Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Raimund Brichta

DER DIGI-EURO NIMMT GESTALT AN




01.06.21 09:25
Raimund Brichta

Am 28.05. berichtete die FAZ über den augenblicklichen Stand der EZB-Planung zum Digi-Euro. Das Interessanteste hier in Kürze:


1. Der Digi-Euro soll keine Kryptowährung auf Blockchain-Basis werden, sondern ganz normales Schuldgeld. Also eine Forderung gegen die Zentralbank, so wie jetzt das Bargeld oder die Kontoguthaben der Banken bei der Zentralbank.


2. Immerhin soll der Digi-Euro aber für jedermann erhältlich sein, wenn auch nur bis max. 3.000 €. Mehr hätte man negativ verzinsen wollen, und das wollte man dann doch nicht. Allerdings sind die 3.000€ noch nicht in Stein gemeißelt. Es könnte auch etwas weniger oder mehr werden.


3. Den Digi-Euro soll man auf Handy-Geldbörsen aufladen und von diesen wieder ausgeben können.


4. Einführung frühestens 2026.


Im Endeffekt könnte damit also jeder zusätzliches Zentralbankgeld in elektronischer Form bis zu 3.000€ halten. Das ist nicht die Welt. Für größere Summen bleibt nach wie vor nur das Bargeld, solange es dieses noch gibt.


Fazit: Nicht der große Wurf. Aber mehr ist wegen des Widerstands der Banken auch nicht zu erwarten gewesen. Die Angst, dass zu viele Leute ihre Bankkonten räumen, war wohl zu groß.


Quelle:
https://zeitung.faz.net/faz/finanzen/2021-05-28/a09d5456dbaa7bacb0e08c3f936b753b?GEPC=s5






powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...