"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Seite 1 von 10059
neuester Beitrag:  20.01.19 23:34
eröffnet am: 02.12.08 19:00 von: maba71 Anzahl Beiträge: 251465
neuester Beitrag: 20.01.19 23:34 von: Trumanshow Leser gesamt: 16777215
davon Heute: 637
bewertet mit 344 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  10059    von   10059     
02.12.08 19:00 #1 "Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

Dieser Thread soll, auch insbesondere zum aktuellen Geschehen an den internationalen Finanzmärkten, das immerwährende Thema Gold und dessen Beziehung und Verflechtung zu Währungen / Währungssystemen/ Zentralbanken genau durchleuchten. Der Entstehung des eigentlichen "Mythos" Gold sind schon zahlreiche Threads gewidmet worden, die dies ausführlichst analysiert haben.

Von großem Interesse dürften die Zukunftsaussichten der Edelmetalle, insbesondere Gold, aufgrund der seit 1 Jahr anhaltenden Finanzmarktkrise sein, welche sich nunmehr rapide über die ganze Welt in eine globale Wirtschaftskrise verwandelt!

Noch immer gilt Gold als der "sichere Hafen" in schweren Zeiten!

Gold erreichte in diesem Jahr 2008 zum ersten Mal sein Allzeit-High im März von 1.032 US-Dollar! Währendessen wurde Gold in gehandelten US-Dollar um rund 25% abgewertet, während hingegen Gold sich in den meisten internationalen Währungen (z.B. Euro) immer noch beim Allzeithoch befindet, und das rund 9 Monate später! Ebenso ist die Nachfrage nach dem Edelmetall signifikant angestiegen im letzten halben Jahr, daß mittlerweile die größten Prägeanstalten der Welt Ihren Verkauf total eingestellt haben! In der Öffentlichkeit wird dies als "Überforderung" der einzelnen Prägeanstalten in Ihrer Produktion verteidigt, doch Insider im Edelmetallmarkt wissen genau, daß vor wenigen Jahren  bei weitem eine viel größere Anzahl von Gold- und Silbermünzen über die Theken gingen, und dies ohne eine Schließung oder Einstellung von Produktionen von statten ging! Es drängt sich der Verdacht auf, daß auch hier eine "regulierende Hand" von Oben in das freie Marktgeschehen eingreift, eingreifen muß, oder das es eine wirklich signifikante Knappheit des Edelmetalles mittlerweile gibt, die  jedoch der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden soll, um einen noch schlimmeren Ansturm auf das gelbe Metall zu verhindern, als er sowieso schon ist! Darüber wird zu diskutieren sein!

Im Moment teilt sich das Goldlager in unterschiedliche Preisgefüge auf! Große Edelmetallexperten wie z.B. Theodore Butler  bezichtigen öffentlich die amerikanische Finanzregierung, insbesondere die damit verbundene "COMEX" der Manipulation! Silber und Gold ist von den Wall-Street-Banken in großem Stile "short" manipuliert! Die 3 größten "Short-Positionen" umfassen mittlerweile mehr Unzen des Edelmetalles Gold, als überhaupt in einem Jahr gefördert werden kann. Bei Silber sind die rund 8 größten Silberhändler mit rund 200 Tagen der Weltminenproduktion "Short"! Das heißt, dass der physische Markt mit Hilfe des Papierhandels sowie von Verleihungen und Verkäufen der Zentralbanken und Bullionbanken von einigen wenigen Akteuren entscheidend beeinflusst werden kann! Auch hierüber gilt es zu diskutieren!

Es werden Hilferufe laut, die Welt benötigt ein neues Währunsgsystem oder zumindest eine Neuregulierung! Ebenso spielt hier Gold mit eine entscheidende Rolle! Goldstandard hat es schon gegeben, wurde 1971 wieder abgeschafft! Initiator war seinerzeit US-Präsident Roosevelt, der in den 30er Jahren dann gleich Nägel mit Köpfen machte und sogar ein "Goldverbot" mit Androhung von Gefängnisstrafe aussprach. Meiner Meinung nach war dies die größte Enteignungsmaschinerie des letzten Jahrhunderts am amerikanischen Volke! Dies soll nur beleuchten, zu was für Möglichkeiten Regierungen der Welt fähig sein können, wenn das so heiß geliebte System des "Fiat-Moneys" ins Wanken gerät!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben! Jeder Anstieg des Goldes wirft einen Schatten auf das existierende Papiergeld-System, welches auf Zins und Schulden aufgebaut ist! So gesehen ist Gold trotz seiner Stellung an der Seitenauslinie ein "stiller Wächter" über das Finanzwesen und vor Allem dessen Akteure!

Selbst ein ehemaliger Notenbankchef, Alan Greenspan über Gold (am 24.07.1998 vor dem U.S.House Banking Commitee):

"Papiergeld wird in extremis von niemandem angenommen - Gold dagegen schon!"

"Die USA sollten an Ihrem Goldstandard festhalten, Gold repräsentiert immer noch die höchste Zahlungsform der Welt!"

Oder einer der mächstigsten Bankiers der Welt, J.P.Morgan:

" Gold ist Geld und nichts anderes!"

Wie dem auch sei, Gold hat Jahrtausende überstanden, Kaiser, Kriege und Könige, steht für Sicherheit und Stabilität, ist Mythos und Nährboden zugleich für Theorien aller Art!

Ein Edelmetall, über das es sich zu reden lohnt! Heute und Auch in Zukunft!

Deswegen freue ich mich auf rege Diskussionen, eben wegen der Brisanz des Themas oft auch emotional geführt, jedoch nicht unter die Gürtellinie! Pro und Kontra sind herzlich willkommen, wenn es sachlich und unterlegt geführt wird! Ebenso soll auch das aktuelle Tagesgeschehen hier nicht zu kurz kommen, in der heutigen Zeit ist alle Art von Information wichtig für Anleger am Finanzmarktgeschehen! Leute die sich mit Charts und deren Deutung auskennen, sind herzlich eingeladen, ab und zu hier ein Update als Diskussionsgrundlage einzubringen!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

Bewertung:
344


Angehängte Grafik:
goldbild.jpg
goldbild.jpg
Seite:  Zurück   1  |  2    |  10059    von   10059     
251439 Postings ausgeblendet.
19.01.19 20:58 #251441 Akhe
Das ehrt mich ja, dass ich dein Lieblingsschweizer sei. Doch was den Brexit und die direkte Demokratie angeht, da begehst du den gleichen Denkfehler, wie ich ihn kürzlich im Spiegel las, der geradezu eine Propaganda dagegen war. Was stand da für Unsinn drin, der gleiche den du manchmal fast automatisch wiederholst und nicht verstehen willst, dass es nicht aus der Luft gegriffen ist was ich schreibe, sondern tatsächlich funktioniert und Stbilität erzeugt.

Der Brexit ist die Folge von zuwenig Mitbestimmung mMn. Wenn die EU das nicht ernst nimmt, wird sie es nirgendwo mehr schaffen, die Leute zu begeistern für ein starres Geisterwerk  

Bewertung:
4

19.01.19 21:06 #251442 Akhe nochmals
Dann noch das Argument mit Nestle. Erinnert mich an eine Talkshow, wo ein Deutscher zum Thema sagt, aber in der Schweiz gibt es doch auch dieses Geldsystem und AKW.  Immer diese Annahme einzelner, dass es mindestens das persönliche Paradies sein muss, in dem alle mit Bettlerkluft rumlaufen und überhaupt ganz gute Menschen sein müssen (je nach Auffassung, kann das jedoch was ganz anderes bedeuten) um als politische System zu überzeugen. Es geht aber vielmehr um die Bildung der Mentalität von mündigen Bürgern, als um das Paradies.  

Bewertung:
1

19.01.19 23:23 #251443 Der Brexit ist ein schon Berechnetes
Umschwenkmodel, ist wie wenn die Briten eine Zeitmaschine, eine Zauberkugel, einen Besen, einen Hammermann der Wellen schlagen kann, besitzen.

Also denn Mum hat vorher auszubrechen, wenn es nicht schon geplant ist Hoho. Das bist immer auf der Winnerside im wiederkehrenden Heldentum.

Wir haben hier zB Akhenate,Charly503, etc. einen Hosenanzug mit Bindfäden dran, solche die eher auf das Universum ausweichen werden, siehe Grossimperien und Imperatoren,..

Da hab ich mich immer gefragt, wieso hatte es niemand geschafft die Fäden zu durchtrennen.
Mysterious nicht wahr?...

Biss hin zu den Schlangen, die sich runter schlängelte n Usw

Alles zerfallen oder untergegangen. <  
20.01.19 06:41 #251444 Jeder System das länger existiert, degener.
Die EU als Wirtschaftsgemeinschaft  gegründet  und zum Zentralstaat geworden ist also nicht Jedermanns Sache, das haben nicht nur die Bananenkrümmungsgegner sondern auch andere, sogar Polen, Deutsche und Griechen erkannt. Sofern Sie nicht von den Töpfen sich laben davon profitieren,  aber auch dann.
Zurück zu den Wurzeln und dann diese wieder in gesunden Erden topfen, und nicht wieder zum Wohle der neoliberalen Kaimänner. Ist deshalb die Regierung K(G)ROKO genannt?
Der Kongress tanzt und versorgt sich mit allerlei extravaganten Allerlei,  während das Allgemeinwohl darbt.
Dies brachte schon öfters die Regierenden ans Ende ihrer Legitimation und an die Fallbeile.

Überarbeitung  ( dazu kann es natürlich auch kommen, bei all jenem welches zu tun, zu ändern, wieder zurückzukehren ansteht), zu reformieren eine Cäsur , oder neuzeitlichen eine Defragmentierung eine Dekomplexierung der Regelwerke ist nötig um das welches zwischenzeitlich verworren entstand zu entwirren und auszumisten, ja hinauszuwerfen.
All die von Interessengruppen eingeführten und erschlichenen Selbstbegünstigungen zur Beugung des Allgemeinwohles sind hinauszufegen, wenn nicht auf Einmal alles hinweggefegt werden soll.
Die Sch... gärt und nicht zu knapp.
Wenn nicht alles auf einer Insel der Glückselig landen soll auf welcher dann so oft ein Herr der Fliegen diesen Mist den Seinen als das Leckerli verabreicht das dann zum Allheilmittel hochgestuft wird.
Schieflage  ist Schieflage,  ist Schieflage  und bleibt es bis alles sich zum Besseren wandelt oder in den Abgrund rutscht.
Da gibt es einigeschafft Unangenehmes für die da Oben zu schlucken,  Mahlzeit.  

Bewertung:
2

20.01.19 06:46 #251445 Ahh Rechtschreibfehler
Das Selbstkorrekturprogramm ist auch zu übrtarbeiten. Blöde Softwareentwicklung. Ähh Entwickler.  

Bewertung:

20.01.19 07:05 #251446 All die wohl auch
gerechtfertigten Einwände, erkannten Misstände, Probleme und Sorgen als gelindert Bezeichnung sind aufzugreifen. Da gibt es ja viele.
Allgemein lässt sich sagen, in der Sprache der Diplomatie.

Guerre de veste de d'argent, viva l gilet jaune

Deutsch: Weg mit den Anzügen, hoch die Gelbwesten
Oder: Nägel mit Köpfen statt Taschen mit Blödsinn / Frechheiten




 

Bewertung:
1

20.01.19 07:14 #251447 Wieso ich darauf komme?
Da wollen die Stadtoberen doch eine Gartenschau auf Steuerzahlers Kosten veranstalten für Zig Millionen.  Die Landesregierung soll hier die Zahler erleichtern um den Klüngel  ihrer Selbst wieder etwas von uns Allen zukommen zu lassen.
Heute ist Abstimmung zum Volksbegehren . Natürlich haben die Befürworter die Hochglanzplakate, die Gegner "nur" die billigen .
 

Bewertung:
1

20.01.19 09:18 #251448 yurx, als gebildeter Schweizer
bist Du sicher des Englischen mächtig. Hier findest Du einen Beitrag, der mit vielen guten Argumenten meine These unterstützt, daß Referendums niemals eine gute Idee sind.

https://theweek.com/articles/632538/...ndums-are-never-ever-good-idea

Hier ein paar Kernsätze:

Referendums are a manifestation of lazy government — a tool used by responsibility-shirking leaders who want to wriggle their way out of difficult decision-making.

On the surface, referendums seem like a good thing: Democracy delivered in its purest form. In reality, they're a convenient way for leaders to pass decision-making responsibility back to the public — as and when it suits them.

Und hier der von mir oft zitierte Hauptgrund warum nicht die Massen sondern ihre gewählten Vertreter wichtige politische Entscheidungen treffen sollen:

This is far from a perfect arrangement, but ultimately it ensures that the nuanced — and often boring and mind-bogglingly complicated — minutiae of governing stays in the hands of those officials elected to handle it.

In der Schweiz mögen die Dinge anders liegen aufgrund seiner Geschichte, die sich ja auf Referendums durch das Volk definiert. Da ist etwas Elementares über 500 Jahre gewachsen, auf das die Schweiz stolz sein darf ABER das kann man nicht  einfach in die EU oder die Länder der EU transplantieren.

Wenn Du jetzt jedoch wieder darauf bestehst, daß das geht, dann muß ich leider auch Dir, genau wie charly, eine milde Form von Autismus bescheinigen, da Du Dich überzeugenden Argumenten störrisch verschließt oder Du bist Berner und hast das noch nicht zu Ende denken können :)))
-----------
Signaturen über Manipulationen des Goldpreises sind nicht erwünscht :)))
20.01.19 09:29 #251449 Truman, Alexander hat es geschafft
die Fäden durchzutrennen, die gordischen.

Du erinnerst mich ein wenig an den Mann, der mit den Schlangen spielt im Haus. Ist Dein Auge blau?

Scheinst ja den Brexit gutzuheißen? Offenbar ist Dir das Ausmaß dieser Katastrophe für die meist guten Menschen eines großen und wichtigen europäischen Landes nicht bewußt. Warum nicht? Bist Du dumm??
-----------
Signaturen über Manipulationen des Goldpreises sind nicht erwünscht :)))
20.01.19 09:44 #251450 Dumm ist der der dummes Tut
also seine erwirtschaften Zahlen zum EU Blähkonstrukt selbstständig hinzutragen. Der Schöpfer spielt selbst mit Schlangen, dem tuts nicht weh wenn die mal zubeißen tuen.  
20.01.19 09:57 #251451 Es gibt in Italien diese Widersprüche
Alles ist sehr gut organisiert im Vatikanmuseum, der Villa Borghese, Forum Romanum etc.

Geht man jedoch online, um sich die Tickets zum Normalpreis, also Anstehpreis ohne Anstehen zu müssen, zu besorgen, wird es sehr kompliziert. Hier scheint Google sich mit den lokalen Touristenfallen darauf verschworen zu haben, die Online Bucher über den Tisch zu ziehen, sie das doppelte oder dreifache zahlen zu lassen, es sei denn sie buchen in rein italienischen Portalen und umgehen Google.

Google wird mir immer unsympathischer. Wenn wir nicht aufpassen, dann sind wir in 10 Jahren einem Algorithmus namens Google schutzlos ausgeliefert. Gäbe es faire europäische Alternativen, dann würde ich mich von dieser ganzen amerikanischen Sch@iße liebend gerne trennen. Mit Stumpf und Stiel ausrotten und entsorgen.

Hier könnte Brüssel sich ein paar Fleißkärtchen verdienen. Die Amis bis zu den Ohren mit Steuern belegen und europäischen Alternativen den Weg ebnen.

Come the revolution.
-----------
Signaturen über Manipulationen des Goldpreises sind nicht erwünscht :)))
20.01.19 10:28 #251452 Yanu fake is will ins Europaparlament
Kaum wird ein Kotzbrocken, Fart age, durch den Brexit rausmanövriert kündet der nächste sein Kommen an.

Man sollte eine persona non grata Regel einführen, um Leuten, die erkanntermaßen anti-EU sind dort nicht zu tolerieren. Warum Gift in den Kaffee schütten, den man trinken will? Das ergibt keinen Sinn.
-----------
Signaturen über Manipulationen des Goldpreises sind nicht erwünscht :)))
20.01.19 10:45 #251453 @Akhenate - #251452
Zitat: "Man sollte eine persona non grata Regel einführen, um Leuten, die erkanntermaßen anti-EU sind dort nicht zu tolerieren. Warum Gift in den Kaffee schütten, den man trinken will? Das ergibt keinen Sinn."

Sag mal, Akhenate, ist das Satire oder aber ein Witz...?

Die EU besteht aus ca. 500 Millionen Menschen in 28 Mitgliedsstaaten. Allein das macht's schon mehr als kompliziert, denn was ist/wäre richtig,
- eine Stimme je Land, oder aber
- eine Stimme je wahlberechtigtem europäischen EU-Mitgliedsstaatsbürger.....?
Demokratisch ist/wäre beides, Folgen & Konsequenzen jedoch sehr unterschiedlich.

Sieht man sich nun auch noch die Ergebnisse der vergangenen Wahlen in einigen Mitgliedsstaaten an muss man zwangsläufig zum Schluß kommen, dass ein signifikanter Anteil der Europäer DIESE europäische Union ablehnt. Und diese zig Millionen Menschen möchtest du nun hinsichtlich der in Brüssel zentral getroffenen Entscheidungen entmannen, um somit den Weg für eine ausschließlich ideologisch begründete "EU-Diktatur" freizumachen.....?

Glaub' ich dir nicht, für #251452 von mir also ein "witzig".....
 
20.01.19 11:02 #251454 Die älteren
Briten rebellieren gegen die Fremdbestimmung durch die EU.
Zudem sehen sie ihren wirtschaftlichen Einfluss schwinden, die Krautfresser geben immer mehr den Ton in der EU an und den Alten steckt auch die Wiedrvereinigung der Deutschen immer noch in den Knochen.
Die jüngeren Briten sehen allerdings in einem vereinigten Europa die einzige Chance, auf der Weltbühne noch etwas mitmischen zu können.
Bin aber wirklich gespannt, wie der Plan B nun aussehen soll, wenn er im Unterhaus Zustimmung finden soll. Einen freien Handel mit der EU und ansonsten politische Narrenfreiheit der Briten  wird die EU aber nicht akzeptieren können.  
20.01.19 11:16 #251455 AkhenateN: Ich dachte die Briten trinken
zumeist Tee....
Diese Menschen (Farage, Johnson, usw.) gibt es, und deren politische Einstellungen auch.
Die Ängste und berechtigten Sorgen der Bevölkerung  auch !
Warum sie also ausschließen, und verunglimpfen ?
Wir sollten die Sachfragen die dahinter stehen erörtern, nicht deren Repräsentanten ausgrenzen.
Genau DIESE Haltung hat zum Erstarken der AfD geführt.
Ist es also gewünscht, bestimmte Problematiken NICHT zu diskutieren ?
Im Übrigen finde ich Agronauterix:

"- eine Stimme je Land, oder aber
- eine Stimme je wahlberechtigtem europäischen EU-Mitgliedsstaatsbürger.....?
Demokratisch ist/wäre beides, Folgen & Konsequenzen jedoch sehr unterschiedlich."

ganz spannend.
Für mich gilt nur die 2. Möglichkeit als demokratisch.
Repräsentiert sie doch die Meinungen der Bevölkerung (wenn überhaupt, bei DEN Vertretern) in meinen Augen besser.
Allerdings halte ich bei Abstimmungen das Prinzip der Einstimmigkeit in Zukunft  für unrealistisch. Einstimmigkeit wird es m. M. n. in der EU NIE mehr geben. Außer bei Diätenerhöhungen der EU-Abgeordneten...
Daher vielleicht eine 75 % Regelung ?   75 % der Bevölkerung, nicht der Länderanzahl...

 

Bewertung:
4

20.01.19 11:23 #251456 Der Brexit ist m. M. n., genau wie
QE der EZB und FED ein Experiment ! , dessen Ausgang ungewiss ist.
Ähnlich wie bei QE und Niedrigzinsen, hat man auch beim Brexit KEINE GENAUE VORSTELLUNG, wie es am Ende zugeht.
Deshalb aber gar nicht erst IRGENDETWAS zu versuchen ? Vielleicht ist es schlecht für die Briten,  vielleicht 5 Jahre später, weise gewesen ;-)


 

Bewertung:
3

20.01.19 11:55 #251457 Da scheinen wirklich einige
mit ihrem Latein am Ende zu sein, wenn nur noch QE zieht.  
20.01.19 12:01 #251458 Jung & Naiv: Folge 394 (35c3)
Vorsitzender von Die PARTEI, Martin Sonneborn - Jung & Naiv: Folge 394 (35c3)


Martin sitzt erst seit 2014 im Europaparlament. Er ist fraktionslos und der einzige Abgeordneter seiner PARTEI. Mehr war mit einem Wahlergebnis von 0,6 Prozent nicht drin. Das soll 2019 mit Bombe, Krieg & Eichmann anders werden, hofft der PARTEIvorsitzende.

Im Gespräch beim 35c3 in Leipzig geht's um Martins Erlebnisse: Was hat er in den vergangenen viereinhalb Jahren in Brüssel & Strasburg gelernt? Wie funktioniert das EU-Parlament aus seiner Sicht? Sind zu wenig Deutsche an den wichtigen Schaltstellen im EU-System? Wie hat sein Abstimmungsverhalten funktioniert? In welchen Ausschüssen war Sonneborn tätig? Warum kam er so selten im Parlament zu Wort? Und was er auf der "Studienfahrt" nach Armenien gelernt?

Das und vieles mehr in Folge 394 - wir haben sie am 28. Dezember 2018 beim 35. Chaos Communication Congress (35c3) in Leipzig aufgenommen.

https://www.youtube.com/watch?v=F-nKdJub1gM  

Bewertung:
2

20.01.19 12:21 #251459 Truman, QE ist ein alter Hut...
wie man da wieder rauskommt, das ist das Problem. Und Du hast sicher Recht. Damals wie heute sind Viele mit ihrem Latein am Ende. Deshalb wird die FED ja auch "geduldiger"...  

Bewertung:
2

20.01.19 17:12 #251460 Der ...
Euro steigt oder fällt , aber gegen was ? natürlich gegen die andren  Fiat/Falschgeld-Papierl .
Aber das ist alles völlig egal - der Dräggli muss und wird systembedingt solange weiterdrucken bis die Bevölkerung irgendwann mal zu größeren Teilen als heute merkt, wie sie hier beschissen wird . Selber kann man nur noch schauen, möglichst viele der bunten Euro-Scheinchen in andere Assets (Sachwerte) umzuwandeln. Der Euro ist eine ,sich im Untergang befindliche, aktuell noch gültige und auf staatlichem Zwang beruhende Tausch-Einheit, mehr nicht . Zum Sparen und zum Kaufkrafterhalt gibt´s dafür die Edelmetalle . In die derzeit überteuerten Immos tät ich aber nicht wechseln , diese kann man bald viel billiger mit den jetzt spottbilligen EM kaufen . Die Durchschnittszeit von einer Währungsreform od. Hyperinflation - wo die Sparer ca. 95% verloren haben - zur nächsten beträgt ca. 70 Jährchen . Aber der Durchschnittsbürger hat heut ausser Schulden und Schuldpapierl (Anleihen , Aggziehen Und LV´s ) eh fast nix mehr .  

Bewertung:
4

20.01.19 17:29 #251461 Und die Leute ...
welche auf´s gar soo sichere Sparbücherl setzen , verlieren durch die reale Negativverzinsung im Euroraum 500 Milliarden Euro !! an Kaufkraft - net schlecht Herr Specht .  

Bewertung:
3

20.01.19 19:24 #251462 Migrationshintergrund
Bei Eintreffen der Beamten, die durch Einsatzkräfte aus Nachbarbehörden und der Bundespolizei unterstützt wurden, flüchteten die Jugendlichen. Drei von ihnen wurden noch im Bereich des Bahnhofs festgenommen. Sie wurden ihren Eltern übergeben. Die Jugendlichen haben der Polizei zufolge zumeist einen Migrationshintergrund.
https://www.welt.de/vermischtes/article187375986/...saufgebot-an.html  
20.01.19 21:46 #251463 Na ja, agro, Satire ...
Kotzbrocken Farage, hätte man schon damals rausschmeißen sollen, als er seine Roland Freisler Nummer abzog, siehe hier:

https://youtu.be/xZOGzttIL8E

Eine milde Geldstrafe bekam er. Das war nicht in Ordnung.

Und dann Kotzbrocken Nr 2, Varoufakeis. Die fleischgewordene griechische Korruption.

Leider müssen wir als Demokraten solche Leute ertragen.

Bei Putin oder Xi würde man sie im Nu in die Gulags schicken.

Manchmal, Qasar, kann ich Dich verstehen, wenn Du über unsere Demokratien traurig Deinen Kopf schüttelst.
-----------
Signaturen über Manipulationen des Goldpreises sind nicht erwünscht :)))
20.01.19 21:54 #251464 Die 500 Milliarden Euro ...
an Kaufkraftverlust , verlieren die Leut bei der gelogenen Inflationsrate von 1,8% - in Wirklichkeit ist die Teuerungsrate beim Doppelten bis Dreifachen - so 4-6% . Hab mal vor einigen Jahren ,über die Teuerung der Konsumartikel des täglichen gebrauchs, Aufzeichnungen gemacht - da ist die Resi auf ca. 5% gekommen . Von wegen 1,8% - Alles geschönt und erlogen . Inflation ist ja normal definiert als Geldmengenaufblähung , aber nicht mal das tut stimmen . Der Dragghuli hat ja allein in 2-3 Jahren ca. 3 Billionen Eumel ins System gepumpt und daher muss diese viel höher sein . Leute wir werden verarscht von hinten bis vorne . Aber solang die Schafe sehen dass ihre 1.000 Euro noch am Konto sind , passt eh alles . In 10 Jahren können sie sich aber nur mehr die Hälfte der Waren drum kaufen . Auf der Bank isses ja sicher        WEG .  

Bewertung:
1

20.01.19 23:34 #251465 Die ganze Inflation frisst am Einkommen
also sparen wird da weniger. Da hattens beim letzten Finanzknall mehr Zinsen auf Dem Sparbuch bekommen mit gleichzeitig anspringender EM Hausse. Darum tuns das immer mit Leerverkäufen aussitzen als wenn nix gewesen wäre, bis..  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  10059    von   10059     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...