Weitere Suchergebnisse zu "DAX":
 Indizes      Aktien      Fonds      Zertifikate      OS      Futures    


Kolumnist: Martin Chmaj

DAX: Jahresendrally oder technische Reaktion?




05.11.18 11:05
Martin Chmaj

Die Anzeichen dafür, dass die Spannungen im Handelskonflikt zwischen den USA und China abnehmen und man an einer nachhaltigen Lösung arbeite, haben den US-Indizes sowie den europäischen Märkten in der letzten Woche Auftrieb verliehen. Im Klartext: Trump soll signalisiert haben, dass er China einen Deal anbieten will – dieses Vorgehen haben die meisten Marktteilnehmer ja schon für sehr unwahrscheinlich gehalten.


Der DAX stieg am vergangenen Freitag in der Spitze bis auf die 11.691. Dieses Niveau konnte er allerdings bis zum Handelsende nicht durchhalten und so ging er mit 11.518 Punkten in den Feierabend. Auf Wochensicht ein Plus von knapp 3 Prozent.


Charttechnik: DAX30H1 51118





Auf der Tagesebene ist aus charttechnischer Sicht der Abwärtstrend nach wie vor relevant. Sollte die Korrekturphase weiter ausgedehnt werden, sehe ich den ersten Zwischenstopp bei 11.850. Hier könnten die Shorties erneut versuchen die Bewegung gen Süden aufzunehmen, um im Anschluss das Tief bei 11.050 anzusteuern. Sollte ihnen das nicht gelingen, dürfte die Reise auf der Oberseite fortgesetzt werden und sogar bis zum Hochpunkt bei 12.460 laufen. Zunächst also nur eine technische Reaktion.


Trading-Tipp:


Im kurzfristigen Bereich (Stundenchart) finden wir nun zwei Trendgrößen vor, die es unbedingt zu beachten gilt. Der kleinere Zwischentrend ist momentan aufwärts gerichtet und hat ein markantes Hoch bei 11.691 ausgebildet. Ein Sprung über dieses Level und das Ziel bei 11.850 rückt immer näher. In diesem Bereich wäre ein dynamischer Ausbruch möglich – und damit das Ende der größeren Abwärtsbewegung. Solange aber dieses Szenario nicht eintritt, ist ein Aufbau einer Short-Position tief aus der Korrektur heraus durchaus empfehlenswert. Der Stopp gehört auf die Marke von 11.905 gesetzt (aktuelle Chartkonstellation bitte beachten).


Nachtrag:


Unser Trade von 29. Oktober 2018 wurde am letzten Donnerstag ausgestoppt. Da sich der Kurs in den Innenstäben befand, folgte der Ausstieg bei 11.570. Summa summarum ein Gewinn von fast 800 Punkten.



Ölpreis mit der letzten Chance


Noch vor einigen Wochen hat das schwarze Gold die Marke von 90 US-Dollar fest im Blick gehabt und das Erklimmen der magischen 100 USD sollte nur noch eine Frage der Zeit sein. Pustekuchen! Der Kurs bewegt sich seit März schnurstracks nach unten und hat inzwischen über 14 USD eingebüßt.


Fundamentale Seite:


Bei den angekündigten US-Sanktionen, die übrigens am heutigen Tag ihre Gültigkeit erlangen, soll es zahlreiche Ausnahmen geben. Insgesamt acht Länder dürfen nach dem Inkrafttreten der Sanktionen weiterhin Rohöl aus dem Iran beziehen. Hinzu kommen die inzwischen längst bekannten Aussagen der Saudis kräftig pumpen zu wollen. Die Lage hat sich also gefühlsmäßig in Richtung Überangebot verschoben – Vorteil für die Bären.


Charttechnik: BRENTSPOTDaily 51118


Die Korrektur im Big-Picture verläuft relativ robust. Aufgrund des Drucks auf der Short-Seite folgte ein Abverkauf unter die Supportzone bei 75,15 USD und nun dürfte das letzte Unterstützungsniveau bei 70,51 USD aufgesucht werden. Erst unterhalb von 70,51 USD würde die Charttechnik ein Gegensignal liefern und die Situation müsste neu bewertet werden. Solange aber der Trend in der langfristigen Ausrichtung charttechnisch intakt ist, halte ich weiterhin Ausschau nach Long-Signalen.


 Trading-Tipp:


Ich konzentriere mich auf den Tageschart, meinen Alarm habe ich bei 71,50 USD gesetzt. Dort warte ich auf eine Long-Umkehrkerze, um mich wieder in Richtung des letzten Hochs positionieren zu können. Ein Entry würde in diesem Fall oberhalb von dieser speziellen Kerze erfolgen, die Absicherung unterhalb der Candle. Verwaltung: Bewegung/Tag.


RISIKOHINWEIS 
Die dargestellten Analysen, Techniken und Methoden innerhalb unserer Kommentare und Marktberichte dienen ausschließlich Informationszwecken und sind weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten. Weiterhin stellt die vergangene Performance eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Entwicklung dar. Eine Haftung ist ausgeschlossen.




Über GKFX

GKFX ist ein führendes, mehrfach ausgezeichnetes und international agierendes Brokerhaus aus dem Bereich des Online-Tradings mit Hauptsitz in London. Das Unternehmen wurde 2009 von einem erfahrenen Management-Team gegründet und beschäftigt global derzeit rund 500 Mitarbeiter. GKFX ist auf innovative Handelslösungen für moderne Trader spezialisiert und ermöglicht seinen Kunden den Zugang zu einer breiten Anzahl von Forex- und CFD-Produkten über technologisch fortschrittliche Handelsplattformen. Als oberster Maßstab für seine Service- und Produktqualität dient GKFX die Zufriedenheit seiner Kunden. Reguliert von der Financial Conduct Authority (FCA), verfügt GKFX über die erforderlichen Zulassungen der lokalen Aufsichtsbehörden. Die Niederlassung in Deutschland befindet sich in der Finanzmetropole Frankfurt am Main und ist bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) registriert.

powered by stock-world.de




 
 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
11.341 - 11.353,67 - -12,67 - -0,11% 16.11./17:45
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0008469008 846900 13.597 - 11.051 -
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
Xetra 11.341 - -0,11%  16.11.18
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...