alles gegen Stuttgart 21 - mein Tagebuch

Seite 1 von 92
neuester Beitrag:  22.01.18 21:49
eröffnet am: 24.01.14 00:05 von: shakesbaer Anzahl Beiträge: 2280
neuester Beitrag: 22.01.18 21:49 von: shakesbaer Leser gesamt: 171526
davon Heute: 134
bewertet mit 17 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  92    von   92     
24.01.14 00:05 #1 alles gegen Stuttgart 21 - mein Tagebuch

Freunde, die nicht über genügend freie Zeit verfügen, haben mir gegenüber zum Ausdruck gebracht, daß sie an Beiträgen und Berichten außerhalb des Qualitätsjournalismus zum Immobilienprojekt Stuttgart 21 (S21) interessiert sind. In den Medien finden sich fast ausnahmslos Lohnschreiber, die damit ihr tägliches Brot verdienen. Dabei folgen sie Vorgaben, die oftmals eingefärbt nach Vorgaben des Verlegers publiziert werden. Somit sucht man, von meiner Seite aus publiziert, vergeblich nach Artikeln von BILD, StN, StZ usw. Es wäre schön, wenn es bei Ariva auch einen Kreis gäbe, der an einer sachlich geführten Diskussion teilhaben möchte. Im weiteren Verlauf möchte ich versuchen, all denen, die das Projekt noch nicht oder nur wenig kennen, näherzubringen.


 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  92    von   92     
2254 Postings ausgeblendet.
15.01.18 22:01 #2256 Berechtigter Widerstand ist nicht tot zu krieg.

„Die Kontinuität des Protests gegen Stuttgart 21 ist absolut beeindruckend. Seit nun fast schon acht Jahren gibt es Montagsdemonstrationen gegen dieses unsinnige Großprojekt. Ebenso beeindruckend ist die Mahnwache gegenüber dem Stuttgarter Bahnhof, die genauso lange durchgehend besetzt ist – Tag und Nacht“, erklärt Sabine Leidig, Verkehrs- und Bahnexpertin der Fraktion DIE LINKE, anlässlich der 400. Montagsdemonstration gegen Stuttgart 21, die heute in Stuttgart stattfindet. Leidig weiter:

Pressemitteilung von Sabine Leidig, 15. Januar 2018


 
15.01.18 22:10 #2257 Stadtentwicklung in Stuttgart

Wo aktuell Tunnel für Stuttgart 21 gegraben werden, soll bald eine der größten städtebaulichen Entwicklungen der Stadt beginnen. Informierte Kreise sprechen von einem Kaufpreis im dreistelligen Millionenbereich.

Spektakuläres Immobiliengeschäft in der City


 
15.01.18 22:19 #2258 400. Montagsdemonstration auf YouTube
16.01.18 12:55 #2259 Bilder zur 400. Montagsdemo gegen S21
16.01.18 13:16 #2260 Reden auf der 400. Montagsdemo

Quelle zu den Reden auf der 400. Montagsdemo

von Dr. Winfried Wolf und Volker Lösch.


 
16.01.18 13:26 #2261 Eine Hommage an die soziale Bewegung geg.

Oben bleiben! der Widerstand gegen neoliberale „Staatsräson“ lebt: am heutigen Tag  Stuttgart die 400. Montagsdemonstration (!) … gegen ein Immobilien- und Bauprojekt, bei dem es nie um einen besseren Bahnhof ging. Stuttgart21 dient dem persönlichen Gewinn von Wenigen auf Kosten von Vielen.

400 x „hingestanden“
von Sabine Leidig


 
16.01.18 13:43 #2262 Vorsicht Trittbrettfahrer !
Auch wenn die seit geraumer Zeit inszenierte Kritik von rechts inhaltlich im Rahmen bleibt und die Differenz zu den wesentlichen Inhalten des überkommenen Widerstands nicht größer sein könnte, sind deutliche Reaktionen erforderlich.

 
17.01.18 13:02 #2263 Scheitern als Chance erkennen

Am 19. November 2015, fünf Jahre nach Prozessbeginn, stellte das Stuttgarter Verwaltungsgericht fest, dass der brutale Polizeieinsatz gegen GegnerInnen des Großprojekts S21 am 30. September 2010 rechtswidrig war. Was bringt dieses Urteil der nach wie vor aktiven sozialen Bewegung gegen S21?

„Es geht um viel mehr als einen Bahnhof“ – eine Erwiderung


 
17.01.18 16:21 #2264 Bahnhof könnte scheitern

In Stuttgart kam es am Montag zu einer Demonstration gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21. Kritikern zufolge ist das Projekt nicht mehr zu realisieren.
Vergleiche mit Elbphilharmonie und BER sind falsch. Diese – umstrittenen – Projekte bringen Kapazitätszuwachs. S21 bedeutet Kapazitätsabbau.

Massive Proteste gegen Stuttgart 21


 
17.01.18 19:37 #2265 Wo so was immer anfängt

Mit ihrer Tanja-Gönner-Parodie auf den Montagsdemos schaffte sie es ins "heute-Show"-Team. Auf der 400. Montagsdemo stellt Christine Prayon klar: Stuttgart 21 wird gar nicht teurer, aber pünktlich 2121 fertig.

Rede von Christine Prayon auf der 400. Montagsdemo


 
17.01.18 19:49 #2266 Andernorts ist man zu einem Umstieg in der.

Die Deutsche Bahn AG hat die Stadt mündlich informiert, dass sie darüber nachdenkt, die Arbeiten für mehrere Jahre zu unterbrechen.
Die Bahn sucht nämlich in Zusammenhang mit der bevorstehenden Sanierung der Strecke Hannover – Würzburg nach Alternativrouten für den Güterverkehr und hat dabei auch die Strecke auf der rechten Rheinseite im Visier. „Aus einer sowieso schon unakzeptabel langen Bauzeit von 13 würden dann 16 Jahre, und ob der S-Bahn-Verkehr im Jahr 2033 dann tatsächlich aufgenommen wird, will die DB nicht versprechen“, ist Rolf Beu, Vorsitzender des Bonner Verkehrsausschusses, sauer.

Anderswo klappt es also mit der Suche nach Alternativen


 
18.01.18 14:57 #2267 Juristen fordern die Berliner Staatsanwälte he.

Bei Stuttgart 21, so sagen die Kritiker, steht die Demokratie in Gefahr. Hier werde "verschwiegen, verdunkelt und verbogen, dass sich die Balken biegen", so Eisenhart von Loeper, der Sprecher und Anwalt des Aktionsbündnisses gegen S 21. Erst im Zuge strafrechtlicher Auseinandersetzungen komme neuerdings mehr ans Licht. Gerade erst hatte der Widerstand gegen das in existentielle Turbulenzen geratende Bahnprojekt S 21 seine fulminante 400. Montagsdemonstration, da folgt der nächste Aufschlag:

Beschwerde gegen das Versagen der Justiz bei S21


 
19.01.18 18:55 #2268 Bahn will von Stadt 591 Millionen Euro

Die Erwiderung auf die Klage der Bahn wird bis Monatsende bei Verwaltungsgericht eingereicht. Ein jahrelanger Rechtsstreit um die Finanzierung ist absehbar.

Unendliche Mitzahlungpflicht


 
19.01.18 19:03 #2269 Gestern im TV ein Bericht über Erwin Teufe.
Das war noch ein bodenständiger Typ ohne Gier und den Drang zur Selbstdarstellung - aber klug und mit guten Ideen, die er auch umsetzte. Der Kommentator merkte zu Recht an, dass es Stuttgart 21 mit Teufel nicht gegeben hätte. Der Mann ist heute noch im Volk extrem beliebt.  
19.01.18 19:06 #2270 Antrag der Abgeordneten und der Fraktion D.
19.01.18 19:12 #2271 #2270 Die Linke könnte auch beantragen,
dass sie als Partei verboten werden will. Den Antrag würde man allein deshalb ablehnen, weil er von der Linken kommt.

Gestern haben die Komiker im Bundestag ja auch einen erfahrenen Oberstaatsanwalt als Mitglied im Geheimdienstausschuss abgelehnt, nur weil der von der AfD kommt.

In meinem Kindergarten ging es seinerzeit weniger kindisch zu als heute im Bundestag.  
19.01.18 20:24 #2272 Bahn stoppt Gleisbauauftrag

Weil Stuttgart 21 mehrere Jahre Verspätung hat, muss die Bahn die Ausschreibung der Gleisbauarbeiten neu aufrollen. Wie lange das dauern wird, ist unklar.

Bahn-Aufsichtsrat diskutiert über Projekt


 
19.01.18 21:01 #2273 Räte fordern großen Wurf für die Schiene

Rund 500 Millionen Euro würde es kosten, die S-Bahn-Trassen ins Neckartal zu verlängern. Mehrere Trassen sind im Gespräch. Den Lokalpolitikern reicht das aber nicht. Sie wollen noch mehr.

Nahverkehr auf der Filderebene


 
19.01.18 23:40 #2274 #2271

Die AfD bei S21 als Trittbrettfahrer - siehe auch #2262

Der in Beitrag #2269 so hochgelobte Teufel stammte doch auch aus der Kaderschmiede aus der heute die AfD-Mitglieder stammen. Und für die Grünen gilt das, was Prayon so treffend sagte: Die Grünen sind so wie eine Paprika auf dem Grill - wenn man sie umdreht sind sie rabenschwarz.

Der Widerstand gegen S21 distanziert sich jederzeit überdeutlich von der AfD und ihren Taten.

Plazieren sie deshalb ihre Äußerungen einfach an den dazu passenden Orten.


 
20.01.18 17:27 #2275 Die Probleme der Filstalbahn ...

… haben ihre Ursache in der NSB Wendlingen-Ulm und in Stuttgart 21

Die Beschwerden über den aktuellen Betrieb der Filstalbahn Plochingen-Geislingen/Steige mit seiner unzureichenden Vertaktung, mit seinen regelmäßigen Verspätungen und mit den häufigen Zugausfällen sind legendär.
In letzter Zeit häufen sich jedoch auch die Fragen und Beschwerden zum zukünftigen Betrieb auf der Filstalbahn. Es wird befürchtet, dass nach der Inbetriebnahme von Stuttgart 21 und der NBS Wendlingen-Ulm im Filstal überhaupt kein eigenwirtschaftlicher Fernverkehr der Bahn mehr stattfinden wird.

Der Stuttgart 21 - Irrtum


 
20.01.18 21:41 #2276 Spendenaufruf

Zwei Mitglieder der Ingenieure22 wollen sich auf der Basis des Umweltinformationsgesetzes Zugang zu Informationen zu Stuttgart 21 verschaffen. Vor dem Verwaltungsgericht Stuttgart laufen zwei Verfahren, von denen eines jetzt in Berufung gehen wird. Um sie bei den Prozesskosten unterstützen zu können, benötigen wir finanzielle Unterstützung.

Unterstützen Sie die Ingenieure22 durch Ihre Spende


 
21.01.18 00:00 #2277 Newsletter von Werner Sauerborn

Stuttgart 21 zerlegt sich gerade selbst. Man braucht eigentlich nur zu zuschauen. Auch die alten und die neuen grünen Unterstützer schauen nur zu. Der Gesichtsverlust, der jedem und jeder droht, der sich jetzt noch für das Projekt in die Bresche schlägt, ist wohl genauso groß wie er im Falle eines Einlenkens wäre. Auch dass damit zusammenhängend die Bürgerbewegung wieder erstarkt und stärker wahrgenommen wird, ist unübersehbar. Stichwort 400. Montagsdemo.

Anlässlich der kommenden ereignisreichen Woche


 
21.01.18 17:12 #2278 Spritzmittel verunreinigt Untergrund

Früher setzte die Bahn giftige Mittel ein, um das Unkraut entlang der Gleise zu bekämpfen. Im Abstellbahnhof Rosensteinpark gibt es deshalb Verunreinigungen, über die bisher nichts bekannt war.

Abstellbahnhof Rosensteinpark


 
22.01.18 19:12 #2279 Update des Umstiegskonzepts zu S21 vorges.

An allen Ecken und Enden knirscht es bei Stuttgart 21: Kosten laufen vollends aus dem Ruder, Zeitpläne werden ein ums andere mal gesprengt, juristische, planungsrechtliche und bautechnische Hürden machen eine Fertigstellung fraglicher denn je. In dieser Situation hat die Umstiegsgruppe des Aktionsbündnisses ihr Umstiegskonzept aktualisiert, d.h. den Stand der Bauarbeiten und neue Fragestellungen aufgenommen.

"Unumkehrbar" als Unwort 2018 des Jahres nominiert


 
22.01.18 21:49 #2280 Platz für Oper in der Baugrube?

Wie wäre es, wenn rund um das S 21-Areal anstelle eines Tiefbahnhofs ein moderner Kopfbahnhof, ein neuer Landespavillon für Veranstaltungen, eine Interimsoper im Stadtzentrum, ein neues Lindenmuseum und ein Umschlag für moderne City-Logistik entstünde?

Vorhandenes wird genutzt


 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  92    von   92     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...