Kolumnist: Feingold-Research

Alternativen zum klassischen Sparen




11.08.17 11:28
Feingold-Research

Zuletzt hatten wir uns bereits Alternativen zum “klassischen” Sparen angeschaut, schließlich ist nicht jeder Anleger grundsätzlich bereit das Risiko eines Verlustes in Kauf zu nehmen. Wir haben uns verschiedene Festzinsanleihen und Memory-Express-Zertifikate angeschaut. Heute werfen wir einen Blick auf Inflationsanleihen und schauen uns die Anleihe A2E4QK der IKB genauer an.  Aber auch Aktienanleihen bieten ein – verhältnismäßig – überschaubares Risiko. 

Inflationsanleihen sind – wie der Name bereits erahnen lässt – an die Entwicklung der Inflation gekoppelt und besitzen somit einen variablen Zinssatz. Beträgt die Inflation beispielsweise 2 Prozent, erhält der Anleger ebenfalls 2 Prozent auf die Anleihe. Die Inflationsrate leitet sich vom Niveau des Harmonisierten Verbraucherpreisindex ohne Tabakwaren für die Eurozone (Basiswert) ab. Zusätzlich zu diesem “Inflationsausgleich” erhält der Anleger eine festgeschriebene Verzinsung seiner Einlage.


geldpaket_20_euroDie IKB Inflationsanleihe 07/2022 mit der WKN A2E4QK hat eine Laufzeit von 5 Jahren und bietet im ersten Jahr eine feste Verzinsung von 0,9 Prozent. In den Jahren 2-5 erhält der Anleger die jährliche Inflationsrate als Verzinsung + einen Mindestzinssatz von 0,35 Prozent. Die Stückelung erfolgt in 1000,- Euro Schritten. Die Rückzahlung des Nennbetrags erfolgt am Ende der Laufzeit. Besonders für risikoscheue Anleger bietet das Papier eine gute Möglichkeit, dem drohenden Geldwertverlust entgegenzuwirken und noch ein wenig Zinsen einzustreichen.


Aktienanleihen – Rendite mit überschaubarem Risiko

Aber auch Aktienanleihen bieten mitunter eine gute Rendite, ohne das Risiko des Totalverlustes eingehen zu müssen. Ok, natürlich kann der Emittent pleitegehen oder das Unternehmen, dessen Aktien als Basiswert fungieren, kann von der Bildfläche verschwinden, aber solche Fälle sollte man eher unter dem Aspekt “Lebensrisiko” verbuchen.


Frankfurt_Banken_1Eine Aktienanleihe ist eigentlich nicht sonderlich komplex und kommt mit einem Nennwert von 1.000,- Euro und einer festen Zinszahlung – Kupon – daher. Den Kupon bekommt der Anleger am Laufzeitende in jedem Fall zurück, ob man auch den Nennwert von 1.000,- oder aber die Aktien des zu Grunde liegenden Unternehmens ins Depot gebucht bekommt, hängt einzig und allein vom vereinbarten Basiswert der Anleihe ab. Liegt dieser Basiswert unter dem aktuellen Aktienkurs, erhält der Anleger sein Geld zurück. Liegt der Aktienkurs unter dem Basiswert, erhält der Anleger Aktien des Unternehmens ins Depot.


Ein Beispiel: Eine Anleihe hat einen Basiswert von 100 Euro und ein Kupon von 10 Prozent. Zum Bewertungstag liegt der Aktienkurs bei 90 Euro, also darunter. In diesem Fall erhält der Anleger – neben dem Kupon – 10 Aktien in sein Depot gebucht, die in diesem Fall nicht mehr den Nennwert der Anleihe erreichen. Allerdings hat man in diesem Fall die Aktien im Depot liegen und die Chance, dass diese im Laufe der Zeit wieder steigen.



powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
100,01 € 100,01 € -   € 0,00% 22.09./12:10
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A2E4QK5 A2E4QK 100,88 € 99,81 €
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
Düsseldorf 100,01 € 0,00%  12:10
Frankfurt 100,50 € 0,00%  11:09
  = Realtime
Aktien des Tages
  


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "GeVestor täglich" unseres Partners GeVestor zu.


Mit der Anmeldung für den Newsletter "Aktien des Tages" stimme ich dem gleichzeitigen Erhalt des "Investors Daily" unseres Partners FID Verlag zu.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Es ist noch kein Thema vorhanden.
RSS Feeds




Bitte warten...