Nanogate AG

Seite 1 von 38
neuester Beitrag:  11.07.20 19:30
eröffnet am: 04.10.06 13:06 von: Specnaz. Anzahl Beiträge: 927
neuester Beitrag: 11.07.20 19:30 von: Roothom Leser gesamt: 181368
davon Heute: 102
bewertet mit 15 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  38    von   38     
04.10.06 13:06 #1 Nanogate AG
Nanogate AG geht an die Börse
Saarbrücken, den 29. September 2006. Der Wertpapierverkaufsprospekt der Nanogate AG ist gestern gebilligt worden. Damit sind die Voraussetzungen für einen Börsengang geschaffen. Das Nanotechnologie-Unternehmen beginnt daher jetzt mit seiner Roadshow. Die Aktien können voraussichtlich in der Zeit vom 12. bis 16. Oktober 2006 gezeichnet werden. Die Preisspanne wird voraussichtlich am 11. Oktober 2006 veröffentlicht. Die Erstnotiz im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse ist für voraussichtlich Mittwoch, 18. Oktober 2006, vorgesehen. Mit dem Erlös aus dem Börsengang will das Unternehmen das geplante Wachstum finanzieren und seine führende Position ausbauen.Im Rahmen des Angebots werden bis zu 603.000 Aktien angeboten. Davon stammen bis zu 400.000 Aktien und somit der überwiegende Teil aus einer Kapitalerhöhung und bis zu 125.000 Aktien aus einer Umplatzierung. Darüber hinaus beinhaltet das Angebot bis zu 78.000 Aktien aus Alteigentum als Mehrzuteilungsoption (Greenshoe). Der Streubesitz wird voraussichtlich etwa 28 Prozent (vor Ausübung Mehrzuteilungsoption) betragen.

Das öffentliche Angebot richtet sich an private und institutionelle Anleger in Deutschland. Überdies ist eine Privatplatzierung in der EU und in der Schweiz geplant. Der Börsengang wird von der Landesbank Baden-Württemberg (Lead Manager und Sole-Bookrunner) und der Frankfurter Investmentbank equinet (Co-Lead Manager) begleitet. Privatanleger können die Aktie bei bundesweit allen Sparkassen, bei der BW-Bank sowie bei der comdirect bank AG zeichnen. Der Wertpapierverkaufsprospekt wurde am 28. September 2006 von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligt. Die Preisspanne wird erst im Rahmen der Roadshow festgelegt und bekannt gegeben (Verfahren der entkoppelten Preisfindung). Der Börsengang erfolgt vorbehaltlich der Entwicklung des Kapitalmarktumfeldes
 

Bewertung:
15

Seite:  Zurück   1  |  2    |  38    von   38     
901 Postings ausgeblendet.
13.06.20 16:48 #904 Hat jemand besseren Einblick bei Nanogate?
Hat jemand besseren Einblick bei Nanogate?
Wäre cool, wenn hier jemand berichten könnte, wer einen besseren Einblick bei Nanogate hat.
Die Frage ob STS oder Nanogate bessere Überlebenschancen ohne Kapitalerhöhung hat, waere für mich auch noch offen.

Freundliche Gruesse.  

Bewertung:

14.06.20 11:34 #906 ..
Zitat.
Entsprechend turbulent könnte es in den kommenden Handelstagen zugehen. "Die Kluft aus negativer Realität und hohen Erwartungen könnte nicht größer sein", sagte Jan Gengel, Experte bei der Weberbank.
Zitat ende.

Quelle.
https://www.boerse-online.de/nachrichten/ressort/...holung-1029292133

Diese Gefahren empfinde ich auch sehr gefährlich.

https://www.merkur.de/welt/...king-lockdown-covid-19-zr-13794008.html

https://www.google.com/amp/s/...e-brexit-uebergangsphase-li.87262.amp


 

Bewertung:

22.06.20 14:05 #907 Insolvenz wer schnell ist kommt noch zu einen
vernünftigen Kurs raus.

Nanogate SE beantragt Schutzschirmverfahren N7G
Insolvenz
22.06.2020 / 14:00 CET/CEST

Göttelborn, 22. Juni 2020. Die Verhandlungen der Nanogate SE mit ihren
konzernfinanzierenden Banken über das Finanzierungskonzept zur Kompensation
des Corona-Pandemie-bedingten Liquiditätsbedarfs sind gescheitert. Die
Nanogate SE wird deshalb umgehend aufgrund drohender Zahlungsunfähigkeit die
Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung
(Schutzschirmverfahren) beim zuständigen Amtsgericht beantragen mit dem
Ziel, das Unternehmen im Zuge der laufenden Restrukturierung zu sanieren.

Das verhandelte Finanzierungskonzept umfasste im Wesentlichen eine deutliche
zeitliche Verschiebung von Tilgungszahlungen für bestehende Bankdarlehen.
Durch die nicht erreichte Einigung ist eine wesentliche Voraussetzung für
eine Durchfinanzierung der Gruppe und die Sicherung des Fortbestands ("Going
Concern") nicht gegeben. Die ohne die Verschiebung zu leistenden
Tilgungszahlungen und die entstehenden außerordentlichen Kündigungsrechte
aus Kredit- und Schuldscheindarlehensverträgen führen zu einer drohenden
Zahlungsunfähigkeit.

Das Schutzschirmverfahren soll sich auf die Muttergesellschaft Nanogate SE
sowie die Tochtergesellschaften Nanogate Management Services GmbH, Nanogate
Kierspe GmbH, Nanogate NRW GmbH, Nanogate PD Systems GmbH und Nanogate
Neunkirchen GmbH beziehen.

Meldende Person: Götz Gollan, CFO Nanogate SE  

Bewertung:

22.06.20 14:27 #908 Hatte Katjsucha ja bereits
angekündigt, dass hier aufgrund der verfehlten Übernahmestrategie eine Insolvenz wahrscheinlich war. Fast schon analog zu Euromicron.
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

Bewertung:
1

22.06.20 16:37 #909 Kenne
das Unternehmen schon mehrere Jahre, da ich Kollegen dort hatte die dort arbeiteten.
Leider war das Unternehmen vom Management her, nicht so gut aufgestellt wie es vielleicht nach außen dargestellt wurde.

Ich hoffe nur, dass das Unternehmen durch einen Führungswechsel, Strategiewechsel nochmal auf die Beine findet.
Würde es Nanogate wünschen.
 

Bewertung:
1

22.06.20 17:47 #910 ich glaube
Ich glaube Nanogate wird gerettet und mutige Zocker zahlen jetzt Schnäppchenkurse.
Morgen könnten wir wieder die 2€ Marke sehen .  
23.06.20 14:20 #911 910
also Hut ab für diese gute Einschätzung!
Hoffe du warst selber einer dieser mutigen Zocker  

Bewertung:

23.06.20 14:45 #912 ---
Steckt da auch wirklich was hinter oder ist es nur der Hertz Effekt?  

Bewertung:

23.06.20 18:04 #913 Schuldenschnitt
Wie läuft es bei einer Insolvenz einer Aktiengesellschaft?

Was passiert, wenn die Banken weiterhin Nanogate nicht entgegenkommen.
Ist ein Schuldenschnitt mit den Gläubigern zwingend bei einer einem Schutzschirmverfahren?
Kenne mich gar nicht aus.
Danke.
Freundliche Gruesse.

 

Bewertung:

24.06.20 11:38 #914 Letztes Aufbäumen bis zur Insolvenz ?
Von 0,90 wieder hoch auf fast vier Euro und das ohne wirklich positive Nachrichten. Mal abgesehen von der angeblich guten Auftragslage (und das haben schon ganz andere Pleitefirmen vorab behauptet)ist die Kursentwicklung schon sehr überraschend. Bei einer Insolvenz in Eigenregie, die bisher nur mal beantragt ist, besteht schon ein enormes Risiko für ein Kursdesaster wie bei Steinhoff oder wie seht ihr das?  

Bewertung:

24.06.20 16:14 #915 Top Unternehmen, wird wieder kommen
Auf keinen Fall geht Nanogate Insolvent - Das ist ein top innovativer Laden und eigentlich eine Gelddruckmaschine. Ich sage, es wird weiter bergauf gehen. Meine Meinung - komme aus der Kunststoffbranche und kenne Nanogate  
24.06.20 16:41 #916 Lohnt
Lohnt es sich jetzt noch einzusteigen?  
24.06.20 19:58 #917 Würde sagen,
15,5 mio für ein solches Unternehmen ist gar nichts. Wenn Sie so fragen, würde ich Ihre Frage auf jeden Fall mit ‚Ja‘ beantworten. Die haben einen Riesen Fisch an der Angel und kunststofftechnisch mit das beste Unternehmen was ich kenne. (Und ich kenne viel) Wenn alles die kommenden 3 Monate normal verläuft (Airbus, Automobilindustrie inkl E-Autos) dann können meiner Meinung nach auch zweistellige Beträge drin sein. Von da sind wir ja noch Meilen entfernt. Kommt allerdings eine zweite lock down, dann wird es schlecht aussehen.Aber nicht nur bei Nanogate.
 
24.06.20 20:01 #918 Danke
Dame für die Info  
28.06.20 19:17 #919 Die Verschuldung ist weiterhin riesig
Ist es möglich, dass Nanogate einen Schuldenschnitt bekommt und trotzdem an der Börse bleibt?
Kenne mich da nicht aus.
Mit der aktuellen Verschuldung kann ich mir nicht vorstellen, dass sie wieder richtig hoch kommen
Sie muessten wegen der Automobil Flaute eine Unterauslastung haben dazu noch eine sehr grosse Verschuldung in einem Bereich mit sehr niedriger Marge.

Nur meine Meinung  

Bewertung:

28.06.20 19:20 #920 Für mich zu heiss.
https://m.ariva.de/news/...se-beantragt-schutzschirmverfahren-8523631

Vielleicht kennt sich jemand aus, ob es möglich ist, dass sie einen Schuldenschnitt bekommen und trotzdem an der Börse bleiben können?

Danke.  

Bewertung:

28.06.20 19:33 #921 Insolvenz
Hier scheinen einige mal wieder nicht zu wissen, was eine Insolvenz für die Aktionäre bedeutet. Dass hier ernsthaft noch erwogen wird, jetzt einzusteigen, ist symptomatisch für die Unerfahrenheit vieler Anleger.

Bei einer Insolvenz ist der Aktionär der letzte, der berücksichtigt wird, nachdem alle anderen Akteure befriedigt sind. In aller Regel bedeutet das, dass nichts übrig bleibt. Daran ändern auch irgendwelche Zocker oder Ahnungslose nicht, die den Kurs kurzfristig noch einmal hochtreiben.

Bitte informiert euch, bevor ihr Dummheiten macht - und beklagt euch hinterher nicht, dass ihr es ja nicht besser gewusst hättet.  
03.07.20 18:10 #922 Kenne mich nicht aus
Vielleicht­ kennt sich jemand aus, ob es möglich ist, dass sie einen Schuldensc­hnitt bekommen und trotzdem an der Börse bleiben können?

Danke.  

Bewertung:

08.07.20 19:13 #923 @Dicki
Also theoretisch ist das grundsätzlich schon möglich, hilft dem Aktionär aber nicht.

Vorab eines: Die Börsennotierung endet nicht mit der Insolvenz. Nur dann, wenn es vom IV beantragt wird. Diese Mühe macht sich meist aber niemand, weil es keinen Einfluss auf das Verfahren hat. Darum können auch vollkommen wertlose Aktien weiter gehandelt werden und auch Kurssprünge machen - was aber sachlich nicht zu rechtfertigen ist.

Nun zur eigentlichen Frage: Im Rahmen der Inso nach EsUG wird ein Plan erstellt, um das Unternehmen wieder auf die Beine zu bringen.

Dazu gehört ein Schuldenschnitt, wo Gläubiger auf Teile ihrer Forderungen verzichten müssen. Weil diese aber vorrangig vor den Aktionären sind, gibt es dann auch einen Kapitalschnitt.

Danach sind die alten Aktien praktisch wertlos und die neuen Aktien gehören anderen, oft den bisherigen Gläubigern.

Das bedeutet, dass die Aktien zwar an der Börse bleiben können, die alten Aktionäre aber dennoch praktisch einen Totalverlust haben, den sie auch nicht mehr aufholen können.

 

Bewertung:

10.07.20 21:22 #924 Herzlichen Dank, Roothom
Herzlichen Dank fuer die Erklärung.
Dann macht ein Einstieg für mich natürlich kein Sinn, auch wenn ich an den Vorstand glaube
Herzlichen Dank  

Bewertung:

10.07.20 23:14 #925 @dicki
Stimmt. Momentan wäre es reine Zockerei ohne jeglichen Bezug zum Unternehmen.

Die Aktie wird noch eine Weile hin und her schwanken. Aber das sind die üblichen Zocker, die mit etwas Glück noch ein paar € machen zulasten anderer, die das schlechtere timing haben.

Wenn Du an Nanogate glaubst, solltest Du die news verfolgen. Wenn der Plan genehmigt und der Kapitalschnitt vollzogen ist, kann man neu nachdenken, falls die an der Börse bleiben. Aber unbedingt darauf achten, dass es sich um die Aktien NACH der Restrukturierung handelt und sich die Bewertung dann anschauen.

Ich denke aber nicht, dass das die Mühe lohnt. Meist bleibt das neue Unternehmen erstmal nicht notiert.  

Bewertung:

11.07.20 16:40 #926 @Roothom
Gehe dann davon aus, dass es dann auch eine neue WKN für die neuen Aktien gib, falls sie doch an der Boerse bleiben?

Herzlichen Dank.
Freundliche Gruesse.



 

Bewertung:

11.07.20 19:30 #927 @dicki
da bin ich jetzt überfragt, ob das zwingend so wär. Auf jeden Fall müsste aber der Split vermerkt sein.

Praktisch wird das vermutlich ohnehin kein Thema sein, denn meist gibt es einen asset deal, wo der Käufer nur die Sachwerte kauft oder aber eine Tochtergesellschaft, wo das operative Geschäft liegt, und der leere Mantel der AG mit den Schulden zurückbleibt.

 

Bewertung:

Seite:  Zurück   1  |  2    |  38    von   38     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...