Wieso ist Boing nicht Insolvent?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  23.10.19 15:09
eröffnet am: 27.01.10 19:48 von: DarkmanJFox Anzahl Beiträge: 9
neuester Beitrag: 23.10.19 15:09 von: kbvler Leser gesamt: 12684
davon Heute: 2
bewertet mit 3 Sternen

27.01.10 19:48 #1 Wieso ist Boing nicht Insolvent?
Hi, ich habe da mal eine Frage.
Ich beschäftige mich auch seid geraumer Zeit mit Aktien.
Durch wildes herum geserve und geklicke bin ich heute durch Zufall da Boeing ganz oben bei den Dow Jones ist auf die Bilanz von Boeing gestoßen weil es mich mal interessiert was da so umgesetzt wird.
Was mir nun total ins Auge gestochen ist, das Boeing 2008 ein Eigenkapital von -1.294Dollar hat.
Aber wie geht denn das? Ist denn nicht ein Unternehmen mit einen Minus-Fremdkapital Insolvent?
Gibt es hier einen betriebwirtschaftler der mir das erklären kann?

mfg & danke  
27.01.10 19:52 #2 tja es muss wohl
am minus-Fremdkapital liegen....
-----------
GOLD Peak, der Höhepunkt der Goldproduktion, wird voraussichtlich um das Jahr 2050 erreicht werden. Die jährliche Produktion dürfte sich dann auf grob geschätzt 10.000 Tonnen pro Jahr belaufen.

Bewertung:
2

27.01.10 19:55 #3 ja

>> am minus-Fremdkapital liegen....

Das ist mir schon klar. Aber ich meine, ist das Betriebwirtschaftlich gesehen nicht eine Pleite Firma? Also kann denn eine Firma mit so viel Fremdkapital exitieren? Anscheinend ja schon, man siehts ja an Boeing. Aber für mich ist das etwas unverständlich...

 
27.01.10 20:00 #4 Insolvenz bedeutet
Zahlungsunfähigkeit. Solange Boeing seine Schulden (Tilgung plus Zinsen) regelmäßig bezahlt, kann die Firma weitermachen. Also muß Boeing einen positiven free cash-flow ("Einnahmen höher als Ausgaben") erwirtschaften, um weiter zu existieren.  

Bewertung:
2

27.01.10 20:07 #5 Durch die Gewinne
der letzten Monate hat Boeing wieder ein positives Eigenkapital:
total shareholders equity liegt bei 2,225 Mrd Dollar, siehe Seite 11 im report:
http://www.boeing.com/news/releases/2010/q1/100127a_nr.pdf  

Bewertung:
1

27.01.10 21:38 #6 langfristige Verbindlichkeiten um fast
5 Mrd Dollar gestiegen. Ja so kann man auch einen Gewinn melden, man hätte ja auch Verbindlichkeiten tilgen können. Hier wird doch nur noch getrickst bei den Bilanzen. Die Show ist wichtiger weil Boeing im DOW ist.
-----------
online

Bewertung:
1

27.01.10 22:45 #7 @maxgreen
Wenn du als Anleger ein Problem mit der Bilanzierung hast und dich von Bilanzierungstricks wie bei Apple gestern verarscht fühlst, dann schau nur auf den free cash-flow (wahrer Gewinn).
Beispiel Boeing:
Net cash provided by operating activities = 5,603 Mrd. Dollar
Less Additions to Property, Plant & Equipment = 1,186 Mrd. Dollar
free cashflow: 4,417 Mrd. Dollar, dieser erwirtschaftete Geldbetrag steht für Dividende/Aktienrückkäufe und sonstige Mätzchen zur Verfügung  

Bewertung:
1

23.10.19 10:19 #8 manchmal dauert es etwas länger
Herr Muilenberg gibt sich gerade größte Mühe  

Bewertung:

23.10.19 15:09 #9 Rogers
Du liest Bilanzen wohl etwas "anders" als ich.

Du suggerierst mit deinem Posting dem anderen User das Boeing in Q3 4 Milliarden "gemacht hat"

Die Borrowings lässt du einfach weg.


Freecashflow oder FCF

sollte durch Verkäufe vom eigentlichen Geschäftszweck der Firma herrühren und nicht

- von neuen Krediten
- Die Lieferanten auf Geld warten lassen - siehe Boeing - 3 Milliarden zu 2018 mehr Verbindlichkeiten ggü Lieferanten
- Zuschreibungen weil dei Firmenzentrale verkauft wird und lease back gemacht wirde

ect.  

Bewertung:

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...