verzögerte Baugenehmigung schadete der Aktie

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  09.03.07 20:00
eröffnet am: 09.03.07 18:06 von: pinop Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 09.03.07 20:00 von: Vermeer Leser gesamt: 2315
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

09.03.07 18:06 #1 verzögerte Baugenehmigung schadete der Aktie
Trotz des katastrophalen dritten Quartals zeigt sich Plambeck optimistisch, in diesem Jahr in der Gewinnzone zu bleiben. Anlass zur Hoffnung gibt die Tatsache, dass die Cuxhavener im Oktober zwei der vier Baugenehmigungen für die Errichtung von zehn Windkraftanlagen erhalten haben.

Dabei sollte eigentlich der Großauftrag von 30 Windparks für den in Australien börsennotierten Investmentfonds Babcock & Brown Wind Partners Umsatz und Liquidität von Plambeck sichern. Das Geschäft hat ein Volumen von 400 Millionen Euro. Die Windparks mit rund 180 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von mehr als 300 Megawatt sollen bis 2008 in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Brandenburg entstehen.

Darüber hinaus ist Plambeck eines der wenigen Windkrafterzeuger, die nicht von dieser Branche abhängig ist, da das eigentliche Geschäft seit Jahren die Bau- und Umwelttechnik dem Unternehmen seine Stabilität gibt.  

Bewertung:

09.03.07 20:00 #2 ne, ne, das seh ich anders
Mit der Verschiebung von Umsätzen kann man leben, das Problem was den Kurs im November hat runtersausen lassen war die 50%-Kapitalerhöhung zwecks Ablösung von Krediten! nicht mal für eine Investition!! sehr schlechtes Bild.

ist der obige Text eigentlich irgendwoher zitiert, oder hast Du das so druckreif formuliert, pinop?  

Bewertung:

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...