Weitere Fehlentwicklung durch Politik?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  19.03.19 21:45
eröffnet am: 17.03.19 09:38 von: Rubensrembrandt Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 19.03.19 21:45 von: Rubensrembrandt Leser gesamt: 270
davon Heute: 2
bewertet mit 1 Stern

17.03.19 09:38 #1 Weitere Fehlentwicklung durch Politik?
VW setzt voll auf E-Mobilität wegen der schärferen CO2-Grenzwerte der EU. Das könnte sich
jedoch als fataler Fehler herausstellen, ebenso wie die vorherige Fokussierung auf den
Diesel ("Diesel ist gut für die Umwelt").

https://www.welt.de/wirtschaft/article190400787/...y-sind-uneins.html

Bei Volkswagen dachte man wie der Rest der Branche in Deutschland. Bis Diess kam. Bis klar wurde, in welch kurzer Zeit viele E-Autos auf den Markt kommen müssen, damit die schärferen CO2-Grenzwerte der EU von 95 Gramm pro Kilometer ab 2021 eingehalten werden können.  
17.03.19 10:20 #2 Luxus-Tesla nicht gut genug
https://www.stern.de/auto/news/...er-nicht-gut-genug-war-7593540.html

Ab 2030 sollen Diesel und Benziner verboten werden. Nur noch E-Autos sollen dann gebaut werden – so wollen es die Grünen. Für den eigenen Minister war jedoch selbst ein Tesla für 110.000 Euro nicht gut genug. ..Auch 400 Kilometer konnten nicht erreicht werden. Verlässlich könne man mit höchstens 300 Kilometer Reichweite rechnen – das schränkt den Einsatzradius auf 150 Kilometer ein.
 
17.03.19 10:50 #3 Ich weis nicht was die Grünen
im Kopf haben die beste Ökobilanz hat Cuba.
Wir sind natürlich noch sehr weit im Rückstand um den
technologischen Fortschritt a la Cuba aufzuholen.
Konnte mich selbst über den Fortschritt in Santiago de C.
überzeugen.  

Angehängte Grafik:
strassenszene-bei-santiago-de-cuba.jpg (verkleinert auf 85%) vergrößern
strassenszene-bei-santiago-de-cuba.jpg
19.03.19 21:45 #4 Diess (VW) will Geld vom Staat
https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/...ausverkauf-autoindustrie/

Planwirtschaft
Ausverkauf Autoindustrie

Bisher deuten die rund 0,2 % Elektroautos nicht darauf hin, dass die Kunden massenhaft von einem Gefährt überzeugt sind, das schlechtere Leistungen bietet, dazu aber teurer als bisherige Verbrenner ist. Eine solche Batteriefabrik rechnet sich in Europa in keiner Weise. Das weiß vermutlich auch Diess und fordert – na, was wohl – Kohle vom Staat. ...Viel Geld vom Staat also auf der einen Seite, auf der anderen Seite sparen, Kosten senken, Angestellte entlassen – das Rezept von VW-Chef Diess....Hier in der Autoindustrie verbirgt sich so viel sozialer Sprengstoff wie in kaum einem anderen Bereich. Vielleicht kann ja jemand mal im Raumschiff Berlin Bescheid sagen – falls das jemanden dort interessiert.

 
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...