Zukunft Deutsche Bank:

Seite 1 von 19
neuester Beitrag:  17.08.22 19:13
eröffnet am: 04.11.08 11:37 von: uli777 Anzahl Beiträge: 453
neuester Beitrag: 17.08.22 19:13 von: Lionell Leser gesamt: 216779
davon Heute: 34
bewertet mit 9 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  19    von   19     
04.11.08 11:37 #1 Zukunft Deutsche Bank:
In Übertreibungsphasen werden Kurse erreicht, die in keinem Verhältnis zu ihren Gewinnen stehen. Wer die D.Bk. mit 31-32 € für viel zu hoch bewertet sieht, soll verkaufen oder mit den berüchtigten Instrumenten nach unten spekulieren! Nach meiner Beobachtung sehen wir bei der D.Bk. eine Untertreibungsphase. Bis letzte Woche war eine Panik an den Börsen zu beobachten. Nicht nur schlechte Kanditaten wurden verkauft. Selbst hervorragende Werte im In- und Ausland hatten 2stellige %-Verluste. Verkauft wurde im Schneeballsystem bis ein Boden erreicht wurde. Der Börsianer hat im Herdentrieb um nicht unter die Lawine zu geraden blind verkauft. Lt. Bundesverband Investment und Asset Management(BVI) haben Aktienfonds von Ende 2007 bis Ende September 2008 ihre Anlagen von 230,5 Mrd € auf 170 Mrd € reduziert. Nach der stärksten Abwärtsbewegung des Jahres im Okt. 2008 kann man davon ausgehen, dass nochmal knapp 6-10 Mrd € abgezogen wurden. Wenn die jahrhundertealte Regel Gültigkeit behält, ist die langfristige Aktien-Anlage weiterhin die renditestärkste Anlageform. Für mich hat der weltweite Totalausverkauf an der  Börsen  Anfang letze Woche ihr Ende gefunden. In den Kursen wurde eine weltweise Rezession eingepreist. Da diese somit vorweggenommen wurde, wird wieder nach vorne geschaut. Gründe für positiven Ausblick: 1.) Barrel Rohölpreis von 146 $ auf unter 65 $ gefallen. Unternehmen können wieder günstiger produzieren und Privathaushalte haben mehr Geld für andere Ausgaben 2.) Aufwertung des $ gegenüber €. Europäische Unternehmen können wieder einfacher in Dollarraum verkaufen 3.) Fonds werden wieder in gute Aktien investieren 4.) Exzesse in der Immobilien- und Finanzbranche, die in den letzten Jahren stattgefunden haben, wurden von den Regierungen eingeschränkt. Die Deutsche Bank war und wird in nicht absehbarer Zeit die größte deutsche Bank bleiben. Speziell die Realkrise in Deutschland hat seinen Ursprung aus der Vertrauenskrise. Die deutsche Wirtschaft steht stärker da als vermutet. Im Augenblick der Rückkehr des Vertrauens, werden die Investitionen wieder erhöht, und somit die Gewinne wieder steigen. Ich rechne im 1. Quartal 2009 mit diesem Effekt. Fazit: Nicht nur die Deutsche Bank wird schneller als mache vermuten eine positiven Zukunft erwarten können.  

Bewertung:
9

Seite:  Zurück   1  |  2    |  19    von   19     
427 Postings ausgeblendet.
08.07.18 09:48 #429 Stimme zu...rechne aber schon mit einer übern.
Meines Erachtens werden es die Chinesen sein, die ein Angebot vorlegen werden.
Ob dafür 20 Euro wirklich ausreichen, bin ich mir nicht sicher, aber vermutlich schon.
Die Aktie ist derart schlecht geredet worden, die Führungsmannschaft hat es schlecht gemanagted.....macht man es aber richtig, winken hier höher milliardengewinne und die kommen von alleine, wenn die Zinsen wieder leicht zünftigen beginnen.
Das wird sicher kommen und deshalb wäre es logisch, wenn da einer kauft.

Die Chinesen haben schon eine hohe Beteiligung, HNA gibt diese an ICBD ab und die geben ein Angebot von 20 Euro ab.

Warum soll die Bundesregierung es verhindern? Eine europäische Großbank kann man den Steuerzahlern sicher nicht zumuten, ebenso eine Fusion Commerzbank und deutscher Bank...da würden massenweise Menschen ihren Job verlieren.

Allenfalls eine amerikanische Großbank könnte zuschlagen, das ist für die gerade mal ein Jahresgewinn und sie hätten verhindert, dass der chinesische Wirkungskreis in Deutschland zu groß wird.

Dass eine Übernahme auf dem ausgebombten Niveau kommt, da bin ich mir ganz sicher und kaufe die Aktie.  
08.07.18 10:40 #430 Sehe ich genau so brokersteve
Eine konso im gesamten bankensektor steht kurz bevor....
Was dem  bayern passiert ist tut mir leid.
So oder ähnlich ist es sicherlich vielen ergangen.
Deshalb ist die verbitterung groß und auch die vielen basher hier im thread zu erklären.
Deuba ist auf dem jetzigen niveau komplett ausgebombt.
Wer jetzt einsteigt bei kursen um die 10 kann mmn nichts falsch machen.
Der buchwert der deuba liegt bei 61 milliarden. Der aktienwert bei 20 mrd.
Da ist noch luft nach oben...bei einer übernahme sind kurse möglich die wir uns momentan noch gar nicht vorstellen können...nmm


-----------
schaun mer mal
08.07.18 12:30 #431 Kurse unter 10.-
gehören schon bald der Geschichte an.    
08.07.18 13:39 #432 Was
Mir an der china-geschichte gefaellt (hinsichtlich kursphantasie) ist, dass die meist strategische Preise bereit sind zu zahlen..siehe kuka, grammer,..

Auf zum buchwert! :)


Nur meine meinung  
08.07.18 14:21 #433 Antwort auf Beitrag von Bayern88
@Bayern88, wenn Merkel Wind bekommen hat wird es eher zu einer, zeitlich die Misere nur verzögernde, deutschen Fusion kommen.
Da bleiben nicht viele für übrig... Kurs dümpelt dann weiter in der Range 7-12€.  
08.07.18 15:11 #434 Bin wieder voll dabei
Genau zur richtigen seit eingestiegen zahlen werden super gut und Shorts werden gegrillt    
08.07.18 15:30 #435 wang
das mit wang jian ist auch wieder so eine Sache. Wenn man sich mal landesübergreifend die Berichterstattung durchliest gibt
es allein hierüber schon die verschiedensten Versionen:

- Wang wollte sich von einer unbekannten Person aus einer Reisegruppe fotografieren lassen, fiel dann 10-15 Meter in die Tiefe
- Wang wollte sich von seiner Familie fotografieren lassen, fiel dann 10-15 Meter in die Tiefe
- Wang wollte sich von seiner Familie fotografieren lassen, fiel dann 10-15 Meter in die Tiefe, Israel Hernandez (!?) wollte ihn angeblich noch während des nach hinten kippen festhalten ...    
08.07.18 20:53 #436 Bayern88
das ist doch auch dem Vorstand der DB bekannt....und was da abläuft...und die
Vorgehensweise ist denen bekannt....und sie haben die Strafzahlungen akzeptiert.....

alles wußten sie und alles haben sie ohne Widerstand durchgemacht....es kann
sich also nur um eine

RIESIGE KORRUPTION UND VERSCHWÖRUNG HANDELN.......

was denn sonst......weiterhin ziehen die Ausländer riesige Summen aus
der DB mit Leerverkäufen......da heute alles global ist und keine Gegenwehr
von Schäuble schon kam und Merkel.....

ja der Bundestag schimpfte die DB ist eine Schande für Deutschland.....

muss ich denken "haben wir denn nur noch den Schwachsinn in der Politik?"

Was ist aus uns Deutschen geworden? Man hört doch nur Gemecker z.B.
gegen unsere Banken in Frankfurt mit der Blockupy......

d.h. alle und jeder ist scheinbar gegen die DB....und das nutzen die USA
und China.....

uns ist es scheinbar egal was aus unserer Zukunft wird......

Olav Scholz grinst dazu in die Kamera....  
08.07.18 21:17 #437 jeder war gegen die DB vor 2 Jahren
die Medien bliesen sich auf...rund um die Uhr....DB Betrüger...der Bundestag rief Betrüger....
Siemens sagte wir gehen aus der DB raus als Kunde.....die halbe Welt rief DB Betrüger.....

da spielt es keine Rolle was die anderen Banken gemacht haben....der DB die faulen Papiere
angedreht.......und die DB hat sie in Europa vertickt......dadurch verloren Hunderttausende
viel Geld.....GS rieb sich die Hände in Unschuld.....
aber bei uns schreit doch jeder DB verrecke.....so sieht es aus.....

ich prognostiziere sowieso den Untergang des deutschen Wirtschaftswunders wenn die USA
und China die E Autos dominieren......oder neue Technologien....

den Wankelmotor und viele Erfindungen haben wir verramscht.....was bleibt ist der Dienstleistungs
Sektor.....für Hartzer und Refugees und Arbeitslose......und Zahlungen an Süd Europa Länder......

es ist 5 vor 12.....ob die Regierung jetzt noch aufwacht????????????  
13.07.18 13:36 #438 Schon klar, warum der Scholz grinst
Beliebtester Politiker ist dem Politbarometer zufolge nun Finanzminister und SPD-Vize Olaf Scholz. Danach folgen in der Liste der zehn Top-Politiker Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel und der Grünen-Politiker Cem Özdemir. Dass die Kanzlerin im Amt bleiben soll, finden 50 Prozent richtig – 47 Prozent sind dagegen. Die Unionsanhänger stehen zu 75 Prozent hinter ihr. Hier fordern 23 Prozent einen Abtritt Merkels.

Die Stillstandpolitik wird von der Hälfte der Bevölkerung , in der CDU sogar von 75 % für gut befunden.
Dann soll sich die Bevölkerung später nicht darüber beschweren, wenn wir in Jahren damit konfrontiert werden. Die Franzosen machen heute um Einiges mehr - Reformieren das Land und machen es zukunftsfit!
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.
13.07.18 14:43 #439 Deutschland schafft sich ab

JPMorgan verdient noch mehr als erwartet - 17 Milliarden im Halbjahr cool

 

Bewertung:

13.07.18 15:11 #440 @pomes: Die deutschen Banken sind doch
selbst Schuld an ihrerm Zustand..die vielen Milliarden wo bei der Deutschen Bank in den Sand gesetzt wurden. Veraltete Strukturen, Bonizahlungen usw....es wird viel geredet, aber die Ärmel werden nicht hochgekrempelt. Im Zeitalter von Onlinebänking gibt es viel zu viele Fillialen wo enorme Summen verschlingen. Von der Führungsriege ganz zu schweigen...bei der deutschen Bank Achleitner, bei der Coba
war es Martin Blessing der die Bank riesen Summen gekostet hat.
 
13.07.18 15:12 #441 mit dem Gewinn
können sie die DB kaufen  
06.09.18 00:52 #442 Nächste Baustelle nach der CoBa
27.11.18 15:45 #443 Zukunft deutsche Bank
Wird man wohl erst sehen,  
01.02.19 20:59 #444 Ich analysiere hier mal die Stimmung DBK
Ab und zu schreibe ich hier noch in meinem alten Thread uli777!

Ganz am Schluß werde ich hier eine Gewinnprognose für 2019 aus den heutigen Informationen von CEO Christian Sewings Stellungnahme prognostizieren. In dieser Bank haben sich über die letzten 5 Jahre(davor dürften die meisten auch nicht begeistert gewesen sein, aber wohl nicht mehr viele investiert sein) sehr viele mit glauben und hoffen eine blutige Nase geholt. Wer in jedem Beitrag ständig nur negative Kommentare schreibt, möchte entweder seine Put-Scheine unterstützen, wird nie gelingen, oder ist irgendwann mal eingestiegen und sein Investment hat virtuell hohe Verluste oder hat diese inzwischen längst realisiert. Ich hatte hier mal 2008 ein altes Pseudonym mit uli777 (allerdings über finanzen.net) und seit dem in der DBK in Aktien investiert. Diese werde ich wohl auch noch 10 Jahre behalten, weil durch den Wegfall der Spekulationsfrist hier auch ein theoretischer Anstieg auf 80 € keine Steuern anfallen würden. Verkaufe ich sie jetzt aber, könnte ich die Verluste nicht mit Gewinnen verrechnen. Einige werden die Problematik kennen. Durch die vielen KE´s die ich alle mitgemacht habe und Bankwechsel DAB in Consorsbank durch Übernahme der DAB über PNB Paribas habe ich den Überblick verloren, wie hoch die Verluste seit Mai 2008 genau sind. Ersteinstieg waren jedenfalls genau 49,60 €. Über 5 Jahre habe ich immer wieder verbilligt. Verlust dürften so grob 180.000 € sein. Allerdings mache ich nicht die DBK dafür verantwortlich, sondern einzig meiner Dummheit. Irgendwann muß man seine Fehlinvestition zugeben und verkaufen. Hier scheinen einige auch hohe Verluste zu haben, aber nur mit Prinzip Hoffnung und Glaube weiter investiert zu sein. Ansonsten würde man ja nicht ständig auf die Aktie und seine Mitarbeiter einprügeln und gleichzeitig Position halten. Denen kann ich einfach nur raten zu verkaufen und in Aktie zu stecken, von denen man keine Schnappatmung bekommt, wenn man nur den Namen der Bank hört.

Ich bin gestern und heute mit sehr hoher Position in die DEUTSCHE BANK eingestiegen. 1. hatte ich erst seit 10 Tagen wieder diese Liquidität für den Kauf zur Verfügung und 2. waren die gestrigen Vorab-Informationen und der Fall unter 8 € zu verlockend. 2015, 2016 und 2017 hatte die DBK jeweils mit Teils hohen Verlusten die Jahre abgeschlossen. 2018 dann ein Nettogewinn auf 341 Mio €. Das ganze unter schwierigen Marktbedingungen und den Aufgaben um das Unternehmen zu verschlanken. Das kostete 2018 viel Geld und war der Vorlauf um wieder kräftigere Gewinne zu generieren. Entsprechend hat Vorstandssprecher Sewing 2019 mit dem Ziel ausgerufen, in 2019 sich voll auf Gewinnsteigerung zu konzentrieren und Kosten zu senken. Zu den Zielen für 2019 wollte er sich nicht äußern und auch keine Information zu Jan. 2019 geben. Irgendwo habe ich aber die Information lesen können, dass man den Gewinn von 0,5 % verachtfachen möchte. Also wurde doch durch die Blume ein Ziel von ca 2,7 Mrd. für 2019 kommuniziert. Auch wenn nicht angegeben wurde ob vom Nettogewinn ausgegangen wird. Käme man da wieder hin, dann wären auch 10 € kein adäquater Kurs entsprechend dem Gewinn. Da der CEO keinen Gedanken an eine Fusion mit der Coba verschwendet, gehe ich davon aus, dass der Jan 2019 nicht ganz so schlecht gewesen ist. Man darf also gespannt auf April 2019 und den Q1 Zahlen sein. Ich jedenfalls habe mich nach 5 Jahren erstmals wieder in die DBK mit sehr hoher Stückzahl eingekauft. Im Durchschnitt der beiden Käufe, bin ich nachbörslich mit 12 ct. je Aktie im Plus. Nachdem heute die wichtige Unterstütungsmarke von 7,40 € gehalten hat, Tief 7,411 €, Akt. 7,74 G / 7,77 B. bei Tradegate, spekuliere ich auf Jahresgewinn von 1-2 Mrd € für 2019 und einen zweistelligen Kurs bis zum 31.12.2019. Sollte ich einen Grund für negative Entwicklung sehen, würde ich sofort verkaufen. Ich bin nach den Infos von gestern und heute optimistisch eingestellt und sehe realistische Chancen, dass das Ergebnis von 2019 deutlich getoppt wird.    

Angehängte Grafik:
dbk-15j.png (verkleinert auf 94%) vergrößern
dbk-15j.png
03.02.19 16:00 #445 Deutsche Bank und Trump
https://www.n-tv.de/wirtschaft/...irma-abblitzen-article20840616.html

Ein Umdenken scheint bei der Deutschen Bank tatsächlich stattgefunden zu haben. Geschäftsbeziehungen mit einem Präsidenten der USA will man sich nicht unterstellen lassen. Wäre vor 8 Jahren wohl noch anders verlaufen.

 
30.01.20 11:03 #446 @Weltenbummler
Werden Sie von AQR bezahlt? Bitte den Schaum vom Mund abwischen.
 

Bewertung:

30.01.20 11:29 #447 jetzt mit G-Faktor im AR
Gabriel im Aufsichtsrat - es wird jedesmal Champagner geben und wild gefeiert werden. Die dadurch entstehende Motivation wird sich auf alle Angestellten ausstrahlen, weil die auch was abhaben wollen. Also werden sie härter arbeiten und endlich für gute Gewinne sorgen.

Der Kurs der Aktie zieht schon leicht an - die Mehrheit der Aktionäre hat den Wechsel verstanden. Ein derzeitig fehlendes Geschäftsmodell stört da nicht weiter - das wird ab jetzt ignoriert.  
17.08.22 08:48 #448 Ein Trauerspiel mit dieser Bank
Diese Bank raus aus dem DAX  
17.08.22 13:23 #449 Löschung

Moderation
Zeitpunkt: 18.08.22 11:17
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Beschäftigung mit Usern - fehlender Bezug zur Thematik

 

 
17.08.22 16:03 #450 13,:23
Klar,
das der Frust tief sitzt
wenn man bei 16€ kauft
und von 40€ träumt
Bei einer Fussballelf würdest dunicht Stammspirler sein
sonder dein Platz wäre die Ersatzbank
Wie schon ein User schrieb
mit dieser Flachpfeife Sewing wird das nichts mehr..ich warschon oft in dieser Klitsche investiert ,aber mehr als zum Zocken taugt diese Aktie nicht mehr..
Ps unter uns
Eine Range zwischen 7-11€
traue ich der DB zu,wenns mal wieder einen Bankhype gibt
Zu mehr bräuchte es einen  Visionär und Zauberer wie den Copperfield
Wer weiss wie lange es diesen Brotzeitladen noch gibt
Das beste wäre eine Übernahme
dann könnte der Übernehmer alle die überbezahlten Bank Hanswursten vor die Türe setzen
Schönen Tag noch  
17.08.22 18:05 #451 zweistellig
Gut möglich. Umfeld für Zinsen und Wert des Geldes kommen zurück.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach der Kurserholung der vergangenen Tage hat die Zinsangst die Börsen zur Wochenmitte wieder fest im Griff. Vor der am Abend anstehenden Veröffentlichung des jüngsten Sitzungsprotokolls der US-Notenbank Fed gingen viele Anleger auf Nummer sicher und stießen Aktien ab. Auch angesichts "einer überraschend zweistelligen Teuerungsrate in Großbritannien im Juli (...) kehrt mit Inflations- und Zinssorgen ein altes Thema wieder an die Börse zurück, das die Anleger (...) vorläufig zumindest etwas verdrängt hatten", schrieb Marktanalyst Konstantin Oldenburger vom Broker CMC Markets.  
17.08.22 18:05 #452 Geld verdienen
mit der DB kann man bei aktuellem Kurs bestimmt Geld verdienen.
Darum bin ich auch heute wieder eingestiegen.
Das Lionell mit seiner Kursentwicklung nicht zufrieden ist, kann ich verstehen.
Schauen wir aber einmal auf z.B. Deutsche Telekom, wie die abgeprügelt wurden, sind andere Aktien noch mehr in den Keller gegangen.
An der Börse kann man Geld verdienen, aber auch verlieren.
Ich hatte bei der Deutschen Post massive Verluste.  
17.08.22 19:13 #453 ja ,auch ich hatte Riesenverluste
mit derTelekom(die besten Grüsse an Herrn Sommer Ron.und Schauspieler Krug-fer er mit der Commerzbank-,leider hatten die auch so ei en Versager wie den Sewing nämlich den Blessing
derkonnte sich dumm und dämlich verdienen,die schmissen den nicht raus
dann muss man hamt irgendwann die Notbremse ziehen
Demzufolge-bei der DB-zum Zocken ja,aber nicht langfristig
Da ist Sewing nicht der richtige Mann-Da gehört ein.Sanierer mit Eier in der Hose her und nicht so ein  Milchbubi  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  19    von   19     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...