Kolumnist: Feingold-Research

DAX-Chartanalyse mit Verschnaufpause




27.01.17 15:14
Feingold-Research

Am Freitag nimmt der DAX einen weiteren Gang raus. Dies sollte nicht verwundern – zum Wochenausklang werden viele Positionen geschlossen und nach einer guten Börsenwoche mit zahlreichen Rekorden will niemand unnötiges Risiko eingehen. Wir haben die erste spannende Börsenwoche genutzt um uns zu positionieren und unsere Depots zu bestücken. Beachten Sie daher unsere Artikel Crunch Time  oder Depotstrategie 2017. Wer nach dem Durchbruch durch die “Schiebezone” mit einer dynamischen Aufwärtsbewegung gerechnet hat, wurde jedoch enttäuscht.Auch wenn der “Trump-Trade” läuft -  die Unsicherheiten über die weitere Politik in den USA bleibt bei den Investoren im Hinterkopf.

Dieser Unsicherheitsfaktor hält derzeit noch einige Anleger von größeren Engagements ab. Sollten sich die Sorgen aber als übertrieben herausstellen, könnte der DAX kräftig profitieren.


Am Freitag finden sich die Aktien von BMW, Daimler und der Deutschen Bank am Ende der DAX-Tabelle. Bei den Gewinnern werden also Gewinne eingestrichen. Stark präsentiert sich Lufthansa und Thyssen – unser aktueller Beitrag.


Mittelfristig dürfte auch die bevorstehende Dividendensaison wieder Investoren anlocken, weil die Zinsen besonders in Europa weiterhin sehr niedrig sind. Schätzungen zufolge überweisen die DAX-Unternehmen ihren Anlegern in den kommenden Monaten eine Rekordausschüttung von gut 30 Mrd. Euro. Wer eine ordentliche Verzinsung bei niedrigen Risiken sucht, kann sich unseren  Beitrag zur Stufenzinsanleihe der IKB ansehen


Börse_Juni2015_4_SymbolFinanzmarktrunde verpasst?  Hier gehts zur Aufzeichnung


Wer beim DAX auf steigende oder fallende Kurse setzen möchte, kann die Knock-Outs aus unserer Auswahl nehmen. Wir haben seit Wochenbeginn zahlreiche Absicherungsprodukte in unsere Auswahl aufgenommen. Hier finden Sie die Übersicht…


Bear – XM3B3U


Bull – CD8027


Wir blicken auf die technische Ausgangslage beim DAX – unsere Chartanalyse:


Mit enormer Geschwindigkeit hat der Markt viel von seinem Kursspielraum ausgeschöpft, und stagniert nun auf den neu erreichten Zwischenhochs. Ein weiterer Durchmarsch bis an das Allzeithoch ist aber weiter das wahrscheinlichste Szenario. Doch Unterbrechungen durch Gegenbewegungen nach unten werden bald wahrscheinlich.


chart1


Kaum hat der Deutsche Aktienindex mit dem Ausbruch über den Widerstand um 11.635 ein Kaufsignal generiert, ist er auch schon an das nächste Kursziel um 11.900 Punkte gestiegen – nicht einmal anderthalb Tage hat der Index dafür benötigt. Die Geschwindigkeit der Aufwärtsbewegung verkürzt auch die Zeit bis zur nächsten voraussichtlichen Atempause des Marktes: Bereits bei rund 12.050 Punkten wird die Luft aus statistischer Sicht wieder sehr dünn, denn dort verläuft die erweiterte Obergrenze des von uns aus vergangenen Schwankungen berechneten Prognose-Korridors (hellgraue Fläche). 99 Prozent aller Kursbewegungen des DAX verlaufen innerhalb dieser Grenze. Der Rand des engeren Prognose-Korridors (dunkelgrau), der 90 Prozent aller Schwankungen umfasst, liegt sogar schon bei knapp 11.930 und wurde bereits fast erreicht.


chart2


Auch aus Sicht des Tagescharts ist knapp oberhalb der 12.050er-Marke eine Pause angesagt, da dort der obere Rand des aktuell aktiven Aufwärtstrendkanals verläuft (grün punktierte Linien). Der Kanal steigt weiter an, somit verschieben sich die Grenzen des Möglichen in den kommenden Wochen weiter nach oben, wenn der Index sein Tempo beibehält. Bereits Ende März wäre das Allzeithoch bei 12.390 in Reichweite. Will der DAX aber den US-Börsen nacheifern, die bereits in dieser Woche neue Rekorde erzielten, muss er sein bisheriges Tempo noch einmal verschärfen. Das ist nicht ausgeschlossen, würde jedoch die Gefahr einer sich anschließenden, stärkeren Korrektur erhöhen.


Aktuell ist der Markt noch nicht überhitzt, so dass die Gefahr größerer Rückschläge vorerst gering bleibt. Anleger können an bestehenden Long-Positionen weiter festhalten, sollten jedoch spätestens oberhalb von 12.000 Punkten verstärkt über kurzfristige Gewinnmitnahmen nachdenken.


Diese Chartanalyse stellen wir Ihnen gemeinsam mit Index-Radar zur Verfügung. Wenn Sie uns oder ihn unterstützen möchten, würden wir uns freuen, wenn Sie sich den Premium-Bereich von Index-Radar einmal ansehen. Hier geht`s dorthin…



powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
35,33 € 34,98 € 0,35 € +1,00% 23.11./16:02
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000CD80272 CD8027 40,42 € 12,54 €
Werte im Artikel
13.013 minus
-0,02%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Frankfurt Zertifikate
35,33 € +1,00%  15:43
EUWAX 35,33 € +0,91%  15:40
  = Realtime
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Es ist noch kein Thema vorhanden.
RSS Feeds




Bitte warten...