Weitere Suchergebnisse zu "Deutsche Bank":
 Indizes      Aktien      Fonds      Zertifikate      OS    


Kolumnist: Holger Steffen

Deutsche Bank: Der große Verlierer




08.08.17 09:50
Holger Steffen

Lange Zeit waren die Aktien der Deutschen Bank und der Commerzbank im
Gleichklang unterwegs. Nun hat die Nummer zwei unter den Privatbanken
den hiesigen Branchenprimus deutlich abgehängt. Während der Commerzbank
eine erfolgreiche Refokussierung auf ihre Stärken zugetraut wird, werden
die Restrukturierungsbemühungen der Deutschen Bank kritisch beäugt.
Vergleicht man den Jahreschart der Deutschen Bank mit der Commerzbank,
so sieht man einen über lange Zeit ungewöhnlich hohen Gleichlauf. Dieser
endet allerdings im Mai, seitdem klafft die Schere immer weiter
auseinander – mit einem wachsenden Performancevorteil für die
Commerzbank. Offensichtlich gehen die Anleger inzwischen davon aus, dass
die Restrukturierungsbemühungen der Commerzbank und die Fokussierung auf
die Stärken bald von Erfolg gekrönt sein werden.

Im Hinblick auf die Deutsche Bank herrscht diesbezüglich Unsicherheit.
Vor allem der starke Rückgang der Erträge im ersten Halbjahr hat die
Sorge geschürt, dass die Deutsche Bank Marktanteile verliert. Die
jüngste Studie von Macquarie liefert dafür ein gutes Beispiel, bei den
Analysten schwindet demzufolge der Glaube, dass die Deutsche Bank zur
früheren Ertragsstärke zurückfinden kann – mit entsprechend negativen
Implikationen für das Kurspotenzial. Doch es gibt auch einen
Hoffnungsschimmer, und der resultiert aus dem Sektorvergleich.

Denn die Performance der Aktie der Deutschen Bank hat immer noch eine
hohe Korrelation zum Euro Stoxx Banks Index, der sich in den letzten
Monaten ebenfalls eher seitwärts bewegte (und damit auch von der
Commerzbank-Aktie abgehängt wurde). In jüngster Zeit zeigt sich beim
Sektor-Index aber ein zaghafter neuer Aufwärtstrend, denn die Aktie der
Deutschen Bank noch nicht nachvollzogen hat. Das schafft ein
spekulatives Kaufszenario. Wer auf dieser Basis antizyklisch investieren
will, sollte aber ein Stop-Loss knapp unter 15 Euro, der unteren
Begrenzung der zuletzt ausgebildeten Seitwärtsrange, setzen.


powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
14,10 € 14,11 € -0,01 € -0,07% 18.08./20:30
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0005140008 514000 17,82 € 8,83 €
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
14,039 € -0,14%  18.08.17
NYSE 16,52 $ +0,49%  18.08.17
München 14,115 € +0,39%  18.08.17
Stuttgart 14,049 € +0,23%  18.08.17
Frankfurt 14,119 € +0,21%  18.08.17
Hamburg 14,155 € -0,04%  18.08.17
Xetra 14,10 € -0,07%  18.08.17
Berlin 14,03 € -0,14%  18.08.17
Düsseldorf 14,125 € -0,42%  18.08.17
Hannover 14,03 € -2,20%  18.08.17
  = Realtime
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...