die neue SGL Carbon - ein Turnaroundkandidat?

Seite 1 von 97
neuester Beitrag:  16.02.18 01:54
eröffnet am: 16.10.14 23:59 von: fuzzi08 Anzahl Beiträge: 2412
neuester Beitrag: 16.02.18 01:54 von: Kaosmaker Leser gesamt: 464089
davon Heute: 165
bewertet mit 11 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  97    von   97     
16.10.14 23:59 #1 die neue SGL Carbon - ein Turnaroundkandidat?
Soeben hat SGL eine Kapitalerhöhung hinter sich. Dabei wurden rund 20 Millionen neue Aktien ausgegeben, die rund 267 Mio. Euro in die Kasse gespült haben.
Nach zuvor 71 Mio. alter Aktien repräsentiert nun jede Aktie 1/91 Mio. des Grundkapitals.

Zur Frage der Kapitalverwässerung: gem. Definition tritt sie ein nach Ausgabe von Gratis-aktien oder nach Ausgabe junger Aktien unter dem Wert der alten. Am 29. September, dem Beginn der Bezugsfrist, betrug der Kurs der (alten) Aktie im Tageshoch rund 17,- Euro. Dazu kam je 1 Bezugsrecht, das per 01.10. bei 0,95 Euro notierte. Macht zusammen 17,95 Euro je Altaktie.
Die Neuaktien wurden zum Ausübungskurs von 13,25 Euro zuzüglich 25/7 Bezugsrecht (=3,57 BR) , insgesamt also zu 13,25 + 3,39 = 16,64 Euro ausgegeben (der zwischenzeit-liche Kursverfall bis zum Emissionstag hat auf diese Rechnung keinen Einfluss).
Daraus ergibt sich nach meiner Rechnung ein leichter Verwässerungseffekt von 1,31 Euro bzw. 7,3%. Dem ggü. stehen die 267 Mio. Euro, mit denen die EK-Strukur verbessert wird.

Susanne Klatten, seit April 2013 Aufsichtsratsvorsitzende und mit knapp 27% über ihre Beteiligungs GmbH Skion größte Aktionärin, ist als ehrgeizig bekannt und scheint die Altlasten bei SGL mit eisernem Besen auskehren zu wollen.  Da der ungewichtete Durchschnittskurs zum Zeitpunkt ihres Einstiegs (März 2009) ca. 35,- Euro betragen hatte und sie danach noch zu vermutlich ähnlich hohen Kursen aufgestockt hatte, dürfte sie ihre SGL-Beteiligung jetzt schmerzhaft in den Büchern drücken. Daran, dass ihre Kapital-GmbH (Skion) die SGL-Anteile wertberichtigen muss, kann ihr kaum gelegen sein.

Zusammen mit den Anteilen von BMW (15,72%) repräsentiert sie 42,59%.
Die Volkswagen AG hält 9,95% und die Voith GmbH 9,14%.
Damit ergibt sich die Ausgangssituation, dass Frau Klatten 7,41% (+1 Aktie) zur Mehrheit und VW/Voith 5,91%(+1 Aktie) zur Sperrminorität benötigen.
Ich gehe davon aus, dass sich beide Interessensgruppen die entsprechenden Anteile gesichert haben - spätestens im Kontext mit dem aktuellen Kurseinbruch.

Ausblick:
Ich unterstelle, dass Frau Klatten ihren Job professionell erledigt und SGL (wieder) zu einem profitablen Unternehmen macht. Zieht die Wirtschaft wieder an, wird auch der Stahlzyklus und damit das Grafitgeschäft profitieren.
Der Leichtbau ist andererseits eine der zukünftigen Schlüsselindustrien. Bisher mangelte es an der Massenverbreitung und somit an der Profitabilität. Das sollte sich bald ändern: SGL ließ vor einiger Zeit verlauten, dass man von Kosteneinsparungen im hohen zweistelligen Prozentbereich in den kommenden Jahren ausgehe - was sowohl die Basis für künftige Profite als auch für die Massenverbreitung schaffen würde.
Es spricht einiges dafür, dass die Schwäche bei SGL Carbon vorübergehend ist und die Gesellschaft runderneuert zu alter Form auflaufen kann. Vor dem Hintergrund des Basis-effekts sehe ich daher interessante Kurschancen. Auch wenn die Kurskorrektur erst nach Bodenbildung als beendet betrachtet werden darf, kann man mit dem Aufbau einer ersten Position nicht sehr viel falsch machen. Ich werde als erstes zu einem Turbo greifen und die fällige Erholungsrallye (Shortsqueeze) profitabel absurfen. Danach wird man weitersehen.  

Bewertung:
11

Seite:  Zurück   1  |  2    |  97    von   97     
2386 Postings ausgeblendet.
13.11.17 09:59 #2388 die 8,18 % wurden dann wohl in der...

Familie Piech aufgeteilt, ohne das 3 % überschritten wurden, weil sonst hab ich keine Meldung gefunden....

dann ist der Kurs nur wegen der Korrektur gefallen... Zahlen waren gut... dann gucken wir mal, wie es weiter geht.... 

allen eine schöne Woche!!

 

Bewertung:

13.11.17 13:41 #2389 von einer Bullenflagge
wie neulich hier angesprochen wurde, kann nach der jüngsten Chartentwicklung mMn keine Rede mehr sein. Wir gehen jetzt in den 3. Monat der Korrektur - eindeutig zu lange für eine Bullenflagge, die ja nur kurzfristig sein sollte.

Vor allem die Tatsache, dass der jüngste Pullback an die Kanaloberkante nach nur einem Handels-tag wieder beendet wurde, stimmt nachdenklich.

Ich erwarte deshalb als nächstes Kursziele von 12,-...11,50 oder 11,- Euro.

In dieser Zone werde ich mich auf die Lauer legen und mir schon mal einen o.e. Turbo raussuchen.
Gekauft bei zB. 11,50 Euro mit Hebel 7 brächte er fast 100%.  
27.11.17 12:48 #2390 BMW verkauf Anteile an JV
https://ecomento.de/2017/11/27/...ft-anteile-an-carbon-joint-venture/

[....]BMW hat angekündigt, aus einem Gemeinschaftsunternehmen mit dem Leichtbau-Spezialisten SGL Carbon auszusteigen. Ihren 49-Prozent-Anteil an dem Joint Venture SGL Automotive Carbon Fibers verkaufen die Bayern an ihren bisherigen Partner. SGL Carbon wird damit zum alleinigen Besitzer eines Werks im US-amerikanischen Moses Lake sowie des dazugehörigen Standorts Wackersdorf. Die direkte Beteiligung von BMW an SGL Carbon in Höhe von 18,3 Prozent bleibt bestehen.[....]
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.
01.12.17 19:23 #2391 Finaler Sell-off?
Wenn man sich den Schlußkursumsatz auf Xetra anschaut (106k von 783k) könnte man zu der Meinung gelangen, das hatte was Finales. Allerdings ist heute nicht der Monatsultimo (Auslaufen einer Order) sondern der Monatsanfang. Auf jeden Fall hat der Kurs jetzt 50% seiner Gewinne seit Anstiegsbeginn im März wieder hergegeben. Und ich finde, die Geschäftsaussichten sind nicht schlecht. Die "neue" SGL wird ihren Weg machen.

Was meint Ihr?  
05.12.17 13:36 #2392 Was ist da los?
Irgend etwas bahnt sich doch bei SGL an. Warum steigen soviele Weggefährten aus JV?
Erst BMW und die Piechs, nun Benteler - alle ohne eine Begründung.

Der auf Faserverbundwerkstoffe spezialisierte Autozulieferer Benteler-SGL wird künftig ohne "Benteler" auskommen.Der Hälftegesellschafter zieht sich aus dem Unternehmen zurück.

Das Joint Venture wurde 2008 gegründet und betreibt im Innviertel zwei Werke mit 221 Mitarbeitern und macht 33 Millionen Euro Umsatz. Für die beiden Standorte werde sich nichts ändern, versicherte ein Sprecher den OÖNachrichten. "Alle Verträge, inklusive der Mitarbeiterverträge, bleiben gleich." In Ort werden etwa glasfaserverstärkte Blattfedern für Volvo oder Mercedes gefertigt. Künftig sollen neben der Auto- auch die Luftfahrt- und Windenergie-industrie beliefert werden.

Laut fuzzi hätte spätestens nach Erreichen des Korrekturtiefs 12,-...11,50 Euro ... hätte die endgültigeTrendwende nach oben folgen... müssen.
Doch stattdessen ist SGL € 14,41 Mitte Sept. nach Zwischenaufenthalt bei 12,46 im November nun rasant auf knapp € 11,- gefallen. Die nächste große Unterstützung € 10,50 muss halten.
 
06.12.17 11:12 #2393 dass die Korrektur kommt, habe ich
ja gesagt. Ebenso, dass sie bis 11,- Euro führen kann. Dabei habe ich auf die Oberkante des Kurs-bandes von Mai-August gesetzt. Nun, da die Oberkante nicht gehalten hat, liegt das nächste Ziel an der Unterkante bei 10,37 Euro (plusminus, wie immer).

Wenn wir die 10,37 Euro erreicht haben, beträgt die Gesamtkorrektur seit Anfang September knappe 30%: für SGL-Verhältnisse total normal.
Wie oft habe ich diese Aktie ohne ersichtlichen Grund in den Keller fahren sehen? Ich weiß es nicht mehr, aber es waren unzählige Male.

Darüber, dass  der Move von August-September nicht der letzte war, mache ich mir keine Gedan-ken. Auch diese 30%-Korrektur wird nicht die letzte gewesen sein.  
06.12.17 14:43 #2394 @fuzzi
Deine Analyse ist okay, Beschäftige mich mit der Aktie auch seit mehr als 20 Jahren, doch irgendwann muß die Korrektur einmal beendet sein. Oder müssen wir sie als reine Tradingaktie sehen? Immerhin war sie vom Low im März € 7,89 unglaubliche 82,6% auf 14,41 im Sept. hochgelaufen.

Doch, was bahnt sich da fundamental bei SGL an? Irgendwie gefallen mir die letzten Rückzieher der JV-Partner und Aktienverkäufe von massgeblichen Aktionären nicht.  
06.12.17 15:54 #2395 oh kanada, ich mach mir
wegen der Aktienverkäufe keinen Kopf. Im Moment ist wegen der Thematik E-Auto sowieso alles im Umbruch. Keiner weiß so recht, wohin die Reise geht und was er will bzw. wollen soll/zu wollen hat. In diesem Kontext stehen auch SGL und Leichtbau.

Wenngleich ich persönlich nicht glaube, dass E-Autos jemals die großen Renner werden, wie das die Protagonisten jetzt in die Welt posaunen, so steht doch eines fest: egal mit welcher Technologie künftig Schadstoffe minimiert und Erdöl ersetzt werden sollen: Leichtbau wird immer dazugehören, denn Leichtbau ist ist simpelste Methode, um Kraftstoff zu sparen. Deshalb wird SGL immer zu den Profiteuren gehören.

Noch einige Sätze zum Thema Tradingaktie: Selbstverständlich ist SGL (auch) eine Tradingaktie, genauso wie alle anderen Aktien. Zudem befindet sich der nominelle Freefloat ständig in "festen Händen" von Institutionellen und Dauer-Haltern. Dieser Teil steht dem Handel somit gar nicht zur Verfügung. Mit anderen Worten: der faktisch handelbare Teil der Aktien ist nicht besonders hoch. Realisiert in dieser Situation ein namhafter Teil der Freien seine Gewinne -was sich nach dem Doppeltop Anfang September aufgedrängt hat- wird eine Lawine in Gang gesetzt, wie wir zuletzt erleben konnten
Allerdings: wie Du schon geschrieben hast: jede Korrektur hat einmal ein Ende. Meinen Tip dazu habe ich genannt. Schaumer mal.  

Bewertung:
1

07.12.17 12:24 #2396 Leichtbau gut und schön
aber auch da schläft die Polymerchemie auch nicht. Es gibt schon Produkte die leichter sind und eine ähnliche Festigkeit haben. Diese dann noch mit 3 D Drucker ausgeführt, da wäre SGL schon außen vor.  
07.12.17 13:58 #2397 Kautschuk, lass mal
die Kirch im Dorf.

Polymer-Kunststoffe sind ein alter Hut. In die typischen Anwendungen von Carbonfaser-Werkstoffen und -Verbundwerkstoffen haben sie aber noch nicht einbrechen können.

Im Flugzeug- und Fahrzeugbau finden sich jetzt schon massenhaft synthetische Polymere (PS, PP, PVC, PE, PTFE usw.). Aber hauptsächlich in Bereichen mit niedriger Beanspruchung.

Im Schiffsbau sind Kunststoffe z.B. bei den Rümpfen von Yachten heutzutage der Standard-Werkstoff. Aber nur in Verbindung mit der Zugabe von Fasern. Und auch dann erreichen die Rümpfe nicht die Festigkeit anderer Werkstoffe, u.U. nicht mal die von Holz(-laminaten).
Dazu kommt der schlechte Ruf dieser Werkstoffe in Bezug auf ihr Brandverhalten (Brennbarkeit und Ausgasung von Giften wie Chlorwasserstoff, Dioxine, Furane usw. Zuletzt erlebt beim Großbrand des Grenfell Towers in London/North Kensington).

Auf jeden Fall würde ich auf der Basis meines bescheidenen Wissens sagen: nur wegen ein paar Plastikkotflügeln geht SGL garantiert nicht unter.
 

Bewertung:
2

12.12.17 08:59 #2398 Berenberg
sagt heute morgen BUY und Ziel € 13,50  

Bewertung:

12.12.17 09:07 #2399 und charttechnisch
die 200 TAge LInie von unten nach oben durchstoßen . Sehr positiv  

Bewertung:

13.12.17 11:45 #2400 heute wieder der klassische Pullback
Der (euphorische) Schluck aus der Pulle war gestern eindeutig zu viel: Euphorie ist fehl am Platz.

Ein vorsichtiger Anstieg, getragen von Zaudern, Angst, und Wagemut ist dagegen die richtige Mischung. Der heutige Rücksetzer scheint dazu zu passen. Meinetwegen kann es gerne noch ein paar Prozentchen weiter runtergehen, bevor ich meinen Turbo platziere.  
14.12.17 08:22 #2401 Commerzbank
senkt gerade auf REDUCE und Ziel € 9. Gehts heute schon wieder auf Euro 10,8 - 11,1 ???  

Bewertung:

14.12.17 09:28 #2402 am Dienstag
Berenberg BUY und € 13,5 und heute Commerzbank Reduce .  Die wissen auch nicht was sie wollen . Drama, aber gut zum zocken  

Bewertung:

14.12.17 14:03 #2403 Kurs- und Depotpflege
Im Augenblick ist die Lage schwer einzuschätzen. Gewinne werden mitgenommen und schlecht gelaufene Werte mit Perspektive für 2018 gekauft.

Das gilt für private und institutionelle Depots. Am Jahresanfang 2018 beginnt die neue Saison - kaufen oder verkaufen ?

Insofern ist es schwierig zu sagen, was passiert. SGL dürfte aber im neuen Jahr zu den Kauf-Aktien gehören.
 

Bewertung:

18.12.17 19:12 #2404 Coba Analyse
Die aktuelle Analyse der Commerzbank ist meiner Meinung nach ziemlich eindimensional. Man nimmt Bezug auf irgendwelche negative Eventualitäten oder negativen hypothetischen Trends und lässt dabei ziemlich leichtfertig die Potentiale der von SGL produzierten Teile und Materialien außer Acht. Kurzum man sucht mal wieder das Haar in der Suppe und lässt weg, was bspw. in der zukunftsnahen Batteriewelt alles zugeliefert werden könnte.

Sinngemäß die Commerzbank: Die Lithium-Batterie könnte bald zugrunde gehen.
Aber kein Wort, dass das Potential von diesen Systemen noch längst nicht ausgeschöpft ist. SGL sagt zu dem Thema im weitern Sinne: "Graphit wird aufgrund seiner elektrischen Leitfähigkeit und seiner chemischen Beständigkeit in vielen fortschrittlichen Batteriesystemen eingesetzt." Commerzbank, kein Wort dazu? Als man wird mit und nach der Lithium-Ionen Batterie im Geschäft sein!

Commerzbank sagt auch nichts zu :

- Latente Wärmespeicher mit Graphit (Zukunftsmarkt) oder

- Weltweit größter Plattenwärmeübertrager aus Graphit (interessanter Artikel abseits der Batterien, auf der SGL Website)

Man könnte weitere Themen nennen, aber das reicht erstmal. Also besser selber informieren.

Natürlich muss die SGL die PS auf die Straße kriegen. Da muss Druck hinter. Aber das geht nicht von jetzt auf gleich.

Also aus meiner Sicht wird es immer interessanter mit der SGL. Aber nochmal günstig nachkaufen würde ich auch gerne.  
18.12.17 21:23 #2405 Interessantes Interview
https://www.finance-magazin.de/finance-tv/...ukaeufe-wachsen-1413171/

Hier ein interessantes Interview mit dem CFO - er macht hier auch eine interessante Aussage zu Banken - vielleicht meint er ja die Coba  
19.12.17 19:12 #2406 CFO macht ein überzeugendes Interview
Danke für den Link zum Interview, konnte mich jedenfalls überzeugen.

SGL Kurs hat auch gute Chancen, die Bodenbildung fortzusetzen und zügig zu beenden. Ein technischer Analyst von Godmode-Trader bestätigt dies, insbesondere, wenn der Kurs über 12,20 steigt.
https://www.godmode-trader.de/video/sgl-carbon-boden-vollendet,5662126

Und wenn bald alle Kunden der Commerzbank ihre SGL Aktien auf den Markt geworfen haben :-)  
09.01.18 13:34 #2407 Tach!
was los hier?
Alle im Urlaub? :)

Nix mehr los im Forum des besten SDax Aktie des Jahres 2018  
10.01.18 12:14 #2408 wir
beobachten.
 
29.01.18 19:15 #2409 Zahlen und Aussichten sind Grund für Einstie.
schon in 2017 hab ich mit SGL im Technology Future Trend Research Wiki Depot schöne Gewinne realisiert - damals durch die Erhöhung von ca 9 auf bis zu 13.50 Euro.
Da mein H2Investment Depot noch nicht investierbar ist nehem ich SGL jetzt zusätzlich in meinem Real Depot auf weil ich SGL eine langfristige positive Entwicklung auf Sicht 2020 zutraue.
Alle Spezialisten betätigen , dass das Managment gute Arbeit leistet die Verluste und Schulden reduziert werden und die konzentration auf renditestarke Segmente der richtige Weg ist, um am Wandel im Mobility Bereich weltweit teilhaben zu können.

Carbon und leichte Baustoffe sind ein immer wichtigerer Weg Fahrzeuge zu modifizieren und wenn alle Möglichkeiten durch Motor - Technik oder Elektronikverbesserungen den Verbrauch zu verringern ausgeschöpft sind, bleibt nur noch die Möglichkeit über eine Gewichtsreduktion.

Die neuen Antriebe - egal ob bei Elektro (elektro wird immer dabei sein auch bei H2) oder Hybrid -werden neue Formen und Fzg Aufbauten mit sich bringen -

Die unterschiedlichen Teile ,egal ob Akkus E Motor oder Bennstoffzelle, müssen an den sichersten und der für die Fzg-Stabilität optimalen Position im Auto (oder Truck oder Boot oder Drohnen) angebracht werden und dabei ist es sehr hilfreich, wenn man dabe nciht zuviel Rücksicht auf das Karosseriegewicht nehmen muss.

Carbon - den meisten nur als Folio oder Design Anbauteile für Spoiler oder bei coolen Schalter und Hebeln bekannt ist weit mehr und wird zukünftig in noch weit ausgedehnterem Bereich sowohl beim Larosseriebau als auch bei mechanischen teilen eine grosse "gewichtige" Rolle spielen.
Die Entwicklung werden als positiv eingeschätz neue Investition wurden in die Wege geleitet (25 Mio WErk bei Bonn) die Partner von BMW bis VW und neue Aufträge auch von Rheinmetall sichern die nähere Zukunft ab und sollten eine guten Grundlage für die bis 2020 abgeschlossene Neustrukturierung bilden.
Immer noch ist SGL einer der weltweit größten Hersteller von Carbon, Graphit und Verbundmaterialien für unterschiedlichste  Anwendungen und stellt daher für mich eine gute Chance für eine langfrisitig überproportionale Rendite dar.

Gute Trades
Enjoy your life  
13.02.18 10:43 #2410 Ist BMW nicht ausgestiegen
 
16.02.18 01:54 #2412 Lebt eigentlich fuzzi08 noch ?

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  97    von   97     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...