Kolumnist: Feingold-Research

Daimler, Nordex, Evotec – wen trifft der Crash am meisten?




06.02.18 15:36
Feingold-Research

Der DAX pendelt sich am Mittag um 12.400 Punkte ein. Mit der Eröffnung der US-Börsen könnte die Volatilität erneut zunehmen und die Stabilität des Kursniveaus geprüft werden. Die Volatilität zog bis 14.00 Uhr deutlich an – möglicherweise ein Zeichen, das viele Anleger Absicherungen ins Depot nehmen. Einige Zykliker wie Daimler, BASF oder Siemens halten sich mit rund zwei Prozent Abschlag recht stabil. Im TecDAX liegt Aixtron sogar im grünen Bereich. Nordex fällt ebenfalls “nur” einen Prozentpunkt. Evotec gibt mit fünf Prozent deutlich ab. Wir stellen Bonus und Discount vor:

DAX-Bonus PR77X7 und Discount HW9M52


BASF -  CY7CL9


Daimler - DM8KZG


Evotec - DS03U7


Nordex - PR9Z6D


James Bateman, Chefanleger für Multi Asset bei Fidelity International, kommentiert die jüngsten Marktverwerfungen:


Die leichten Rückschläge der vergangenen Tage scheinen der beste Beweis dafür, dass die Märkte gesund sind. Der von Technologieaktien befeuerten Rally in den USA war schon lange jeder Sinn für Realität verloren gegangen. Die Aussicht auf ewig niedrige Inflation konnte nicht von Dauer sein, und die US-Notenbank hat einen neuen Chef, der sich erst noch bewähren muss. Besorgniserregender wäre es, wenn die Märkte auf all das mit einem Achselzucken reagiert hätten.


Selbst nach den jüngsten Kursbewegungen notieren US-Aktien immer noch um rund 50 Prozent über ihrem Stand von Anfang 2016. Der aktuelle Kursrückgang mag sich auch deshalb seltsam anfühlen, weil wir uns an ein wenig volatiles Umfeld gewöhnt hatten, in dem weltweit die Wirtschaftsdaten im letzten Jahr kontinuierlich positiv ausfielen.


Wie geht es nun weiter?


In diversen Aktiensektoren schwächeln die Kurse zwar, aber doch nicht so stark, dass mit einem allgemeinen Markteinbruch zu rechnen wäre. Ich bleibe daher in Aktien investiert – werde aber nach Kursverlusten in „Value“-Titel umschichten, die während der jüngsten Momentum-Rally nicht mit den Aktienmärkten Schritt halten konnten. Ferner werde ich solche Aktien meiden, deren Dividendenrenditen nicht durch starke freie Cashflows und eine solide Bilanz untermauert werden. Die Suche nach Rendite hat nicht nur die Kurse von Aktien mit höheren Dividendenrenditen hochgetrieben. Sie hat auch die Geschäftsmodelle mancher Unternehmen grundlegend verändert – leider nicht eben zum Besseren. All das spricht für ein aktives Management in der Spätphase des aktuellen Zyklus. Diesen Kurs auch dann zu halten, wenn die Schwankungen nachlassen, wird nicht leicht sein. Aber in der momentanen Zyklusphase werden Anleger gewinnen, die die Nerven bewahren, während andere die Nerven verlieren.


Quelle: Fidelity, eigene Recherche



powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
116,88 € 116,94 € -0,06 € -0,05% 21.02./19:59
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000PR77X78 PR77X7 120,51 € 112,89 €
Werte im Artikel
15,07 plus
+1,76%
116,00 minus
-0,01%
116,88 minus
-0,05%
70,34 minus
-0,40%
9,83 minus
-0,55%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Frankfurt Zertifikate
116,88 € -0,05%  21.02.18
EUWAX 116,91 € -0,03%  21.02.18
  = Realtime
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Es ist noch kein Thema vorhanden.
RSS Feeds




Bitte warten...