Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Stock-World Redaktion

Gaming-Umsätze steigen in 2 Jahren um 63 %, Facebook & Co. kämpfen um Hoheit in wachstumsstarker Branche




08.10.20 11:01
Stock-World Redaktion

  • 63 % Anstieg von Gaming-Umsätzen in Deutschland seit 2018
  • Tech-Giganten konkurrieren mit Innovationen und Zukäufen um Gaming-Markt-Hoheit
  • 51,2 % mehr Downloads von Mobile Games im Corona-Krisenjahr
  • Steigende Bereitschaft der Gamer, Geld für Hobby auszugeben
  • Gaming-Umsatz höher als bei Spielwaren, Musik und Buchhandel
  • Gaming Aktien zählen zu größten Krisenprofiteuren

Im ersten Halbjahr erzielte die Gaming-Branche in Deutschland Umsätze in Höhe von rund 1,1 Milliarden Euro. Im selben Zeitraum des Jahres 2018 waren es noch 676 Millionen Euro. Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, weckt das rasante Wachstum das Interesse der großen Tech-Giganten wie Microsoft, Facebook, Amazon & Co.


In den letzten Jahren bauten die Branchengrößen ihre Aktivitäten im Gaming-Segment durch zahlreiche Zukäufe aus. Der chinesische Konzern Tencent ließ sich den Kauf des Unternehmens Supercell 8,6 Milliarden US-Dollar kosten. Wie die Infografik aufzeigt, investierten auch Microsoft, Activision sowie Facebook Milliardenbeträge in aussichtsreiche Gaming-Unternehmen. Im Bereich des Cloud-Gaming wiederum konkurrieren nicht zuletzt Facebook und Amazon um die Hoheit.


Seit mehreren Jahren weist die Branche ein hohes Wachstum auf. Die Pandemie beschleunigte den ohnehin schon in Gang gesetzten Trend. So wurden im zweiten Quartal 12,4 Millionen Mobile Games über den Google Play Store heruntergeladen. Im selben Quartal des vergangenen Jahres waren es lediglich 8,2 Millionen. Zudem steigt die Bereitschaft der Gamer, Geld für ihr Hobby auszugeben. 33 Prozent der befragten Deutschen antworteten, seit der Corona-Krise mehr hierfür zu investieren. Facebook reagierte umgehend auf den Trend, und startete einen neuen Gaming-Dienst schon im April, anstatt wie ursprünglich vorgesehen im Juni.


Insgesamt wurden im vergangenen Jahr in Deutschland 6,2 Milliarden Euro mit Games umgesetzt, inklusive Soft- und Hardware. Somit wurden höhere Umsätze erzielt als beim Buchhandel, mit Spielwaren oder Musik. Die Entwicklung schlägt sich auch auf dem Börsenparkett nieder. Gaming-Aktien zählen zu den größten Profiteuren der Corona-Krise.


„Spätestens seitdem das Smartphone nicht mehr wegzudenken ist, sind Games endgültig in der Mitte der Gesellschaft angekommen“, so Block-Builders-Analyst Raphael Lulay. „Die großen Tech-Konzerne haben das Potenzial längst erkannt, und konkurrieren um die Markthoheit. Dabei wird deutlich, dass die Branche von chinesischen und US-amerikanischen Unternehmen dominiert wird“.


 


Hier geht es zum ausführlichen Beitrag mit weiteren interessanten Informationen und anschaulichen Infografiken:


https://block-builders.de/gaming-umsaetze-steigen-in-2-jahren-um-63-facebook-co-kaempfen-um-hoheit-in-wachstumsstarker-branche/


 


Über Block-Builders.de


Block-Builders ist eine Nachrichten- und Informationsplattform, die Krypto-Interessenten und Anlegern Nachrichten, Analysen und Anleitungen anbietet.



____________________________________________________________________________


Der Autor stellt hier lediglich Informationen zur Verfügung, es erfolgt keine Anlageberatung, Empfehlung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Vermögensanlagen. Anlagegeschäfte beinhalten Risiken, so dass die Konsultierung professioneller Anlagenberater empfohlen wird. Wir möchten in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass ein Engagement in Aktien (auch Hot Stocks oder Penny Stocks), Zertifikate, Fonds oder Optionsscheine zum Teil mit erheblichen Risiko verbunden. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden.





powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...