Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

Anleihen: „Eine echte Achterbahnfahrt“




14.05.22 08:03
Redaktion boerse-frankfurt.de

Völlig „out“ sind sichere Staatanleihen dann doch nicht. Im Gegenteil: Diese Woche sind sie wieder gefragt, und die Renditen sinken. Im Unternehmensbereich wird nach günstigen Hybridanleihen Ausschau gehalten.


 


13. Mai 2022 Frankfurt (Börse Frankfurt). Noch vor kurzem kletterten die Renditen rasant nach oben. Zuletzt ging es aber wieder nach unten. Inflation und straffere Geldpolitik bleiben zwar wichtige Themen, jetzt dominieren aber die Rezessionssorgen. Staatsanleihen als sichere Häfen sind wieder gesucht. „Es war eine echte Achterbahnfahrt diese Woche – für Anleihen, Aktien und Kryptowährungen“, erklärt Arthur Brunner von der ICF Bank. „Insgesamt bleibt der Anleihenmarkt angeschlagen“, stellt Tim Oechsner von der Steubing AG fest. Speziell am Mittwoch rund um die Veröffentlichung der neuen US-Inflationszahlen seien die Schwankungen hoch gewesen. Auch Gregor Daniel von der Walter Ludwig Wertpapierhandelsbank berichtet von einer hohen Volatilität im Markt.


Zehnjährige Bundesanleihen rentieren aktuell wieder nur mit 0,89 Prozent. Das ist deutlich unter den am Montag markierten 1,19 Prozent. Die Rendite zehnjähriger US-Treasuries ist wieder unter die 3 Prozent-Marke gefallen, am Freitagmittag sind es 2,88 Prozent.


„Volatilität wird hoch bleiben – nicht nur am Rentenmarkt“


Dabei hätten die jüngsten US-Inflationszahlen für weiter steigende Renditen sorgen können. Denn die Inflation in den USA lag im April immer noch bei 8,3 Prozent. Das war zwar ein Rückgang gegenüber den 8,5 Prozent im März. Am Markt war aber mit einem deutlicheren Rückgang gerechnet worden. Außerdem setzten sich die Signale der Notenbanken hinsichtlich einer strafferen Geldpolitik fort – in den USA, aber auch in der Eurozone. EZB-Chefin Christine Lagarde stellte diese Woche eine Leitzinserhöhung im Sommer in Aussicht. Die Anhebung könne wenige Wochen nach dem Ende der Anleihenkäufe erfolgen, erklärte sie.


Nach Einschätzung von Ralf Umlauf von der Helaba ergeben die Inflations- und Zinssorgen auf der einen Seite und die Risiken wegen des Ukrainekrieges und der chinesischen Lieferprobleme auf der anderen Seite eine herausfordernde Mischung. „Die Volatilität könnte in den kommenden Tagen und Wochen erhöht bleiben, nicht nur am Rentenmarkt.“


Hybridanleihen: günstige Einstiegsgelegenheit?


Im Handel mit Unternehmensanleihen sind Hybridanleihen wieder gefragt, wie Brunner bemerkt. „Die niedrigeren Kurse werden für Käufe genutzt.“ In den Portfolios landen zum Beispiel Bonds der BayWa (XS1695284114) und von VW (XS1048428442).


Papiere von Immobiliengesellschaften werden weiter gemieden, wie Brunner erklärt – zumindest die meisten. Hintergrund ist der angekündigte Milliardenverlust des Immobilienkonzerns Adler Group. Der Berliner Bauentwickler Terragon (DE000A2GSWY7) hatte zudem vergangene Woche um eine Zinsstundung gebeten. Gegen den Trend gefragt ist die Anleihe der Preos Global Office Real Estate & Technology mit Kupon von 7,5 Prozent und Fälligkeit 2024 (DE000A254NA6).


Arthur Brunner

Brunner


Katjes und Schalke weiter gefragt


Beliebt bleiben Brunner zufolge außerdem die Anleihen von Katjes International (DE000A2TST99) ebenso wie die Schalke-Anleihe (DE000A3MQS49). „Mit dem Aufstieg von Schalke in die Bundesliga erhalten Anleihehalter einen Aufstiegsbonus von 2 Prozent, der Anfang August ausgezahlt werden soll“, erklärt der Händler.


Gregor Daniel meldet Käufe in einer auf türkische Lira lautenden Null-Kupon-Anleihe der European Bank for Reconstruction and Development, die 2026 fällig wird und aktuell um 35 Prozent gehandelt wird (XS2034314224). „Das ist schon sehr auffällig.“ Umsätze auf beiden Seiten sieht er in einer Grenke Finance-Anleihe (XS1799162588). „Hintergrund könnte sein, dass das Unternehmen diese Woche Investoren und Kreditgebern seine Wachstumsstrategie präsentiert hat.“


Neue EU-Anleihen vielfach überzeichnet


Am Markt für Neuemission war es eher ruhig. „Investoren warten ab“, erläutert Oechsner. Es kamen zwar neue Unternehmensanleihen, etwa von Orange, Unilever, Volvo und Traton, allerdings alle mit Mindestanlagesumme von 100.000 Euro. Nicht immer sei das Interesse groß gewesen: „Bei Traton (DE000A3K5G19) waren die Bücher kaum überzeichnet.“


Oechsner


Auf sehr viel Zuspruch stieß Oechsner hingegen eine neue EU-Anleihe mit Kupon von 0,8 Prozent und Laufzeit bis 2025 (EU000A3K4DJ5). Auch die Aufstockung einer im vergangenen Jahr emittierten Anleihe mit Kupon von 0,7 Prozent und Laufzeit bis 2051 (EU000A3KTGW6) kam sehr gut an. „Sie waren acht- bzw. zwölffach überzeichnet.“


von: Anna-Maria Borse, 13. Mai 2022, © Deutsche Börse AG


Über die Autorin

Anna-Maria Borse ist Finanz- und Wirtschaftsredakteurin mit den Schwerpunkten Finanzmarkt/Börse und volkswirtschaftliche Themen. 


Feedback und Fragen an redaktion@deutsche-boerse.com




Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de




 

Finanztrends Video zu DAX


 

Werte im Artikel
7,40 plus
+1,37%
14.008 plus
+0,63%
0,00010 plus
0,00%
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...