Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Stock-World Redaktion

Gebildeter, höheres Einkommen: Krypto-Anleger schneiden überdurchschnittlich ab und sind mit ihren Investments größtenteils im Plus




15.07.21 16:01
Stock-World Redaktion

  • Wer in Kryptowährungen investiert, ist im Mittel überdurchschnittlich gebildet und weist ein verhältnismäßig hohes Einkommen auf
  • Trotz Crash: Mehrheit der Anleger von Bitcoin, Ethereum & Co. immer noch in der Gewinnzone
  • 90 % der Krypto-Anleger männlich
  • Nur 1 % der Bitcoins in institutionellem Bestand

Wer Kryptowährungen sein Eigen nennt, ist im Mittel überdurchschnittlich gebildet und weist ein verhältnismäßig hohes Einkommen auf. Dies gilt für Altcoin-Investoren umso mehr, wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders hervorgeht. Zudem, auch das zeigt die Erhebung, befinden sich die Mehrheit der Anleger ungeachtet des jüngsten Preiseinbruchs nach wie vor in der Gewinnzone.


In puncto Bildungsstand und Einkommen haben Anleger von Ripple (XRP) und Ethereum (ETH) die Nase vorn. Bitcoin-Investoren wiederum liegen bei den genannten Parametern ebenfalls über dem Durchschnitt, liegen allerdings etwas hinter den Anhängern der genannten Altcoins zurück.


Indes zeigt die Infografik, dass Krypto-Anleger nach wie vor allen Grund zur Freude haben. 69 Prozent der Bitcoin-Adressen befinden sich in der Gewinnzone, folglich wurden die Coins zu einem Zeitpunkt eingekauft, als die Kryptowährung niedriger notierte, als gegenwärtig. Bei Ethereum und Bitcoin Cash sind sogar 83 Prozent der Adressen im Plus.


90 Prozent der Krypto-Anleger sind männlich. Weitere Charakteristika sind neben dem überdurchschnittlichen Einkommen auch eine ausgeprägte Technikaffinität.


Besonders verbreitet sind Kryptowährungen in Deutschland unterdessen nicht. So besaßen im vergangenen Jahr lediglich 5 Prozent der Deutschen Digitalwährungen, wobei die Studienlage hierbei nicht einheitlich ist. Deutlich stärker verbreitet sind Bitcoin, Ethereum & Co. hingegen in Nigeria (32 Prozent), Vietnam (21 Prozent) und Südafrika (18 Prozent).


Nach wie vor sind die institutionellen Investoren stark unterrepräsentiert. Nach Jeff Currie, seines Zeichens Rohstoffchef bei Goldman Sachs, sind etwa 1 Prozent der Bitcoins in institutionellem Bestand. Folglich scheinen es vor allem die Privatanleger zu sein, die von einer Rallye profitieren – allerdings wären sie es auch, die unter einem Crash zu leiden hätten.


Über Block-Builders.de

Block-Builders ist eine Nachrichten- und Informationsplattform, die Krypto-Interessenten und Anlegern Nachrichten, Analysen und Anleitungen anbietet. Die Block Builders GmbH hat ihren Geschäftssitz in Berlin.



____________________________________________________________________________


Der Autor stellt hier lediglich Informationen zur Verfügung, es erfolgt keine Anlageberatung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Vermögensanlagen. Anlagegeschäfte beinhalten Risiken, so dass die Konsultierung professioneller Anlagenberater empfohlen wird. Wir möchten in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass ein Engagement in Aktien (auch Hot Stocks oder Penny Stocks), Zertifikate, Fonds oder Optionsscheine zum Teil mit erheblichen Risiko verbunden. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden.





powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...