"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Seite 1 von 12835
neuester Beitrag:  18.08.22 12:25
eröffnet am: 10.11.16 01:24 von: andrej683 Anzahl Beiträge: 320867
neuester Beitrag: 18.08.22 12:25 von: Rondo90 Leser gesamt: 34045986
davon Heute: 10957
bewertet mit 368 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  12835    von   12835     
02.12.08 19:00 #1 "Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

Dieser Thread soll, auch insbesondere zum aktuellen Geschehen an den internationalen Finanzmärkten, das immerwährende Thema Gold und dessen Beziehung und Verflechtung zu Währungen / Währungssystemen/ Zentralbanken genau durchleuchten. Der Entstehung des eigentlichen "Mythos" Gold sind schon zahlreiche Threads gewidmet worden, die dies ausführlichst analysiert haben.

Von großem Interesse dürften die Zukunftsaussichten der Edelmetalle, insbesondere Gold, aufgrund der seit 1 Jahr anhaltenden Finanzmarktkrise sein, welche sich nunmehr rapide über die ganze Welt in eine globale Wirtschaftskrise verwandelt!

Noch immer gilt Gold als der "sichere Hafen" in schweren Zeiten!

Gold erreichte in diesem Jahr 2008 zum ersten Mal sein Allzeit-High im März von 1.032 US-Dollar! Währendessen wurde Gold in gehandelten US-Dollar um rund 25% abgewertet, während hingegen Gold sich in den meisten internationalen Währungen (z.B. Euro) immer noch beim Allzeithoch befindet, und das rund 9 Monate später! Ebenso ist die Nachfrage nach dem Edelmetall signifikant angestiegen im letzten halben Jahr, daß mittlerweile die größten Prägeanstalten der Welt Ihren Verkauf total eingestellt haben! In der Öffentlichkeit wird dies als "Überforderung" der einzelnen Prägeanstalten in Ihrer Produktion verteidigt, doch Insider im Edelmetallmarkt wissen genau, daß vor wenigen Jahren  bei weitem eine viel größere Anzahl von Gold- und Silbermünzen über die Theken gingen, und dies ohne eine Schließung oder Einstellung von Produktionen von statten ging! Es drängt sich der Verdacht auf, daß auch hier eine "regulierende Hand" von Oben in das freie Marktgeschehen eingreift, eingreifen muß, oder das es eine wirklich signifikante Knappheit des Edelmetalles mittlerweile gibt, die  jedoch der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden soll, um einen noch schlimmeren Ansturm auf das gelbe Metall zu verhindern, als er sowieso schon ist! Darüber wird zu diskutieren sein!

Im Moment teilt sich das Goldlager in unterschiedliche Preisgefüge auf! Große Edelmetallexperten wie z.B. Theodore Butler  bezichtigen öffentlich die amerikanische Finanzregierung, insbesondere die damit verbundene "COMEX" der Manipulation! Silber und Gold ist von den Wall-Street-Banken in großem Stile "short" manipuliert! Die 3 größten "Short-Positionen" umfassen mittlerweile mehr Unzen des Edelmetalles Gold, als überhaupt in einem Jahr gefördert werden kann. Bei Silber sind die rund 8 größten Silberhändler mit rund 200 Tagen der Weltminenproduktion "Short"! Das heißt, dass der physische Markt mit Hilfe des Papierhandels sowie von Verleihungen und Verkäufen der Zentralbanken und Bullionbanken von einigen wenigen Akteuren entscheidend beeinflusst werden kann! Auch hierüber gilt es zu diskutieren!

Es werden Hilferufe laut, die Welt benötigt ein neues Währunsgsystem oder zumindest eine Neuregulierung! Ebenso spielt hier Gold mit eine entscheidende Rolle! Goldstandard hat es schon gegeben, wurde 1971 wieder abgeschafft! Initiator war seinerzeit US-Präsident Roosevelt, der in den 30er Jahren dann gleich Nägel mit Köpfen machte und sogar ein "Goldverbot" mit Androhung von Gefängnisstrafe aussprach. Meiner Meinung nach war dies die größte Enteignungsmaschinerie des letzten Jahrhunderts am amerikanischen Volke! Dies soll nur beleuchten, zu was für Möglichkeiten Regierungen der Welt fähig sein können, wenn das so heiß geliebte System des "Fiat-Moneys" ins Wanken gerät!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben! Jeder Anstieg des Goldes wirft einen Schatten auf das existierende Papiergeld-System, welches auf Zins und Schulden aufgebaut ist! So gesehen ist Gold trotz seiner Stellung an der Seitenauslinie ein "stiller Wächter" über das Finanzwesen und vor Allem dessen Akteure!

Selbst ein ehemaliger Notenbankchef, Alan Greenspan über Gold (am 24.07.1998 vor dem U.S.House Banking Commitee):

"Papiergeld wird in extremis von niemandem angenommen - Gold dagegen schon!"

"Die USA sollten an Ihrem Goldstandard festhalten, Gold repräsentiert immer noch die höchste Zahlungsform der Welt!"

Oder einer der mächstigsten Bankiers der Welt, J.P.Morgan:

" Gold ist Geld und nichts anderes!"

Wie dem auch sei, Gold hat Jahrtausende überstanden, Kaiser, Kriege und Könige, steht für Sicherheit und Stabilität, ist Mythos und Nährboden zugleich für Theorien aller Art!

Ein Edelmetall, über das es sich zu reden lohnt! Heute und Auch in Zukunft!

Deswegen freue ich mich auf rege Diskussionen, eben wegen der Brisanz des Themas oft auch emotional geführt, jedoch nicht unter die Gürtellinie! Pro und Kontra sind herzlich willkommen, wenn es sachlich und unterlegt geführt wird! Ebenso soll auch das aktuelle Tagesgeschehen hier nicht zu kurz kommen, in der heutigen Zeit ist alle Art von Information wichtig für Anleger am Finanzmarktgeschehen! Leute die sich mit Charts und deren Deutung auskennen, sind herzlich eingeladen, ab und zu hier ein Update als Diskussionsgrundlage einzubringen!

Gold wird natürlich von den meisten Bankern der Welt "gemieden", aber nur in der Öffentlichkeit! Im Keller der Banken lagern die wahren Schätze und Reserven! Das Geld des kleinen Sparers jedoch sollte schon gefälligst im Kreislauf des Finanzwesens bleiben!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

Bewertung:
368


Angehängte Grafik:
goldbild.jpg
goldbild.jpg
Seite:  Zurück   1  |  2    |  12835    von   12835     
320841 Postings ausgeblendet.
17.08.22 16:00 #320843 Folgen der expoldierenden Inflation
NRW: 9,4 Prozent weniger Unternehmensinsolvenzen aber 245,5 Prozent mehr Verbraucherinsolvenzen im November 2021
https://www.it.nrw/...ber-2455-prozent-mehr-verbraucherinsolvenzen-im
----
Die hohe Preisentwicklung wird an den Verbraucher durchgeschoben, der kann dann Fliegen fressen.  
17.08.22 16:51 #320844 Was jetzt kommt
Nur blöd, dass Verbraucher langfristige Verträge mit Garantien haben bzw...jetzt abschließen können.
Was zur Folge hat, dass es ausgeschlossen ist, dass steigende Kosten von der Regierung weiter gereicht wird. Das Resultat ist, steigende Zahl von Insolvenzen bei Stadtwerken und deren Finanzierern der Sparkassen, Volksbanken, Postbanken usw....und am Ende Deutsche Bank als Lehmann 2.0.
Wer mehr als 100.000€ in Guthaben auf Konten von Banken hat, sollte alles darüber in Öl und Gasaktien investieren, wenn sich vor Verlusten schützen und vor dem anstehenden Knall an den Finanzmärkten profitieren möchte.
Weiterhin würde ich jetzt das ganze Guthaben auf Konten von Kryptounternehmen wie Paypal, Square, Coinbase usw...abziehen, da dieses dort investierte Guthaben in die Insolvenzmasse fließt. Sobald das zunehmend mehr Investoren verstehen fliegen alle Aktien von solchen Unternehmen raus und neue Tiefstpreise fallen.
Bei Gold geht's richtig ab, sobald in den USA Leitzinsen weiter steigen und sobald in der EU diese ebenfalls massiv anfangen aufzusteigen. Das führt auch dazu, dass die meisten Aktien von Unternehmen, die nicht mit Öl und Gas Geld verdienen ebenfalls neue Tiefstwerte erreichen. Besonders davon betroffen sind Kryptos wo demnächst ein gewaltiger Einbruch dafür sorgt, dass der Marktwert alle Kryptos zusammen bis Ende des Jahres auf unter 100 Mrd. geht.
Der große Gewinner sind Investoren von Öl und Gasaktien, die dazu noch mit so große und langfristige Kredit in der Vergangenheit nutzten, um noch viel mehr dieser Aktien ins Depot zu legen, so wie danach diese Bestände beliehen und noch viel mehr davon ins Depot legten, so wie bei steigenden Preisen dieser Aktien den weiter steigenden Finanzrahmen dafür nutzte, um seine Bestände weiter auszubauen.  
17.08.22 16:51 #320845 Löschung

Moderation
Zeitpunkt: 18.08.22 11:42
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 
17.08.22 17:48 #320846 kennen wir Öl, Gas irgenwoher
SAMSAM22  Doppel ID von früher ?  
17.08.22 17:52 #320847 Samsam
Die Schlussfolgerung ist viel zu einfach.

Wenn die Rezession so richtig zuschlägt und ich rede hier nicht von so Kinkerlitzchen alla Lehmann 2008, sondern eher eine Krise wie 1923 bis 1929, dann verdienen auch die Öl und Gaskonzerne nichts mehr, da schlicht und einfach kein Bedarf Seitens der Industriekonzernen da ist. Alle Assets werden bluten, da ungeahnte Geldmengen in Umlauf sind und jeder versucht seine Schäfchen ins Trockene zu bringen.

Auf Grund dessen glaube ich auch nicht an einen nachhaltigen Chrash, denn die Billiarden lösen sich auch nicht in Luft auf und werden immer irgendwo an den Märkten investiert werden.

Ob Gold davon profitiert ist schwer zu sagen, eher nicht im großen Stil denke ich, aber wenn der Euro kollabiert, dann sind mir meine Unzen beim Ar*** lieber als Fiatkohle beim Gesicht.
 
17.08.22 18:12 #320848 Verdreht
darum muss er oder sie ein Kopfstand machen um es richtig rum zu sehen. Überlege mal bei einer zweistelligen Inflation wird Gold und Silber rot eingefärbt. Es ist irgendwie anders.  
17.08.22 18:54 #320849 Bei Silber
kann es in den nächsten Stunden kurzfristig!!! eine Erholung geben, aber dann gehts  wieder abwärts.
Nur meine Meinung!  
17.08.22 19:02 #320850 Mit A2DHZ0
kann man bei einem Golddreher nach oben gut Cash machen, im Moment sehe ich keine Chance, weil ich nicht bullisch für Gold bin.
Aber auf der Lauer liegen werd ich schon.
Warte ab, bis mein Jack Russel knurrt, den ich immer befrage.
Wenn er kräftig knurrt, schlag ich zu ( nicht auf den Jack, der wird verwöhnt bis zum geht nicht mehr).
Man darf ihn aber vorher nicht ärgern, dann gibt es Falschentscheidungen beim Knurren.  
17.08.22 19:07 #320851 @Scheinwerfer
Wenn Kosten steigen für Energie für Mensch und Maschine.
Wenn Kosten steigen für Finanzierung.
Wenn Kosten steigen schneller als Einnahmen.
Was wir gerade bei fast allen Unternehmen und Investoren beobachten, außer bei Öl und Gas, dann werden Immobilien, Aktien die nicht damit Geld verdienen, so wie Edelmetalle und Kryptos ausverkauft.
Das erkennen wir jetzt zunehmend anhand dem Absturz bei fast allem und dem noch viel krasseren Anstieg bei Öl- und Gasaktien ;)  
17.08.22 19:19 #320852 Vorboten
Death's head hawkmoth appears at Taiwan funeral parlor in Ghost Month
https://www.taiwannews.com.tw/en/news/4629567  
17.08.22 19:22 #320853 Partner
Im Oktober hielten Russland und China dann gemeinsame Marinemanöver im Japanischen Meer ab. Einige Tage später führten russische und chinesische Kriegsschiffe ihre ersten gemeinsamen Patrouillen im westlichen Pazifik durch. Kurz vor dem Einmarsch Russlands in die Ukraine am 24. Februar kündigten Peking und Moskau eine "grenzenlose" Partnerschaft an.
https://www.n-tv.de/politik/...aermanoevern-teil-article23531454.html  
17.08.22 19:27 #320854 Gutes invest
Außer Gold und Silber dürfte wohl Nahrung sein , Öl und Gas wird auch gebraucht aber physisch  und nicht in irgendwelchen Aktien  

Bewertung:

17.08.22 21:03 #320855 Hier gibt's nix zu sehen
Die Daten können ja mal überprüft werden  

Bewertung:


Angehängte Grafik:
img_20220817_203003_411.jpg (verkleinert auf 47%) vergrößern
img_20220817_203003_411.jpg
17.08.22 21:04 #320856 Naja ich würde auf 70 Prozent tippen
 

Bewertung:
8


Angehängte Grafik:
img_20220817_210142_307.jpg (verkleinert auf 81%) vergrößern
img_20220817_210142_307.jpg
17.08.22 21:11 #320857 zu #849
Silber long Ende  
17.08.22 21:29 #320858 Nix Neues vom Paul
Na ja, mit ihren Minizinsen werden sie oder so die Inflation nicht besonders senken können.
Restriktiv? Wohl eher eine wiederholte Verschiebung der Maßnahmen, die Inflation wirklich zu bekämpfen. Madame wird zufrieden sein.
----
– Zinspolitik muß restriktiver werden: „Some participants said policy would have to reach a ’sufficiently restrictive‘ level to control inflation and remain there ‚for some time'“
https://finanzmarktwelt.de/fed-fomc-protokoll-6-243017/  
17.08.22 22:02 #320859 FED Sitzung
Kurz gesagt bedeutet diese Erklärung:
1. Kosten für Energie für Mensch und Maschine bleiben hoch.
2. Kosten für Finanzierung steigen weiter.
3. Attraktivität von Edelmetallen und Minen sinken
4. Der Druck steigt weiter auf Investoren Aktien von Wasserstoffunternehmen, Immobilien, meiste Aktien, Kryptos loszuwerden und in Aktien von Öl und Gas zu investieren, die gerade extrem günstig sind und von der Insolvenzwelle bei Stadtwerken, so wie deren Finanzieren enorm profitieren.
5. Weiter steigende Zinsen sorgen für Beschleunig des Effekt  
17.08.22 22:10 #320860 Der Banksitzer
und die UdSSR. Gefährlich nah an der Front in 2022. Muss man sich vorstellen die führen nun einen Bruderkrieg. Warum machen die das eigentlich? Für wenn und für was auf dem Gefechtsfeld gerade stehen? Ihre(n) Führer sehen sie nur im rechteckigen Kasten oder dafür eingesetzte Radiomoderatoren. Die bringen ihnen nicht das nötige Holz, Weizen und Edelmetalle für den Winter 2022. Ich hatte übrigens auch Rohstoffaktien in Gas und Erdöl in der letzteren Krise beim Crash. Ich wusste aber nicht dass aus einer Sau später ein Affe wurde, darum hatte ich diese wieder aus meinem Depot gekehrt SamSam.  
17.08.22 22:45 #320861 Klimawandel
Was ist schwerer co2 oder normal Luft, Sauerstoff ...???
Ich hab mich mal informiert, co2 ist schwerer und kann somit nicht in die Atmosphäre steigen , muhahaha zu geil was die für einen Blödsinn erzählen und es gibt auch welche die kleben sich dafür auf die Straße hahahahahaha  

Bewertung:
2

17.08.22 22:57 #320862 Jetzt hab ichs begriffen
Man hab ich dazu lange gebraucht...

Das co2 ist unten bei uns Menschen vorallem bei den deutschen und deswegen müssen wir dafür Steuern zahlen

Die Pflanzen können ja nix bezahlen und dazu verzehren sie noch co2 ,weil es fürs  Wachstum benötigt wird .

Lach  

Bewertung:

17.08.22 23:03 #320863 Kommunistische Mangelwirtschaft
führt natürlich zu Preissteigerungen.
Wenn man Güter nicht mehr beim Klassenfeind kauft, der sie am günstigsten anbietet, sondern beim kummunistischen Bruder, der sie teuer verkauft.
Wenn man die eigene Infrastruktur und die eigenen Fähigkeiten nicht mehr verwendet aufgrund ideologischer Verbote.
Wenn man immer mehr Schulden macht für die Versorgung seiner Begünstigten und seiner Funktionäre
... (beliebig fortsetzbar) ...
Dann kann keine noch so gutgemeinte Zinserhöhung etwas bewirken. denn diese Preissteigerungen rühren nicht aus einer überhitzten Wirtschaftsaktivität.

Alle diese Maßnahmen incl Covidbedingte Lieferkettenprobleme sind hausgemacht und ABSICHTLICH INFLATIONSFÖRDERND
sonst stürbe das System nämlich noch schneller, bzw. wäre längst mausetot.
2019 musste die FED durch direktes Eingreifen in den Interbankentransfermarkt die am. Großbanken retten. Gab es eine Meldung dazu? Wann kam Corona? Wieviele Billionen neue Schulden durften dann gemacht werden? Wer profitiert von der Inflation?  
17.08.22 23:29 #320864 Das ist auch ein knaller


DIE GASUMLAGE DIENT HAUPTSÄCHLICH ZUR "RETTUNG" VON UNIPER, EINEM TOCHTERUNTERNEHMEN DES FINNISCHEN KONZERNS FORTUM OYJ.

... UND IM AUFSICHTSRAT VON FORTUM SITZT -  TRARAA - PHILIPP RÖSLER, FDP, EHEMALIGER VIZEKANZLER UND POLITISCHER WEGBEGLEITER VON FINANZMINISTER CHRISTIAN LINDNER.

ZUFÄLLE GIBT'S...

-------------
---------------  

Bewertung:
3

18.08.22 10:21 #320865 Guten Morgen
 

Bewertung:
2


Angehängte Grafik:
img_20220816_204724_670.jpg (verkleinert auf 49%) vergrößern
img_20220816_204724_670.jpg
18.08.22 10:29 #320866 zu #861
Zum Glück ist das CO2 nicht nur auf dem Boden, sonst wären wir alle schon tot.  
18.08.22 12:25 #320867 Täglich grüßt die Hitzewelle...
Seite:  Zurück   1  |  2    |  12835    von   12835     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...