagement.de.


© Philip Hopf Hopf-Klinkmüller Capital Management KG


 



powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
1.277,32 $ 1.294,36 $ -17,045 $ -1,32% 20.11./21:58
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
XC0009655157 965515 1.358 $ 1.123 $
Werte im Artikel
1.277 minus
-1,32%
16,93 minus
-2,22%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
FXCM
1.277,32 $ -1,32%  21:58
  = Realtime
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...