Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Finanztrends.info

BioNTech Aktie: Diese News ging im Jubel unter!




08.10.20 08:25
Finanztrends.info

Die Euphorie um BioNTech war am Dienstag und Mittwoch riesig. Doch aus den USA droht möglicherweise Ungemach. Was ist passiert?


EMA, die europäische Arzneimittelbehörde, gab am Dienstag bekannt, den Zulassungsprozess für einen Corona-Impfstoffkandidaten des deutschen Biotech-Unternehmens zu starten. Zudem teilte BioNTech mit, dass sich die klinischen Phase-III-Studien bereits in einem weit fortgeschrittenen Stadium befinden. Entsprechend positiv fiel das Echo in den Medien und an den Börsen aus.


Klage wegen Patentverstoß

Fast zeitgleich, nämlich am Montag, reichte eine Biotech-Firma aus San Diego (USA) eine Klage wegen Patentverstoß gegen BioNTech, deren Impfstoff-Partner Pfizer sowie Regeneron ein. Nur einige US-amerikanische Quellen wie z.B. businesswire.com (Berkshire Hathaway) berichteten mitten im Jubel über die Zulassung darüber.


Bei dem Kläger handelt es sich um eine Firma namens Allele Biotechnology and Pharmaceuticals. Das Unternehmen behauptet, Pfizer und BioNTech hätten ihren COVID-19-Impfstoff BNT162 ohne die Erlaubnis des Unternehmens unter Verwendung des fluoreszierenden mNeonGreen-Proteins von Allele entwickelt. Regeneron sei mit seinem Kandidaten REGN-COV2 ähnlich vorgegangen. Regeneron stand erst kürzlich im Fokus der Öffentlichkeit, weil die behandelnden Ärzte US-Präsident Donald Trump u.a. deren experimentellen Antikörper-Cocktail zur Behandlung seiner Corona-Erkrankung verabreichten.


In der medizinischen Forschung werden fluoreszierende Proteine ​​in lebende Zellen injiziert, damit Wissenschaftler die molekularen Veränderungen visualisieren können, um die Reaktion der Zellen auf Behandlungen zu bestimmen. Unter diesen ist mNeonGreen eines der hellsten und stabilsten Proteine ​​und ermöglicht laut Allele daher einen schnellen Nachweis von Veränderungen.


Firma will Lizenzgebühr

Allele will vor Gericht erstreiten, dass das Unternehmen wegen der angeblichen Patentverletzungen in Form einer Lizenzgebühr für die jeweiligen Impfstoffe angemessen entschädigt wird. Über die genaue Summe der Forderung schweigt sich der Antrag aus. Der Geschäftsführer von Allele stellte jedoch klar, dass man keineswegs einen Abbruch der laufenden Forschung und Entwicklung anstrebe. Man sei im Gegenteil stolz, mit mNeonGreen einen entscheidenden Beitrag zur Bekämpfung von COVID-19 beisteuern zu können.


Regeneron mit Sitz in New York wehrte sich in einer ersten Stellungnahme gegen die Vorwürfe und drohte an, sich notfalls juristisch zur Wehr zu setzen. Pfizer und BioNTech äußerten sich zunächst nicht öffentlich zu den Anschuldigungen.


Fazit

An dem Fahrplan von BioNTech wird sich durch diese Klage nichts ändern. Als biologischer Laie stelle ich mir auf Grundlage der mir vorliegenden Fakten zudem die Frage, ob das Protein überhaupt ein Bestandteil der jeweiligen Impfstoff-Kandidaten ist. Mir macht es den Anschein, als hätten BioNTech, Pfizer und Regeneron mNeonGreen eher als eine Art Werkzeug im Forschungsprozess verwendet. Macht das Beispiel Schule, könnten ja dann demnächst auch Hersteller von Mikroskopen, Pipetten und Schutzanzügen auf Lizenzgebühren klagen.


Aber wie gesagt: Ich bin auf diesem Fachgebiet nur Laie. Sollte Allele vor Gericht erfolgreich sein, könnten sich dadurch im schlimmsten Fall – eine erfolgreiche Zulassung des Corona-Impfstoffs vorausgesetzt – die zu erwartenden Gewinne von Pfizer und BioNTech deutlich mindern. Und das ist ein mögliches Risiko, über das sich Anleger bei der Bewertung der Aktie zumindest bewusst sein sollten.





Vergessen Sie alles bisher Dagewesene!


Diese unscheinbare deutsche Aktie wird in Zukunft nur noch steigen … deshalb sollten Sie auf gar keinen Fall zögern und sofort investieren. Denn dieses eine Unternehmen besitzt jetzt die Schlüsseltechnologie, die das Internet der Zukunft benötigt.


Dieses Unternehmen steckt dahinter …



powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...