Weitere Suchergebnisse zu "DAX":
 Indizes      Aktien      Fonds      Zertifikate      OS      Futures    


Kolumnist: Sven Weisenhaus

DAX - Korrektur oder Trendwende?




14.04.12 12:13
Sven Weisenhaus

Seit den Osterfeiertagen fallen die Kurse In erster Linie reagierten die Märkte nach den Feiertagen auf die schwachen US-Arbeitsmarktdaten. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sich im DAX eine Flaggenformation gebildet.


1
(DAX-Chart bis zum 05. April)


Doch mit dem ersten Handelstag nach Ostern wurde diese bereits nach unten hin gebrochen. Allerdings kam die aktuelle Abwärtsbewegung für mich nicht überraschend und wenn Sie mich Fragen, ob es sich um eine Korrektur oder eine Trendwende handelt, dann erhalten Sie gleich eine eindeutige Antwort.


Warum mich die Korrektur nicht überrascht


Wenn Sie sich fragen, warum diese Korrektur für mich nicht unerwartet kam, dann könnten Ihnen folgende Hinweise helfen:


Bereits am 21. März schickte ich den Lesern meines kostenlosen Newsletters WAVE DAILY eine erste vorsichtige Warnung raus, da sich die Konjunkturdaten aus den USA merklich veränderten. Statt deutlich positiven Daten mischten sich immer wieder schlechte Daten darunter.


Am 22. März dann zog ich im WAVE DAILY ein Vergleich zwischen dem Crash 2011 und der Situation heute. Auch damals liefen die Kurse liquiditätsgetrieben davon, ohne dass die fundamentalen Daten folgen konnten. Und als der Liquiditätsnachschub ausblieb, crashten die Kurse. Ähnlich wie damals in den USA, ist die Situation heute in Europa.


Am selben Tag veröffentlichte ich zudem folgenden DAX-Chart und wies auf das mögliche Ende der 3. Elliott-Welle (schwarz umrandet) sowie einen Widerstand, bestehend aus einer Abwärtstrendlinie (rot, fett) hin.


2
(Quelle: Tradesignalonline.com) DAX, Candlestick-Chart, Tageskerzen


Mit dem blauen Pfeil habe ich den Zeitpunkt meiner Analyse im kostenlosen Newsletter WAVE DAILY vom 22. März markiert. Der Kurs stand zu dem Zeitpunkt noch über 7.000 Punkten. Die Warnungen kamen also genau zum richtigen Zeitpunkt. Warum sollten mich (und Sie) die Kursverluste also heute wundern?!


Die Elliott-Wellen weisen den Weg


Zur Beantwortung der Frage, ob es sich nun um eine Korrektur oder eine Trendwende handelt,  kann man also meine Elliott-Wellen-Analyse heranziehen. Nach der Elliott-Wellen-Analyse, die meinen Lesern im WAVE DAILY schon seit Monaten den Weg weist, befinden wir uns aktuell mit den derzeitigen Rückgängen erst in der Welle 4 eines 5-welligen Aufwärtstrends. Demnach folgt am Ende der Korrektur-Welle 4 noch eine Aufwärtsbewegung im Rahmen der Welle 5, bevor es erst dann zu einer länger andauernden Korrektur kommt.


Make-or-Break-Linie bei ca. 6.430 Punkten


Die derzeit laufende Korrektur darf für dieses Szenario allerdings nicht unter das Hoch der Welle 1 (im Chart schwarz umrandet) fallen, da dies laut der Elliott-Wellen-Theorie unzulässig wäre. Das Hoch der Welle 1 lag bei knapp 6.430 Punkten (untere waagerechte rote Linie). Solange diese Marke intakt bleibt, ist alles im grünen Bereich.


Aufgrund des noch intakten Elliott-Wellen-Szenarios gehe ich also nur von einer Korrektur aus und sehe weiterhin Kurse über 7.200 Punkten.


Die aktuelle Korrektur ist also überhaupt nicht problematisch. Auch der Aufwärtstrend nach der klassischen Charttechnik (blauer Bereich) ist noch intakt.


Fibonacci zeigt die Kursziele


Eine Variante, um die Länge bzw. das Ausmaß oder ein Kursziel der Korrekturbewegung bestimmen zu können, sind die Fibonacci-Marken. Im folgenden Chart sieht man, dass das Mindestkorrektur-Kursziel beim 38,20%-Fibonacci-Retracement erst bei 6.496 Punkten erreicht ist.


3



Und dort ist auch das Hoch der Welle 1 noch nicht unterschritten. Selbst wenn die Kurse also bis hier her noch fallen, handelt es sich nur um eine ganz normale Korrektur.


Die US-Daten dürften über Wohl und Wehe entscheiden.


Allerdings ist es bis dahin nicht mehr ein weiter Weg. Und bis auf unter die Make-or-Break-Linie ist es dann auch nicht mehr weit. Die US-Daten dürften über Wohl und Wehe entscheiden. Denn zuletzt mischten sich unter sehr positive US-Daten vermehrt deutlich schlechtere. Dies dürfte auch der eigentliche Grund für die aktuelle Korrektur sein. Dafür müssen nun aber auch sehr bald wieder positive Konjunkturdaten kommen, um den angeschlagenen DAX noch über die Runde zu bringen.



Wave Daily liefert die nötigen Hintergrundinformationen


Im kostenlosen E-Mail-Newsletter WAVE DAILY setze ich mich des öfteren mit solchen Themen auseinander und beleuchte die Hintergründe genauer. Davon können auch Sie als Leser profitieren, wenn Sie den WAVE DAILY abonnieren.
Wenn Sie auch mehr über die Entwicklung der Wirtschaftsdaten und Märkte, verbunden mit anschaulichen Grafiken und Charts lesen möchten, dann abonnieren Sie den kostenlosen Börsennewsletter WAVE DAILY. Börsentäglich erhalten Sie Einschätzungen zu den wichtigsten und interessantesten Finanzmärkten mit vielen hilfreichen Charts und wertvollen Tipps für Ihren Trading-Erfolg.

Ich wünsche Ihnen gute Gewinne
Sven Weisenhaus


powered by stock-world.de




 

Finanztrends Video zu DAX


 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
13.166,58 - 13.054,8 - 111,78 - +0,86% 06.12./17:45
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0008469008 846900 13.374 - 10.279 -
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
ARIVA Indikation Indizes
13.191,28 € +0,88%  06.12.19
Xetra 13.166,58 - +0,86%  06.12.19
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...