fonds gegen die abgeltungssteuer

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  26.11.07 10:18
eröffnet am: 25.11.07 18:07 von: hot_stock Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 26.11.07 10:18 von: Kleinerbroker Leser gesamt: 6144
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

25.11.07 18:07 #1 fonds gegen die abgeltungssteuer

"... 
Wertpapiere allgemein 
Wer dennoch länger von der alten Regelung profitieren möchte, sollte so schnell wie möglich aktiv werden, denn das Gesetz über die Abgeltungssteuer gewährt einen Bestandsschutz für alle Fondsanteile und Wertpapiere (keine Zertifikate!!), die vor dem 01.01.2009 gekauft werden. Diese Anteile sind sogar in 20 Jahren noch steuerfrei, sofern die Spekulationsfrist eingehalten wird, was dann aber automatisch der Fall sein wird. 
..."

im zuge der anstehenden abgeltungsstuer habe ich mich in den letzten tagen schonmal nach einigen fonds umgesehen, die ich in den kommenden jahren für aussichtsreich halte. ich möchte mich im kommenden jahr, bevor die abgeltungssteuer kommt, mit einigen fonds eindecken.
die oben aufgeführten habe ich herausgepickt und erstmal in ein musterdepot gelegt. mein ziel ist es, etwa 10 - 20% p.a. mit diesen fonds zu erzielen. was denkt ihr über die fonds. sind es fonds, die man durchaus länger (mein vorraussichtlicher anlagehorizont sind etwa 10 - 15 jahre) liegen lassen kann, und sich dann über einen entsprechenden kursgewinn freuen kann ohne diese blöde abgeltungssteuer zahlen zu müssen??

ratet ihr mir von dem einen oder anderen fonds ab? welche fonds könnten auf sicht 10-15 jahre kaufen? welche fonds habt ihr selbst, die ihr quasi für eure rentenabsicherung gekauft habt?was macht ihr um der abgeltungssteuer (jedenfalls soweit es geht) zu entgehen.

happy trading

 
25.11.07 21:20 #2 Altersvorsorge mit Fonds
Die Strategie, im nächsten Jahr Fonds langfristig bis Ende nächsten Jahres zu kaufen,  halte ich für gut. Die Fonds sind beide chancenreich, der Minenfond aber nur solange, wie der Rohstoffbullenmarkt anhält.  Ob dies auf eien Dauer von 10 - 15 Jahren der Fall sein wird, ist fraglich. Deshalb würde ich diese Fonds auch immer wieder (z.B. 1-2 mal / JAhr) auf Qualität prüfen und gegebenenfalls Gewinne mitnehmen, selbst wenn Steuern zu zahlen sind. Was mich an dem Lateinamerika Fond etwas stört ist, dass dieser kein gutes Rating hat. Übrigens kann man innerhalb der Spekulationsfrist getätigte Verluste nicht nur mit den Gewinnen verrechnen, sondern Verluste über mehrere Jahre forschreiben und mit späteren Gewinnen verrechen. Im Übrigen würde ich aber für eine Risikosenkung mehr streuen, z.B. noch ein  Fond, der unabhängig ist von der Entwicklung der Rostoffpreise (z.B. Emergency Market Ost Europa WKN 987339). Für die Riskostreuung ist weiterhin ein Hedjefond (ca. 20-30% vom Depowert denkbar, z.B. X1-Global )von Vorteil.

Gruß A2204      
26.11.07 10:18 #3 Hallo, bin in ähnlichen ...
........... Bereichen investiert.Die seit ca 5 Monaten, ich beobachte täglich.

Mit dem Worldmining habe ich Freude, er ist ziemlich kontinuierlich ím Trend und hat
die Achterbahnen der letzten Monate nur schwach miterlebt.

Lateinamerika : hier beobachte ich drei Fonds, hatte in einen investiert und bin froh, das ich +/- Null rausgekommen bin.

Am erfolgreichsten ist Indien, bei mir . WKN 974 541

China war toll, ich halte aber weiter : WKN 973 778

Alle meine Fonds sind verhältnismäßig risikoreich . Ich will, wenn ich denn mal
tolle Profite gemacht habe und ich größere Beträge zusammen bekommen habe, so umschichten, dass auf Kosten der Rendite das Risko geringer wird. Denn bei mir handelt es sich in der Tat um meine (unsere) Altersvorsorge. Tips ?

Danke auch , A2204, für die Tips , mit der Verlustfortschreibung.

Euer

Kleinerbroker  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...