soll die Bundeswehr aufgerüstet werden?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  09.06.03 12:09
eröffnet am: 08.06.03 15:28 von: Joshua_XP Anzahl Beiträge: 17
neuester Beitrag: 09.06.03 12:09 von: Joshua_XP Leser gesamt: 1923
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

08.06.03 15:28 #1 soll die Bundeswehr aufgerüstet werden?
Also meine Frage definiert sich wie folgt:

Aufrüstung zu einer Waffenstärke, die es mit allen Ländern der Erde (einzeln natürlich) aufnehmen kann. Dies würde vorraussetzen, dass unsere Marine, sowie Langstreckentransporter und Bomber benötigt würden. Die Marineausrüstung müsste rasches Verlegen von großen truppenteilen gewährleisten, das Know How dazu haben wir ja:-)

Die Heereswaffengattung müsste das Beste erhalten was für Geld zu kriegen ist. Leopard II müsste großvolumig aufrollen können, ich denke da an eine Größenordnung von ca. 4000 Stück. Spezialeinheiten wie KSK müssten Standard werden. Um Soldaten für einen derartigen Apparat zu motivieren, technisches Wissen ist unvermeidbar, müssten beträchtliche Mehraufwendungen für Wehrsold die logische Konsequenz sein.


Da unsere Luftwaffe ein Witz ist, ein schlechter dazu, ebenso wie unsere Marine (zwar haben wir sehr gute Kreuzer und Zerstörer, ebenso sehr gute U-Boote, aber keine Schlachtschiffe, solche bräuchten wir mindestens 5 Stück. Diese jedoch müsten kleiner und schneller sein als Flugzeugträger, ihre Waffenstärke aber sollte die eines solchen übertreffen.

U-Boote bräuchten wir so an die 800 Stück. Kampfjäger ca. 2500 bis 3000 Stück. Piloten wäre die näc´hste Frage:-)

Da schon die Türken die drittgrösste Armee der Welt haben, bräuchten wir in etwa eine Kampfgrösse von ca. 2 Millionen. plus versorgungs- und Logistikeinheiten mit jeweils ca. 200.000 Mann.
Selbstverständlich müssten wir eine attraktive Atombömbchen besitzen, ich denke mal 400 könnten reichen.
Um aus Soldaten wir Männer zu machen, müssten Frauen sofortiges Wehrverbot bekommen.


Alles in allem würde ca. 8 Jahre und etwa 1 Billion €uronen in Anspruch nehmen.
Folge- und erhaltungskosten lägen bei ca. 300 Mliiarden jährlich.

8 Jahre später:

So, Deutschland ist wieder wer, wer genau weiss niemand, aber irgendwer sind wir schon, denke ich mal. Unsere Haushaltsschulden wären nicht mehr bezifferbar, unsere Steuerabgaben würden uns zu staatlichen Leibeignen mutieren lassen.

Jetzt haben wir eine respektable Armee, vor der sogar die USA ihre Verneigung zeigen müssten. Nebenwirkung wäre jetzt aber in folgender form nur allzu logisch und verständlich:

Deutschland ist umzingelt von Feinden, da die Nato eine Deutscheabwehrgruppe gebildet hat, denn sie haben Grund zur Angst. EU ist Vergangenheit, zumindest was Deutschland betrifft. Isolation pur. Russland würde ebenfalls wieder extrem Aufrüsten, da sie schon mal Besuch von uns hatten. USA müssten noch mehr Aufrüsten, da Russland aufrüstet. China müste noch mehr Aufrüsten, weil USA aufrüstet. Wir haben eine bis auf die Zähne bewaffnete Menschheit. Nun, was bringt uns nun der waffenholocaust? Na ist doch klar:

Krieg!!!!!!!!

Also, sollen wir die Bundeswehr aufrüsten?




 
08.06.03 15:59 #2 absoluter schwachsinn deine ausführungen
fangen wir mal bei den leo's an. 4.000 stück ist viel zu viel. die zeiten des kalten krieges in denen die kriegsszenarien eine riesige materialschlacht mit schweren und schwersten waffen im mitteleuropäischen flachland vorhersahen sind vorbei. bei auslandseinsätzen braucht man schnelle mobile truppen. der leo ist in der basisverteidigung oder zur kontrolle von wichtigen punkten aufgrund seiner waffenstärke und panzerung gut einzusetzen, aber dazu braucht mann keine 4.000 stück. auslandseinsätze in bataillonsstärke (52 stück)sind sowie schon das maximum der gefühle. in kompaniestärke (13 stück) reicht in der regel aus. sollen ja auch nur unterstützung für die leichten truppen sein.

schlachtschiffe als militärischer faktor sind seit 1945 überholt. die einzigen die sich sowas noch halten sind die briten und amerikaner. aber mehr aus traditionellen gründen bei den briten (historische seefahrernation) oder aus PR-Zwecken bei den amis. 1991 als die marines das erste mal in kuweit gelandet sind, hat die missouri (schlachtschiff aus WWII) mit ihren 18-zoll geschützen den strand bepflastert, militärisch völlig unsinnig. wurde nur für die pr gemacht. schlachtschiffe sind zu groß und zu träge um in der heutigen zeit noch eine rolle zu spielen. kleine lenkwaffenkreuzer und zerstörer sind viel effektiver.

uboote brauchen wir auch keine 800 stück. das derzeitige uboot-kontignent reicht völlig aus um den küstenschutz und geleitzugsicherung zu übernehmen. die frage von strategischen raketen-ubooten stellt sich eigentlich nicht, da im rahmen von un-missionen in der regel kein bedarf nach strategischen raketenwaffen oder bombern besteht. sind sowieso nur gegen feste zielkoordinaten einsetzbar.

ebenso luftwaffe, in ihrer derzeitigen größe völlig ausreichend für die heimatverteidigung. der luftraum für fremde mächte wird eh über die flugabwehr am boden gesperrt. systeme wie roland sind da gefürchtet. bei un-missionen wie jetzt in afghanistan ist luftunterstützung völlig deplatziert. die kommen viel zu schnell rein um sauber die ziele auseinanderhalten zu können. bei friedenserhaltenen bzw. schaffenden massnahmen ist die destruktive wirkung durch kollateralschäden bei luftangriffen größer als der militärische nutzen.

vielmehr geht es um die ausrüstung von truppen für auslandseinsätze mit zeitgemäßen equipment. splitterschutzwesten nach neuesten standards, dazu gepanzerte transportfahrzeuge wie den dingo. der minensicher ist. zur infanterieunterstützung ein neuer leichter schützenpanzer. ggfls. auch als radpanzerversion (airbus a400m-tauglich). davon müssen keine 10.000 stück angeschafft werden. 500-600 stück ist völlig ausreichend. damit kann man 3-4 große einsatzverbände an unterschiedlichen schauplätzen unterstützen. oder mehrere kleinere.

bei einer ausweitung des verteidigungshaushaltes auf europäisches niveau nämlich 2,3-2,8 prozent des BIP und nicht wie bei uns unter 1,5 prozent ist diese umrüstung in 3-4 jahren durchführbar.  
08.06.03 16:19 #3 Elan
Und dafür tippst du dir die Finger wund ?
Was soll Deutschland mit einer Armee , wir haben doch keine wertvollen Rohstoffe ?
Hier ist nichts zu holen , also haben wir auch keine Feinde .
Wir machen das einfach wie die Polen , wir nehmen überall dran teil und lassen andere bezahlen .  
08.06.03 18:01 #4 ud was wenn die russen doch kommen?
08.06.03 18:05 #5 verdammt zombi, du bissn stratego o. T.
 
08.06.03 18:35 #6 Ganz einfach.
Europa (also den harten, alten kern) endgültig fest zusammenschweissen. Dann erledigen sich 3/4 von den oben angeführten sachen endgültig. Spanien übernimmt die Infanterie (weil die hassen alles und jeden der nur im entferntesten dran denkt ihr Teritorium zu berühren. Frankreich hat das "Adombömbli". Und wir die besten Panzer und die KSK-Truppen. Und die Italiener sind am besten angezogen.

Was gibt es noch zu überlegen? Na gut eine sache wäre da noch. Wenn sich Europa einig wäre, müssten wir keine Armeen mehr haben. Alleine die Wirtschaftsmacht würde andere in Angst und Schrecken versetzen. USA sind gegen Europa doch nur ein weichgeknetetes Lutschbonbon.  
08.06.03 18:37 #7 hart aber herzlich, Grinchl :-) o. T.
08.06.03 18:42 #8 Bundeswehr können wir komplett abwickeln.
Für das eingesparte Geld kaufen wir Ami-Aktien, und wenn die dann wieder einen Krieg anfangen, werden die in einem Rutsch auf den Markt geschmissen.  
08.06.03 18:42 #9 Verflucht.
Ich gebe es zu. Ich heisse nicht "Robert Wagner"... ich bin "Jeniffer Powers"! ;-)  
08.06.03 18:51 #10 Sorry. Für FranzS und die anderen Österreicher.
Ja ihr übernehmt die PR. Denn irgendwie haben wir euch ja das geeinte europa zu verdanken. Die Parole unter der das ganze läuft wird also:


"Mutig sammer ned... aber fesch!"
 
08.06.03 20:13 #11 @zombi
Wir haben keine Rohstoffe (falsch),es gibtnichts zu holen?Man ,man was bist du für einer.selbst für ein Wtiz war der sowas von schlecht!!Vielleicht gibt es doch was wertvolles:Das leben meiner Tochter,meiner Frau,meinen Eltern,meiner Freunde und das leben vieler anderer "Deutschen".Ja ich bin mir sicher;das ist das wertvollste was es gibt.Auch dein Leben und das Leben deiner Kindér,deiner Frau und deiner Eltern würde ich um jeden Preis beschützen.Ich gebe es zu; die Chance,dass wir von von einem Land angegriffen werden ist sehr gering.Aber wie gering ist die Chance eines Terroranschlages??Die Bundeswehr hat nicht nur den Auftrag im V-Fall (Verteidigungs-Fall),nein auch präventiv ist diese sehr gefordert um die Möglichkeit,dass dein Leben beendet wird, durch menschenveachtende Anschläge,nicht möglich wird.
Wenn dein Denken sozial,integrativ und links ist,dann mach das bitte auch ausführlich.Solche wie du denken nicht an alle Menschen,Frieden und Wohlbefinden,solche wie du machen mich böse.Ich bin ausgildet und gedrillt worden dein Leben zu beschützen also erwarten, nicht nur ich,alle Soldaten in Deutschland, deinen Respekt.    
08.06.03 20:55 #12 wenns doch nur so einfach wäre, aida
angenommen die bundeswehr übernimmt polizeiaufgaben (immerhin wirds diskutiert) mögliche feindbilder evtl. böse gewerkschaftler und andere demonstranten, die die regierung in den hintern treten wollen.
sind das staatsfeinde, terroristen, oder noch frauen söhne und töchter ?  
08.06.03 21:02 #13 2 Millionen Soldaten unter Waffen? Hört sich g.
an.

Erstma sind die Arbeitslosen weg von der Straße, die Glatzköpfe und Springerstiefeljungs kriegen auch ne Gratistherapie bezahlt und, was mir am wichtigsten ist:

Ich habe verdammte 15 Monate gedient, also sollen das andere auch machen: den Schwachsinn soll jeder über sich ergehen lassen. Das ist Gerechtigkeit.

Am besten haben mir die Filme zur politischen Bildung gefallen (aus den 70ern), wo man gelernt hat, wie man russische Spione erkennt: nämlich an den ausländischen Nummernschildern auf Autos, die in dunklen Waldwegen geparkt und mit Pferdedecken getarnt wurden.

Beim Schießen durften wir nie mitmachen, weil die Munition abgezählt war und von den Offizieren verfeuert wurde.

Nur das Auswaschen der Eintopflküchen (mit dem Schlauch) blieb mir in Erinnerung, und zwar nur aus einem Grund: aus Hygienegründen durften wir die Stiefel nicht ausziehen, in der Küche.

So, der Russe kann kommen, ich bin bestens ausgebildet, soll er sich nur trauen.  
08.06.03 23:03 #14 Jetzt hört mal auf zu lästern ,
Ich finde es super , dass aida meine Familie und mich beschützt , ich weiß zwar nicht genau wovor , aber so ein Sorglospaket kann nie schaden.
Lieber aida , ich kann dir versichern , wegen das gute Aussehen deiner Familienangehöriger wird uns keiner angreifen !
Aber eines möchte ich mal anmerken : Was für Ängste rasen durch Eure Köpfe ?
Das ist doch Megakrank !  
08.06.03 23:16 #15 diese Gedanken hatten die Russen 1941 auch
bis Adolf vor Stalingrad stand.




 
08.06.03 23:22 #16 Mensch Elan ,
dass du Megakrank bist weißt doch jeder , der deine Kotpostings gesehen hat .
Du bist nicht unbedingt der Maßstab , den ich zu Rate ziehen würde.
Und das Ihr alle auf 60 Jahre altes Zeug zuruckblickt , läßt auch nicht unbedingt viel Weitblick erkennen !  
09.06.03 12:09 #17 zombi
wer hier megakrank ist sollen andere für sich entscheiden. du gehörst eben zu der gattung mensch, die aus tausenden jahren vorgelebter geschichte nullkommanix lernen und immer mit der selbstaufgesetzten rosabrille herumlaufe. achja, alles ist schwingung, alles ist energie, alles wird gut...ist das so dein lebensdogma? träumerle.


 
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...