"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Seite 1 von 12823
neuester Beitrag:  09.08.22 21:53
eröffnet am: 10.11.16 01:24 von: andrej683 Anzahl Beiträge: 320565
neuester Beitrag: 09.08.22 21:53 von: KK2019 Leser gesamt: 33850168
davon Heute: 19053
bewertet mit 368 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  12823    von   12823     
02.12.08 19:00 #1 "Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

Dieser Thread soll, auch insbesondere zum aktuellen Geschehen an den internationalen Finanzmärkten, das immerwährende Thema Gold und dessen Beziehung und Verflechtung zu Währungen / Währungssystemen/ Zentralbanken genau durchleuchten. Der Entstehung des eigentlichen "Mythos" Gold sind schon zahlreiche Threads gewidmet worden, die dies ausführlichst analysiert haben.

Von großem Interesse dürften die Zukunftsaussichten der Edelmetalle, insbesondere Gold, aufgrund der seit 1 Jahr anhaltenden Finanzmarktkrise sein, welche sich nunmehr rapide über die ganze Welt in eine globale Wirtschaftskrise verwandelt!

Noch immer gilt Gold als der "sichere Hafen" in schweren Zeiten!

Gold erreichte in diesem Jahr 2008 zum ersten Mal sein Allzeit-High im März von 1.032 US-Dollar! Währendessen wurde Gold in gehandelten US-Dollar um rund 25% abgewertet, während hingegen Gold sich in den meisten internationalen Währungen (z.B. Euro) immer noch beim Allzeithoch befindet, und das rund 9 Monate später! Ebenso ist die Nachfrage nach dem Edelmetall signifikant angestiegen im letzten halben Jahr, daß mittlerweile die größten Prägeanstalten der Welt Ihren Verkauf total eingestellt haben! In der Öffentlichkeit wird dies als "Überforderung" der einzelnen Prägeanstalten in Ihrer Produktion verteidigt, doch Insider im Edelmetallmarkt wissen genau, daß vor wenigen Jahren  bei weitem eine viel größere Anzahl von Gold- und Silbermünzen über die Theken gingen, und dies ohne eine Schließung oder Einstellung von Produktionen von statten ging! Es drängt sich der Verdacht auf, daß auch hier eine "regulierende Hand" von Oben in das freie Marktgeschehen eingreift, eingreifen muß, oder das es eine wirklich signifikante Knappheit des Edelmetalles mittlerweile gibt, die  jedoch der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden soll, um einen noch schlimmeren Ansturm auf das gelbe Metall zu verhindern, als er sowieso schon ist! Darüber wird zu diskutieren sein!

Im Moment teilt sich das Goldlager in unterschiedliche Preisgefüge auf! Große Edelmetallexperten wie z.B. Theodore Butler  bezichtigen öffentlich die amerikanische Finanzregierung, insbesondere die damit verbundene "COMEX" der Manipulation! Silber und Gold ist von den Wall-Street-Banken in großem Stile "short" manipuliert! Die 3 größten "Short-Positionen" umfassen mittlerweile mehr Unzen des Edelmetalles Gold, als überhaupt in einem Jahr gefördert werden kann. Bei Silber sind die rund 8 größten Silberhändler mit rund 200 Tagen der Weltminenproduktion "Short"! Das heißt, dass der physische Markt mit Hilfe des Papierhandels sowie von Verleihungen und Verkäufen der Zentralbanken und Bullionbanken von einigen wenigen Akteuren entscheidend beeinflusst werden kann! Auch hierüber gilt es zu diskutieren!

Es werden Hilferufe laut, die Welt benötigt ein neues Währunsgsystem oder zumindest eine Neuregulierung! Ebenso spielt hier Gold mit eine entscheidende Rolle! Goldstandard hat es schon gegeben, wurde 1971 wieder abgeschafft! Initiator war seinerzeit US-Präsident Roosevelt, der in den 30er Jahren dann gleich Nägel mit Köpfen machte und sogar ein "Goldverbot" mit Androhung von Gefängnisstrafe aussprach. Meiner Meinung nach war dies die größte Enteignungsmaschinerie des letzten Jahrhunderts am amerikanischen Volke! Dies soll nur beleuchten, zu was für Möglichkeiten Regierungen der Welt fähig sein können, wenn das so heiß geliebte System des "Fiat-Moneys" ins Wanken gerät!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben! Jeder Anstieg des Goldes wirft einen Schatten auf das existierende Papiergeld-System, welches auf Zins und Schulden aufgebaut ist! So gesehen ist Gold trotz seiner Stellung an der Seitenauslinie ein "stiller Wächter" über das Finanzwesen und vor Allem dessen Akteure!

Selbst ein ehemaliger Notenbankchef, Alan Greenspan über Gold (am 24.07.1998 vor dem U.S.House Banking Commitee):

"Papiergeld wird in extremis von niemandem angenommen - Gold dagegen schon!"

"Die USA sollten an Ihrem Goldstandard festhalten, Gold repräsentiert immer noch die höchste Zahlungsform der Welt!"

Oder einer der mächstigsten Bankiers der Welt, J.P.Morgan:

" Gold ist Geld und nichts anderes!"

Wie dem auch sei, Gold hat Jahrtausende überstanden, Kaiser, Kriege und Könige, steht für Sicherheit und Stabilität, ist Mythos und Nährboden zugleich für Theorien aller Art!

Ein Edelmetall, über das es sich zu reden lohnt! Heute und Auch in Zukunft!

Deswegen freue ich mich auf rege Diskussionen, eben wegen der Brisanz des Themas oft auch emotional geführt, jedoch nicht unter die Gürtellinie! Pro und Kontra sind herzlich willkommen, wenn es sachlich und unterlegt geführt wird! Ebenso soll auch das aktuelle Tagesgeschehen hier nicht zu kurz kommen, in der heutigen Zeit ist alle Art von Information wichtig für Anleger am Finanzmarktgeschehen! Leute die sich mit Charts und deren Deutung auskennen, sind herzlich eingeladen, ab und zu hier ein Update als Diskussionsgrundlage einzubringen!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

Bewertung:
368


Angehängte Grafik:
goldbild.jpg
goldbild.jpg
Seite:  Zurück   1  |  2    |  12823    von   12823     
320539 Postings ausgeblendet.
07.08.22 13:10 #320541 zu # 320544 Goldpreisentwickung
Steigende Zinsen in USA = Starker Dollar => sinkender Goldpreis
wenn Rezession Nachfrage sink überall,  alle Assets gehen runter
(bei Stagflation wäre Gold  gut gestiegen, Aktien auch aber weniger vermutlich)
ich würde künftigen Kupferpreis , Einkaufsmanagerindex , Quartalsberichte /Gewinn-/umsatzprognosen verfolgen
auch Charttechnik (Erwartungshaltung der Marktteilnehmer) , nimmt da vieles voraus
nur meine Meinung  
07.08.22 14:35 #320542 Löschung

Moderation
Zeitpunkt: 08.08.22 09:39
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Gesperrte Nachfolge-ID

 

 

Bewertung:
1

07.08.22 15:47 #320543 Löschung

Moderation
Zeitpunkt: 08.08.22 09:39
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Gesperrte Nachfolge-ID

 

 

Bewertung:

07.08.22 15:48 #320544 In der Ukraine
(Laut Focus gestern) 48 Stunden Ausgangssperre einer Stadt,um Spione zu suchen .
Kann das sein, daß damit westliche Werte verteidigt werden ?  

Bewertung:
4

07.08.22 15:50 #320545 Löschung

Moderation
Zeitpunkt: 08.08.22 09:39
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Gesperrte Nachfolge-ID

 

 

Bewertung:
4

07.08.22 17:52 #320546 Löschung

Moderation
Zeitpunkt: 08.08.22 09:39
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Gesperrte Nachfolge-ID

 

 

Bewertung:
1

07.08.22 21:13 #320547 Na ja,
kommt darauf an, was man unter hohen Zinssätzen versteht ( Zinsen schon so hoch ).
Nach der Nullzinspolitik haben zwar FED und EZB den Leitzins erhöht, aber gegenüber früheren Zeiten ( vor 10 Jahren ) ist das ein Fliegenschiss.
Die Aktienmärkte dürfen nicht leiden, deshalb diese Minizinssätze. Dafür steigt dann aber die Inflation, aber das juckt den Paul und Madame weniger als ein drohender Absturz der Aktienkurse.
Wie schön war es doch in der Vergangenheit gewesen, als das ( geliehene ) Geld nichts kostete und der Konsum ( mit den Aktienkursen ) durch die Decke ging , inzwischen allerdings das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage aus dem Ruder wirft mit der Folge der beginnenden Hyperinflation!
Was Erhardt schon sagte:
Entweder lässt man die Inflation leichtfertig zu oder man handelt verbrecherisch.

 
07.08.22 21:22 #320548 Mal sehen
Kahrs spielt eine entscheidende Rolle im Fall um die Warburg-Bank. Er soll daran mitgewirkt haben, dass es zu Treffen des damaligen Hamburger Bürgermeisters Olaf Scholz mit den Gesellschaftern der Bank, Christian Olearius und Max Warburg, gekommen sei. Trotz der Ermittlungen sagte Bundeskanzler Scholz im Untersuchungsausschuss zum Cum-Ex-Skandal aus, dass er sich nicht mehr an den Inhalt der Gespräche erinnern kann.

Gegen Olearius liefen schon 2016 Ermittlungen wegen des Verdachts der schweren Steuerhinterziehung. Nach den ersten Treffen hatte das Finanzamt für Großunternehmen 2016 mit Ablauf der Verjährungsfrist zunächst auf Steuernachforderungen in Höhe von 47 Millionen Euro verzichtet. Weitere 43 Millionen Euro wurden 2017 erst nach Intervention des Bundesfinanzministeriums eingefordert.

Der Ausschuss tagt in der kommenden Woche erneut.
Er hatte schon im Mai vergangenen Jahres ausgesagt und alle Vorwürfe politischer Einflussnahme zurückgewiesen.
https://www.berliner-zeitung.de/news/...kanzler-zu-stuerzen-li.254263  
07.08.22 22:01 #320549 Silber
wieder an der oberen "Schallgrenze". Nur meine Meinung.
 
08.08.22 18:53 #320550 Der Griff nach unserem Gold
Toller FAZ Artikel aus 2011 - aktueller denn je...
Paris und Berlin nehmen die Bundesbank in die Zange. Die Reserven der Deutschen sollen für den Euro geopfert werden.
 
08.08.22 19:27 #320551 Biden zu Taiwan
"I'm not worried, but I'm concerned that they're moving as much as they are. But I don't think they're going to do anything more," Biden told reporters on Monday before departing for Kentucky.
https://edition.cnn.com/2022/08/08/politics/...iwan-drills/index.html
-----------
Wenn China nur bei diesen Übungen bleibt, macht es sich lächerlich, erreicht gar nichts, sondern sogar das Gegenteil, nun als Papiertiger angesehen zu werden.
China wird Taiwan die Schlinge um den Hals legen und sie kontinuierlich weiter zuziehen.  
08.08.22 21:53 #320552 Die Schatten aufgewirbelt?
Mein Kursziel lag technisch bei 16 USD die Feinunze #49  
09.08.22 13:05 #320553 pfeiffenlümmel

"Trotz der Ermittlungen sagte Bundeskanzler Scholz im Untersuchungsausschuss zum                        Cum-Ex-Skandal aus, dass er sich nicht mehr an den Inhalt der Gespräche erinnern kann."

Tja, bei uns gibt`s eben alles, sogar einen Bundeskanzler mit Demenz ...

Auch der Griff nach dem Privatvermögen im € - Notfall verwundert nicht mehr ...
Tja, und wieder zeigt sich, Merkel hatte recht, "wir sind die großen Gewinner in der EU ..." :-)))
Wir "gewinnen" immer den größten Anteil an den Rettungsaktionen der maroden Südstaaten
des EUro, der NUll-Zinsschäden, gleichen das alles aber aus durch ein Kleines € 172 Milliarden
"Solidaritäts"-Geschenk an Italien, durch 1 zugesagte Milliarde zum Wiederaufbau Syriens,
massiver Schuldenerlaß für afrikanische Staaten, welche den Bürgern als "Kredite" verkauft
wurden :-))) u.v.a..m. !
Wann habt eigentlich Ihr von Euerer Regierung zuletzt Schulden erlassen bekommen ?
Ach nein, ich vergaß, das gibt`s ja nur für Fremde, für eigene arme Leute lleider nicht...

Auch hier:
Schäuble gibt deutsche Sparguthaben als Pfand für Euro-Risiken frei

26.01.2016 01:20
Bundesfinanzminister Schäuble hat in einem Beitrag für die FAZ mitgeteilt, dass die gemeinsame europäische Einlagensicherung kommen wird. Der Artikel hat in den Bank-Etagen die Sektkorken knallen lassen: Denn ein offizielles Schreiben des für die Banken weisungsbefugten Finanzministers     ist in der Banken-Praxis ein gültiges Dokument, das zur Kredit-Vergabe herangezogen werden darf. Damit stehen den EU-Banken die 2.000 Milliarden Euro der deutschen Sparer als Sicherheit zur Verfügung. DEUTSCHE WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/...euro-risiken-frei

Tja, aus irgend einem Grund müssen über 80 % der Wähler ja auch genau diejenigen immer wieder
gewählt haben, die ihnen permanent "die Hosen ausziehen". Ich sehe das so, vom IQ weitgehend
verschont ...


 
09.08.22 14:49 #320554 Sie drehen uns das Gas ab, wir applaudier.
Schon 2020 gab es Gerüchte:
1. Krieg in Osteuropa
2. Sie drehen uns Gas und Strom ab
3. Enteignung, sie nehmen uns die Immobilien

Punkt 1 ist 2022 wahr geworden.
Punkt 2 wird 2023 wahr.
Punkt 3 wird 2024 wahr.

Das Schlimme daran: sie nehmen uns alles weg und wir applaudieren dabei. Denn es wird uns verkauft als ob es keine Alternativen gäbe. Juhuu. Nehmt uns alles weg! Wir machen gerne mit. Kein Problem. Darfs noch ein bisschen mehr sein?  
09.08.22 16:31 #320555 @553
die großen Gewinner der EU sind die Konzerne, sonst profitiert hier niemand. Das konnte man allerdings im Vorhinein wissen, wenn man nicht komplett blauäugig war. Ich kann mich noch gut erinnern wie die Abstimmung zum Beitritt in Österreich war. Da wurde mit den banalsten Dingen geworben wie "kein Geldwechsel mehr im Urlaub", "keine Grenzkontrollen", ect. nur was interessiert mich das im täglichen Leben? Im Prinzip hat sich seit damals nichts geändert, auch zu der Zeit hat man groß die "Angstkarte" ausgespielt von wegen die Wirtschaft bricht zusammen ohne einen Beitritt, oder die Bevölkerung verarmt, wir können nicht mehr wirtschaftlich produzieren, überhaupt wurde ein Weltuntergangszenario an die Wand gemalt, welches nur mehr von Corona getoppt wurde.

Leider ist es geldpolitisch schon fünf nach 12 und nicht mehr fünf vor 12. Der Karren steckt dermaßen in einer ausweglosen Situation, da ist der Zug bereits abgefahren. Angefangen hat alles 2008 mit dem aus der EU diktiertem finanzpolitischem Wahnsinn gegenüber Griechenland und den endlosen Hilfspaketen, welche wiederum nur den Banken und den Konzernen geholfen hat. Alleine mit den Staatsanleihen haben die Finanzhäuser Milliarden verdient, finanziert von der EU durch die Steuerzahler. Man stelle sich vor, man wirft Unsummen an Geld in Form von Staatsanleihen auf den Markt mit einer entsprechenden Verzinsung, streift den Gewinn ein, wohlweislich in der Sicherheit, dass bei einem Zahlungsausfall sowieso die EU einspringt. Damit hat man quasi die eierlegende Wollmilchsau erfunden.

Der damalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis hat ein sehr gute, verständliches Buch geschrieben. "Bescheidener Vorschlag zur Lösung der Eurokrise" wart der Titel und obwohl ich im allgemeinen mit den Linken überhaupt nichts anfangen kann, wird hier sehr schön beschrieben, dass man überhaupt nicht wollte Seitens der EU, dass sich das Land erholt. Viel zu viele Milliarden gab es für die Banken abzustauben, welche noch vor kurzer Zeit vom europäischen Steuerzahler gerettet werden mussten, da sie sich hoffnungslos und kriminell, wissentlich verspekuliert haben.

Seit der Zeit hat sich nichts, aber auch gar nichts geändert. Man versteckt den kollektiven Wahnsinn einfach nur hinter PEPP, APP, Tip oder wie die ganzen Programme heißen, welche rechtlich alle Verträge der EZB brechen. Hier wird jegliche getroffene Vereinbarungen mit Füßen getreten, das Papier nicht wert auf dem sie stehen, Schuldenobergrenzen gebrochen wie man lustig ist und dann wundert man sich, wenn auf Grund der Nullzinspolitik die Inflation explodiert.

Ich bin nur gespannt wie lange die "no Exit" Politik noch Bestand hat und wenn endgültig der Euro in der jetzigen Form beerdigt werden wird.  
09.08.22 16:54 #320556 Seit Mitte Juni
sind die Anleihekurse bei der US Anleihe bis 2045 und dem Euro-bund gestiegen ( Rendite geringer ).
Eine Zinssatzerhöhung ist anscheined nicht gewollt.
Man lässt die Inflation einfach so weiter laufen.
Die Türkische Lira lebt ja auch noch ( #555) oder besser immer noch.
Das Volk verarmt durch die hohen Preise, die Sparer werden enteignet, aber wen juckt das noch?
Die Notenbanken FED und die EZB betonen ja immer ihre Unabhängigkeit, sind also vom Wählerwillen und Volkeswille unabhängig, möglicherweise auch Volkeswohl.

 
09.08.22 19:49 #320557 #320.554 - Hallo Solarparc,
können Sie sich noch erinnern als 2019 die vorausschauende CO2 - Reduktionsregierung appelierte,
man solle doch auf von einer umweltchädlichen Öl - auf eine umweltfreundliche Pelletheizung
umstellen ! Eine wirklich gute Empfehlung ! Dumm nur für diejenigen Investoremn die sich für viel    Geld eine solche installieren ließen, D E N N  jetzt fabuliert Habeck schon nach wenigen Jahren, daß diese vielleicht doch besser ab 2014 verboten werden sollen. Wegen CO2 ...

Zum ganz großen "Glück" für diejenigen, welche sich da erst einmal noch zurückhielten und für die
dann propagierte Umstellung von Öl- auf Gas vollzogen und ebenfalls massiv investieren.
Ganz vergessen hatte man bei dieser Bewerbung der umweltschonenden, günstigeren Gasheizung,
daß diese durch die Abhängigkeit von einem einzigen Lieferanten, das mit dem preiswerten auch
ganz schnell einmal in`s Gegenteil kehren kann ...    
Leider ist dieses unbedachte Szenario jetzt eingeteten !

Essenz: Immer nur der Regierung blind vertrauen, (ein Freund von mir meinte, "die Regierung ist
auch dafür da, FÜR unsere Gesundheit zu sorgen" - hat nach der 1. u. jetzte 2. Boosterung Probleme !)
Zu Anfang hieß es noch, "die Impfstoffe verhindern eine Infektion", heute heißt es, "KANN Infektionen
verhindern" ! Das ist ebensowie bei Merkels: "JEDER erhält die beste Gesundheitsversorgung",
zuletzt Als 4 Mio. hinzu kamen, sagte sie, wegen leerer Kassen,"jeder erhält das Notwendige" !

Leider geht in unserer "Demokratie" nachfragen jetzt auch nicht mehr, denn das sind lt. Faeser        Staatsfeinde welche vom VVS beäugt werden könnten, UND, um`s  nicht zu vergessen, welche
"Demokratie" abschaffen wollen ! Wie kann man etwas abschaffen was es gar nicht gibt ?

Ooder wurden die Deutschen etwa, -wie es bei gravierenden, alle Bürger massiv betreffenden Veränderungen in IHREM, nicht dem Staat der Regierung-, befragt worden z.B. bei:

EU - Beitritt ?
In inoffiziellen Umfragen sprachen sich 51-53 % dagegen aus ! also warum wohl k. Reg-Umfrage ?

EURO - Einführung welche eine massive Verteuerung zur brachte, bzw. eine kl. Währungsreform !

Aufnahme von Millionen teils bis zum Lebensende d.h. bis zu > 5 Jahrzehnten Vollzuversorgenden
durch die eigenen Bürger, wo diese doch schnellstens nach dem deutsch lernen in Arbeit gebracht
werden sollten, "Fachkräfte"stellen sind tozzdem ja bis heute meist unbesetzt...

Vorstehendes prioritär vorab befragen, d.h. D A S  wäre Demokratie, nicht das einfach übergehen
der Bürger !!
   
09.08.22 20:01 #320558 Wenn man vorher wüsste,
wie Volksabstimmungen ausgehen, könnte man sie ja durchführen, aber das weiß man ja nicht so genau.
Bei der inzwischen großen Anzahl von Querdenkern, Staatsfeinden und was es sonst noch gibt könnte eine Volksabstimmung die Demokratie gefährden.  
09.08.22 20:12 #320559 pfeifenlümmel
Im Unterschied zu anderen Ländern wie die Türkei, haben die Deutschen Billionen in KapLVs und Co.

zu einem bestimmten Zeitpunkt wird da die Kündigungswelle losgehen. Die Folgen kann man sich ausmalen.

 

Bewertung:
1

09.08.22 20:24 #320560 pfeifenlümmel
die amis haben ja den ca. 500 Mrd. green deal verabschiedet.

+

Die Gesetze des Marktes wurden von den Zentralbanken schon vor langem ausser Kraft gesetzt.

Ray Dalio ist noch short, ich auch.
 

Bewertung:

09.08.22 20:24 #320561 Die rosafarbene Brille
darf Man getrost nun abnehmen. Außerdem ist das schon eine Menge Holz seit der letzteren Krise.  
09.08.22 20:50 #320562 KK,
" haben die Deutschen Billionen in KapLVs und Co"
----
wenn sie kündigen ( wenn sie genug ( Schnauze voll ) von der Inflation haben ), wohin aber mit dem Geld?
In den euro-bund ( 10 Jahre fest ) für unter 1% Rendite?
Da ist doch schon die EZB selbst drin.
Oder apple kaufen?
Oder Gold?

 
09.08.22 20:57 #320563 BoE
macht das einzig Richtige, sie bekämpft die Inflation im Gegensatz zu Madame Inflation.
Die Preisstabilität zu sichern ist nun mal die oberste Pflicht einer Notenbank ( steht sogar in der Satzung der EZB, nur sie macht einfach, was sie will  !!!)).
https://www.handelsblatt.com/finanzen/geldpolitik/...ll/28580422.html
 
09.08.22 21:11 #320564 es wird zu spät sein, das Kündigen
dafür gibts dann ja das VAG, § 314

mehr und mehr Zwang  

Bewertung:

09.08.22 21:53 #320565 solang, bis ...
Seite:  Zurück   1  |  2    |  12823    von   12823     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...