co.don Aktie mit Kurspotential

Seite 1 von 76
neuester Beitrag:  15.01.18 14:44
eröffnet am: 27.04.12 11:44 von: stan1971 Anzahl Beiträge: 1876
neuester Beitrag: 15.01.18 14:44 von: Hulkster Leser gesamt: 298844
davon Heute: 763
bewertet mit 3 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  76    von   76     
27.04.12 11:44 #1 co.don Aktie mit Kurspotential

Die Aktie der co.don AG  [WKN: A1K022 / ISIN: DE000A1K0227] könnte ein vielversprechendes Investment werden. Der Kurs hat sich seit Januar deutlich erholt. Für zunehmende Bekanntheit des Biopharma Unternehmens, dass sich auf die zukunftsträchtige regenerative Medizin spezialisiert hat, sorgte zunächst der Unternehmerpreis des ostdeutschen Sparkassenverbandes, dann eine ZDF-Reportage im März über das Problem von Knorpeldefekten im Kniegelenk und deren Behandlung mit dem co.don Verfahren der körpereigenen Knorpelzelltransplantation. Von den ca. 175 000 Knieprothesen, die in Deutschland jährlich eingesetzt werden, könnten durch das neue und schonende Verfahren rund 25 000 vermieden werden. Am kommenden Mittwoch (02. Mai 2012) wird nun auch das ARD Fernsehen in der SWR-Sendung "betrifft" das regenerative Verfahren des Unternehmens ausführlich vorstellen - und das zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr! Der Titel der Dokumentation lautet „Schluss mit Gelenkschmerzen“.

 

Durch die wachsende Bekanntheit wenden immer mehr Orthopäden dieses Verfahren an, und davon könnten Anleger mit Risikobereitschaft profitieren. Die Aktie ist ein echter Kauf.

 

 

 

 

 

Bewertung:
3

Seite:  Zurück   1  |  2    |  76    von   76     
1850 Postings ausgeblendet.
21.12.17 22:57 #1852 Ja weiß ich
Fällt Dir etwas auf? Das geht bei US-Aktien. Nicht bei anderen. Oder hast Du ein Beispiel? AliBaba? Da läuft es ähnlich. Hierzulande gibt es nicht diesen heimlichen nationalen Rückhalt.  
22.12.17 00:42 #1853 Bin noch wach
Es gibt noch einen Unterschied zu Co.don. Wie sie auch alle heißen, die US-Ausbrecher, die gerne als Argument hergenommen werden. Sie haben es nicht erfunden, sondern die Vermarktung professionalisiert. Wenn Co.don erfolgreich sein wird, wird sie es mit ihnen zu tun bekommen. Nicht jetzt. Zu viel Arbeit und unsichere Investition.

Wenn es läuft, dann sind sie da. Co.don ist jetzt an dem Punkt, ob sie den Durchbruch zum Standard hinbekommen. Entwickeln und Vermarkten sind so unterschiedliche Bereiche, die zerreißen oft die Entwickler. Die Entwickler wollen ein perfektes Produkt erschaffen und werden nie fertig. Die Vertriebler brauchen ein Produkt, das eingermaßen ausreichend funktioniert.

Nicht in der Entwicklung liegt der Gewinn. Im Vertrieb ist er.

Kaum geht Co.don dieses Rädchen an, gibt es Unsicherheiten. Ideal ihnen zu "helfen". Typisch, dass plötzlich Finanzierungsschwierigkeiten auftreten.

Knacken sie diesen Punkt? Expansion im Vertrieb ist schon mal richtig. Mal sehen.    
22.12.17 05:52 #1854 Finanzierungsschwierigkeiten ?
Es stimmt schon Vieles von dem was Du sagst. Ein Tesla-"Traum" wird nur in den USA wahr...

Allerdings: Co.Don ist derzeit dabei die Kapazitäten zu erweitern und den Vertrieb in einzelnen Europ. Ländern auszurollen. Finanzierungsschwierigkeiten gibt es m. W. überhaupt keine. Das Produkt wurde in Deutschland auch schon vielfach verkauft. Da braucht nichts mehr entwickelt werden.

Das wirkliche Problem ist das aktuelle Führungsvakuum. Dieser Meissner wollte mir ja wirklich glauben machen, dass der Hessel eh nicht so wichtig war, denn er hat sich eh auf Rädchen verlassen können, die sich sowieso drehen. Meissner ist jetzt nicht 100% repräsentativ für das Unternehmen, es besteht aber schon die Gefahr, dass man bei Co.Don so denkt. Ohne Kopf geht da alles rasch den Bach runter, auch wenn alle glauben, dass die Abteilungsleiter eh alles selbst am Besten können. Gerade in einer Situation wie dieser, wo der Vertrieb gepusht und mit der Produktion synchronisiert werden muss, ist das eine durchaus heikle Phase. Ein Meissner etwa wäre schon mit 25 % Wachstum über 2 Jahre zufrieden. Das geht natürlich gar nicht. Dieses Denken ist für Co.Don brandgefährlich, denn bei solchen Leuten werden dann auch schnell nur 5 % draus......... !  

Bewertung:

22.12.17 07:49 #1855 Jakobs CFO
Nachdem ich mir den CV vom CFO reingezogen habe hoffe ich nicht, dass jmd auf die Idee kommt und diesen Herren in die Position des CEO hieven will. Ich kann mich natürlich täuschen, aber sein Hintergrund ist der eines Bankers. Das hat wahrscheinlich für die Finanzierungen Recht gut geholfen, ich habe aber den starken Eindruck, dass er auf der operativen und General Mgmt Seite in keiner Weise die notwendigen Voraussetzungen mitbrjngt um diesen Laden zu führen. Das wollte ich nur gesagt haben.  

Bewertung:
1

10.01.18 09:33 #1856 BaFin
#Stonzo1

Was ist eigentlich aus der Meldung an die BaFin geworden ? Normalerweise solltest Du von denen zumindestens eine Antwort erhalten haben.
Nachdem Du aber in anderen Foren schreibst, das Du hier nachgekauft hast, dürfte die Sache wohl im Sande verlaufen sein.


 

Bewertung:
1

10.01.18 11:08 #1857 Báuerfeind
...erhöht seinen Anteil weiter deutlich. Meine Meinung: Wenn es geschäftlich interessant wird,
sind die Kleinaktionäre nicht mehr dabei.

aktioleer  

Bewertung:
1

10.01.18 11:30 #1858 :-)
Kauft für 4151070,00 EUR zu...  

Bewertung:

10.01.18 11:34 #1859 Bauerfeind
Warum Dr. W. nicht direkt an Bauerfeind verkauft hat, kann ich nicht nachvollziehen.

Trotzdem: Wenn der größte Insider dieser Gesellschaft zu 8,75 kauft, dann ist das Ding das wert. Mindestens.

Deshalb hätte ich auch erwartet, daß die Aktie sofort nach dieser Meldung auf mind. 8,75 anzieht. Möglicherweise hat sich die Meldung noch nicht herum gesprochen.  

Bewertung:

10.01.18 11:38 #1860 Bauerfeind
Dann ist es das Wert für ihn. Vielleicht mit einer guten Rendite auf Jahre. Das ist seine Spekula-
tion. Du als machtloser KA musst anders rechnen.

aktioleer  
10.01.18 11:49 #1861 aufkauf

Denke im heutigen Aufkauf von Bauernfeind finden wir die Lösung warum Hessel gegangen ist. Für mich zeichnet sich hier ganz klar ab, das Bauernfeind den Laden komplett übernehmen wird und wir hier mit einem Butterbrot abgespeist werden.
Hessel könnte das erfahren haben und wollte da nicht mitmachen.
Genauso könnte es sich mit dem "freien" Verkauf von Wegener verhalten. Wenn er da nicht mitspielen wollte, bleibt nur der Weg es Bauernfeind etwas schwerer zu machen.

Wenn es so kommt, für uns Mega miserabel.


.  

Bewertung:

10.01.18 12:06 #1862 Squeeze out
Hoppala. Da sind wir aber noch lange nicht angekommen.

Wir sollten alle nicht vergessen, daß die Marktkapitalisierung bei ca. 150 Mio entspricht das erworbene Paket rund 2,5 - 3 %. Damit stock Bauerfeind auf 27,5 % auf. Von einer Übernahme kann ich hier nichts erkennen. Da sitzen noch andere größere Brüder drinnen und der Streubesitz hat sich seit der Verkaufsaktivität von Dr. W. ohnehin vergrößert.

Natürlich muß man immer ein waches Auge haben, aber der Erwerb dieser 2,5 % durch Bauerfeind zum Kurs von 8,75 (!) ist für mich doch eher ein Vertrauensbeweis.
 

Bewertung:
1

10.01.18 12:40 #1863 30 %

Pflichtangebot (§§ 35 ff. WpÜG)
Den Pflichten des § 35 Abs. 1 und 2 WpÜG unterliegt, wer die Kontrolle über eine Zielgesellschaft im Sinne des § 2 Abs. 3 WpÜG erlangt. Das Gesetz bezeichnet die von der Angebotspflicht betroffene Person als „Bieter“ (§ 2 Abs. 4 WpÜG). Kontrolle ist in § 29 Abs. 2 WpÜG als das Halten von mindestens 30 % der Stimmrechte an der Zielgesellschaft legaldefiniert.

wie Stronzo1 schon schreibt: Damit stock Bauerfeind auf 27,5 % auf.



https://de.wikipedia.org/wiki/...iererwerbs-_und_%C3%9Cbernahmegesetz

 

Bewertung:

10.01.18 12:51 #1864 @hulkster
was besseres kann uns gar nicht passieren. Denn wenn ein Übernahmeangebot am Tisch liegt, explodiert die Aktie  

Bewertung:

10.01.18 13:08 #1865 nur weil Bauerfeind bei der KE im Oktober
seinen Anteil nicht verwässert hat, soviel Aufregung? De facto hat sich gar nichts geändert an der Beteiligungshöhe....  
10.01.18 13:13 #1866 @sonnenschein
Das ist nicht ganz so. Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte aber nach mathematischer Logik näher bei 27,5 als bei 25 %.  

Bewertung:

10.01.18 13:16 #1867 Mir ist es ein Rätsel, warum
der Kurs nicht in einem Satz auf 8,75 steigt.  

Bewertung:

10.01.18 13:46 #1868 #Stronzo1
Wieso kann ich deinen Optimismus nicht teilen ...............???

Beantworte doch mal bitte meine Frage nach der Meldung bei der BaFin !



.  

Bewertung:

10.01.18 13:59 #1869 Hat eher mit Stimmrechten zu tun
Um bei der HV die Vorgaben geschmeidig durchzubekommen, ist eine gewisse Anzahl von Stimmrechten notwendig. Es ist schon außergewöhnlich, wenn Kleinaktionäre eifrig ihre Stimmen abgeben. Die Großen sind dabei. Die kann man einschätzen oder vorher besprechen.

Ich sehe eher einen Schutz der Eigenständigkeit in dem Zukauf. Es ist immer eine Zirkelei, wenn durch freie KE die Stimmrechte in eine unbekannte Richtung verschoben werden können.  
10.01.18 16:40 #1870 Meine Meinung .
 Sicher ist , daß der Wert der Firma um  die 4,15 Millionen von Herrn Bauernfeind  für eine Fremdübernahme teurer geworden ist ! Wer weiß , was denen jetzt  einfällt ,oder  bereits schon eingefallen ist ? Eine überraschende ,  außerordentliche Hauptversammlung vielleicht ? Da stehen sicher einige der Großen in den Startlöchern , welche Co.Don. für ein " Butterbrot " dazu haben wollen !?
 

Bewertung:

10.01.18 17:16 #1871 ich finde es gut
Bauernfeind würde nicht nachkaufen, wenn es schlecht laufen würde. Glaub auch das die viel mehr wissen als wir.  

Bewertung:

10.01.18 17:45 #1872 @Flash88
Wenn der Megainsider Bauer(!!!)feind zu 8,75 kauft, dann ist die Aktien mindestens 8,75 wert. Ganz einfach. Denn Bauerfeind betrachtet die Börse sicherlich nicht als Wohltätigkeitsveranstaltung. Deshalb: Unter 9 ist Co.Don ein klarer Kauf. Das zeigt auch die Warburg-Studie, die ja sehr eng auf den Detailplanungen des Unternehmens aufbaut.  

Bewertung:

10.01.18 18:23 #1873 Sehe
ich auch so ! Übrigens  Stronzo , einmal ein dickes  Danke für die Mühen welche Sie / Du Ihnen / Dir hier auf dieser Seite antust !  

Bewertung:

10.01.18 19:41 #1874 Stonzo, aber langfristig gedacht
8,75 heißt nicht, dass Co.don das jetzt schon mindestens wert ist. Die Prioritäten liegen bei den Vorständen und Aufsichtsräten eher im Bereich der Mehrheitssicherung. Sekundär wollen sie auch nicht verlieren, sondern früh dabei sein. Nur hat das nichts mit unseren Interessen zu tun, irgendwann mal tolle Kurse zu haben..
Co.don hat ja schon angekündigt, dass die schwarze Null evtl. 2019 sichtbar werden könnte. Für Kapital, das die Hoffnung auf Gewinn hat, sind 8,75 Euro nicht so schlecht. Alternativ zum Knorpel spritzen, gibt es bisher nur die Hylaronsäure. Betäubt sie nur den Schmerz oder hält es das Gelenk länger fit? Vieleicht beides. Wenn die Schmerzen erträglich sind, kann man sich bewegen und bewirkt keine Schonhaltung oder Ruhigstellung.
Allein der Glaube, dass Eigenknorpel zu spritzen helfen könnte, garantiert den Absatz, wenn das Marketing gut läuft. Sollte sich tatsächlich herausstellen, dass Knorpel so repariert werden kann, sind 8 Euro als Kurs lächerlich. Sollte sich herausstellen, dass das nicht so richtig funktioniert, gibt es genug Gläubige, die den Kurs nicht abstürzen lassen.
Eine Gewinnabsicht kann mitschwingen, aber erst einmal geht es um die Absicherung gegen Hedge oder Konkurrenzinteressen.  Denke ich mir so.  
10.01.18 21:27 #1875 @kiumbi
Danke. Nicht der Rede wert  

Bewertung:

15.01.18 14:44 #1876 wieder mal NICE
Seite:  Zurück   1  |  2    |  76    von   76     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...