landis gedopt, gerade im zdf

Seite 1 von 4
neuester Beitrag:  11.05.07 10:47
eröffnet am: 27.07.06 16:13 von: Ramses II Anzahl Beiträge: 78
neuester Beitrag: 11.05.07 10:47 von: lassmichrein Leser gesamt: 6735
davon Heute: 1
bewertet mit 10 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4    von   4     
27.07.06 16:13 #1 landis gedopt, gerade im zdf
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4    von   4     
52 Postings ausgeblendet.
27.07.06 22:02 #54 Doc Amerikaner-die wissen überhaupt nicht,
wie das geht,mit dem Lügen-Das sind doch alles ehrliche Purschen-  
27.07.06 22:11 #55 ..nö, weil es in USA keine Tour de France gib.
muhahahaha...

MfG
kiiwii  
27.07.06 22:11 #56 Meiner Meinung nach ist Armstrong der größte
Betrüger in der Geschichte des Radsports.

Vor seiner Erkrankung war er ja auch schon Profi, bewegte sich aber eher unauffällig unter der Masse der anderen.
Und plötzlich dominiert er über Jahre das gesamte Feld - das konnte schon nicht mit rechten Dingen zugehen.
Ich musste immer grinsen, wenn er von seinem Trainingsfleiß und seinem Siegeswillen erzählt hat.

Genau wie seine "Helfer" - vorher eher durchschnittliche Fahrer und in seiner Mannschaft fahren sie plötzlich sämtliche Bergetappen fast bis zum Ziel neben Armstrong und ein paar anderen Auserwählten. Sobald sie zu einer anderen Mannschaft wechseln, haben sie wieder ihr ursprüngliches Leistungspotential.
Mit einer Ausnahme- Landis. Der war Armstrong wohl besonders ans Herz gewachsen, deswegen der Besuch vor der Doping-Etappe...



Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.  
27.07.06 22:14 #57 Na ja man sollte Eddy den Kannibalen nicht
vergessen-  
27.07.06 22:21 #58 Mag sein, doc
Aber ohne Trainingsfleiß und Siegeswillen gewinnst du auch gedopt keine Tour und mehrmals schon gar nicht. Beides hatte er. Und einen unbändigen Ehrgeiz. Das Doping gibt die letzten 5-10 Prozent. Den Rest - und der ist auch schon mehr als gewaltig, musst du schon selber hinkriegen.

 

Gruß BarCode

 
27.07.06 22:22 #59 Schade TdF, also doch alles ein Doping Sumpf
Aber unterhaltsam und spannend war es trotzdem.

Nächstes Jahr bekommen alle ein Fahrrad mit Hilfsmotor,
dann brauch auch keiner Dopen.

 
27.07.06 22:23 #60 Genau die Leute sind es, mit dem
unbändigen Ehrgeiz, die sogar ihre Gesundheit und das Fair Play opfern, um zu gewinnen.

Man könnte es auch krankhaften Ehrgeiz nennen...



Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.  
27.07.06 22:25 #61 ich hätte da einen Vorschlag....
warum nehme die nicht alle Doping,dann braucht sich keiner benachteiligt zu fühlen,die Medien und Ärzte wären nicht so dahinter her,und wir führen noch das Schwarze Trikot ein für den der beim Rennen Tot vom Rad fällt.  
27.07.06 22:26 #62 Ich weiß nicht genau, was der Schnitt
dieses Jahr war. Wohl so um die 40 kmh. Wenn keiner gedopt ist, würde das ganze womöglich im Schnitt von 37-38 kmh gefahren. Und das Rennen wäre so ziemlich dasselbe. Aber wenn jeder denkt, der andre tut es, dann muss ich es auch tun, kommt halt sowas dabei rum...

 

Gruß BarCode

 
27.07.06 22:42 #63 Ich hab hier vor einem Jahr

mal den Link zu einem Artikel reingestellt, in dem Dave Millar, der vor 2 Jahren Doping zugegeben hat und gesperrt wurde, darüber berichtet, wie das alles so ablief. Richtig guter Artikel. Wer englisch kann, hier nochmal der Link:

http://sport.guardian.co.uk/cycling/story/0,10482,1269733,00.html

Er gibt recht gute Einblicke in das, was da so bei den Sportlern abläuft. Dieses Jahr ist seine perre kurz vor der Tour abgelaufen und er war wieder dabei. Man hat ihn aber kaum gesehen.
Ich nehme ihm ab, dass er nicht mehr dopt. Aber viel gerissen hat er nicht. 

Gruß BarCode

 
27.07.06 22:50 #64 Jo!
Hallo zusammen,

also ich habe mir die Tour in diesem Jahr mal live vor angesehen.
Es gibt auch zig Hobbyfahrer, die auch die schwersten Berge hochkommen - sicherlich nicht so schnell wie die Profis, aber dennoch relativ fix.

Ich denke wie in jedem Profisport arbeiten alle Aktiven an den Grenzen dessen, was erlaubt ist. Wozu sonst all die Ärzte...

Über Lance kann man schreiben, was man will - er ist nciht erwischt worden und damit eben der erfolgreichste Radler in der Tourgeschichte. Ob einem das nun gefällt oder nicht.

Aber das Argument - wie dominant Discovery mal war und wie Bedeutungslos auch die "Edelhelfer" Anstrongs in den Bergen in diesem Jahr geworden sind, das wirft wirklich die eine oder andere Frage auf!

Sodenn - wer will der gucke mal in mein Tourtagebuch: www.tourbegleiter.de (Ich denke für alle, die sich mal die Tour angucken wollen sind ein paar nützliche Infos dabei!)  
27.07.06 22:59 #65 Bravo ZDF - wäre nur konsequent...
Kein Vertrag über Pharma-Leistungsschau"
ZDF erwägt Ausstieg aus Berichterstattung über Tour de France
veröffentlicht: 27.07.06 - 18:22



Mainz (rpo). Als Konsequenz aus dem Doping-Verdacht gegen Tour-Sieger Floyd Landis (USA) schließt das ZDF einen Ausstieg des Senders aus der Berichterstattung von der Tour de France nicht mehr aus. "Wir haben einen Fernsehvertrag über eine Sportveranstaltung und nicht über eine Pharma-Leistungsschau abgeschlossen", sagte ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender.

Der neuerliche Fall zeige, dass ohne wirksame Gegenmaßnahmen der Wegfall der Geschäftsgrundlage drohe: "In diesem Fall müssen wir über ein Ende der Berichterstattung des ZDF über die Tour nachdenken."


Brender will den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) und die deutschen Rennställe zu einer Konferenz über die Einhaltung eines Doping-Kodexes einladen. Zudem verlangt das ZDF vom Weltverband UCI und vom Tour-Veranstalter A.S.O. eindeutige Garantien über wirksame Maßnahmen gegen Doping sowie eine Verschärfung der Strafen bis hin zur Sperrung von Rennställen.  
27.07.06 23:04 #66 Also in posting #47 sah das noch anders
aus. Jedenfalls was die Formatierung angeht... :-)

 

Gruß BarCode

 
27.07.06 23:07 #67 Nadenn....
ich denke das ist purer Aktionismus.

Die ganze Zeit wurde wärend der Tour über Doping gesprochen - selbst nach der Landis Alleinfahrt wurde dieses Thema nochmal bemüht.

Wie in jedem Leistungssport muss mit Doping gerechnet werden, dann kann sich das ZDF ja auch von den Olympischen Spielen verabschieden.

Man bedenke: Es gibt auch viele Rolleure, die sauber mit einer sehr sehr guten Leistung die drei WOchen überstanden haben. Dazu gehören auch viele Deutsche Fahrer wie: Voigt, Zabel, Klöden, Fohten, Zinkewitz etc. das ZDF mindert mit solchen Aussagen definitiv die Leistung dieser Sportler.

Ohne Ullrich sind halt die Quoten eingebrochen - dann soll man ehrlicherweise sagen, "wir wollen die tour nicht mehr übertragen, weil die quoten zu schlecht sind"

----
www.tourbegleiter.de  
27.07.06 23:09 #68 Also - meine Formatierung ist ja sowieso schon.
die Beste. Und in 47 steht was von Testoron oder so.  
27.07.06 23:13 #69 Ist doch nur Säbelrasseln und
Moral predigen, wenn die Zuschauer das sehen wollen wird auch das ZDF übertragen!
Wieder irgendein Wichtigtuer der geisten Müll zum Besten gegeben hat, das war bestimmt ein Kumpel von dem Bänker aus dem Taunus, der hat das auch drauf"fg"!  
27.07.06 23:15 #70 nimm 46 Karl

 

Gruß BarCode

 
27.07.06 23:17 #71 Allerdings!
Ebend - die Menschen wollen das sehen, das ist ja auch ein Teil des Problems.

Unglaubliche Höchstleistungen - das wurde in den letzten Jahren durch Armstrong doch unendlich forciert. Der Typ wäre auch noch 20% Steigung hoch ... um dann 2 Minuten später wieder völlig entspannt Interviews zu geben.

ES sind noch 48 WOchen bis zur nächsten Tor, da kann noch viel passieren!

---
www.tourbegleiter.de  
27.07.06 23:23 #72 Irgendwann wird das niemand mehr interessieren.
Warum denn auch? Und man soll die Menschen bitteschön nicht als völlig blöd darstellen. Sind sie auch auch nicht. Ich habe neulich nen Bericht im Radio gehört über den Absatz von Tour-Utensilien - war dieses Jahr nen Scheiß-Geschäfft.  
27.07.06 23:25 #73 Lance
ist trotzdem eine Legende. Alleine schon wegen seiner Krankheit, die er hatte. Solche Leute darf man nun auch gar nicht überführen. Wenn Jan diesen Status hätte, dann wäre sein Image jetzt ein ganz anderes. Aber nein, er gilt eher als das faule Talent.
Er hat zwar keinen einzigen Dopingtest positiv bestanden, aber trotzdem ist sein Image im Keller.
Für mich ist das auch ein Grund, weshalb das jeder Macht. Den anscheinend wird aus politischen, wirtschaftlichen oder persönlichen Gründen oft mit zweierlei Maß gemessen.
Die Dominanz von Armstrong war schon erstaunlich. Man hatte ja auch noch das Gefühl, dass der in diesem Jahr wieder gewinnen würde, wenn er dabei wäre. Ich bezweifle, dass eine Tourdominanz nur durch Fleiß möglich ist. Dazu ist die Konkurrenz einfach zu stark.  
27.07.06 23:28 #74 In dem "Sport" gibts keine Legenden mehr - so.
nur noch mehr oder minder gut geölte Maschinen.  
27.07.06 23:37 #75 Schlechtes Geschäft....
Dann möchte ich mal nicht wissen - was an den Tourshops vor Ort in den anderen Jahren los war!

Ich hatte das Gefühl in diesem Jahr war es schon ein Ausnahmezustand ....

---
www.tourbegleiter.de  
28.07.06 20:18 #76 Ich revidiere meine Meinung
denn meine Aussagen sind nun wohl nicht mehr haltbar, nachdem was ich noch alles zu dem Fall gehört habe.

Was soll ich sagen, man glaubt eben manchmal etwas zu lange an das gute im Menschen (Sportler). Eine weitere Enttäuschung..



greetz

sports*

 
28.07.06 22:23 #77 und der fussball wird an verschhobenen spielen .
wettskandalen kaputt gehen. dauer ca. 15 bis 20 jahre. vielleicht auch nur zehn jahre.  
11.05.07 10:47 #78 Landis sollte über Armstrongs Doping auspacken

Floyd Landis
VergrößernFloyd Landis (Foto: dpa)11. Mai 2007

Landis sollte über Armstrongs Doping auspacken

Die US Anti-Doping-Agentur USADA soll versucht haben, über Floyd Landis an Dopingbeweise gegen Lance Armstrong zu kommen. Das teilte der positiv getestete Tour-de-France- Sieger des vergangenen Jahres und ehemalige Teamkollege Armstrongs am Donnerstag (Ortszeit) in einer Telefonkonferenz in Los Angeles mit. Demnach bot die USADA dem 31-Jährigen "die kürzeste Strafe an, die je ein Athlet bekommen hat" an, falls er Informationen preisgebe, die Armstrong des Dopings überführen würden.

Landis kämpft weiter

 

"Dieses Angebot ist so schwachsinnig und sagt alles über die Strafsache aus. Auf so etwas antworte ich nicht einmal", meinte Landis, dessen Anhörung vor der USADA am kommenden Montag in Malibu bei Los Angeles beginnt. Der Amerikaner kämpft weiterhin gegen die Aberkennung seines Tour-Sieges und die drohende Sperre von zwei Jahren.
Auf Anordnung der USADA waren unlängst sieben Proben, die bei der Tour negativ waren, nachträglich mit exakteren Methoden untersucht und als positiv identifiziert worden. Landis war von 2002 bis 2004 Armstrongs Teamkollege und Edelhelfer beim Rennstall US-Postal, für den der Texaner siebenmal die Frankreich-Rundfahrt gewonnen hatte. Noch während seiner aktiven Zeit hat es immer Dopinggerüchte gegen Armstrong gegeben, die aber nie bewiesen werden konnten. (dpa)


 

 

 
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4    von   4     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...