"Wenn Gold flüstert, horcht die Welt auf!"

Seite 1 von 436
neuester Beitrag:  20.11.17 22:11
eröffnet am: 21.03.15 10:23 von: Ilmen Anzahl Beiträge: 10881
neuester Beitrag: 20.11.17 22:11 von: badeschaum007 Leser gesamt: 1453344
davon Heute: 15
bewertet mit 59 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  436    von   436     
21.03.15 10:23 #1 "Wenn Gold flüstert, horcht die Welt auf!"
"Wenn Gold flüstert, horcht die Welt auf!"

Hallo Gold Freunde,

Gold kaufen lohnt sich immer, im dem Teil der Wertaufbewahrung um dessen Werterhalt, dieser Wertaufbewahrung. Sonst macht der Werterhalt in der Wertaufbewahrung keinen Sinn.
Verzichte sehr gerne auf Zinsen, denn die Zinsenzahlungen des Staates an seine Gläubiger fördern auch nur die Inflation, da die Zinszahlungen aus immer Neuen Schulden stammt. Der Staat wird ja nie, und hat es auch nicht im Sinn, Schulden abzuzahlen, bzw. abzubauen. Mit dem wachsenden Staatsschuldenberg beschleunigt sich im gleichen Tempo die Geldentwertung.
Aus diesem Grund fördert auch der Zins die Inflationsrate. Beim hohen Zins, hohe Inflation, beim niedrigen Zins, kleine Inflation.

Der Goldkauf

Durch genaue Daten Belegung, da ein ordentliches Kaufverzeichnis vorliegt, ist es ein leichtes Spiel Nachzuweisen über den permanenten Geldwertverfall.
Damals, am 31. August 1976, Krügerrand 1OZ Fine Gold, zum Stückpreis zu je 282 DM, bei der Sparkasse, gekauft.

Umrechnungskurs, nur mal wieder zu Erinnerung: 1 Euro = 1,95583 DM
282 DM umgerechnet = 144,19 Euro
1976 kostete 1 OZ Gold 144,19 Euro

Heute, fast 33 Jahre später, kostet die gleiche 1 OZ Gold am Bankschalter der Sparkasse 730 Euro.

Der heutige Rücknahme Preis für die 1 OZ Gold am Bankschalter der Sparkasse 645 Euro.

Wer es nicht wahrhaben möchte, sollte morgen früh bei der Sparkasse nachfragen.
Das Gold hat sich in den letzten 33 Jahren von 144,19 Euro auf 730 Euro um über 506,27 % verteuert. Bitte den Gedankenfehler vermeiden: nicht das Gold hat sich um 506,27% verteuert, sondern das Geld hat im gleichen Zeitraum um 506,27% an Kaufkraft verloren, um 506,27% hat unser Geld inflationiert. Anders herum gesagt: die Geldmengen wurde um 506,27 % ausgeweitet. Und das Spiel der Geldmengenausweitung geht unvermindert weiter. Seit der Währungsreform 1948 betreibt der Staat die Geldmengenausweitung. Inflation ist immer, zu jeder Minute, zu jeder Stunde, zu jedem Tag, Monat und Jahr. Dieser Staat kann nicht anders handeln: darum setzt auf Gold. Der Antipol zum Papiergeld.

Gold ist der geeignetste Wertaufbewahrer, für dessen Werterhalt, ein Non plus Ultra.

http://www.ariva.de/forum/...ls-Werterhalt-381742?search=Gold%20Ilmen

http://www.ariva.de/forum/...ld-wie-WC-322455?search=speicher%20Ilmen

http://www.ariva.de/forum/...korrektur-nun-411663?search=Gold%20Ilmen

http://www.ariva.de/forum/...nstieg-nutzen-411339?search=Gold%20Ilmen

http://www.ariva.de/forum/...-Reserve-druck-Geld-wie-WC-322455?page=0  

Bewertung:
59

Seite:  Zurück   1  |  2    |  436    von   436     
10855 Postings ausgeblendet.
26.10.17 21:27 #10857 Gold-Fakten
Gold-Fakten, die sie vielleicht noch nicht kannten
Gold ist sehr selten und verfügt über einzigartige physikalische Eigenschaften.
Es gibt viele populäre Fakten zum Gold, die den meisten Edelmetall-Freunden bereits bekannt sein dürften. So passt beispielweise das gesamte bisher von Menschen geförderte Gold passt in einen Würfel mit einer Kantenlänge von 21 Metern (rund 170.000 Tonnen).
Gold ist so selten, der Anteil des Edelmetalls in der Erdkruste beträgt nur 0,00000002%. Andere Quellen sprechen von etwa 4 Gramm pro 1.000 Tonnen Gestein. Zum Vergleich: Eisen hat einen Anteil von 6 Prozent.
-
glückwunsch allen gold besitzern
-
ganzer text : http://www.goldreporter.de/...elleicht-noch-nicht-kannten/gold/68887/  
27.10.17 21:41 #10858 Löschung

Moderation
Moderator: ncl
Zeitpunkt: 30.10.17 12:55
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unerwünschte Verlinkung

 

 
27.10.17 21:47 #10859 Sanierung von Monte dei Paschi
taliens Problembank kehrt voraussichtlich erst am Montag kommender Woche an die Mailänder Börse zurück
Mailand – Die angeschlagene italienische Bank Monte dei Paschi di Siena (MPS) wird später als geplant an die Börse zurückkommen. Die vorerst für September vorgesehene, dann auf Anfang Oktober und zuletzt auf heute, Montag, verschobene Rückkehr an den Mailänder Aktienmarkt wurde neuerdings verzögert. Sie soll nun angeblich am Montag nächster Woche (30. Oktober) erfolgen.
-
http://derstandard.at/2000066473617/...-Paschi-laesst-auf-sich-warten  
28.10.17 20:46 #10860 Arm durch Strom
Dank EEG: Strompreise auf Rekord, immer mehr Menschen können sich das nicht leisten. Auf Rekord sind deshalb auch die Stromsperren: 330.000 Haushalten ist der Strom abgestellt worden, 6,6 Millionen Sperrandrohungen gegen säumige Zahler.
Die Stromversorgung soll sicher bleiben. Dies ist bisher gelungen, jedoch mit immer größerem Aufwand. Der weitere Bau von Ökostromanlagen mit ihren je nach Wetterlage schnell wechselnden Leistungen macht eine stabile Stromversorgung immer aufwendiger und teurer.
Die Preise für Strom sollten durch den Ausbau der Ökostromanlagen stabil gehalten werden oder sogar fallen. Dies ist nicht eingetreten. Im Gegenteil. Die Preise steigen Jahr für Jahr weiter an und werden in wenigen Jahren 50 Cent pro Kilowattstunde überschreiten, wenn die Energiewende, wie von der Bundesregierung  geplant, fortgeführt wird. Selbst bei leicht fallenden Vergütungen für Ökostrom steigen die Kosten für den Netzausbau, für Zuzahlungen zur Entsorgung von überschüssigem Ökostrom, für die Bereitschaft konventioneller Kraftwerke, die einspringen müssen, wenn der Wind nachlässt, und für den immer größeren Regelaufwand, um den Strombedarf des Landes jederzeit voll zu decken.
-
viel spass beim lesenm : http://www.mmnews.de/wirtschaft/33609-strom-arm  
29.10.17 19:29 #10861 USA: Ein Government Shutdown
einfühlsam vermittelt die usa die staatsverschuldung. man sollte denken, der usa geht es sehr gut.
na dann.
hier mal die grafik zur staatsverschuldung der usa
http://www.iknews.de/wp-content/uploads/2013/10/1a105.jpg
und hier der text zum selber lesen.
http://www.iknews.de/2013/10/06/...overnment-shutdown-der-keiner-ist/  
29.10.17 19:36 #10862 EZB - Wahnsinn
EZB – die Insolvenzverschleppung und der Wahnsinn gehen weiter
Bis zum heutigen Tag hat allein die EZB über 2.188.000.000.000 Euro (2,188 Billionen Euro) in die Märkte gepumpt und nun wird bekannt, dass kein Ende in Sicht ist.
Es gibt keine Zinswende und es wird auch in den nächsten Jahren keine geben! Markante Zinserhöhungen können wir uns alle abschminken.
Zwar werden dann keine 60.000 Millionen Euro sondern nur noch 30 Milliarden Euro pro Monat, für weitere 9 Monate, gedruckt! Das sind jedoch immer noch 30.000 Millionen Euro pro Monat und insgesamt 270.000 Millionen zu viel. Das soll die Wende sein?
-
ganzer text :
http://www.mmnews.de/wirtschaft/...pung-und-der-wahnsinn-gehen-weiter  
29.10.17 20:17 #10863 Löschung

Moderation
Moderator: ncl
Zeitpunkt: 01.11.17 11:25
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 
30.10.17 20:43 #10864 Löschung

Moderation
Moderator: ncl
Zeitpunkt: 01.11.17 11:23
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 
31.10.17 19:06 #10865 Notenbanken müssen keinen Gewinn erzielen
Je schwächer der Franken, desto höher der Gewinn der Schweizerischen Nationalbank. Ist das paradox? Nein, es ist vielmehr ein Beleg dafür, wie nebensächlich Gewinne bei Notenbanken sind.
Ein Blick auf das jüngste Quartalsresultat zeigt, dass derzeit genau das Gegenteil der Fall ist. So verdankt sich der Rekordgewinn von 32,5 Mrd. Fr. dem Umstand, dass der Franken auf breiter Basis an Wert eingebüsst hat. Wie ist das vermeintliche Paradox zu erklären? Zur Abschwächung des Frankens hat die SNB in den vergangenen Jahren in riesigem Ausmass ausländische Währungen gekauft.
auszugsweise, zum selber lesen, hier als beispiel schweizerfranken :
https://www.nzz.ch/wirtschaft/...en-keinen-gewinn-erzielen-ld.1325322  
01.11.17 20:26 #10866 nach fed entscheid - silber -
silber hat offentlich profitiert vom fed entscheid.
grafik :
langfrist 4 stunden
 

Angehängte Grafik:
silverh4.png (verkleinert auf 43%) vergrößern
silverh4.png
04.11.17 17:49 #10867 ersten ICO für Bergbau-Unternehmen
Norweger starten ersten ICO für Bergbau-Unternehmen
Das norwegische Bergbauunternehmen Intex Resources hat digitale Anteilsscheine mit Rohstoffdeckung herausgegeben.
https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/...rohstoff-deckung/  
04.11.17 17:55 #10868 Löschung

Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 05.11.17 12:53
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 
04.11.17 20:58 #10869 Löschung

Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 05.11.17 12:53
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 
04.11.17 21:08 #10870 Größtes Ölfeld seit 15 Jahren
Größtes Ölfeld seit 15 Jahren auf mexikanischem Festland entdeckt
TULA (dpa-AFX) - Der mexikanische Energiekonzern Pemex hat im Osten des Landes ein großes Ölfeld entdeckt. In dem Gebiet werden 350 Millionen Barrel (je 159 Liter) Öl und Äquivalente vermutet, wie der Staatskonzern am Freitag mitteilte. Es handele sich um den größten Ölfund an Land in Mexiko seit 15 Jahren, sagte Staatspräsident Enrique Peña Nieto.
Das Feld Ixachi im Bundesstaat Veracruz liegt nach Angaben von Pemex nahe anderen Fördergebieten und Pipelines und kann deshalb recht zügig erschlossen werden. Insgesamt hat das Feld ein Volumen von 1,5 Milliarden Barrel Öl, die aber vermutlich nicht komplett gefördert werden können. Seit der Energiereform 2013 öffnet Mexiko den zuvor streng regulierten Energiemarkt und holt über Auktionen auch immer wieder private Unternehmen ins Boot.
-
ganzer text : https://de.investing.com/news/...xikanischem-festland-entdeckt-521993  
07.11.17 20:27 #10871 Jamaika: Ruf nach Großmachtpolitik
der wahrheit halber :
Die Stimmen, die von einer zukünftigen Jamaika-Koalition eine aggressive Außenpolitik und eine massive Aufstockung des Militärhaushalts verlangen, werden zunehmend lauter.
Die Gespräche zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen treten diese Woche in die entscheidende Phase. Nach zweiwöchiger Sondierung trafen sich am Montagabend die Spitzen der vier Parteien, um die Basis für die weiteren Beratungen festzulegen. Bis Mitte November sollen dann konkrete Ergebnisse vorliegen, auf deren Grundlage die Parteien über die Aufnahme formeller Koalitionsverhandlungen entscheiden können. Einigen sie sich danach auf einen Koalitionsvertrag, muss dieser von den Parteigremien genehmigt werden, bevor die neue Regierung gebildet wird.
-
http://www.wsws.org/de/articles/2017/11/07/jama-n07.html  
07.11.17 20:48 #10872 Steuerkohle?
Nie zuvor hat der Staat mehr Geld von seinen Untertanen abgepresst. - Was macht die Regierung eigentlich mit unseren Steuergeldern, die sich Rekordniveau befinden?
Nicht mitgerechnet sind versteckte Steuern und Abgaben, die mittlerweile gut 60% der Stromrechnung ausmachen. Sogar beim Sekt schlägt der Staat zu und kassiert die Sektsteuer, eine Kriegssteuer aus dem ersten Weltkrieg.
-
http://www.mmnews.de/politik/34586-wo-bleibt-unsere-ganze-steuerkohle  
10.11.17 16:15 #10873 Löschung

Moderation
Moderator: ncl
Zeitpunkt: 11.11.17 19:37
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unbelegte Aussage zudem unangemessene Formulierung.

 

 
10.11.17 17:32 #10874 Löschung

Moderation
Moderator: ncl
Zeitpunkt: 11.11.17 18:14
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unbelegte Aussage.

 

 

Bewertung:
3

11.11.17 01:52 #10875 Löschung

Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 11.11.17 20:05
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 
12.11.17 01:55 #10876 Löschung

Moderation
Moderator: ncl
Zeitpunkt: 12.11.17 13:06
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unterstellung - zudem provokativ.

 

 
15.11.17 18:45 #10877 EU - Nettozahler
Deutschland will EU-Mittel für Polen und Ungarn an Rechtsstaatlichkeit knüpfen
Brüssel (AFP) - Angesichts des Dauerstreits mit Polen und Ungarn um die Einhaltung demokratischer Grundprinzipien will Deutschland die Vergabe von EU-Mitteln künftig an die Einhaltung der Rechtsstaatlichkeit knüpfen. Die Bundesregierung machte am Mittwoch beim Treffen der Europaminister zur Zukunft der milliardenschweren EU-Kohäsionspolitik einen entsprechenden Vorstoß. Das Europaparlament erhöhte unterdessen den Druck auf Polen und verurteilte in einer Entschließung die Beschneidung der Unabhängigkeit der dortigen Justiz.
" In ihm stehen durch den EU-Austritt des Nettozahlers Großbritannien voraussichtlich deutliche Kürzungen an. "
ganzer text :
https://news.ok.de/deutschland/...Rechtsstaatlichkeit-knuepfen-424167  
15.11.17 20:43 #10878 na klar
Deutschland schaut bei anderen Ländern auf deren Rechtstaatlichkeit, pfeift aber selbst gewaltig auf selbige. Wo war der Rechtsstaat als 2015 hunderttausende Einwanderer unkontrolliert einmarschieren durften? Wenn nicht auf österreichische Initiative die Balkanroute geschlossen worden wäre dann würde das wohl bis heute noch so weiter gehen. Eigentlich müsste die EU gegen Deutschland ein Verfahren einleiten.  
18.11.17 21:11 #10879 Die Brexit-Beute
Die Brexit-Beute wird verteilt
Am Montag entscheiden die EU-Staaten über die neuen Sitze zweier bisher in London angesiedelter EU-Agenturen. Das Verfahren ist kompliziert, der Ausgang ungewiss.
Sachertorte und Schnitzel hat eine Delegation aus Wien auf ihrer Werbetour für den neuen Sitz der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) in Brüssel auffahren lassen. Den früheren Finanzminister Theo Waigel haben Deutschland und das Bundesland Hessen als Sonderbeauftragten bestellt, um die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) nach Frankfurt zu holen.
Zwischen Eurovision und Basar
Am Montag wird sich zeigen, ob sich solche Mühen gelohnt haben: An diesem Tag werden die Europaminister der verbleibenden 27 Mitgliedstaaten (EU-27) über die künftigen Sitze der EMA und der EBA entscheiden. Beide Agenturen sitzen bis jetzt in London und brauchen wegen des britischen Austritts aus der EU (Brexit) per Ende März 2019 eine neue Bleibe. Die Konkurrenz ist hart: Nicht weniger als 27 Kandidaten aus 21 Staaten bewerben sich um die EMA und die EBA
ganzer text : https://www.nzz.ch/wirtschaft/...rexit-beute-wird-verteilt-ld.1329771  
20.11.17 22:00 #10880 Politische Börse - EEG macht arm
Ideologisch getriebener Öko-Irrsinn: Noch nie war Strom so teuer wie heute. Deutschland steht mit seiner hysterischen "Klimapolitik" unter den Industriestaaten alleine da. Die Energiewende vergrößert die Familienarmut und ist kinderfeindlich.
Die ständig weiter steigenden Strompreise durch die Energiewende treffen einkommensschwache Familien und Alleinerziehende besonders hart. Immer mehr geraten in eine Armutsfalle, weil sie die Kosten für Strom und Heizung nicht mehr aufbringen können. Kostentreiber ist die Bundesregierung mit der unwirtschaftlichen und unsozialen Energiewende, die sich als eine Umverteilung von unten nach oben entpuppt, ohne die vorgeblichen Klimaziele zu erreichen.
-
http://www.mmnews.de/wirtschaft/36114-eeg-macht-arm  
20.11.17 22:11 #10881 D : armes Land reiches Land
1,2 Mio. ohne Wohnung: Obdachlosigkeit explodiert 2018
Zu wenig, zu teuer, zu große Nachfrage. In Deutschland sind im vergangenen Jahr rund 860.000 Menschen ohne Wohnung gewesen. Bis 2018 soll sich diese Zahl auf 1,2 Mio. Obdachlose erhöhen.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAG W) hat ihre aktuelle Schätzung zur Zahl der wohnungslosen Menschen in Deutschland vorgelegt: In 2016 waren demnach ca. 860.000 Menschen in Deutschland ohne Wohnung - seit 2014 ist dies ein Anstieg um ca. 150 %.
Die BAG W prognostiziert von 2017 bis 2018 einen weiteren Zuwachs um ca. 350.000 auf dann ca. 1,2 Millionen wohnungslose Menschen. Das wäre eine weitere Steigerung um ca. 40%.
-
http://www.mmnews.de/wirtschaft/...ng-obdachlosigkeit-explodiert-2018  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  436    von   436     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...