das Schlimmste ist wohl im Conti-Kurs überstanden

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  16.03.08 15:42
eröffnet am: 14.03.08 23:51 von: Kostolonly Anzahl Beiträge: 13
neuester Beitrag: 16.03.08 15:42 von: Kostolonly Leser gesamt: 8697
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

14.03.08 23:51 #1 das Schlimmste ist wohl im Conti-Kurs überstand.

Sehen wir das mal so, der Kurs kommt in der Spitze von 109 Euro,  hat dazu jetzt round 57 Euro verloren.

Die Wahrscheinlichkeit, dass wir in ein paar Jahren die Höchstkurse wieder sehen bzw. toppen werden, ist recht groß. Conti ist ein gesundes Unternehmen, es sind ja keine substantiellen Schwierigkeiten abzusehen, auch wenn es mit VDO noch zu einigen  bösen Überraschungen kommen kann.

Es ist eigentlich nur  die Gewinndynamik und dadurch die Phantasie, die hier droht einzubrechen bzw. eingebrochen ist.

Auch wenn es im extremen  Fall am Ende des Jahres mal zu einem Verlust satt   - wie seit einigen Jahren zur Gewohnheit geworden ist – zu einem neuen Rekordergebnis kommen  sollte, ist das noch keine echte Gefahr für die Company.

 

Das maximale Risiko beim Kurs von 52 Euro sind nun mal maximal theoretisch 52 Euro- eigentlich  nur 50, da ja 2 Euro Dividende dieses Jahr gesichert sind.

 

Somit stehen einem sehr unwahrscheinlichen Risiko von 50 Euro eine recht wahrscheinliche Chance von 57 Euro oder mehr gegenüber: also ein klares positives Chance/Risiko Verhältnis ;-))

 

Ich möchte trotzdem vor der Annahme warnen, dass es quasi ein Naturgesetzt oder ein Automatismus ist, mit dem die Kurse in einiger Zeit wieder über die 100 Euro kommen.

 

So ein Deal, wie die VDO Übernahme – bitte bedenken, die VDO ist fast genauso groß wie die „alte“ Conti !! – kann auch dauerhaft in die Hose gehen. In der Form, dass die schön gerechneten Synagien von 2 + 2 = 5 zu 2 + 2 = 1 verrutschen.

Ich möchte hier nur an die Daimler erinnern. Kurswert der reinen Daimler Benz AG bzw. der Mercedes Benz Holding AG Mitte der 80ziger rund 1500 DM. Nach dem Fiasko der “Welt AG“ mit der Übernahme von AEG, DASA, Chrysler, .. ein nie mehr erreichter Wert (klar 1:10 Split und Euro eingerechnet, aber man muss da ja auch die Inflation der vergangenen  22 Jahre berücksichtigen ...). Am Ende sind hier etliche  Milliarden dauerhaft an Substanz vernichtet worden.

 

Also bitte nicht von einem theoretischen KGV 5 oder 6 verleiten lassen. Das ist wahrscheinlich eh mittlerweile Makulatur.

 

Zu den Theorien, dass der Kurs von irgend welchen Kreisen runter geknüppelt wird, oder gar “Verschwörungen “ vermutet werden, möchte ich mich lieber nicht zu äußern.

 

Trotzdem Fazit für mich, ich bin heute wieder bei 53 Euro eingestiegen.

    
15.03.08 00:10 #2 Ziemliches Kauderwelsch
-----------
"Unpolitische Sportvereine sind die erste Anlaufstelle für Rechtsradikale"  Dr. Theo Zwanziger.
15.03.08 00:21 #3 nicht uninteressant, noch aber ist es zu früh,
oder nicht? Erwartest du V-förmige Erholung? Interessant:Serienproduktion von Lithium-Akkus für Elektroantrieb! Lithium ist auch hilfreich gegen Depressionen. Es bleibt noch genug Zeit zum Einstieg, wenn sich ein Boden gebildet hat. Nur Geduld. Vielleicht die beste Aktie im Dax? Nur meine humble Opium!  
15.03.08 00:26 #4 nein
- vdo-übernahme gestaltet sich als problematisch
- auto-industrie steckt weltweit in der kacke
- eine weltweite rezession steht auch vor der tür

prognostiziertes KGV ? alles quatsch bei den zyklischen werten!

ciao

tl  
15.03.08 00:26 #5 bitte nach 23 Uhr etwas mehr Nachsicht und we.
professionelle Arroganz (mit Verlaub)!  

Bewertung:
1

15.03.08 00:36 #6 homo mobilis! frisst eher Melasse und wohnt in
Containern, als dass er auf sein geliebtes Auto verzichtet. Von allen alternativen Antriebskonzepten ist nur der Elektroantrieb zukunftstauglich, alle biologischen  Ersatzstoffe vernichten kostbare Anbauflächen. Wer außer Conti baut große Lithiumakkus mit keramischen Separatoren?  
15.03.08 00:48 #7 Ich bin zwar kein Freund von großen Hybridkutsc.
aber damit wird vorübergehend extrem viel Geld verdient, trotz Rezession und weltweiter Kacke!  
15.03.08 00:59 #8 Die Aussage in #1 ist 100% korrekt. Da sich d.
Kurs bereits mehr als halbiert hat, kann es wohl kaum noch schlimmer kommen. Schlimm vielleicht schon, aber nicht schlimmer.  
15.03.08 01:01 #9 Ich komm mir vor wie im Jahr 2000
Sorry wegen meiner professionellen Arroganz.
-----------
"Unpolitische Sportvereine sind die erste Anlaufstelle für Rechtsradikale"  Dr. Theo Zwanziger.
15.03.08 18:37 #10 conti mit der grössten chance
meiner meinung nach. nachdem man mehr als die coba gefallen ist, oooops, und nahe infineon ist in der minusperformance, sollte es eine gute strategie sein, jetzt zu pyramidisieren. Einstieg jetzt und nachkauf um die 50 etc...man mag zur zeit glauben die marktgesetze sind ausser rand und band - wie beim gold, Oil und eur/$, aber es kommt wie es immer kam: der grosse rebound! Und er wird kommen! und conti wird den grössten rebound hinlegen!  
15.03.08 19:22 #11 Conti wird weiterfallen....
bodenbildung, kgv, charttechnik, vollkommen egal. die sache ist ganz einfach. in conti stecken zu viele gelder von hedgefonds. das ist das problem. conti steckt mitten in der finanzkrise, deshalb haben die ähnliche kursverluste wie banken. fundamental ist doch hier gar nichts begründet. da ich glaube das die finanzkrise gerade zum höhepunkt schwappt, wird conti weiterfallen, wahrscheinlich bis 30 euro.

nur mal zur erinnerung: bear stearns hat ein portefeuille von 450 milliarden dollar. wenn das liquidiert werden muss, fällt der dax um 3000 punkte. deshalb darf keine bank umfallen, mit solchen assets im hintergrund. aber? ist ein kippen aufzuhalten, wenn nach bear stearns, als nächstes lehman brothers liquiditätsengpässe hat und dann merrill lynch und so weiter??????? Wir sind haarscharf an einer globalen wirtschaftskatastrophe.  
16.03.08 15:25 #12 das Schlimmste ist wohl im Conti-Kurs überstan.

Zu #3 – ein klassisches “V“ wird das wohl nicht werden 

Dazu ist die interne Situation bei der Conti und die wirtschaftliche bzw. Marktlage zu ungewiss.

 

Die Chance für ein Rebound in den nächsten Wochen auf um die 65 Euro halte ich aber für sehr groß. Das ist dann immerhin schon ein Plus von über 20 %!!

Wer hätte noch vor ein paar Wochen gedacht, dass ein Conti Kurs von 65 Euro ein Grund zu Freudensprüngen ist!

Die Volatilität wird aber hoch bleiben. Vermutlich  kommen bei solch einer Erholung  dann noch einige Hedge Fonds mit Verkäufen, die ihre Positionen noch nicht liquidiert haben ...

Bewegung werden wir sicher Ende April vor der Bekanntgabe der Q1 Zahlen sehen.

 

Und auf langfristige Sicht, lass es meinetwegen 3 Jahre sein, bin ich mir ziemlich sicher, dass das alte Kursniveau wieder erreicht oder getoppt wird.

 Und da sind das nicht nur die neuen Themen, die hier oft angeführt werden, die zum Erfolg führen.

Ich sehe da insbesondere auch die alten Geschäftsfelder als starke finanzielle Basis.

Z.B. trägt das Reifengeschäft 0,85 Milliarden zum EBIT bei. Die Umsatzrendite liegt hier bei 15 %!  Und die heutige Conti Reifensparte ist nicht mehr zu vergleichen mit der Reifensparte von  2000/2001.  Hier wurden konsequent alle Problemfelder angegangen. Z.B. wurden von den verlustbringenden  General Tire Werken 3 geschlossen und die Produktion auf ein Werk konsolidiert, bzw. durch neue Werke in Mexico und Brasilien ersetzt. 2007 hat sich dadurch nach etlichen Jahren fetter Verluste General Tire wieder ins Plus gerettet. Ebenso wurden in  Europa einige kostenbelastende Werke (in Schweden, Belgien, Österreich, ... ) geschlossen und die Produktion auf die anderen Werke verlagert.

Auch  die Positionen in den neuen Boomregionen wurde erheblich ausgebaut. Ein Produktionsstandort in China wird gerade aufgezogen und es gibt in Asien eine Vielzahl weitere Aktivitäten wie die neuen billig Pneus für das indische “Volksauto“ von Tata.

Dazu kommt, das Reifengeschäft ist nicht so abhängig von der Autokonjunktur, die besten Margen liegen hier im Replacementberech, und wenn weiniger Neuwagen verkauft werden, bedeutet dies, die Altwagen werden länger gefahren und es werden dadurch mehr Reifen im Handel nachgekauft.

 

Sicher, lange Sicht liegt die Zukunft  dann eher auf dem Angebot vom z.B. Systemen – Komplettrad mit Bremse und ... . aber  ich habe das mal aufgeführt, da hier schon mehrfach der Eindruck aufkam, die alten Geschäftsfelder sind eher eine Belastung. Das ist in der nächsten Jahren ganz bestimmt nicht der Fall.

 

Falls mit der VDO nicht irgendwas ganz derbe schief läuft, bin ich für die Conti zuversichtlich, auch wenn sich die konjunkturelle Lange eintrübt.

 

53 Euro halte ich für einen guten Einstieg. Klar, bei der Börsenlage kann es auch noch mal zu Kursen deutlich unter 50 Euro oder auch unter 40 kommen, wenn der Dax noch mal richtig einbricht. Ich werde dann um 45 Euro oder 40 noch mal nach kaufen.

Kann aber auch gut sein, dass jetzt der Boden erreicht ist.

   
16.03.08 15:42 #13 zu Ich komm mir vor wie im Jahr 2000

dann hätten wir die Konsoledierung bei Conti schon hinter uns ;-))

 

Damals fiel der Kurs von etwas über 20 Euro auf ein Tief von rund 10 Euro und die Halbierung haben wir ja gerade auch hinter uns!

Tiefsstände waren eher 2001 als zum Dax Tief 2003.  2000/2001 waren die Conti etwas angeschlagen....

 

 
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...