Weitere Suchergebnisse zu "Nike":
 Aktien      Fonds      Zertifikate      OS    


Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

Auslandsaktien: Fit für die Zukunft




05.08.17 09:24
Redaktion boerse-frankfurt.de


Schönheit, Gesundheit und Fitness wird den Menschen rund um den Globus immer mehr Wert. Anbieter von passgenauen Produkten und Dienstleistungen profitieren. 4. August 2017. FRANKFURT (Börse Frankfurt) Das Geschäft rund um Gesundheit, Wohlbefinden, Schönheit und Fitness boomt seit Jahren. PwC und Strategy beziffern das derzeitige globale Volumen des sogenannten "Wellcare"-Marktes im Rahmen einer neuen Studie mit jährlich 580 Milliarden Euro, Tendenz steigend. Demnach steht rund 47 Prozent des Geschäfts für Nahrungsmittel mit Gesundheitsanspruch, 15 Prozent mache der Medizintourismus mit seinen Schönheitsoperationen und Zahnbehandlungen aus. Die Industrie rund um Fitnessclubs komme auf 13 Prozent und mobile Gesundheits-Apps auf rund 10 Prozent des Marktes. 

In den Ferien zunehmend aktiv


Zu einem guten Lebensgefühl gehört für viele Menschen ein Urlaub verbunden mit Sport oder Wellness. "Davon profitiert Vail Resorts (WKN 905285) als Betreiber von Berg- und Skiresorts vorwiegend in den USA und Australien", meint Vorhauser. "Mit Skigebieten in Colorado, Utah, am Lake Tahoe und Whistler Blackcomb in Kanada, insgesamt über 4.000 Hotels und dem An- und Verkauf von Immobilien schaffte der Konzern im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres hohe Zuwachsraten bei Umsatz und Gewinn." Der Ertrag sei um knapp 15 Prozent auf rund 181 Millionen US-Dollar gestiegen. Allein die Skischulen verbuchten einen Zuwachs von 26 Prozent. "Der Aktienkurs kennt nur eine Richtung." In den vergangenen zwölf Monaten kletterte der Vail Resorts-Wert von 127 auf 178 Euro. "Auf Sicht von drei Jahren hat sich der Wert verdreifacht." Vorhauser geht davon aus, dass die Vail Resorts-Aktie noch Luft nach oben hat. Die aktuelle Verschnaufpause bezeichnet der Händler als logische Reaktion nach dem steilen Aufstieg. 

Vitamine für das gute Gefühl


Nahrungsergänzungsmittel gehören zu den Wachstumstreibern der Wohlfühl-Industrie. Allein die Deutschen kauften nach Angaben von IMS Health im vergangenen Jahr für etwa 1,12 Milliarden Euro bevorzugt Magnesium, Kalzium, Eisen, Vitamine oder Kombinationsprodukte. Das entspreche einem Plus von 6 Prozent im Vorjahresvergleich. "Die Verkäufe in den Supermärkten nicht mit gerechnet", weiß Walter Vorhauser von der Oddo Seydler Bank. Eine Hauptrolle im Markt für patent- und rezeptfreie Produkte spiele Sandoz. Die Generika-Tochter der Schweizer Novartis (WKN 904278) belege mit seinen etwa 23.000 Mitarbeitern in 130 Ländern gemessen an der Größe weltweit Rang zwei und sei insgesamt gut positioniert. Sandoz trägt rund 10 Prozent zum Gewinn des Unternehmens bei, der im zweiten Quartal 2,2 Milliarden US-Dollar betrug. "Insgesamt macht Novartis weiterhin der starke Franken zu schaffen, der den Umsatz und das operative Ergebnis im Vergleich gedrückt hat." Die Aktie gewann seit Jahresbeginn nur leicht von rund 70 auf 72 Euro hinzu. Mitte Juni stand die Aktie noch bei 77 Euro. 

Fitbit weckt Begehrlichkeiten


Kaum profitieren vom Aufwind in der Wellcare-Industrie kann Fitbit (WKN A14S7U), wie Christopher Steinhöfel anmerkt. Die Aktie des Herstellers von Fitnessarmbändern für die Messung etwa von Herzfrequenz, Blutdruck oder Kalorien kam seit Jahresbeginn mit einem Rückgang von 7,14 auf 4,40 Euro spürbar unter die Räder. "Mittlerweile bietet jedes Smartphone dieselben Funktionen", bemerkt der Händler der Baader Bank. Dem seit Mitte 2015 an der Börse notierten Unternehmen säße zudem der Smartwatch-Wettbewerb im Nacken. Neben Apple (WKN 865985) und Samsung (WKN 896360) mit ihren Premiumprodukten drängten Hersteller aus Asien mit Billigangeboten auf den Markt. Noch warteten Verbraucher auf eine für dieses Jahr angekündigte vergleichbare Entwicklung von Fitbit. 

"Anleger sind bei der Aktie des US-Konzerns in großem Maße short positioniert, deshalb könnte der Wert größeren Schwankungen unterliegen", schätzt Steinhöfel, der Fitbit für einen klassischen Übernahmekandidaten hält. "Auf die gestern veröffentlichten besser als erwarteten Zahlen reagierten Anleger zunächst mit Erleichterung und schickten den Aktienkurs zwischenzeitlich um 7 Prozent gen Norden." 

Umbau trägt noch keine Früchte


Auch der Markt für Yoga-Bekleidung ist nach Ansicht von Steinhöfel zunehmend härter umkämpft. Dies mache Lululemon Athletica (WKN A0MXBY) zu schaffen. Der Aktienkurs des kanadischen Anbieters büßte seit Jahresbeginn von rund 60 auf 52 Euro ein. "Die ganz großen Steigerungsraten gibt es für Lululemon seit einigen Jahren nicht mehr." Das liege auch an der breiten Akzeptanz des Sports. Um das gebremste Wachstum aufzufangen, arbeite das Management derzeit an einer umfangreichen Restrukturierung. Allerdings hätten auch Schwergewichte wie Nike (WKN 866993) und Adidas (WKN A1EWWW) entsprechende Outfits für den Trendsport Yoga im Sortiment und böten den Kanadiern Paroli. Steinhöfer sieht bei der Lululemon-Aktie ebenfalls eine höhere Anfälligkeit für Kursveränderungen in beide Richtungen aufgrund von Short-Positionierungen. 

von Iris Merker
4. August 2017, © Deutsche Börse AG




powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
53,715 $ 54,95 $ -1,235 $ -2,25% 21.08./15:36
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
US6541061031 866993 60,53 $ 49,01 $
Werte im Artikel
58,91 plus
+1,34%
5,24 plus
+0,19%
220,35 plus
+0,06%
157,53 plus
+0,02%
880,32 minus
-0,25%
188,05 minus
-0,63%
82,77 minus
-1,52%
53,72 minus
-2,25%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
45,388 € -2,89%  15:50
Berlin 46,715 € -0,39%  08:00
München 46,41 € -0,51%  11:48
Frankfurt 45,676 € -2,21%  15:31
Stuttgart 45,76 € -2,21%  15:31
NYSE 53,715 $ -2,25%  15:36
Xetra 45,765 € -2,72%  15:30
Hannover 46,61 € -4,38%  11:40
Düsseldorf 46,415 € -4,41%  11:19
Hamburg 45,50 € -6,27%  15:32
  = Realtime
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
462 NIKE buy 15:48
14 Call auf Nike von HSBC 13.01. 02.10.13
  Good News from Nike 28.06.01
RSS Feeds




Bitte warten...