Kolumnist: Feingold-Research

Bonuszertifikate – Wehe, wenn die Barriere reißt




04.10.17 11:46
Feingold-Research

In unserem Beitrag über Capped Bonus Zertifikate haben wir kurz die Funktionsweise und die Vorteile der Papiere am Beispiel de Zertifikate HW2R1B auf den DAX und VL18YS auf Apple vorgestellt. Statt der Dividenden beim Erwerb von Aktien kaufen sich Anleger quasi eine Teilabsicherung ein – für den Fall, dass der Basiswert leicht verliert und die Barriere des Bonuszertifikats nicht verletzt wird. Dann gibt es als Trostpflaster wenigstens noch den Bonus und man erleidet keinen Verlust. Doch was passiert, wenn die Barriere reißt? Wir schauen uns das Bonuszertifikat auf Daimler mit der WKN DM4FV7  genauer an.


Wird die Barriere verletzt, entspricht der Preis des Bonuszertifikats am Laufzeitende immer dem dann gültigen Kurs des Basiswerts, zum Beispiel dem Aktienkurs. Hierfür muss die Barriere nur einmal erreicht oder unterschritten werden. Während der Laufzeit sieht es anders aus. Dann liegt der Wert des Zertifikats unter dem aktuellen Aktienkurs und der Abschlag entspricht der während der Laufzeit noch zu erwartenden (diskontierten) Dividende. Der Grund hierfür liegt auf der Hand: Indem der Zertifikate-Anleger auf die Dividenden verzichtet, nutzt der Emittent die zu erwartende Ausschüttung, um den Bonusmechanismus zu finanzieren. Dieser Betrag ist somit vorab verbraucht. Und wenn der hierfür erworbene Bonusmechanismus wertlos wird, kann er dem Bonuszertifikat keine Wertsteigerung mehr bieten.


IAA_Daimler_3Schauen wir uns das Bonus-Papier mit der WKN DM4FV7 auf Daimler an. Das Zertifikat kostet rund 64 Euro, während Daimler bei 67,67 Euro notiert. Das Aufgeld ist in diesem Fall negativ und beträgt etwas über (-) 4 Prozent. Währenddessen liegt die Barriere mit 52 Euro in einem komfortablen Abstand von 23 Prozent unter dem aktuellen Aktienkurs.


Ende des laufenden Jahres wird eine Rückzahlung mindestens in Höhe des Bonusbetrags von 68,00 Euro festgestellt, wenn die Barriere bis dahin unverletzt geblieben ist. Die in Aussicht stehende Bonusrendite beträgt folglich 6,5 Prozent per anno. Reißt die Barriere, wird am Ende der gültige Wert der Daimler Aktie ausbezahlt.


Neben weiteren Bonuszertifikaten finden Sie in unserer Produktauswahl-Liste viele Anlageideen auf verschiedenste Basiswerte mit hohen Renditechancen. Aber Achtung: Auch Transaktionsgebühren haben normalerweise große Auswirkungen auf Ihre Rendite. Günstig handeln können Sie Wertpapiere beim Onlinebroker DeGiro.


Erst verlangsamt, dann beschleunigt abwärts

Käufer von Bonuszertifikaten sollten besonders auf das Verhalten bei einer zunehmend drohenden Barrierenverletzung achten. Wenn die Aktie der Daimler zum Beispiel nachgibt, verliert das im ersten Teil betrachtete Bonuszertifikat auch an Wert. Es wird aber im ersten Moment teurer als die Aktie, weil nun eine wachsende Bonusrendite bis zum Bonusbetrag entsteht.


Börse_Bär_2_SymbolMit einer weiteren Annäherung des Basiswertkurses an die Barriere steigt jedoch die Wahrscheinlichkeit des Barrierenbruchs an und der gefährdete Bonus-Mechanismus verliert entsprechend an Wert. Bei akuter Gefahr für die Barriere sinkt der Zertifikatspreis sogar schon unter den Aktienkurs. Im Vergleich zum Aktieninvestor erlebt der Bonus-Anleger also zunächst etwas gebremste Verluste, gerät im fortschreitenden Abwärtstrend aber immer stärker in den Abschwung.


Nicht verpassen: Mittwoch, 04.10, 18:00 Uhr: Die Finanzmarktrunde – Hier gehts zur Anmeldung… 


Vorher die Reißleine ziehen

Wer sein Bonuszertifikat in jedem Fall bis zum Ende der Laufzeit halten möchte, von der Behauptung der Barriere überzeugt ist und selbst nach einer Barrierenverletzung in der Erwartung einer Erholung an seinem Investment festhalten möchte, muss sich über das Verhalten des Zertifikats während der Laufzeit weniger Gedanken machen. Anleger, die aktiver agieren, und ein Zertifikat ohne Bonus-Mechanismus voraussichtlich nicht weiter halten werden, sollten jedoch im Verlustfall eine genaue Abwägung zwischen Chancen und Risiken machen.


Generell sollte man vermeiden, überhaupt an einem Barrierenbruch teilzunehmen. So kann es durchaus sinnvoll sein, bereits auszusteigen, bevor die Barriere in akute Gefahr gerät und das Zertifikat in den Strudel beschleunigter Verluste gezogen wird. Damit Sie keinen Abwärtstrend verpassen und handlungsfähig bleiben, empfehlen wir den Blog der Citi. Die Seite bietet aktuelle Artikel zu den Themen Börse, Kapitalmärkte, Hebelprodukte, …


Vorsicht vor hohen Aufgeldern

Börse-Dax-1Im Zusammenhang mit unterschrittenen Barrieren und hinfälligen Bonus-Mechanismen ist speziell das Aufgeld zu beachten. Entgegen unserem Beispiel bieten Bonuszertifikate mitunter hohe Bonusbeträge und damit attraktive Bonusrenditen, während der Basiswert in gebührendem Abstand zur Barriere notiert. Das klingt zunächst sehr attraktiv. In der Regel wird ein solches Zertifikat aber weitaus teurer als die zugrunde liegende Aktie sein (unter Berücksichtigung des Bezugsverhältnisses).


Sollte es hier aber doch zu einer Barrierenverletzung kommen, sind nicht nur hohe Kursverluste zu beklagen, auch das Aufgeld ist verloren. Das Zertifikat sinkt ungefähr im Umfang der Dividende unter den Aktienkurs. Das Verlustrisiko ist im vorliegenden Fall also höher als bei der Aktie selbst. Daher sollten vorsichtige Anleger nur Bonuszertifikate einsetzen, die ein geringes oder gar kein Aufgeld besitzen.


Quelle: Citibank / eigene Recherche



powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
149,17 $ 148,04 $ 1,13 $ +0,76% 20.10./19:43
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000VL18YS2 VL18YS 150,54 $ 141,37 $
Werte im Artikel
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Frankfurt Zertifikate
149,17 $ +0,76%  19:19
  = Realtime
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Es ist noch kein Thema vorhanden.
RSS Feeds




Bitte warten...