Welcher Onlinebroker ist wirklich günstig?

Seite 1 von 2
neuester Beitrag:  18.07.16 22:52
eröffnet am: 10.05.13 21:03 von: TurboBär Anzahl Beiträge: 49
neuester Beitrag: 18.07.16 22:52 von: Wasserbüffel Leser gesamt: 28165
davon Heute: 8
bewertet mit 1 Stern

Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
10.05.13 21:03 #1 Welcher Onlinebroker ist wirklich günstig?
Transparenz ist nicht die Stärke aller Online-Broker. Die Preis- und Leistungsverzeichnisse sind so undurchsichtig, dass selbst ich als Bankbetriebswirt Schwierigkeiten habe alles zu verstehen.

Mein Vorschlag zur Güte wäre, dass jeder seinen Broker vorstellt und versucht eine kurze Übersicht über Gebühren sowie die größten Nachteile des Anbieters zu geben. Hierbei sollten wir vielleicht weniger den - momentan - billigsten Anbieter sondern einfach den solidesten Broker mit fairen Gebühren suchen!  
Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
23 Postings ausgeblendet.
28.05.15 18:46 #25 kesh gut getestet speziell für
28.05.15 23:09 #26 börsengeflüster -
Wie boersengefluester.de hört, ranken sich die Verkaufsgerüchte angeblich um die CeFDex.

http://boersengefluester.de/...u-ihren-aktien-fintech-group-wcm-edel/

 
01.06.15 16:38 #27 Dausend:-)
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold
01.06.15 16:40 #28 dausänd hat schon mal ein Schweinehirt aus Ku.
h ausgerufen. Des kenn mer schon.  
03.06.15 12:36 #29 erst mal ne KE - dann die dausend
Die FinTech Group bekommt einen neuen strategischen Ankeraktionär. SafeCharge International Group Limited wird sich mit 5 Prozent an der Entry Standard notierten Gesellschaft beteiligen und im Rahmen einer Kapitalerhöhung 0,81 Millionen FinTech Aktien zum Ausgabepreis von 12,45 Euro je Aktie und damit für insgesamt 10,1 Millionen Euro erwerben

http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=92939

12,45 - da war der kurs schneller als der vertrag trocken.

Das System von SafeCharge unterstützt alle gängigen Zahlungsarten – von PayPal über TrustPay bis hin zur Kreditkartenzahlung. „Das Ziel der Kooperation ist, den Kunden von SafeCharge unter anderem umfassende Banking-Leistungen, mobile Zahlungsmöglichkeiten und Debit-Karten anzubieten“, heißt es. „Dank unserer technologischen Expertise und Vollbanklizenz können wir es SafeCharge ermöglichen, schnell das europäische Geschäft mit umfassenden Banking-Innovationen für ihre Privat- und Firmenkunden auszubauen“, sagt FinTech-CEO Frank Niehage

http://boersengefluester.de/fintech-group-nachster-schritt-nach-vorn/


die aktie scheint mir eine gute newsflowigkeit zu besitzen
 
16.06.15 09:02 #30 partnerschaft mit der coba
FinTech Group AG: FinTech Group und Commerzbank begründen langfristige Partnerschaft

http://www.ariva.de/news/...uenden-langfristige-Partnerschaft-5395282
 
25.06.15 14:51 #31 Test der Euro
14,7 - 14,85 ???  

Bewertung:
1

25.06.15 15:00 #32 oder Test
12,00 ?  
01.07.15 13:32 #33 jetzt erstmal test der 16,50
29.07.15 20:46 #34 Kursziel 21 Eur
http://www.finanznachrichten.de/...-group-aktie-auf-eur-21-00-016.htm

Frankfurt am Main - Die Analysten von Hauck & Aufhäuser Research haben die Kaufempfehlung für die Aktie der FinTech Group bestätigt. Das Kursziel wurde von 17,00 Euro auf 21,00 Euro angehoben. Damit hat für die Analysten die FinTech Group-Aktie aktuell ein Kurspotenzial von rund 50 %.

Christian Glowa, Analyst von Hauck & Aufhäuser, sieht als größten und bisher ungenutzten Hebel die Cash-Einlagen der biw Bank (aktuell ca. 1,3 Mrd. Euro, Tendenz wachsend). Diese werden aktuell noch nicht aktiv für Kreditvergabe, sowohl im B2B- als auch im B2C-Bereich, eingesetzt und fanden daher bisher auch keine Berücksichtigung in der Finanzplanung der Gesellschaft. Dies könnte sich nach Meinung der Analysten bald ändern, so dass das Management der Einlagen eine jährliche Zusatzrendite von 1-2 % einbringen könnte. Weiteres Wachstumspotenzial sieht das Research-Haus in einer Erhöhung der Kundenzahlen bei dem Online-Broker Flatex sowie bei der Implementierung neuer Produkte, wie Kreditkarten und Mobile-Banking.

Im Jahr 2016 erwarten die Analysten ein EBITDA von 36,1 Mio. Euro und einen Jahresüberschuss von 26,6 Mio. Euro (1,64 Euro je Aktie). Im Jahr 2017 sollen EBITDA und Jahresüberschuss dann auf 49,7 Mio. Euro und 34,2 Mio. Euro klettern  
11.08.15 11:39 #35 Wer verkauft so massiv fintech
Gibt's hier schon wieder Insider wissen  
19.08.15 16:34 #36 Laut BoerseOnline-Printausgabe
von morgen kommen Ende August starke 1/2 Jahreszahlen! Schätzungen liegen beim Ebitda bei deutlich über 10 Mio EUR (1.Quartal lag bei 2,6 Mio EUR). Ab April wird die übernommene Xcom konsolidiert und dies führt zu einem starken Gewinnanstieg. Das Management ging bislang für 2015 von einem Gewinn von bis zu 20 Mio EUR aus!  
04.11.15 20:25 #37 Kursziel 20 Eur und Kgv 8,4
(2016) in BoerseOnline  von morgen! Nach Ebitda von -8 Mio Eur im letzten auf 20 Mio Eur in diesem und auf 35 Mio Eur im nächsten Jahr. Mehrere Studien in Arbeit, die bald rauskommen sollen. Dann sollte die Post abgehen!  
26.11.15 12:59 #38 Long
300 x 11.24  
07.12.15 17:38 #39 Förtsch förtscht sich mal wieder selber mit DA.

Bin für Kursziel "Dausend" ;) Kaum ist Förtsch-TV (DAF) aus dem Insolvenzverfahren raus ( => http://www.dwdl.de/nachrichten/53685/...n_der_aktionaer_tv_statt_daf/ ) förtsch sich Förtsch wieder "uneigennützig" selber ;) ( => http://www.ariva.de/news/...iarden-Boersenwert-in-vier-Jahren-5567372 bzw. http://fs5.directupload.net/images/151207/ra47m2mw.png ). Als dominanter Großaktionär und AR-V von der Fin Tec Group ( =  wo Förtsch seine gebündelten Buden, wie z.B.  seine eher biedere Flatex, eingelagert hat und wo man wegen des Fintec-Modehypes an der Börsen (siehe Firmen wie z.B. Hypoport ) gleichmal dem Mode-Name in den Firmennamen packte (hat Förtsch früher auch schon gemacht als Nano-, Solar-, etc. Mode war => http://www.wiwo.de/finanzen/boerse/...-geldkreislauf/8681070-all.html "...Zudem hält Förtsch die Mehrheit an der Nanostart AG, einem Risikokapitalgeber für die Nanotechnologiebranche, Investiert war Förtsch über eine Holding auch bei Solarhybrid und Solar Millennium, die heute pleite sind..)), nutzt er die "journalistische "Unabhängigkeit" ;) seines ihm zu 100% gehörendem Pushbuden-Börsenpseudosenders DAF zum scheuchen. Das Förtsch noch immer einen wegen Marktmanipulation verurteilten Wirtschaftkrimminellen wie der Maydorn tagtäglich weiter bei DAF und DerAktionär die Jünger berieseln läßt  (=> http://www.wiwo.de/finanzen/boerse/...e-mit-der-justiz/8681070-3.html )  zeigt ja, daß Förtsch und seine Buden inzwischen wirklich seriös ;) geworden sind. Mal schauen was 2016 der nächste hochgepushte Modehype an den Börsen wird. Bin mir sicher Förtsch wird garantiert eine weitere Bude auf den Markt werfen wo der Modename dann auch wieder im Namen vorkommt und wo auch "zufällig" bei DAF und DerAktionär diese Bude positiv besprochen wird ;)

 
03.01.16 18:02 #40 hey crunch time
Du hast die falsche Sichtweise. Du mußt die Kulmbacher Medienfirma einfach als Publicrelationabteilung für die Fin Tech Group betrachten - und in der Tat, jeder Konzern hat seine eigene Publicrelationabteilung - dann passt das doch alles super ...  
18.01.16 13:00 #41 Broker
18.01.16 15:22 #42 müßte
charttechnisch die € 15,80 - 16 testen  

Bewertung:
1

09.02.16 10:50 #43 nächste
Unterstützung erst bei 13,80 - 14  

Bewertung:
1

14.02.16 19:51 #44 Hauptversammlung
War jemand schon Mal auf der HV und kann mir berichten, was es zum Essen gab?  
25.04.16 12:40 #45 HV
Scheinbar niemand.  
01.07.16 13:58 #46 nur mal am Rand
Comdirect kann gerade keinerlei Order ausführen :(
haben technische Probleme :(
nur so als info für leute die hier investiert sind und die info eventuell nicht haben , bin da gerade kunde und kann nicht Traden :(  
01.07.16 15:39 #47 comdirect
...funktioniert jetzt aber wieder  
11.07.16 09:52 #48 Kurszielanhebung
http://www.finanzen.net/analyse/...h_Group_Kaufen-SMC_Research_583126

"Die Analysten von SMC-Research sehen den Kursrückgang der Aktie der FinTech Group AG nach der Brexit-Entscheidung als nicht gerechtfertigt an. Das Unternehmen dürfte eher zu den Gewinnern der Entwicklung zählen und insbesondere in seinem Outcourcing-Geschäft profitieren. Aber auch abseits dieser Thematik sieht SMC-Research die FinTech Group auf einem guten Weg und erwartet für 2016 und für die Folgejahre eine sehr dynamische Ergebnisentwicklung. Die Aktie sei damit klar unterbewertet.

Die FinTech Group habe sich im Jahr 2015 deutlich breiter aufgestellt. Mit der Übernahme von XCOM und deren Tochter biw biete der Konzern nun ein umfangreiches Dienstleistungs- und Outsourcing-Paket sowohl für die etablierte Finanzindustrie als auch für aufstrebende FinTech-Unternehmen. Zugleich verfüge die Gruppe über ein eigenes starkes Endkundengeschäft.

Das Ertragspotenzial dieses erweiterten Geschäftsmodells sei nach Auffassung von SMC-Research bereits in den Abschlusszahlen 2015 erkennbar, in denen die Fintech Group bei einem Umsatz von 75,2 Mio. Euro ein EBITDA von 19,7 Mio. Euro und einen Jahresüberschuss von 13,6 Mio. Euro (aus fortgeführten Aktivitäten) ausgewiesen habe. Die Restrukturierung des Leistungsportfolios und die damit einhergehende Fokussierung der Aktivitäten hätten sich allerdings noch in einer finalen Nettoergebnisbelastung aus aufgegebenen Aktivitäten in Höhe von 15,8 Mio. Euro niedergeschlagen.

Für das laufende Jahr strebe die Fintech Group einen deutlichen EBITDA-Zuwachs auf 30 bis 35 Mio. Euro an. Ermöglicht werden solle dies durch zahlreiche Wachstumsinitiativen, zu denen SMC-Research den Aufbau des Derivategeschäfts unter dem Label flatex (zusammen mit Morgan Stanley) sowie Kreditangebote für die Endkunden zählt. Für zusätzliche Dynamik im Dienstleistungs- und Outsourcing-Geschäft könnte nach Einschätzung der Analysten von SMC-Research nun der Brexit sorgen, falls zahlreiche Finanzinstitute ihr Europageschäft künftig nicht mehr von London, sondern von Frankfurt aus steuern und für den Wechsel Hilfestellung benötigen sollten.

Trotzdem sei die Fintech-Aktie nach dem Brexit-Beschluss in den Sog der Finanzwerte geraten. Das Researchhaus erwartet aber, dass dies am Markt schon bald wieder differenzierter betrachtet werde. Da die Analysten die Gewinnziele der FinTech Group für 2016 für gut erreichbar halten und sich auch von den darüberhinausgehenden Wachstumsperspektiven überzeugt zeigen, sei für die Fintech-Aktie eine massive Unterbewertung zu konstatieren. Vor diesem Hintergrund hat SMC-Research sein Votum „Buy“ bestätigt und das Kursziel auf 28,00 Euro angehoben."  
18.07.16 22:52 #49 Panne bei Comdirect
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/...ct-einsehbar/13889824.html

FrankfurtAls sich Karsten Gorskowski am Montagmorgen gegen 9.10 Uhr bei seiner Online-Bank einloggen wollte, war er überrascht: Der Kontostand war wesentlich höher als er ihn erwartet hatte. Zuerst dachte er an einen Bankirrtum zu eigenen Gunsten, doch dann fiel ihm auf: Es war ein anderer Name zu lesen. Der vermeintlich falsche Kontostand war wohl der richtige Kontostand eines anderen Kunden der Comdirect.

Bei Comdirect existiert ein vereinfachtes Überweisungsverfahren. Täglich können bis 1.000 Euro transferiert werden, ohne dass dafür eine Tan eingegeben werden muss. Nach Angaben von Comdirect seien aber nur Überweisungen auf eigene Konten, also vom Girokonto auf das eigene Tagesgeldkonto oder ein externes Referenzkonto desselben Inhabers möglich.  
Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...