Gold und weitere interessante Anlagemöglichkeiten.

Seite 1 von 464
neuester Beitrag:  23.02.19 14:36
eröffnet am: 16.02.16 07:06 von: spgre Anzahl Beiträge: 11592
neuester Beitrag: 23.02.19 14:36 von: Old Bandito Leser gesamt: 967137
davon Heute: 730
bewertet mit 24 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  464    von   464     
16.02.16 07:06 #1 Gold und weitere interessante Anlagemöglichkeite.
"Charttechnik neu" wagt sich als bestehende Gruppe an die Öffentlichkeit und
Versucht klassische Techniken(auch Fibonacci etc) anzuwenden, miteinander zu verbinden und neu zu entwickeln. Bei der Anwendung können Erkenntnisse und Entscheidungen durch Kommentare und auch durch astrologische Hinweise bestärkt werden. Ziel ist nicht Selbstbestätigung(schon gar nicht in Wut und Hetze)  sondern ein freudiges und dankbares Wir-Gefühl im Erfolg und in gegenseitiger Hilfe.
Anwendungsgebiete sind Dax, Dow, EM s , Öl  oder auch besondere Aktien.
 

Bewertung:
24

Seite:  Zurück   1  |  2    |  464    von   464     
11566 Postings ausgeblendet.
22.02.19 12:07 #11568 Mache nun eine Pause
Bis gleich  
22.02.19 12:08 #11569 Gold auch rauf, gleich Sl nachziehen und zu.
 

Bewertung:

22.02.19 12:23 #11570 Kurs stimmt,Zeit stimmt
jetzt muss nur Draghi nicht in die Quere kommen, mache auch Pause.  

Bewertung:

22.02.19 12:52 #11571 Sonne
Jetzt im Fisch bzw März. Hier wird der Frühling vorbereitet. Welchen Charakter dieser Monat annehmen kann bzw die hier geborenen, kann jeder in vielen Büchern nachlesen.
Interessant ist dann die Konjunktion der SonnE mit NEptun und das Quadrat zu JUPiter.
Verstärkt wird diese mit dem Merkur, der noch einmal Rück- und vorläufig diese Konjunktion berührt. Zur Zeit bewegt sich Merkur und Venus im Sextil ,was für den Austausch schön ist. Da der MonD am 25.2. auch dazu im Sextil steht,rechne ich da mit festen Kursen. Wenn also heute im späteren Handel die Kurse nachgeben, könnten diese am Montag noch mal berührt werden, bzw auch höher.  Ab 1.3. beginnt die Konjunktion der SonnE über NEptun zu wirken,ab 11.3. das Quadrat der Sonne zu JUPiter. Merkur über Neptun ab 18.3.  also viel Zeit für höhere Kurse als heute mit 500 bleibt M.E. Nicht.
Irrtum gefällig ?  Dann ,wenn Merkur NEptun nicht enttäuschend sondern zum Wahn anstiften würde. Zunächst sollten wir beobachten, wie tief der Dax in der Woche zum 15. fallen wird.  

Bewertung:

22.02.19 14:50 #11572 Historische Linien Chinas Gold
https://goldswitzerland.com/de/...che-linien-chinas-gold-und-maginot/

Die Maginot-Linie, oder die Gold-Maginot-Linie, die ich meine, ist die Widerstandslinie des Goldpreises seit August 2013. Wie der Chart oben zeigt, wurde der Goldpreis in den letzten 5 ½ Jahren unterhalb des 1.350 $-Niveaus gehalten. 2016 und 2018 wurde diese Linie angegriffen, jedoch ohne Erfolg. Ob diese Linie tatsächlich für eine 5-jährige Konsolidierung steht oder aktiv von BIZ und Bullionbanken verteidigt wurde, ist letztlich gar nicht entscheidend. Niemand darf glauben, dass diese Linie halten wird! Es ist extrem wahrscheinlich, dass diese Linie im Jahr 2019 klar durchbrochen wird, und höchstwahrscheinlich in den kommenden drei Monaten. Sobald diese Linie durchbrochen wurde, ist die Korrektur endlich vorbei und wir befinden uns auf dem Weg zu neuen Hochs und weit darüber hinaus.  
22.02.19 15:07 #11573 @OB
Der DAX ist ein Witz, schaue mir das nur noch heute an, dann bin ich mit DAX fertig. Das Forum werde ich aber nicht verlassen und wenn ich was interessantes aus nicht so stark manipulierten Märkten finde, dann poste ich hier im Thread meine Ideen dazu. Genau wie ich es heute mit Gold gemacht habe.  

Bewertung:

22.02.19 15:32 #11574 Ihr
Solltet noch Astrodata lesen. März und April gut formuliert. Von 500 ist das Risiko nach oben wohl gering.  

Bewertung:

22.02.19 16:06 #11575 Ich find den dow noch mehr manipuliert
Als den Dax. Sowas aufgeblasen mit der aktuellen Lage unglaublich.
Zinsenen, Wirtschaft schrumpft weniger Volumen als noch vor einem Ja bei der stand um 26000. Nur noch krass..  

Bewertung:
1

22.02.19 16:51 #11576 Ich lege mich fest, ab spätestens 02.03 ge.
runter. Denkt an dem Daily(Kurs an der oberen Trendlinie abgeprallt) Dann diesen Chart.
https://screenshots.firefox.com/J3v85Zaz2gOMVpbi/go.guidants.com

Der Dow ist ebenfalls an der oberen Trendlinie, aber was in meinen Augen ist es wichtig, dass der Kurs bereits im Daily und auch im H4 an dieser Linie abgeprallt ist. Heute hätte man sich das Spiel bei 950 ansehen müssen. Letztendlich haben die Bullen es geschafft den Kurs nochmal ein paar Pkt über diese Marke zu heben, aber im 15er sehe ich, dass das nicht von langer Dauer ist

Das Spiel ist grauenhaft und gewollt. Ich möchte nicht wissen, wieviele so unzufrieden sind wie wir und vielleicht auch ihr Posis aufgelöst haben. Das gleiche Spiel hatte ich 2009 erlebt. Ich war sehr frisch an der Börse und habe geschmissen. Das passiert mir jetzt nicht. Nur eins, holt euch nie die billigen Zertis. Es geht sich nur um den Einsatz und nicht um die Anzahl der Zertis. Logisch oder? Von 1000€ 15% bleiben immer 150€. Nur mit den einen Unterschied, dass ihr bei den teuren nachlegen könnt.  
22.02.19 17:05 #11577 Kraft Heinz -30% an einem Tag
Eine von Buffetts Lieblings Aktien, auch BlackRock ist mit großer Posi beteiligt.  

Bewertung:
1

22.02.19 17:17 #11578 Ich leider auch
 

Bewertung:

22.02.19 18:39 #11579 @Rondo, der DAX ist ein Scheinindex
da er kein Kursindex ist wie alle anderen Indizes am Markt.
Man kann nur draus folgern, dass den doofen Deutschen auch hier Sand in die Augen gestreut wird.

Dax Kursindex sieht so aus:
https://screenshots.firefox.com/OWQEvFJGxYOym2TC/go.guidants.com
steht bei gut 5000 Punkten, und hat gerade heute ein wichtiges Gap geschlossen, war eher ein Shortsqueeze wegen dem grottenschlechten IFO-index heute.

Manipulation ist wohl das falsche Wort. Es handelt sich um Framing. Alles ist geframt.
 

Bewertung:
5

22.02.19 19:38 #11580 Liebe Freunde
was mir auffällt ist, dass sich die Goldaktien im Verhältnis zu den steigenden Goldpreisen, sich quälend verhalten, von euphorie keine Spur, das gibt mir eigentlich zu denken, denn normalerweise sollten zuerst die Aktien steigen und dann das Gold, oder warten die wirklich bis zum bitteren Ende, es läuft derzeit vieles Seitenverkehrt, aber dass würde ja heissen der Goldpreis wurde hinaufmanipuliert, was ich aber so nicht sehen kann
andererseites könnte es bedeuten das die Märkte noch nicht ausgereizt sind und wir doch noch ein Hoch vor dem gr.Absturz sehen, oder das eine Notlösung bereits vorhanden ist???  
22.02.19 19:38 #11581 Also, wenn die Experten
wie Elazar, das Handtuch werfen, dann kann es ja nicht mehr so weit sein, bis es runter geht. Alle sind zermürbt.  @Elazar: Finde es toll, dass du trotzdem weiter im Forum Infos teilst. Danke!

 

Bewertung:
2

22.02.19 19:57 #11582 @Jupiter
Niedriger Goldpreis ist Gift für Goldminen
Solange der Goldpreis keine positiven Signale sendet, wird es auch keinen nachhaltigen Aufschwung bei den Goldminenaktien geben. Denn sinkt der Edelmetallpreis auf eine gewisse Grenze, können Goldproduzenten kaum noch profitabel wirtschaften. Experten sprechen dabei von den sogenannten All-In-Sustaining-Cash-Costs, sprich die Gesamtkosten, die benötigt werden, um eine Feinunze Gold zu fördern.  

Bewertung:
2

22.02.19 20:19 #11583 In der Tat ist der Goldpreis noch
nicht so rosig für die Minen. In dem letzten Hyp (zur Erinnerung 1900 Dollar)  haben viele sich hoch verschuldet und schleppen diese Last mit sich. Auch wird die Förderung gerade bei Gold immer teuer.  Bei meinen beiden Minen (Anteilen) konnte ich sehen, dass diese am Ende des Jahrs lieber die Produktion gedrosselt und auf Instandhaltung umgestellt haben, als zu dem Preis zu verkaufen. Die Ressourcen sind endlich.

Persönlich bin und bleibe ich dennoch investiert, weil im Crash nicht nur PapierGeld, sondern auch Optionen, Zertifikate sich in Luft auflösen. Vor kurzem hat die Santander Bank wohl schon einen Endlos-Schein - Zinsanleihe oder so - nicht mehr zurückgenommen.

Die Lage hat aber auch was Gutes. Nicht nur die Charts, sondern die Stimmung in Minen deuten eine Umkehr an. Zeitweilige Rücksetzer sind natürlich normal.  

 

Bewertung:
3

22.02.19 20:30 #11584 @Sven
Ich bin kein Experte. Ich weiß nur wo ich nach der Lösung suchen muss und kann vielleicht 1+2 zusammenrechnen da ist aber noch viel mehr, viel,viel mehr deshalb werfe ich nicht das Handtuch sondern werde mich an anderen Märkten umsehen um das Handel-System was noch lange nicht fertig ist weiterzuentwickeln. Ich behalte auch den DAX weiter im Auge aber nicht mehr so intensiv wie bis jetzt.

 

Bewertung:

22.02.19 20:50 #11585 1929
waren am ende die goldminenaktien die gewinner, aber die sind dann unmittelbar mit dem crash gestiegen,  wahrscheinlich könnte es diesmal ähnlich sein, deswegen sollte man jetzt bereits in Goldminen investiert sein, falls sie nicht gesperrt werden, wir haben ja keine in den Händen, wenn der staat probleme hat wird alles eingezogen, natürlich nicht in allen Ländern, da müsste man  verifizieren in welchen ländern man ein kto führt, Lichtenstein? auf alle fälle nicht in einem euro oder dollar abhängigen land, denke ich
 
22.02.19 20:52 #11586 ...um so besser!
Sich weiter zu entwickeln und sich selber zu hinterfragen, ist der Schlüssel zum Erfolg!  Und dein Eigenbild stärkt meine Fremdeinschätzubg :-).



 

Bewertung:

22.02.19 21:03 #11587 @ Jupiter
Minen-Aktien können nicht so einfach enteignet werden. Das ist aufwändig. Einfacher ist es für den Staat eine Zwangsabgabe von allen Bürgern einzufordern. Steht wohl im Grundgesetz, habe ich vernommen. Mein ukrainischen stämmige Kollege hat mir erzählt, das die Ukrainie schon mal so eine Abgabe eingenommen hat.

Minen gehören für mich ebenso in die Risikosicherung, wie Imobilien, physisches Gold/Silber, Aktien, Grundbesitz,... etc. Alles auf eine Karte setzen, ist schlecht.  

Bewertung:
2

23.02.19 00:57 #11588 ein Video
 
23.02.19 10:53 #11589 #588 genau so ist es
dieses selbstverliebte Land der Finanzindustrie führt schon lange keine Kriege mehr, um sie zu gewinnen, sondern um des Krieges willen. Durch Destabilisierung und Unruhestiften werden die Länder gegeneinander ausgespielt und aufgehetzt.
Für eine Destabilisierung reicht meist schon ein Embargo oder Sanktionen, um den überall auf Dollar basierenden Handel zu unterbinden, wie man es in Venezuela macht.

Erst nachdem dieses ehrenwerte Land im Nahen Osten seine demokratischen Mission im Nahen Osten gestartet hatte, wurde dort der Krieg massentauglich und der Hass auf den Westen entstand, zusammen mit der Radikalisierung des Islam. Vorher wurde dort der Westen für seinen Fortschritt bewundert. Seht euch Bilder aus Iran in den 50er Jahren an oder auch aus Afghanistan. Dort sah es aus wie in jeder westlichen Stadt, und vergleicht mit heutigen Zuständen.
Syrien ist das einzige Land, das diese westlichen Züge und die FREIHEIT von religiösem Zwang erhalten hat. Das ist natürlich neben der Gaspipeline ein Dorn im Auge der Demokratiemissionare.
 

Bewertung:
1

23.02.19 12:33 #11590 @OB
Das sieht doch interessant aus, oder? Schöner Doppeltop und abprall von der Trendlinie.

https://invst.ly/a41kk  

Bewertung:

23.02.19 12:46 #11591 Es droht das Ende der Eurozone
Mit einer zweiten Krise à la 2008 droht das Ende der Eurozone. Aus diesem Grund werden die Maßnahmen und Ideen immer skurriler und verzweifelter. Die Zinsen in der Eurozone sind bereits auf null Prozent gesenkt, das Aufkaufprogramm hat die Bilanz der EZB um 2,5 Billionen Euro aufgebläht und die Wirksamkeit lässt zu wünschen übrig. Die Target-2-Salden unterstreichen zudem, dass das ganze Eurosystem dysfunktional ist. Deutschland hat momentan 868 Milliarden Euro zinsfrei an die Partner verliehen. Im Übrigen darf man nicht vergessen, dass wir Bürger für diese gigantischen Summen im Notfall haften!

Italiens Wirtschaft darbt und steckt schon in der Rezession, in Frankreich gehen die Bürger auf die Straße und der Brexit wird vermutlich auch unkoordiniert über die europäische Bühne gehen - mit heftigen Auswirkungen dies- und jenseits des Kanals. Griechenland, welches im August 2018 noch von der EZB und der EU als geheilt betitelt wurde, hat bald wieder genauso so viele Schulden wie vor der Rettungsorgie und die Finanzbranche in Italien und Spanien ist immer noch extrem belastet mit notleidenden Krediten und ist de facto teilweise marode und bankrott. Also alles gut, oder?

https://de.investing.com/analysis/...ld-und-hirn-vom-himmel-200231449  

Bewertung:
1

23.02.19 14:36 #11592 Hallo zusammen
Qasar hat mich wieder an einem Chart erinnert, den ich schön längere Zeit nicht beobachtet habe. Die obere grüne Linie habe ich nicht verändert. Was ich wohl verändern musste ist die zweite grüne Linie. Ich habe vorher dort angelegt, wo nun die grün gestrichelte ist. Die war faslch und das kann man jetzt auch gut sehen. Die gestrichelte ist im unteren Bereich bereits genau abgearbeitet.
Die obere grüne scheint korrekt zu sein. An der ist nun der Kurs zum 2x abgeprallt wie im DB Daily.
Ich habe nun bereits mehrfach nach einem Kanal gesucht, aber nicht gefunden. Ein Dreieck hat auch sein gutes, die Welt geht nicht unter;-)
Sollte nun der Kurs spätestens ab nächsten Monat wieder fallen, werden wir wahrscheinlich ein tiefere Tief erleben. Es bleibt also weiterhin spannend.
https://screenshots.firefox.com/PCxaqvv64pUQFHK3/go.guidants.com

Elazar, ich werde mir das nochmal ansehen. Danke!  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  464    von   464     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...