Kolumnist: Jörg Schulte

First Cobalt informiert im Brief an seine Aktionäre




11.06.18 10:39
Jörg Schulte

Der zukünftige kanadische Kobaltproduzent First Cobalt Corp. (ISIN: CA3197021064 / TSX-V: FCC) richtete sich zum Ende der vergangenen Woche in einem Brief an die Aktionäre, zu denen seit vergangener Woche, aufgrund des Abschlusses der Übernahme des Unternehmens US Cobalt auch deren Anteilseigner gehören, die der Unternehmenschef Trend Mell herzlich willkommen hieß, ein Update über die noch für dieses Jahr geplanten Unternehmensaktivitäten. Doch zuvor zeigte er noch einmal die aktuelle Lage am Kobaltmarkt auf.



Dabei verdeutlichte er, dass die Zahl der Elektrofahrzeuge im Jahr 2017 weltweit um 54 % gestiegen sei, was derzeit aber gerade einmal etwas mehr als ein Prozent des globalen Fahrzeugmarktes ausmache. Die Revolution der Elektrofahrzeuge stecke noch in den Kinderschuhen und die Kobaltproduktion sei zurzeit defizitär. Bisherigen Prognosen zufolge würde dies auch in den kommenden Jahren noch so bleiben.

Behauptungen, wonach Elektrofahrzeuge schon bald ohne Kobalt auskommen würden, seien schlichtweg falsch. Man bewege sich lediglich in Richtung eines niedrigeren Kobaltgehaltes pro Fahrzeug, doch dies wirke sich positiv auf Kobaltproduzenten auf. Denn dadurch würde der Preis der Batteriesätze sinken, was wiederum die Akzeptanz von Elektrofahrzeugen gegenüber Verbrennungsmotoren beschleunigen werde. Benchmark Mineral Intelligence prognostiziere, dass die Kobaltdichte in Elektrofahrzeugen zwischen 2017 und 2026 um 60 Prozent abnehmen werde, während der gesamte Kobaltbedarf für Elektrofahrzeuge um über 300 % steigen wird, da sich immer mehr Menschen für Elektrofahrzeuge entscheiden würden.

Die Explorationsunternehmen und Produzenten müssten zunächst einen Rückstand abbauen, wobei man davon ausgehe, dass nur jene Pionierunternehmen erfolgreich sein würden, die über das richtige Team in der richtigen Rechtsprechung mit den richtigen Aktiva verfügen.


Im vergangenen Jahr hätten sich vier Kobaltunternehmen unter dem Dach von First Cobalt - https://www.youtube.com/watch?v=db8vIJ5fkO8&t=4s - zusammengeschlossen, um ein vertikal integriertes nordamerikanisches ‚Pure-Play’-Kobaltunternehmen mit Aktiva in zwei der besten Rechtsprechungen der Welt, Idaho und Ontario, zu bilden. First Cobalt hätte gezeigt, dass man in der Lage sei, rasch ein Unternehmen aufzubauen, das eine bedeutsame Kobaltlieferung bereitstellen und den Aktionärswert steigern kann, so Mell.


Als nächstes plane man für das USA-Projekt ‚Iron Creek’ in Idaho die Ressourcenschätzung zu aktualisieren, die auf den aktuellen Bohrungen aus dem Jahr 2017 basiere. Die bisherige historische Mineralressourcenschätzung weise eine Ressource von 1,3 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 0,59 % Kobalt auf, die allerdings nicht den Bestimmungen des National Instrument 43-101 Standard entspräche, verdeutlichte First Cobalts CEO.


Aber die Erfolge des jüngsten Bohrprogramms hätte die Entscheidung, US Cobalt zu übernehmen, maßgeblich beeinflusst. Man hätte nun mit einem sehr ergeizigen Explorationsprogramm begonnen, um die Streichenlänge der bekannten Kobaltmineralisierung bis Ende 2018 auf mindestens 900 Meter zu verdoppeln, was eine aktualisierte Mineralressourcenschätzung unterstützen und dem Team ein besseres Verständnis der Größe potenzieller zukünftiger Betriebe ermögliche. Die bis dato identifizierte Mineralisierung sei in einem patentierten Konzessionsgebiet enthalten, was vorteilhaft für eine Genehmigung sei.


Zudem besitze First Cobalt in Ontario, Kanada die einzige zugelassene Kobaltraffinerie Nordamerikas, die in der Lage sei, Batteriematerialien zu produzieren. Dies sei insofern von Bedeutung, als das der Großteil des Kobalts in Nordamerika hohe Arsengehalte aufweist, für deren Verarbeitung diese Raffinerie im Gegensatz zu anderen Raffinerien in anderen Teilen der Welt konzipiert wurde. Man habe kürzlich mit einer Untersuchung hinsichtlich eines Neustarts und einer Erweiterung der Anlage begonnen. Die Raffinerie weise das Potenzial auf, Material von den eigenen Projekten, historisches Haldenmaterial des ‚Cobalt Camps’ sowie Konzentrate und recyceltes Material von Dritten zu verarbeiten, wodurch eine nordamerikanische Kobaltversorgung für den Elektrofahrzeugmarkt entstehen werde.

First Cobalt kontrolliert nahezu die Hälfte des historischen ‚Cobalt Camp’ in Kanada, wo auf 100 Quadratkilometern über 50 ehemals produzierende Minen vorhanden sind. Zu Beginn des Bohrprogramms 2018 wurde eine mineralisierte Zone in der Nähe von ‚Kerr Lake’ identifiziert, die sich nun über 350 m erstreckt. Das Ziel besteht darin, die oberflächennahe Mineralisierung zu bewerten, die für einen Tagebaubetrieb geeignet sein könnte. Dieses Abbaugebiet, das 60 Jahre lang größtenteils in Vergessenheit geraten ist, befindet sich noch in einem frühen Stadium, aber das Potenzial dieses Gebiets scheint beträchtlich.


Deshalb hätte die Strategie für 2018 darin bestanden, durch strategische Übernahmen zu wachsen, durch Explorationen Aktionärswerte zu schaffen und von frühen Cashflow-Möglichkeiten zu profitieren. „Wir haben durch die Übernahme von ‚Iron Creek’ zweifelsohne ein beträchtliches Wachstum erzielt und werden in beiden Rechtsprechungen weitere Explorationserfolge verzeichnen. Die Raffinerie ist der Schlüssel zu frühen Cashflow-Möglichkeiten und wir werden unsere Optionen hinsichtlich dieses Aktivums weiterhin bewerten“, verdeutlichte Trend Mell.


First Cobalt befinde sich nun in einer günstigen Lage, um vom starken Kobaltmarkt zu profitieren, zumal man ein vertikal integriertes nordamerikanisches Kobaltunternehmen aufbaue. „Für mich als Aktionär besteht mein Ziel darin, First Cobalt zum Inbegriff der Kobaltexposition zu machen. Ich bin davon überzeugt, dass wir alles bieten, wonach Investoren suchen. Wir haben ein branchenführendes Team, vertikal integrierte nordamerikanische Kobaltaktiva und einen Plan für eine primäre Kobaltproduktion“, zeigte sich Trend Mell überzeugt.


Abschließend bedankte sich der Unternehmenschef im Namen des gesamten Teams von First Cobalt für die Unterstützung seiner Aktionäre. Man werde auch zukünftig unermüdlich in Ihrem Interesse arbeiten, da er davon überzeugt ist, dass die besten Tage für den Kobaltmarkt und die First Cobalt-Aktionäre erst noch kommen werden.


Viele Grüße


Ihr


Jörg Schulte


Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.


Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!





powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
0,2443 $ 0,225 $ 0,0193 $ +8,58% 14.08./-
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
CA3197021064 A2ASGU 1,29 $ 0,22 $
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
0,205 € +0,49%  15:28
Nasdaq OTC Other 0,2443 $ +8,58%  15:54
Frankfurt 0,20 € 0,00%  10:24
München 0,205 € 0,00%  08:01
Berlin 0,205 € -0,97%  15:35
Stuttgart 0,199 € -3,86%  11:32
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
86 First Cobalt Corp. - Eine lustig. 31.07.18
581 First Cobalt - A2ASGU - Preis. 30.07.18
2 Löschung 22.07.18
  Löschung 29.11.17
  Löschung 09.07.17
RSS Feeds




Bitte warten...