Weitere Suchergebnisse zu "DAX":
 Indizes      Aktien      Fonds      Zertifikate      OS      Futures    


Kolumnist: Cornelia Frey

DAX rutscht unter 200-Tage-Linie




05.02.18 16:54
Cornelia Frey

Euwax

Anleihe-Renditen, Euro und technische Faktoren belasten                                

- Von Holger Scholze, Börse Stuttgart TV News Redaktion -

Der Dax hat seine Talfahrt zum Wochenauftakt fortgesetzt. Die Entwicklungen am Anleihemarkt und der anhaltend starke Euro drücken weiter auf die Stimmung der Anleger. Zudem drohen auch an der Wall Street in New York erneute Kursverluste.

Der deutsche Leitindex konnte seine frühen Verluste nur kurzzeitig eindämmen. Am Nachmittag stand das deutsche Börsenbarometer wieder um deutliche 0,8 Prozent im Minus bei 12.680 Punkten. Das ist der niedrigste Stand seit Ende September.

Für den MDAX, in dem sich die mittelgroßen Unternehmen versammeln, ging es um 1,3 Prozent auf 25.712 Punkte bergab, während der Technologiewerte-Index TecDAX 1,9 Prozent auf 2.551 Zähler einbüßte. Der Eurozonen-Leitindex EuroSTOXX 50 verlor 1,1 Prozent auf 3.483 Punkte.

Experten führen die steigenden Anleiherenditen und den starken Euro als Belastungsfaktoren an. Vor knapp zwei Wochen hatte der DAX bei 13.596 Punkten ein Rekordhoch markiert. Seitdem ging es fast nur noch bergab.

Die Kurse deutscher Staatsanleihen zeigten sich nach zuletzt deutlichen Verlusten am Montag wenig bewegt, so dass die Umlaufrendite bei 0,51 Prozent verharrte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen sank nur geringfügig auf 0,72 Prozent, was den DAX kaum entlastete. Denn hohe Anleiherenditen lassen Aktien als Investment unattraktiver erscheinen.

Derweil kostet der Euro 1,2446 US-Dollar. Am Freitag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2492 US-Dollar festgesetzt. Eine teure Gemeinschaftswährung erschwert die Exporte deutscher Unternehmen in Länder außerhalb des Euroraums.

Als einer der wenigen DAX-Gewinner legten die Papiere des Energieversorger E.on um 0,9 Prozent zu. Hier half der angekündigte Börsengang der türkischen Beteiligung Enerjisa.

Die Aktien von DAX-Spitzenreiter Deutsche Börse verteuerten sich um 1,6 Prozent. Händler verwiesen auf die gestiegene Volatilität an den Finanzmärkten, die dem Börsenbetreiber entgegenkomme.

Dagegen büßten Bayer-Aktien 1,5 Prozent auf 100,50 Euro ein und markierten den tiefsten Stand seit mehr als einem Jahr. Der Pharma- und Agrochemiekonzern und sein Übernahmeziel Monsanto gehen auf die Bedenken der EU-Wettbewerbshüter hinsichtlich des milliardenschweren Kaufs ein. Zusagen seien am 2. Februar eingegangen, teilte die EU-Kommission mit. Zudem wurde die Frist für die Überprüfung der Transaktion bis zum 5. April nochmals verlängert.



powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
12.210,55 - 12.237,17 - -26,62 - -0,22% 17.08./17:45
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0008469008 846900 13.597 - 11.727 -
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
Xetra 12.210,55 - -0,22%  17:45
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
277595 COMMERZBANK kaufen Kz. 2. 21:08
37443 DAX trade 20:35
15841 2018 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EUR. 20:27
297984 QV ultimate (unlimited) 18:11
13255 Porsche: verblichener Ruhm ? 17:39
RSS Feeds




Bitte warten...