zuviel Risiko?

Seite 1 von 12
neuester Beitrag:  16.10.17 21:29
eröffnet am: 27.07.17 09:03 von: Neuer1 Anzahl Beiträge: 299
neuester Beitrag: 16.10.17 21:29 von: Katjuscha Leser gesamt: 15279
davon Heute: 23
bewertet mit 3 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  12    von   12     
27.07.17 09:03 #1 zuviel Risiko?
Ich habe ein klein wenig Geld in dieses Wiki investiert, da scheinbar die Vorgehensweise doch einleuchtend ist.
Natürlich erscheint es mir nun so, als wäre ich fast zum Höchststand eingestiegen und nun geht es nur bergab. Manchmal scheinen mir die Aktionen bei näherer Betrachtung unverständlich.
Ich hoffe nun auf die Trendwende  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  12    von   12     
273 Postings ausgeblendet.
13.10.17 10:43 #275 neuer
Was ich auch nicht verstehe ,da werden bei " Aktuelles Portfolio "
gernige Stückzahlen von Optionsscheinen angegeben ,deren Wert sich aber nicht mit der Zahl von " Investiertes Kapital " deckt .  
13.10.17 14:12 #276 ich vermute, es gab nie einen größeren Schwa.
Mir kann doch niemand erzählen, dass bei all seinen Kuzrfristtrades der letzten Monate (auch als es noch nach oben mit dem wiki ging) da jedes Mal vorher eine "Schwarmintelligenz" befragt wurde, die dann die Entscheidungshilfe war. Und genauso hat man jetzt auch keine größere Anlegergruppe gefragt, ob das Shortszenario sinnvoll ist oder nicht. Für meinen Geschmack bleibt das alles humbug. Man kann nicht mit Hilfe einer Schwarmintelligenz grundsätzliche Marktbewegungen dauerhaft sinnvoll nutzen. So einen Analyseapparat soll mir mal jemand zeigen. Das widerspricht doch jeder Logik, die wir von klassischen Sentimentanalysen bzw. Psychologie der Börse kennen. Dementsprechend kann es halt nicht nur mal 500% in wenigen Wochen raufgehen, sondern eben auch mal 99% in wenigen Wochen runter.

Grad wo ich's schreibe, stürzt der Kus unter 20 Cents. Aber obwohl der Dax den wichtigen Widerstand bei 13k überwunden hat, bleibt er fett short in einem 13130er KO Zerti.
-----------
the harder we fight the higher the wall
13.10.17 14:13 #277 hugmu, die Stückzahlen im wikifolio haben auc.
nichts mit dem AUM zu tun.

Das wikifolio ist ja nur ein fiktives Depot.  
-----------
the harder we fight the higher the wall
13.10.17 19:20 #278 Doch völlig lächerlich...
wie dreist die ihre Anleger täuschen. Und keiner wehrt sich. Das ist das geilste. Alle schauen nur zu wie ihr Geld verbrannt wird. Und viele laufen so geblendet herum, dass sie tatsächlich immer noch nachkaufen. Völlig irre das zu beobachten. Das ist schon sehr spannende Psychologie. Gier, Hoffnung... zuletzt stirbt der Investierte, soviel steht hier fest.

Max. 10 Tage, dann ist der IREX pleite. Und vermutlich konnte man dann einem der größten und dreistesten Börsen-Betrug der Finanzgeschichte beiwohnen. Und nie wird einer vor dem Gericht aufdecken müssen, was im Hintergrund abging, während mal eben Millionen von Anleger Geldern auf offensivste Weise vernichtet worden sind. Ganz im Gegenteil wird sich das rumsprechen und immer mehr so das schnelle Geld machen. Wer kommt hier nicht auf die Idee seine Brötchen am besten mit der Renditegier der Menschen zu verdienen... wenn sich doch hier so sehr beobachten lässt, dass es einen riesigen Markt an Menschen gibt, bei denen jeder Verstand völlig aussetzt, sobald man ihnen die Hoffnung auf eine hohe Rendite schenkt.

Frühe Bestandsinvestoren tun mir leid. Aber alle die jetzt noch nachkaufen haben genau das verdient, was in den nächsten Tagen selbstverständlich weiter folgen wird.

 
13.10.17 19:36 #279 Depotfuchs
Wie kann man sich wehren?
Ich rede von Bestandskunden  
13.10.17 20:27 #280 neuer
ich habe nun alles verkauft um wenigstens die Verluste mit Gewinnen verrechnen zu können . .
Mir kommt das hier nun sehr merkwürdig vor.Können die Betreiber Anlegergelder einsacken oder wurde das alles an der Börse verjubelt ?  
13.10.17 21:48 #281 nicht übertreiben Leute!
So groß ist der "Skandal" nun auch wieder nicht.

Es gab zwar in der Spitze 12-13 Mio AUM; allerdings bei einem Kurs von über 2500 €. Nominell dürfte also das Investitionsvolumen garnicht so grß gewesen sein, sondern zum Teil nur durch den Kursanstieg verursacht gewesen sein. Vielleicht steckten also real 2-3 Mio drin, was so viel nicht ist. Das hier viele Kleinanleger reingegangen sind, glaub ich auch nicht. Dafür war das wikifolio einfach zu untypisch und risikoreich.


@hugmu, ich weiß nicht genau was deine Frage ist. Das wikifolioTrader durch Performancegebühren verdienen, dürfte dir bekannt sein. Die sacken aber keine Anlegergelder ein. Der AUM fällt halt mit dem Kurs, und die Anleger ziehen dann ihr Geld wieder raus, das aber natürlich durch die Kursverluste weniger geworden ist. Da gibts eigentlich keine Geheimnisse.
-----------
the harder we fight the higher the wall
13.10.17 21:50 #282 ich glaub auch, dass das wikifolio durch die
Bertreiber selbst genutzt wurde als Investment. Durch die vielen Trades hat man sich dadurch die Gebühren gespart und velleicht kam man auch steuerlich besser weg. Ein guter Teil des Investitionsvolumen kam also vielleicht auch von ihnen selbst.

Die haben zwar auch dadurch nun starke Verluste gemacht, aber vermutlich vorher deutlich mehr Gewinn rausgezogen als der Kurs stieg und sie durch die Performancegebühr verdient hatten.
-----------
the harder we fight the higher the wall
13.10.17 22:53 #283 Kat.
Vielen dank für die Antwort .
ich bin seit längerer Zeit in wikifolios investiert ,z. b bei " Katjuscha und Hzenger ". ( zum Glück auch mit meiner grössten Position seit Anfang 2015 bei Hypoport) . und habe alle Kommentare von Dir und natürlich Scansoft gelesen .( und Angela.F )
dass ein Wikifoliobetreiber an der Performance verdient ist klar .
Trotzdem ist es sehr schwer zu verstehen wie diese Leute von IREX solche Ebtscheidungen treffen können .  
14.10.17 08:32 #284 Hugmu
die Frage ist, wer hat von dem Kursniedergang profitiert und wer hat Einfluss darauf wie die Schwarmintelligenz handelt. Wer steht hinter der Schwarmintelligenz und wie wird man Teil des Schwarmes?
Im übrigen habe ich in einem Facebookthread von einer Dame gelesen, dass sie über 30000€ verloren hätte.
Ich selbst habe bei Wikifolio angefragt ob dort alles mit rechten Dingen zugeht, man hat mit Ja geantwortet. Ich habe dann gefragt wie sie sich schnell antworten könnten,da man doch prüfen müsse, ob die  die gewählte Vorgehensweise wirklich dem Willen der Schwarmintelligenz entspricht. Keine Antwort.
Eines ist sicher, auch bei Wikifolio treiben sich merkwürdige Gesellen herum. Die von dir genannten gehören sicher zu den Vertrauenswürdigen, wobei es daneben noch viele andere seriöse Betreiber von Wikifolios gibt.  
15.10.17 15:12 #285 neuer
ja, das war auch meine Überlegung : wer profitiert von diesem Kurssturz und wie funktioniert das ?
Dabei hat sich der Betreiber ja schon lange nicht mehr an die angegebene mittlere Haltedauer von ca. 1 Monat gehalten , sondern nur Minuten oder evtl. Stunden .Auch keine ETF `s oder Aktien mehr im Depot .
konnten die von anderer Seite auf das fallende IREX Wiki setzen ?
es sieht schon sehr danach aus ,dass hier absichlich der Absturz herbeigeführt wurde .  
16.10.17 11:04 #286 @Neuert
Na ganz einfach mit anderen Anlegern zusammen tun, gibt ja genug, die sich in öffentlichen Foren äußern. Dann einen kompetenten Anwalt suchen, der Lust hat öffentlich ein wenig Bekannter zu werden. Schließlich Anzeige wegen Betrugverdacht und unlauterer Werbung stellen, so dass gerichtlich aufgedeckt werden muss wie das Unternehmen im Hintergrund agiert hat. Werbeaussagen waren nachweislich falsch, Fahrlässigkeit oder gar grobe Fahrlässigkeit ist auch nachweisbar durch zuviele Trades auf Grundlage zu weniger Signale. Desweiteren wurde keinerlei Risikomanagement betrieben, selbst als es tausende Prozent nach unten rauschte. Auch ist schon seit WOCHEN offensichtlich, dass der SCHWARM völlig anders bewertet und daher dieser ganz sicher schon lange keine Grundlage mehr sein kann. Usw. Selbstverständlich haben Anleger hier spitzenmäßige Chancen, dass zumindest alle Gewinne, die IREX am Anleger verdiente, als Entschädigung an die Klagenden ausgeschüttet werden zur Schadensbegrenzung. Vor allem jedoch dürfte sich hier in der Tat eine Hohe Wahrscheinlichkeit finden lassen, dass tatsächlich im Hintergrund betrügerisches Marktagieren aufgedeckt werden kann. Ohne Anzeige, geht allerdings nichts.  
16.10.17 11:08 #287 Es gibt so viele Beweise online zu sichern....
Auch deren Behauptung sie seien selbst investiert, ist seit langer Zeit ein Lüge, wurde von Wikifolio auch nachweislich als falsch geoutet. Aber wie gesagt... einfach die vielen, vielen Beweise und Widersprüche sichern.... die falschen Werbeaussagen.... das fahrlässige Marktagieren usw... oder halt die Kohle einfach abschreiben... und morgen auf den nächsten rein fallen, der an diesem Beispiel sein neues Betrugsmodell orientiert. Wikifolios werden so mittelfristig einen so schlechten Ruf bekommen, dass kein Anleger mehr in sie investiert.  
16.10.17 11:14 #288 Übrigens....
beseitigen die IREX Macher bereits Inhalte. Kommentare sind teils schon verschwunden, die gegen sie verwendet werden können. Ihr müsstet daher wohl schnell sein.

 
16.10.17 11:18 #289 Depotfuchs / Neuer
Ich bin der Meinung man sollte so etwas nicht ungestraft einfach so hinnehmen .
Auch die gennanten Wertpapiere ."Anlageuniversum soll Aktientitel, Fonds, ETF's sowie Anlagezertifikate und Hebelprodukte enthalten ." ist ja so auch nicht eingehalten worden .
Ich bin nun  ab Freitag in China für zwei Wochen .es müsste aber auch danach noch möglich sein solche Schritte einzuleiten oder ,was meint Ihr  ?  
16.10.17 11:21 #290 depotfuchs
jetzt hat sich mein Beitrag mit deinem überschnitten .
das ist natürlich ein Problem ,wenn man nun rasch Beweise sichern muss .  
16.10.17 11:24 #291 depotfuchs
wo ,auf welchen Seiten, beseitigen die Betreiber Kommentare usw. ?  
16.10.17 11:42 #292 Leute, nun macht doch mal halblang!
Es gibt keine Möglichkeit von einem fallenden Wikifolio als Betreiber zu profitieren. Also hört auf euch sowas zurecht zu legen, nur weil ihr nicht versteht wieso der Kurs fallen konnte.

Für mich ist das ganze ganz einfach zu erklären. Man hat mit der angeblichen Schwarintelligenz über verschiedene Medien gepusht. Das kann man kritisieren, insbesondere wenn man als Geschädigter nachweisen kann, dass es diese Schwarmintelligenz nie gab. Allerdings schon komisch, dass das die Investierten nie gestört hat als es bergauf ging, obwohl es damals auch schon sehr unwahrscheinlich war, wenn man deren Trades beim Anstieg betrachtet hat. Die waren auch sehr risikoreich und aus meiner Sicht sicher nicht auf Schwarmintelligenz zurückzuführen.

Jedenfalls hat wikifolio wenn man so will einen kleinen Systemfehler, den ich nicht problematisch finde, der aber zu solchen Abstürzen führen kann. Der besteht einfach darin, dass man als wikifolioTrader (ist bei Fondsmanagern allerdings ncht ahders) von hohen AUM Zuflüssen nahe der Kurshochs profitiert, insbesondere am Jahresanfang und zur Jahresmitte, weil man nur dann Performecegebühren einstreicht. Wenn man als am Jahresanfang relativ behutsam sein Depot aufbaut, dann Werbung über erschiedene Medien fährt und dann risikoreicher den Kurs (mit etwas Glück) hochschiebt, macht man richtig viel Geld. Sobald man dann aber erste kleine Verluste einfährt, lohnt es sich zum Jahresende hin nicht mehr risikoarm und verantwortungsvoll weiter zu handeln, denn man macht als wikifolioTrader (oder auch als Fondsmanager) nur Geld, wenn man ein neues Jahreshoch erreicht. Deshalb muss man sich dann entscheiden. Entweder man versucht seine Investiren langfristig an sich zu binden und geht keine großen Risiken ein, aber verzichtet dann im verbleibenden Jahr möglicherweise auf neue Hochs und damit auf Geld (wie ich das tue), oder aber man versucht durch viel Risiko doch noch neue Hochs zu generieren und dabei auf kurzfristige Risiken und langfristige Investoren (auf deutsch gesagt) zu scheißen. Genau das haben die Trader oder der Trader von IREX getan, weil sie wussten, dass sie eh kein neues Hoch mehr in diesem Jahr schaffen. Also setzten sie alles auf eine Karte, um die minimale Möglichkeit auf neue Hochs zu erhalten, und wenn es runter geht, ändert das für sie erstmal auf wenig, außer dass sie Investoren verlieren. Und da ist ihr einziger großer Denkfehler. Sie können zwar theoretisch im Januar 2018 wieder von vorne anfangen und Geld scheffeln, aber sie werden dann kaum noch AUM haben, es sei denn sie nehmen ihr eigenes Geld. Und genau das glaube ich auch. Sie werden mit eigenem Geld aus steuerlichen Gründen und wegen der fehlenden gebühren weiter zocken und so doppelt verdienen. Allerdings gehen ihnen die anderen Investoren durch dieses Verhalten verloren.

Fazit: Das ist alles kein Betrug, aber halt sehr fragwürdiges Verhalten dieser IREX Trader. Sie kennen halt die Vorteile des Systems des highwater bei Fonds und wikifolios und nutzen das gnadenlos aus, ohne Rücjsicht auf langfristig orientierte Privatanleger. Deshalb ist ja auch immer mein Hinwies oder Rat bei der Betrachtung von wikifolios, nur in Wikifolios zu investieren, die schon mindestens drei Jahre dabei sind, und deren Trader sich bewährt haben und keine großen Risiken eingehen. In gewisser Weise sind Privatanleger dann aber auch selbst schuld, wenn sie sich von den 2000% Gewinn des IREX haben beeindrucken lassen, jetzt aber stöhnen, wie viel Risiko die doch eingegangen sind. Das Risiko war auch bem Anstieg schon megagroß. Da hat es nur niemand interessiert. Gier frisst Hirn. Was allerdings die IREX Trader und ihre angebliche Schwarmintelligenz (die ich von Anfang an bezweifelt habe) nicht aus der Verantwortung nimmt.
-----------
the harder we fight the higher the wall
16.10.17 12:17 #293 hugmu
Ich bin nicht investiert gewesen, weil ich mir das Treiben erstmal ganz in Ruhe ansehen wollte.... was sich als sinnvoll erwies. Mir tun die einstigen Bestandskunden mit ihren enormen Verlusten dennoch sehr leid, da ja eben nicht nur die Gierigen darunter zu finden sind, sondern auch der einfache Mensch von Nebenan, der Werbeversprechen und medialem Pushing zum Opfer fiel. Ich wollte daher hierzu was kommentieren, da ich nicht verstehe, warum alle - völlig zurecht - klagen, doch jeder seinem Geld einfach winkend Adieu sagt. Ich ärgere mich darüber, dass es eben nicht alles nur ein Fall von "oh da hat sich einer vertradet, weil er hohes Risiko ging" ist, sondern ein Fall von "da wurden Kunden massiv mit falschen Versprechen und unwahren Aussagen in die Falle gelockt....immer und immer wieder, selbst nach dem bodenlosen Absturz" ist... und dennoch jeder Betroffene weiter zuschaut. Ich bin jetzt aber an der Stelle auch raus hier... ihr müsst Euch das selber überlegen... und entsprechend alle Beweise sichern (alle Facebook Comments von denen, alle Kommentare im Wikifolio, deren Werbeaussagen auf all ihren Pages usw.)... ausreichend Material, um gegen die Trader vorgehen zu können.

Auch jeder seriöse Wikifolio-Betreiber muss über derartig marktzerstörende Mitbewerber und deren Nachverfolgung nachdenken, denn leichtfertiges Wegschauen schadet wie gesagt der kompletten Branche.  
16.10.17 16:35 #294 Die gesetzliche Frist dauert sicher laenger
Falls du wirklich eine Anzeige/ Klage einreichst, sollte die gesetzliche Frist kein Problem sein.

Ich denke, dass sich da vor allem auf Facebook einige finden würden, die da mitziehen...  
16.10.17 16:43 #295 mrobot
hab leider kein Facebook .
gestern hab ich gelesen , IREX hat nur noch 227.25 € in der Kasse ?
stimmt das ?  
16.10.17 17:25 #296 Kassa
Happy to help nachdem ich auch betroffen bin. :-)

Keine Ahnung wieviel Geld die noch in der Kassa haben...Wo stand das?  
16.10.17 19:54 #297 Mr Robot
16.10.17 21:19 #298 Mr Robot
behälst Du deine Stücke und hoffst auf Besserung ? Z. B.1 € oder 1,5 € ?  
16.10.17 21:29 #299 von welcher Kasse redet ihr eigentlich?
Habt ihr euch eigentlich mal mit Wikifolios und wie diese funktionieren, ernsthaft beschäftigt?

Wie könnt ihr in sowas investieren, wenn ihr euch nicht vorher mal genauer damit auseindersetzt?
-----------
the harder we fight the higher the wall
Seite:  Zurück   1  |  2    |  12    von   12     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...