Kolumnist: Feingold-Research

DAX-Chartanalyse – Rettungsanker USA?




04.12.17 16:08
Feingold-Research

Mit Kursverlusten von gut 160 Punkten ist der DAX-Start in den Dezember gehörig daneben gegangen. An den Tagen zuvor hatte das Aktienbarometer bereits mit dem Phänomen zu kämpfen, dass am Nachmittag regelmäßig Abgabebereitschaft aufkam. Mit den positiven Nachrichten aus den USA kann der DAX zumindest die Marke von 13.000 Punkten zurück erobern. Wie die weiteren Aussichten des Index sind, schauen wir uns anhand der Analyse von Jörg Scherer für die HSBC an. 

Der Schwächeanfall vom vergangenen Freitag stellt nun einen entscheidenden Rückzugsbereich zur Disposition. Gemeint ist die Kombination aus den Tiefs bei gut 12.900 Punkten, dem Novembertief bei 12.848 Punkten sowie dem unteren Bollinger Band (akt. bei 12.804 Punkten). Ein Bruch dieser Haltezone würde den deutschen Standardwerten erstmals eine echte charttechnische Breitseite verpassen. Für Entlastung dürften wieder einmal die amerikanischen Aktienindizes sorgen. Zwar zeigte sich auch der S&P 500® zum Wochenende mit einer Schwankungsbreite von 45 Punkten durchaus volatil, doch zum Handelsschluss konnten die US-„blue chips“ ihre zwischenzeitlichen Verluste fast vollständig wieder aufholen. Diese Entwicklung sollte dem DAX® heute wieder über die o. g. Schlüsselunterstützungen helfen. Wirkliche Entlastung bringt aber erst ein Spurt über die letzten Verlaufshochs bei rund 13.200 Punkten, der eine kleine Bodenbildung abschließen würde.


Ausgewählte Smart-Mini Future Zertifikate


Bull - TD8A15


Bear - TR03AU


dax


EUR/GBP  – Tradingrange unter Druck

Seit Sommer pendelt der Euro im Vergleich zum britischen Pfund seitwärts. Die Folge dieser Entwicklung ist ein „zu den Akten legen“ des seit Ende 2015 bestehenden Haussetrends (siehe Chart; akt. bei 0,8992 GBP). Dieser Trend fungiert im Zusammenspiel mit den jüngsten Verlaufshochs bei gut 0,90 GBP als entscheidender Widerstand auf der Oberseite. Derzeit müssen Anleger ihren Blick aber eher nach Süden richten. Schließlich lotet die europäische Einheitswährung ger#ade die Kreuzunterstützung aus der 200-Tages-Linie (akt. bei 0,8796 GBP) und den letzten beiden Verlaufstiefs bei 0,8743/30 GBP aus. Dass der Druck auf diese Bastion aktuell hoch ist, signalisiert beispielsweise der trendfolgende MACD, der jüngst ein frisches Ausstiegssignal generiert hat. Aber auch die markanten Dochte der letzten beiden Monatskerzen sowie das „bearish engulfing“ auf Wochenbasis mahnen zur Vorsicht. Ein Abgleiten unter die skizzierte Kernunterstützung würde die eingangs beschriebene Tradingrange nach unten auflösen und damit ein Kursziel im Bereich der Marke von gut 0,84 GBP aktivieren. Im Fall einer negativen Weichenstellung dürfte den Korrekturimpuls seit Sommer also nochmals an Dynamik gewinnen.


Ausgewählte Open End-Turbo-Optionsscheine


Bull - TD909C


Bear - TD90A8


 


eurgbp


 


Disclaimer: Wir weisen darauf hin, dass HSBC für die Platzierung dieses Beitrags bezahlt und auch die genannten Produkte ausgewählt hat. Darüber hinaus stellt Feingold Research Produkte von HSBC in ihren Publikationen und Beiträgen vor.



powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
3,86 € 3,76 € 0,10 € +2,66% 19.10./21:59
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000TD909C3 TD909C 8,72 € 3,08 €
Werte im Artikel
3,86 plus
+2,66%
11.554 minus
-0,31%
4,91 minus
-3,16%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Frankfurt Zertifikate
3,86 € +2,66%  19.10.18
EUWAX 3,85 € +2,39%  19.10.18
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Es ist noch kein Thema vorhanden.
RSS Feeds




Bitte warten...