Welche Aktie hat die beste Dividendenrendite

Seite 1 von 2
neuester Beitrag:  31.07.14 18:38
eröffnet am: 06.01.05 11:48 von: Trader88 Anzahl Beiträge: 36
neuester Beitrag: 31.07.14 18:38 von: trebuh Leser gesamt: 23001
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
06.01.05 11:48 #1 Welche Aktie hat die beste Dividendenrendite
für dieses Jahr? Hat vielleicht jemand eine gute Übersicht, bitte nur Dt. Aktien, aus MDax, TecDax, Dax usw.  
Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
10 Postings ausgeblendet.
13.01.05 07:37 #12 MPC ( 518760 )...
4 € pro Aktie macht gleich 7% Rendite. Grüße vom
Waleshark.  
18.12.06 23:00 #13 Danke Betzebub,übrigens über 100 % Kursgew.
deinem Posting sind ja auch nicht so schlecht,
und passen sicher noch ganz gut zu den 6% Dividende.
Wie sieht es denn aktuell zu diesem Wert aus?
Schade das der Thread so eingeschlafen ist,
völlig zu unrecht.

Hätte nämlich mit HCI und Grammer auch noch 2 echte Dividendenperlen anzubieten.
Mehr dazu im entsprechenden Thread.

News - 18.12.06 17:50
euro adhoc: Westag & Getalit AG (deutsch)

euro adhoc: Westag & Getalit AG / Sonstiges / Syntalit AG erhöht Stimmrechtsanteil an der Westag & Getalit AG



--------------------------------------------------

Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

18.12.2006

Im Rahmen ihrer Mitteilungspflichten gemäß § 21 Abs. 1 WpHG teilt uns die Syntalit AG, Baarerstrasse 73, 6303 Zug, Schweiz, sowie deren Aktionärin, die Gethalia Foundation, c/o Prokurationsanstalt, Aeulestrasse 74, 9490 Vaduz, Liechtenstein, mit, dass sie die Grenze von 75 % der Stimmrechte an der Westag & Getalit AG am 12. Dezember 2006 überschritten hat und nunmehr 75,50 % der Stimmrechte hält.

Der bisherige Anteil von 73,77 % der Syntalit AG wurde ausschließlich durch familieninterne Transaktionen auf 75,50 % erhöht. Die Gethalia Foundation, Aktionärin der Syntalit AG hielt durch einige eigene Aktien und ihre Beteiligung an der Syntalit AG bislang 74,93 % der Stimmrechtsanteile. Nunmehr befinden sich sämtliche 75,50 % der Stimmrechtsanteile an der Westag & Getalit AG bei der Syntalit AG, die der Gethalia Foundation gemäß § 22 Abs 1 S. 1 Nr. 1 WpHG zuzurechnen sind.

Rückfragehinweis: Felix Huisgen Tel.: +49 (0)5242 17 5350 E-Mail: huisgen@westag-getalit.de

Ende der Mitteilung euro adhoc 18.12.2006 17:18:34

--------------------------------------------------

Emittent: Westag & Getalit AG Hellweg 15 D-33378 Rheda-Wiedenbrück Telefon: +49 (0)5242 17 0 FAX: +49 (0)5242 17 75000 Email: ir@westag-getalit.de WWW: http://www.westag-getalit.de ISIN: DE0007775207, DE0007775231 Indizes: Prime All Share Börsen: Amtlicher Markt/Prime Standard: Frankfurter Wertpapierbörse, Freiverkehr: Börse Berlin-Bremen, Baden-Württembergische Wertpapierbörse, Börse Düsseldorf Branche: Baustoffe Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
WESTAG & GETALIT AG STAMMAKTIEN O.N. 17,50 +3,55% Frankfurt
 
19.12.06 09:00 #14 Dividende ist völlig egal
bei der Auswahl meiner Aktien.

Es gab in der Vergangenheit Unternhemen die mehr Dividende gezahlt haben als Gewinn erwirtschaftet wurde.

Auf der anderen Seite gab es Unternehmen bei denen der Aktienpreis schon deswegen stieg weil eben keine Dividende ausgezahlt wurde obwohl es locker möglich gewesen wäre.

Entscheidend für eine Investition in eine AG ist doch die Tatsache, dass ich mir einen Gewinn mit oder ohne Dividende erwarte.

Sollte das Unternehmen mir langfristig 20% Dividendenrendite auszahlen ohne an die Substanzen gehen zu müssen, ok !

Sollten durch die steigenden Unternehmensgewinne die Aktie jährlich langfristig 20% Kurssteigerungen bringen, auch ok?

Allerdings wer von uns will schon nur 20% pro Jahr ?

 
16.02.07 09:30 #15 Westag & Getalit AG / Geschäftszahlen
News - 16.02.07 09:00
euro adhoc: Westag & Getalit AG (deutsch)

euro adhoc: Westag & Getalit AG / Geschäftszahlen/Bilanz / Umsatzsteigerung von 13,5 % gegenüber dem Vorjahr; Anstieg des Ergebnisses vor EE-Steuern um 56,9 %



--------------------------------------------------

Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

16.02.2007

Dank einer spürbar verbesserten Nachfrage im Inland und hoher Zuwächse im Exportgeschäft steigerte die Westag & Getalit AG den Umsatz in 2006 um 13,5 % auf 196,8 Mio. EUR (Vorjahr 173,4 Mio. EUR).

Das vorläufig ermittelte Ergebnis vor EE-Steuern erhöhte sich im Zuge der Leistungssteigerung deutlich um 56,9 % auf 13,5 Mio. EUR (Vorjahr: 8,6 Mio. EUR). Während der Materialverbrauch aufgrund von Preiserhöhungen bei den Rohmaterialien stieg, konnten wir die Personalaufwandsquote spürbar senken.

Der vorläufige Jahresüberschuss beträgt 11,2 Mio. EUR (Vorjahr 5,2 Mio. EUR). Hierin enthalten ist ein einmaliger Sonderertrag, der sich aufgrund einer Änderung des Körperschaftssteuergesetzes ergibt. Demnach wird das vorhandene Körperschaftssteuerguthaben in zehn gleichen Jahresbeträgen ausgezahlt. Der gesamte Anspruch ist in der Bilanz zum 31.12.2006 erfolgswirksam zu aktivieren.

Der entstandene Sonderertrag in Höhe von abgezinst 3,2 Mio. EUR (entsprechend einem Brutto-Steuerguthaben von 4,0 Mio. EUR) führt zu einer einmaligen Senkung unserer effektiven Steuerquote in 2006 und zu einem höheren Ausweis des Jahresüberschusses. Dabei hat sich lediglich der bilanzielle Ausweis eines bestehenden Steuererstattungsanspruchs geändert. Unser Ergebnis vor EE-Steuern wird hierdurch ebenso wenig berührt wie unsere Liquidität. Bereinigt um diesen Effekt hätte unser Jahresüberschuss 8,0 Mio. EUR betragen.

Alle genannten Zahlen sind vorläufig und unterliegen der noch laufenden Jahresabschlussprüfung. Endgültige Zahlen und den diesjährigen Dividendenvorschlag werden wir voraussichtlich am 15.03.2007 veröffentlichen.

Rückfragehinweis: Felix Huisgen Tel.: +49 (0)5242 17 5350 E-Mail: huisgen@westag-getalit.de

Ende der Mitteilung euro adhoc 16.02.2007 08:27:42

--------------------------------------------------

Emittent: Westag & Getalit AG Hellweg 15 D-33378 Rheda-Wiedenbrück Telefon: +49 (0)5242 17 0 FAX: +49 (0)5242 17 75000 Email: ir@westag-getalit.de WWW: http://www.westag-getalit.de ISIN: DE0007775207, DE0007775231 Indizes: Prime All Share Börsen: Amtlicher Markt/Prime Standard: Frankfurter Wertpapierbörse, Freiverkehr: Börse Berlin-Bremen, Baden-Württembergische Wertpapierbörse, Börse Düsseldorf Branche: Baustoffe Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
WESTAG & GETALIT AG STAMMAKTIEN O.N. 19,92 +3,21% Frankfurt
 
16.02.07 09:35 #16 50% Dividendenrendite
bei Betonusa geplant.

Die angekündigten 25 Cent haben mit dem Kursverfall eine aktuelle Rendite von ca. 50% erreicht.

Wenn der Kurs dann trotz der Ausschüttung gleich bleibt, soll es mir Recht sein.  
19.02.07 09:04 #17 West&Get, Erg. vor Steuern + 56 %
News - 19.02.07 08:45
Hugin-News: Westag & Getalit AG

Umsatzsteigerung von 13,5 % gegenüber dem Vorjahr; Anstieg des Ergebnisses vor EE-Steuern um 56,9 %

Corporate news- Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch Hugin. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

--------------

Dank einer spürbar verbesserten Nachfrage im Inland und hoher Zuwächse im Exportgeschäft steigerte die Westag & Getalit AG den Umsatz in 2006 um 13,5 % auf 196,8 Mio. (Vorjahr 173,4 Mio. ).

Das vorläufig ermittelte Ergebnis vor EE-Steuern erhöhte sich im Zuge der Leistungssteigerung deutlich um 56,9 % auf 13,5 Mio. (Vorjahr: 8,6 Mio. ). Während der Materialverbrauch aufgrund von Preiserhöhungen bei den Rohmaterialien stieg, konnten wir die Personalaufwandsquote spürbar senken.

Der vorläufige Jahresüberschuss beträgt 11,2 Mio. (Vorjahr 5,2 Mio. ). Hierin enthalten ist ein einmaliger Sonderertrag, der sich aufgrund einer Änderung des Körperschaftssteuergesetzes ergibt. Demnach wird das vorhandene Körperschaftssteuerguthaben in zehn gleichen Jahresbeträgen ausgezahlt. Der gesamte Anspruch ist in der Bilanz zum 31.12.2006 erfolgswirksam zu aktivieren.

Der entstandene Sonderertrag in Höhe von abgezinst 3,2 Mio. (entsprechend einem Brutto-Steuerguthaben von 4,0 Mio. ) führt zu einer einmaligen Senkung unserer effektiven Steuerquote in 2006 und zu einem höheren Ausweis des Jahresüberschusses. Dabei hat sich lediglich der bilanzielle Ausweis eines bestehenden Steuererstattungsanspruchs geändert. Unser Ergebnis vor EE-Steuern wird hierdurch ebenso wenig berührt wie unsere Liquidität. Bereinigt um diesen Effekt hätte unser Jahresüberschuss 8,0 Mio. betragen.



--- Ende der Mitteilung --- WKN: 777520; ISIN: DE0007775207; Index: CDAX, CLASSIC All Share, Prime All Share; Notiert: Amtlicher Markt in Frankfurter Wertpapierbörse, Prime Standard in Frankfurter Wertpapierbörse, Amtlicher Markt in Börse Düsseldorf, Freiverkehr in Börse Berlin Bremen, Freiverkehr in Börse Stuttgart;

http://www.westag-getalit.de/

Copyright © Hugin ASA 2007. All rights reserved.

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
WESTAG & GETALIT AG STAMMAKTIEN O.N. 20,08 +4,04% Frankfurt
 
15.03.07 17:33 #18 Westag & Getalit AG,deutliches +
News - 15.03.07 13:53
euro adhoc: Westag & Getalit AG (deutsch)

euro adhoc: Westag & Getalit AG / Geschäftszahlen/Bilanz / Deutliche Umsatz- und Ergebnissteigerung in 2006; Anstieg der Dividende auf 0,82 EUR je Stammaktie und 0,88 EUR je Vorzugsaktie



--------------------------------------------------

Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

15.03.2007

Mit 4,3 % Zuwachs gegenüber dem Vorjahr vermeldete das statistische Bundesamt erstmals nach elf Jahren Rückgang wieder eine positive Tendenz für den Auftragseingang im Hochbau. Die Westag & Getalit AG hat von diesem Trend überproportional profitiert und ein starkes Umsatzwachstum von 13,5 % auf 196,8 Mio. EUR erzielt. (Vorjahr 173,4 Mio. EUR). Noch stärker als das Inland mit 9,3 % Umsatzanstieg entwickelte sich unser Export mit einem Zuwachs von 29,7 % auf 46,0 Mio. EUR (Vorjahr 35,5 Mio. EUR). Die Exportquote stellte sich auf 23,4 % (Vorjahr 20,5 %).

Das Ergebnis vor EE-Steuern erhöhte sich im Berichtsjahr deutlich auf 13,5 Mio. EUR (Vorjahr 8,6 Mio. EUR). Die hohe Leistung führte zu einer Fixkostendegression und damit zu einer weit überproportionalen Ergebnissteigerung. Während die Personaleinsatzquote auch aufgrund unseres neuen Arbeitszeitmodells gesenkt werden konnte, stiegen die Materialeinsätze durch erhebliche Rohstoffverteuerungen spürbar an.

Gegenüber der am 16.02.2007 vorläufig gemeldeten Zahl hat sich der Jahresüberschuss im Rahmen der definitiven Steuerberechnung nochmals leicht erhöht und beträgt endgültig festgestellte 11,9 Mio. EUR (Vorjahr 5,2 Mio. EUR). Wie bereits am 16.02.2007 ad hoc gemeldet, ist hierin ein einmaliger Sonderertrag in Form eines Steuerguthabens in Höhe von 3,2 Mio. EUR enthalten, das sich aus einer Änderung des Körperschaftssteuergesetzes ergibt. Bereinigt um diesen Effekt hätte unser Jahresüberschuss 8,7 Mio. EUR betragen.

Das Ergebnis je Aktie nach DVFA/SG stieg auf 1,60 EUR (Vorjahr 0,96 EUR).

Der Aufsichtsrat unserer Gesellschaft hat in seiner heutigen Sitzung den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2006 gebilligt. Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft werden der Hauptversammlung, die am 07.08.2007 in Rheda-Wiedenbrück stattfinden wird, eine deutlich erhöhte Dividende von 0,82 EUR pro Stammaktie (Vorjahr 0,48 EUR) und 0,88 EUR je Vorzugsaktie (Vorjahr 0,54 EUR) vorschlagen.

Wir können über einen guten Start ins Jahr 2007 berichten. In allen drei Sparten erzielten wir im Zeitraum Januar bis Februar 2007 einen zweistelligen Zuwachs. Insgesamt stiegen unsere Umsätze um 19,3 %.

Vor diesem Hintergrund und aufgrund unserer anerkannt guten Marktstellung sind wir für 2007 optimistisch. Spürbare Impulse für das Inlandsgeschäft erwarten wir im Zusammenhang mit der angelaufenen kontinuierlichen Schichtstoffplattenfertigung sowie durch unsere moderne, hochleistungsfähige Kantenbearbeitungsanlage für Türen. Wesentliche Umsatzimpulse erwarten wir wieder aus dem Exportgeschäft, wo wir auch in 2007 wachsen wollen.

Das hohe Umsatzwachstum der ersten beiden Monate 2007 kann zwar nicht hochgerechnet werden, allerdings gehen wir von einem nochmaligen Zuwachs in 2007 aus.

Bereits im ersten Quartal 2007 war ein weiterer deutlicher Anstieg der Rohstoffpreise, insbesondere im Bereich der Spanplatten, zu verkraften. Obgleich sich inzwischen auch bei unseren Kunden die Erkenntnis mehrt, dass Preiserhöhungen unvermeidlich sind, bleibt es eine schwierige Aufgabe, die notwendigen Preisanpassungen durchzusetzen. Insgesamt sind wir jedoch zuversichtlich, wieder ein angemessenes Ergebnis erwirtschaften zu können.

Rückfragehinweis: Felix Huisgen Tel.: +49 (0)5242 17 5350 E-Mail: huisgen@westag-getalit.de

Ende der Mitteilung euro adhoc 15.03.2007 12:40:37

--------------------------------------------------

Emittent: Westag & Getalit AG Hellweg 15 D-33378 Rheda-Wiedenbrück Telefon: +49 (0)5242 17 0 FAX: +49 (0)5242 17 75000 Email: ir@westag-getalit.de WWW: http://www.westag-getalit.de ISIN: DE0007775207, DE0007775231 Indizes: Prime All Share Börsen: Amtlicher Markt/Prime Standard: Frankfurter Wertpapierbörse, Freiverkehr: Börse Berlin-Bremen, Baden-Württembergische Wertpapierbörse, Amtlicher Markt: Börse Düsseldorf Branche: Baustoffe Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
WESTAG & GETALIT AG STAMMAKTIEN O.N. 19,30 +4,38% Frankfurt
 
03.06.07 22:57 #19 Westag & Getalit: Kaufempfehlung
in der heutigen €aS.

KGV 2008 wird derzeit bei 10,4 gesehen.
Nach Überschuss-Steigerung in 2006 von
130% - "Die Aktie dürfte weiterlaufen".

Na dann ...  
12.02.08 13:01 #20 Endlich tut sich bei Westag mal wieder was.
Wenn man sich den Cahrt anguckt kriegt man ja Depressionen aber vieleicht ist das ja die Wende.

Westag & Getalit legt vorläufige Geschäftszahlen für 2007 vor

12:32 12.02.08  

Rheda-Wiedenbrück (aktiencheck.de AG) - Die Westag & Getalit AG (ISIN DE0007775207/ WKN 777520), ein Hersteller von Holzwerkstoff- und Kunststofferzeugnissen, legte am Dienstag die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2007 vor.

Dabei konnte der Konzern eigenen Angaben zufolge trotz der schwierigen Konjunkturentwicklung im Hochbausektor die dynamische Umsatzentwicklung fortsetzen und für 2007 eine Umsatzsteigerung von 14,5 Prozent auf 225,3 Mio. Euro erzielen. Das Vorsteuerergebnis verbesserte sich nach vorläufigen Berechnungen von 13,5 Mio. Euro auf 16,6 Mio. Euro, was einem Plus von 23,1 Prozent entspricht. Während sich hohe Rohmaterialkosten ungünstig auf das Ergebnis auswirkten, gelang dem Konzern ein Ausgleich durch Senkung der Fertigungslohnquote und eine ausgeprägte Fixkostendegression infolge der höheren Leistung. Der Jahresüberschuss betrug 9,6 Mio. Euro, hieß es weiter.

Wie der Konzern weiter erklärte, ist man gut in das neue Fiskaljahr gestartet und sieht dem weiteren Verlauf 2008 optimistisch entgegen. Das endgültige Jahresergebnis soll am 6. März vorgelegt werden.

 
12.02.08 18:17 #21 Noch ein Bericht von der ARD
Westag & Getalit wächst zweistellig
Westag & Getalit blickt ebenfalls auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Der Hersteller von Holzwerkstoffen und Kunststoffen meldete für 2007 ein Umsatzplus von 14,5 Prozent auf 225,3 Millionen Euro. Das Vorsteuerergebnis habe auf der Basis vorläufiger Zahlen um 23,1 Prozent auf 16,6 Millionen Euro zugelegt. "Wir sind gut in das aktuelle Geschäftsjahr gestartet und sehen dem weiteren Verlauf 2008 optimistisch entgegen", teilte das Unternehmen weiter mit. Die Aktie entwickelte sich positiv.  
12.02.08 18:20 #22 Wenn der Markt jetzt nicht wieder in Panik
verfällt sollte es wieder deutlich aufwärsts für Westg und Getalit gehen. Die Geschäfte laufen gut. Und bei dem auktuellen Kurs würde die in Aussicht gestellte Dividende von 1 € ca. 6,5 % Dividendenrendite entsprechen.  
14.02.08 10:12 #23 Westag & Getalit Positionen aus-/aufbauen.
14.02.2008 09:00

Westag & Getalit Positionen aus-/aufbauen (ExtraChancen)Hagen (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "ExtraChancen" empfehlen das aktuelle Kursniveau zu nutzen, um die vorhandene Position in der Aktie von Westag & Getalit (ISIN DE0007775231/ WKN 777523, VZ) aus- oder eine neue aufzubauen.

Im vergangenen Sommer hätten die Experten den Anlegern mit Westag & Getalit eine solide Depotergänzung mit einem einstelligen KGV sowie einer knackigen Dividendenrendite als "Top-Investment der Woche" vorgestellt. Seitdem hätten die Vorzugs-Aktien des Herstellers von Holzwerkstoff- und Kunststofferzeugnissen den Anlegern nur wenig Freude bereitet. Mit den am Dienstag vorgelegten vorläufigen Geschäftszahlen für 2007 sollte sich aber schon bald ein Stimmungs- und Trendwechsel einstellen.

Die Westag & Getalit AG habe trotz der schwierigen Konjunktur im Hochbausektor die dynamische Entwicklung im abgelaufenen Geschäftsjahr fortgesetzt. Der Umsatz sei um 14,5% auf 225,3 Mio. Euro gesteigert worden. Das Vorsteuerergebnis habe sich nach vorläufigen Berechnungen um 23,1% auf 16,6 Mio. Euro verbessert.

Die hohen Rohmaterialkosten hätten sich zwar ungünstig auf das Ergebnis ausgewirkt, das habe allerdings durch Senkung der Fertigungslohnquote und durch eine ausgeprägte Fixkostendegression infolge der höheren Leistung aufgefangen werden können.

Wie von den Experten zuletzt im November prognostiziert, hätten die Ostwestfalen die eigenen Prognosen übertroffen. Ursprünglich habe der Vorstand ein Umsatzwachstum von gut 10% und ein Ergebnis vor Steuern von 15,4 Mio. Euro in Aussicht gestellt.

Das endgültige Jahresergebnis werde am 6. März vorgelegt. Dann erwarte man auch einen detaillierten Ausblick auf das laufende Jahr. Am Dienstag habe es aus der Firmenzentrale lediglich geheißen, man sei gut in das neue Jahr gestartet und sehe dem weiteren Verlauf optimistisch entgegen.

Damit dürfte die mehrmonatige Talfahrt nun endgültig beendet sein. Vom Hoch im Juni bei 24,10 Euro sei der Kurs zuvor nach massiven Gewinnmitnahmen und der Sorge um eine schwächelnde Baukonjunktur bis in den Bereich um 14 Euro abgerutscht.

In den letzten Wochen habe sich der Titel hier stabilisiert. Charttechniker hätten bei 15,75 Euro einen wichtigen Kreuzwiderstand ausgemacht. Werde diese Hürde überwunden, würde ein Kaufsignal mit Kursziel 17,65 Euro generiert. Mittelfristig lägen Notierungen um 20 Euro im Bereich des Möglichen.

Vor diesem Hintergrund sehen die Experten von "ExtraChancen" keinen Grund, sich von der Aktie von Westag & Getalit, ihrem "Top-Investment der Woche" vom 30. August (Empf.-Kurs: 18,90 Euro), zu trennen. Im Gegenteil: Das aktuelle Kursniveau sollte genutzt werden, um die vorhandene Position aus- oder eine neue aufzubauen. (Ausgabe vom 13.02.2008) (14.02.2008/ac/a/nw)
Analyse-Datum: 14.02.2008
 
14.02.08 21:25 #24 Baader Wertpapierhandelsbank
DE0005088108 ist ebenfalls interessant: Kurs: 4,39€ ; KGV: 7,01 ; Dividende 07: 0,47€ ;
Dividendenrendite: 9,92 %  
14.02.08 21:57 #25 wenn Dividendenrendite dann FRONTLINE
für 2007 ca 15% auf dem aktuellen Kursniveau gezahlt bzw angekündigt

http://www.frontline.bm

und nicht nur die Dividende spricht für FRO,das ganze Unternhemen finde ich sehr interessant und spannend und immer für (positive) Überraschungen gut.

Stefan64  
12.01.10 20:10 #26 News
Der Vorstand der Westag&Getalit AG hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, ab dem 13.01.2010 bis zum 17.03.2010 eigene Vorzugsaktien der Gesellschaft bis zu zehn vom Hundert des derzeitigen Grundkapitals zu erwerben. Er macht damit von der Ermächtigung der ordentlichen Hauptversammlung vom 18.08.2009 zum Erwerb eigener Aktien gemäß § 71 Abs. 1 Ziffer 8 AktG Gebrauch. Die zurückgekauften Aktien sind für alle rechtlich zulässigen und von der Ermächtigung der Hauptversammlung gedeckten Zwecke bestimmt.

Der Erwerb soll über die Börse erfolgen. Der Erwerbspreis (ohne Erwerbsnebenkosten) darf den Durchschnitt der Schlusskurse der Vorzugsaktien an der Frankfurter Wertpapierbörse an den jeweils drei vorangegangenen Börsentagen um nicht mehr als 10 % über- bzw. unterschreiten.

Der Aktienrückkauf soll "billigst Interesse wahrend" durch eine von der Gesellschaft beauftragte Bank durchgeführt werden, die ihre Entscheidungen über den Zeitpunkt des Erwerbs der eigenen Aktien unabhängig und unbeeinflusst von der Gesellschaft treffen soll. Die Bank ist hierbei verpflichtet, die Handelsbedingungen des Artikels 5 der Verordnung (EG) Nr. 2273/2003 der Kommission vom 22. Dezember 2003 zu beachten. Der für die Obergrenze des täglichen Rückkaufs maßgebliche durchschnittliche tägliche Aktienumsatz wird aus dem jeweiligen durchschnittlichen täglichen Handelsvolumen der letzten 20 Börsentage vor dem Kauftermin abgeleitet.

Die Bekanntgabe der durchgeführten Rückkäufe erfolgt auf der Homepage der Gesellschaft unter www.westag-getalit.de/aktienrueckkauf.

Rückfragehinweis: Felix Huisgen Tel.: +49 (0)5242 17 5350 E-Mail: huisgen@westag-getalit.de

Ende der Mitteilung euro adhoc -------------------------------------------------- ------------  
13.01.10 08:27 #27 Chart
 

Angehängte Grafik:
chart_week_westaggetalitvzoon.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_week_westaggetalitvzoon.png
11.10.10 14:03 #28 Change of trading model (OA TO CT)
FOLGENDE INSTRUMENTE WERDEN MIT WIRKUNG ZUM 12.10.2010 VON EINEM
DESIGNATED SPONSOR BETREUT. AUS DIESEM GRUND WIRD DIE HANDELSFORM VON ONE
AUCTION NACH CONTINOUS TRADING GEAENDERT:
EFFECTIVE OCTOBER 12, 2010, THE FOLLOWING INSTRUMENTS WILL BE SUPPORTED BY
A DESIGNATED SPONSOR. THEREFORE, THE TRADING MODEL TYPE WILL CHANGE FROM
ONE AUCTION TO CONTINUOUS TRADING :

ISIN KUERZEL INSTRUMENTNAME INSTRUMENTENGRUPPE DESIGNATED SPONSOR

DE0007775207 WUG WESTAG + GETALIT ST O.N. GER2 MJAFR
DE0007775231 WUG3 WESTAG + GETALIT VZO O.N. GER1 MJAFR

SAEMTLICHE AUFTRAEGE IN DEN O.G. INSTRUMENTEN WERDEN AUFGRUND DER
AENDERUNG DER HANDELSFORM HEUTE NACH DEM POSTTRADING GELOESCHT.
PLEASE NOTE THAT DUE TO THE CHANGE IN TRADING MODEL TYPE ALL ORDERS IN
ABOVE-MENTIONED INSTRUMENTS WILL BE DELETED TODAY, AFTER THE POST-TRADING
PERIOD.

© 2010 Xetra Newsboard  
13.01.11 17:38 #29 Wer kauft Westag?

Ich, ok...

sonst noch wer hier? Obwohl ich momentan nicht mehr kaufe, sondern halte.

www.anleitung-zum-reichtum.com

 

 
24.02.11 09:54 #30 Wichtig

Hallo wann wird die Dividende ausgeschüttet?

lg

 
24.02.11 10:44 #31 #30 vermutlich einen Tag nach der
Hauptversammlung..
-----------
| Disclaimer: |
| Wer mir keinen grünen Stern gibt, dem antworte ich nicht! |
19.09.11 00:39 #32 Gähn!

Westag ist so langweilig als Investment, dass es aufregender nicht sein kann... 

Es kommen keine Nachrichten, keine Analysen, keine Ad-hoc Meldungen, keine Forumsbeiträge - nichts... hin und wieder (also eigentlich sehr stark und oft) schwankt der Aktienkurs... ansonsten kann man sich total und ausschließlich auf die puren Unternehmensdaten konzentrieren! Herrlich langweilig.

LG Lukas

www.anleitung-zum-reichtum.com

 

 
24.10.11 12:58 #33 INDUS Holding AG kauft weiter zu
INDUS Holding AG kauft weiter zu
10:02 24.10.11

INDUS Holding AG / Schlagwort(e): Firmenübernahme

24.10.2011 10:00
--------------------------------------------------

Portfolio durch Neuakquisitionen verstärkt
Bergisch Gladbach, 24. Oktober 2011 - Mit Wirkung zum 1. Oktober hat die
HORN GmbH & Co. KG, eine der ältesten INDUS-Beteiligungen, das Unternehmen
Pneumatic Components Limited (PCL), mit Sitz in Sheffield, Großbritannien,
übernommen. PCL ist weltweit Marktführer bei analogen und digitalen
Systemen in der Reifenfülltechnik und angrenzenden Gebieten; neben der
Unternehmenszentrale in Sheffield existieren weitere Niederlassungen in den
USA, Indien und China. Für 2011 erwartet PCL 12,0 Mio. Euro Umsatz bei
einer Beschäftigung von weltweit rund 120 Mitarbeitern. Der bisherige
Eigentümer, hatte das Unternehmen 1996 übernommen.

Zum 1. November erwirbt HORN zudem den Geschäftsbereich
Tankwagenmesstechnik der Bonndorfer Hectronic GmbH. Dieser Geschäftsbereich
entwickelt und produziert Systeme zur eichgenauen, temperaturkompensierten
Abgabe von flüssigen Stoffen aus Tankwagen. Beide Einheiten werden künftig
unter dem Dach von HORN mit Sitz in Flensburg geführt. Der Standort
Sheffield bleibt unverändert erhalten. PCL und HORN ergänzen sich
hinsichtlich Produktprogramm, Marktauftritt und Marktzugang. Weitere
erhebliche Potenziale ergeben sich zudem in den Bereichen Entwicklung,
Einkauf sowie Produktionsoptimierung.

Im Rahmen seiner Akquisitionsstrategie hat INDUS zur Jahresmitte bereits
das Designstudio Pollmann (Ergänzung der KIEBACK-SCHÄFER-Gruppe) und den
Anlagenbauer RI MAC (Ergänzung der SEMET GmbH) erworben. Insgesamt tätigte
die Gruppe damit Akquisitionen mit einem jährlichen Umsatzvolumen von über
20 Mio. Euro. INDUS verfolgt mit diesen Zukäufen das erklärte Ziel, das
Portfolio strategisch auszubauen und weiteres Wachstum aus dem Portfolio zu
generieren.

Kontakt:
Regina Wolter
Öffentlichkeitsarbeit & Investor Relations
Telefon 02204 4000 70
E-Mail wolter@indus.de

24.10.2011 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,  
übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,  
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.  
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

--------------------------------------------------  
Sprache:      Deutsch
Unternehmen:  INDUS Holding AG
             Kölner Straße 32
             51429 Bergisch Gladbach
             Deutschland
Telefon:      +49 (0)2204 40 00-0
Fax:          +49 (0)2204 40 00-20
E-Mail:       indus@indus.de
Internet:     www.indus.de
ISIN:         DE0006200108
WKN:          620010
Börsen:       Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard);
             Freiverkehr in Berlin, Hamburg, München, Stuttgart
Ende der Mitteilung                             DGAP News-Service  
25.04.12 23:22 #34 Leichter Umsatz- und Quartalsanstieg
Vor dem Hintergrund einer weiterhin positiven Entwicklung der  
deutschen Baukonjunktur konnte die Westag & Getalit AG den Umsatz im  
ersten Quartal 2012 um 3,1 % auf 57,4 Mio. EUR steigern (Vorjahr 55,7
Mio. EUR). Relativ schwierig gestaltete sich die Situation im  
Berichtsquartal in den Auslandsmärkten, wo sich die Wirtschaftskrise  
großteils weiter bemerkbar macht. Daher reduzierten sich unsere  
Exportumsätze um 4,2 % auf 12,4 Mio. EUR (Vorjahr 12,9 Mio. EUR). Die
Exportquote sank im ersten Quartal entsprechend auf 21,6 % (Vorjahr  
23,2 %).

Das Ergebnis vor EE-Steuern lag im 1. Quartal bei 2.342 TEUR und  
damit um 2,6 % über dem Vorjahreswert von 2.283 TEUR. Ausschlaggebend
war neben dem Anstieg des Umsatzes auch eine Stabilisierung der  
Rohstoffpreise im ersten Quartal. Der Jahresüberschuss je Aktie liegt
für die Stammaktie unverändert bei 0,27 EUR. Für die Vorzugsaktie  
beträgt der Wert, ebenfalls unverändert zum Vorjahr, 0,33 EUR.

Die Konjunkturentwicklung für den deutschen Binnenmarkt - und hier  
insbesondere die Bauwirtschaft - sehen wir grundsätzlich mit  
Optimismus. Die hohe Widerstandsfähigkeit unserer Wirtschaft hat sich
in den Jahren 2010 und 2011 nachdrücklich gezeigt. Und für die  
Baukonjunktur hat sich zusätzlich der Trend gezielter Geldanlagen in  
den Wohnungsbau manifestiert. Eigentlich stimmen damit die  
konjunkturellen Vorzeichen. Wir sind uns aber auch der vollständig  
veränderten Risikosituation bewusst, die sich jederzeit bei einer  
Verschärfung der Finanzkrise ergeben kann. Unter der Annahme dieser  
positiven Konjunktureinschätzung gehen wir für das Inland von  
steigenden Umsätzen aus. Vor allem unsere baunahen Vertriebseinheiten
sollten von einem Zuwachs im Wohnungsneubau profitieren können.  
Ebenso planen wir, trotz eines verhaltenen Starts, weitere Zuwächse  
im Export. Hier ist es uns zuletzt gelungen, uns auch bei sehr  
schwierigen Marktbedingungen erfolgreich zu behaupten - und es gibt  
ausreichend interessante Perspektiven bzw. Projekte, dass dies auch  
in Zukunft möglich sein sollte. Wesentlicher Faktor für die  
Ergebnisentwicklung ist neben dem Umsatz die Entwicklung der  
Rohstoffpreise. Hier sind die Signale nach den unerfreulichen  
Tendenzen der Jahre 2010 und 2011 positiver. Die Indikatoren deuten  
für die wesentlichen Rohstoffe eine Stabilisierung auf weiterhin  
hohem Niveau an. Da wir die enormen Materialpreissteigerungen, die  
wir in Kauf nehmen mussten, bisher nur teilweise an unsere Kunden  
weitergeben konnten, sind wir gezwungen, mit unseren Kunden weitere  
Preisgespräche zu führen. Sollten diese für uns positiven Effekte  
eintreffen, werden wir wieder zur alten Ertragsstärke zurückfinden.

Rückfragehinweis:
Felix Huisgen

Tel.: +49 (0)5242 17 5350

E-Mail: huisgen@westag-getalit.de  
04.05.12 11:06 #35 Das war knapp
von Rene Berteit
Freitag 04.05.2012, 10:28 Uhr Download -
+ Indus Holding - WKN: 620010 - ISIN: DE0006200108

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 23,25 Euro

Rückblick: Der Aufwärtstrend in der Indus Aktie kam im April deutlich unter Druck. Im Rahmen der bei 23,85 Euro gestarteten Korrektur fiel der Kurs unter die Aufwärtstrendlinie und auch die beiden gleitenden Durchschnitte zurück. Damit drohte die Aktie in einen Abwärtstrend hineinzulaufen.

Bei 21,85 Euro aber meldeten sich die Käufer dann doch relativ schnell wieder zurück und die Kurse konnten noch einmal ordentlich anziehen. Bis ans alte Hoch kletterte der Wert, wo die Aktie diese Woche jedoch erneut nach unten hin abprallte.

Charttechnischer Ausblick:Ganz haben die Käufer in Indus noch nicht aufgegeben, auch wenn der Bullenmarkt als solches erste Risse bekommen hat. Mit einem Ausbruch über 23,85 Euro würde dieser aber erneut bestätigt werden und weiteres Aufwärtspotential bis 24,93 und später auch hin in Richtung 30 Euro wäre frei.

Alternativ können sich die Käufer nicht durchsetzen und die Aktie kippt weiter nach unten weg. Ein größeres prozyklisches Verkaufssignal wird derzeit aber erst unterhalb von 21,85 Euro generiert. Damit dürfte die Aktie dann einen Trendwechsel vollzogen haben und weitere Kursverluste bis auf 19,79/19,50 Euro wären möglich.

Kursverlauf vom 18.10.2011 bis 04.05.2012


http://www.godmode-trader.de/nachricht/...us-Holding,a2821020,b1.html  
31.07.14 18:38 #36 Aktie könnte stark sinken bei
anhaltender Russland und Ukrainekrise und bei einem nicht zustandekommen des Transatlantischen Handelsabkommen und Investitionspartnerschaft“ (TTIP)  
Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...