Kolumnist: Feingold-Research

Bitcoin-Crash – Blut in den Straßen




15.09.17 17:12
Feingold-Research

Wir hatten es am Wochenende in unserem Beitrag für die Telebörse thematisiert. Der Bitcoin ist angelegt als alternatives Zahlungssystem und damit auch zwangsläufig gegen das bestehende Geld-und Finanzsystem. Sollte sich der Bitcoin etablieren, muss dieser Kampf ausgetragen werden und wir sehen grade wie sich Banken ( J.P Morgan zum Beispiel) oder Staaten (China) gegen Kryptowährungen positionieren. In Kombination mit der massiven Überhitzung und der Tatsache, dass ein Großteil des weltweiten Bitcoin-Volumens als Spekulation und nicht als Tausch-oder Geldfunktion angelegt waren, platzt derzeit die Blase.

Am Freitag notierte der Bitcoin zeitweise unter 2500 Euro. Der Rekord lag am 02. September bei rund 4200 Euro. Blicken wir auf die Einschätzung von Mati Greenspan, Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert die jüngsten Kursbewegungen bei Kryptowährungen:


„Über den gesamten August hinweg ist der Markt für Kryptowährungen um 84 Prozent gestiegen. Hohe Gewinne gehen jedoch auch mit beträchtlichen Risiken einher. Daher überrascht es wenig, dass wir zum Ende des Monats einen Einbruch von etwa 35 Prozent zu verzeichnen hatten. Nachdem die unsichere Zukunft des chinesischen Markts für Kryptowährungen und die Schließung von BTC China bereits eingepreist wurden, gehen viele großen Namen im Blockchain-Bereich von einer Bodenbildung aus. Doch was könnte das für die Käufer digitaler Währungen bedeuten? ‚Kaufe, wenn das Blut in den Straßen fließt‘, soll der berühmte Baron Rothschild, Bankier der gleichnamigen Finanzdynastie einmal gesagt haben. Oder anders ausgedrückt: Sei ein Bulle, wenn alle anderen ein Bär sind.“


Bei etoro und Ayondo lässt sich der Bitcoin traden – wir haben die Kryptowährung am Mittwoch im Webinar thematisiert. Die Termine finden Sie unten.


Kryptowährungen seit Anfang September im Gleichschritt

„Den gesamten August hindurch standen die digitalen Währungen im Wettbewerb miteinander. Dabei stieg eine Coin zulasten der anderen. Seit dem 2. September bewegen sich jedoch alle Kryptowährungen ungefähr im Gleichschritt.


Blickt man auf die längerfristige Entwicklung von Bitcoin und Ethereum, so scheint es, als könnten die Kurse demnächst Unterstützung erhalten. Doch jeder Analyst zieht seine Linien unterschiedlich. Betrachten wir jedoch die Kurstendenzen der vergangenen Monate, so könnten wir uns schon bald tatsächlich einem Boden genähert haben.


Der Markt für Kryptowährungen ist mit hohen Risiken verbunden. Es ist daher möglich, dass diese Tendenz durchbrochen wird.“


Unsere Webinare – Die folgenden Termine:


Montag, 18.09 18:00 Uhr: CMC Total Return: Makro-Trading-Highlights der Woche – Hier gehts zur Anmeldung…


Dienstag, 19.09, 18:00 Uhr: Euer Egmond – Hier gehts zur Anmeldung…


Dienstag, 19.09, 19:00 Uhr: Kerzen, Trend und Sentiment – das Chart-Webinar – Hier gehts zur Anmeldung…


Mittwoch, 20.09, 18:00 Uhr: Die Finanzmarktrunde – Hier gehts zur Anmeldung…


Die aktuellen Aufzeichnungen: 


Finanzmarktrunde - hier


Charts mit Franz-Georg - hier 


Quelle: etoro, eigene Recherche



powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Werte im Artikel
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
  = Realtime
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
31772 Bitcoins der nächste Monsterhy. 05:39
351 Erster Bitcoin ETF - Kinderleic. 22.11.17
1 Löschung 03.08.17
2 Löschung 25.07.17
27 Bitcoins - Second Biggest Ponz. 21.05.17
RSS Feeds




Bitte warten...