durchhalteparolen tag 5

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  13.10.00 14:21
eröffnet am: 13.10.00 10:25 von: mr.andersson Anzahl Beiträge: 13
neuester Beitrag: 13.10.00 14:21 von: Tatanka-Yotanka Leser gesamt: 3203
davon Heute: 1
bewertet mit 3 Sternen

13.10.00 10:25 #1 durchhalteparolen tag 5
tja, ich werde diesen service wohl doch noch ein paar tage aufrecht erhalten müssen, so wie es aussieht.

somit also die fadenscheinigen argumente für tag 5

- jetzt mal ehrlich : krieg im nahen osten, terroranschläge in jemen, steigende ölpreise, fallender euro...... all dies ist geschehen und die börse reagiert mit 3-4% minus. was sagt uns das ? das jede noch so schreckliche katastrophe und jedes anehmbare unglück mittlerweile in diesen traurigen kursen eingepreist ist. was sollte den die kurse den noch weiter unter druck bringen, als die schrecklichen momente gestern ?

- mal was für die zahlenmyhster unter uns : 13 jahre nach dem grossen crash 1987 schliesst der neue markt eventuell zum 13. mal in folge im minus . und das an einem freitag dem 13. sollte das geschehen, sind ja wohl definitiv alle aus dem markt raus, die irgendwie an ein solches gekasper glauben.ich habe schon irgendwo wider den namen "nostradamus"gelesen, der immer dann herhalten muss, wenn man echt nichts mehr findet , um die leute noch bange zu machen.

ps: noch 500 punkte verlust im nemax und ich ändere den namen dieser rubrik von "durchhalteparolen" zu "kaufaufforderungen". ich spiele schon mit dem gedanken, mein festverzinzliches anzugreifen und mittelfristig in den markt zu werfen, aber das traue ich mich noch nicht.eigentlich ist dieses geld , was mich betrifft, ja für den aktienmarkt tabu....

in diesem sinne  
13.10.00 10:34 #2 Heut ist ein schöner Tag
Bin auf Einkaufstour.  Valor und Singulus im Einkaufswagen. Nokia wehrt sich noch, ebenso F5, aber die Amis werden heute sicherlich auch sehr nervös sein. Da geht noch was

Al grüßt von der Titanic  
13.10.00 10:34 #3 Bin wieder motiviert...thanx... o.T.
13.10.00 10:38 #4 Der Crash kommt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1 o.T.
13.10.00 10:38 #5 ja , Aufmunterung und Durchhalteparolen sind..
nicht falsch in dieser Situation.

Trotzdem gebe ich zu bedenken, daß es noch nicht ausgestanden
ist. Die Zentralbanken, Fonds, Investmenthäuser etc. haben
alle aus der Vergangenheit gelernt. Von einem echten Crash
hat niemand etwas - so wird (siehe gestern Punktlandung Dow
und Nasdaq) gezielt der Kapitalfluß gesteuert. Als Kleinanleger
darf man nur nicht über nervös und unkontrolliert reagieren.
Doch das ist immer leichter gesagt als getan - es gibt halt
"Schmerzgrenzen".
 
13.10.00 10:58 #6 @jopius
Stimmt zwar, aber bedenke dass man bei jedem Crash vorher gedacht hat aus der Geschichte gelernt zu haben. Nur kommt immer etwas unerwartetes hinzu, und aus ist's. Hoffentlich ist der Nahe Osten nicht das Unerwartete.

 
13.10.00 11:08 #7 wenn uns die geschicht eins gelehrt hat,

dann doch, daß es nach jedem crash kräfitg bergauf ging. und dasjenigen, die auf halber strecke verkauft haben, immer die gelackmeierten waren.

wer sein geld am letzten tag vor dem grossen und gerne zitierten 1929 crash an die börse gebracht hat, hat sei geld jetzt verdreissigfacht.

da hat zwar nicht mehr viel von, aber das ist ja auch nur ein beispiel. nach jedem crash habe sich die kurse erholt. und meist recht zügig ( 1929 ist die aussnahme, da hat es dreissig jahre gedauert. aber man brauchte nur direkt nach dem crash mit neuem geld einsteigen und hatte schnell einen grosteil der verluste wettgemacht).

also ist panik , wie immer , die falsche reaktion.

in diesem sinne  
13.10.00 11:47 #8 @ mr andersson
Verdreissigfacht in 71 Jahren bedeutet eine durchschnittliche Performance von gerade mal 4.9% p.a. und das über so einen langen Zeitraum hinweg. Er hätte besser jeweils dreissigjährige Anleihen gekauft. Genau das lehrt die Geschichte: im langen Schnitt wird mit Aktien auch nicht besser verdient als mit Anleihen (kann auch gar nicht, sonst würde kein Unternehmen mehr Aktien ausgeben, sondern sich bloß noch Geld ausleihen, weil dieses Geld ja dann billiger ist). Der Eindruck entsteht immer nur deshalb, weil zwischen den Crashes die Kurven über Jahrzehnte hinweg besser aussehen.- Aber wehe, man kommt in so ein Schlachtfest wie 1929 hinein. Dann genügen - wie von Dir gezeigt - noch nicht mal 71 Jahre, um das Performance-mäßig wieder aufzuholen.

Grüße

Bronco  
13.10.00 11:59 #9 Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber meine
Liquidität war auch schon mal besser. In den letzten Tagen habe ich so manchen Rohrkrepierer ergattert. Nun muß ich wahrscheinlich wieder verkaufen um später erneut verbilligen zu können. Wenn ich da die Ausnahme bin, ist es ja schön, nur mag ich nicht so recht dran glauben. M. E. sind viele noch bis zur Oberkante investiert. Mich fröstelt.  
13.10.00 12:05 #10 Frage: Wieviele Tage fält der Nemax schon ? .
13.10.00 12:13 #11 @ Stitting Bull
Hallöle,

ich glaube, die Kleinanlegen haben dazugelernt. Müssen denn erst alle Leute blank sein, bevor es wieder aufwärts geht??? Ich glaube viel wichtiger als unsere Mickey Mouse-Positionen (sorry, will Dir nicht zu nahe treten) sind die Institutionellen. Und die sind, wenn ich die Nachrichten der letzten Tage richtig gedeutet habe, bereits in großem Stil ausgestiegen.

Ich denke schon, dass die großen Verkaufspositionen draußen sind. Und die Einschätzung das wir erst einen Vorcrash (Wort des gestrigen Tages) erlebt haben, kann ich auch nicht teilen. 40% sind aus meiner Sicht schon ganz ordentlich.

Hoffen wir einfach, dass es wieder nach oben geht ?!?

Nilbra  
13.10.00 13:45 #12 Re: Antwort
teledata.de

Es paßt ja, heute ist Freitag, der 13. und mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wird der Nemax heute den 13. Tag in Folge im Minus schließen.

Da ich zum größten Teil langfristig investiert bin und dort ohne Stopp-Losses arbeite (verkauft wird erst, wenn die Fundamentals nicht mehr stimmen), sehe ich natürlich auch nur rot(e Zahlen). Seht es als einen weiteren Schritt des "Erwachsenwerdens" des Neuen Marktes und achtet in diesen Zeiten besonders auf die Fundamentals Eurer Investments, das schafft ein wenig Gelassenheit. :)

PS: Wir sind zumindest am Neuen Markt meiner Meinung nach bereits in die Phase der Übertreibung nach unten eingetreten; wer jetzt noch (oder bereits wieder) investiert ist: Laßt euch von den Pessimisten nicht ins Bockshorn jagen. ;)  
13.10.00 14:21 #13 @Viola Danke!
Jetzt ist mir alles klar nach 13 schlechten Tagen kommen 13 gute Tage.
Das war und ist schon immer so gewesen und wenn der 13. schlechte Tag auf einen Freitag den 13. fällt werden (Alp)träume war  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...