Walt Disney

Seite 1 von 4
neuester Beitrag:  13.06.18 00:27
eröffnet am: 03.08.15 13:06 von: hamburgsfinest Anzahl Beiträge: 99
neuester Beitrag: 13.06.18 00:27 von: JlNxTonic Leser gesamt: 30223
davon Heute: 16
bewertet mit 5 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4    von   4     
03.08.15 13:06 #1 Walt Disney
Walt Disney das perfekte Unternehmen für Langzeitanleger!!!  
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4    von   4     
73 Postings ausgeblendet.
01.05.18 01:36 #75 Für mich gehört diese Aktie zur
Zeit zu den Turnaround Favoriten.
Bin letzte Woche noch eingestiegen

Die Fahrt nach oben kann losgehen  
01.05.18 14:58 #76 @Pischaman - klar
die frage ist nur - wann?! laut von den zahlen her müsste der titel ja schon abgehen, tut er aber nicht, da scheint die ESPN-geschichte doch ziemlich ein gewicht am titel auszumachen..  
07.05.18 12:59 #77 Kinoerfolg Avengers
ist schade, dass der tolle Erfolg mit dem neuen Avengers Kinofilm noch nicht mit dabei ist.  
10.05.18 21:48 #78 sehe ich
genauso. weiß jemand etwas obs in der Sache ESPN weitergeht?  
14.05.18 19:25 #79 Miniabwärsttrend durchbrochen
Jetzt kann es losgehen Richtung Norden  
17.05.18 22:25 #80 @Pischaman
na mal gucken, soooo ganz optimistisch bin ich da noch nicht :-)
https://www.godmode-trader.de/analyse/...vielversprechend-aus,6067817


 
17.05.18 23:08 #81 Wird schon werden, ich denke walt disney
Hat Zukunft, streaming wird auch besser werden,
Und die filmgeschichten gehen uns auch nicht aus ;)
Wenn fällt immer ne Gelegenheit nachzukaufen  
18.05.18 21:28 #82 also die kinoklassen
klingeln ja. ESPN scheint noch nicht richtig mitspielen zu wollen..  
23.05.18 16:25 #83 Dis
Disney ist leider totes Geld. Tolles Unternehmen, aber die Aktie ist seit 2015 ein absoluter Underperformer trotz Rekordzahlen.
Die Medien-Branche ist total am Boden, es gibt hier kein Wachstum mehr, immer mehr Kabelanschlüsse werden gekündigt. Man hat den Trend zum Streaming komplett verpennt.
Jetzt auch noch einen Übernahmeschlacht mit Comcast für die Fox-Assets. Das kann nicht gut gehen.

Würde die Aktie bis mindestens 2019 meiden, bis vlt. was positives zu der Streaming App kommt.
 
24.05.18 12:39 #84 Naja
es wird eben mega die Panik verbreitet, dass ESPN zur Katastrophe werden soll... Disney arbeitet ja verstärkt daran die TV Sparte in den Griff zu bekommen. Gleichzeitig wird mehr Geld in Parks und Filme investiert. Die letzten beiden mit Mega-Erfolg momentan. Für mich ist das nur eine Frage der Zeit bis Disney (ohne dass der Gesamtmarkt crashed) wieder stark ansteigt.  
24.05.18 16:13 #85 Netflix
Netflix hat jetzt die gleiche Marktkapitalisierung wie Disney.
Zukunft vs Vergangenheit.
Netflix (und Amazon) hat 5 Jahre Vorsprung was das Streaming angeht. Das kann Disney nicht mehr aufholen.  
24.05.18 16:21 #86 Doch das kann Disney
ganz einfach aufholen... sie besitzen den Content, die Filme, die Lizenzen die momentan angesagt sind. Einfach Verträge mit Netflix darüber auflösen und aggressive Marktstrategie führen. Meiner Meinung nach wird es nicht lange dauern bis Disney sich einen satten Marktanteil aufgebaut hat.  
24.05.18 17:36 #87 #85 - zu Marktkapitalisierungen...
mit dem Durchbruch der "digitalen Welt" (Medien z.B., Netflix&Co. u.a.) sollte man vorsichtig sein, wenn man Unternehmen mit ihreren "Marktkapitalisierungen" in irgendwelche Vergleiche zu anderen Unternehmen hinein zieht. Disney "lebt" (noch) von wesentlich mehr Substanziellem als Netflix. Netflix ist derzeit super und ein wirkliches Zugpferd in seinem Bereich.
Aber Disney hat aufgrund vieler Unternehmensfaktoren immer noch viele Vorteile gegenüber Netflix, was die Möglichkeiten auf Marktreaktionen betrifft. Die haben jetzt über 3 Jahre gepennt, und sind sicher aufgewacht. Aufholpotenzial (Geschäftsmodell, Kapitalmöglichkeiten etc.) hat Disney ganz sicher. Bitte nicht nur auf das Problem/Vorteil "Streaming" beim Vergleich Disney/Netflix herunterbrechen.
Marktkapitalisierung... Selbst mit einem Vielfachen an Marktkapitalisierung wird Nestle oder P&G z.B. eine Netflix eher überleben als umgekehrt. Warum, das liegt ganz klar am Geschäftsmodell, egal wie träge oder progressiv das ist.  Das ist nur dem Geschäftsmodell geschuldet. Man schaue sich mal die Marktkapitalisierungen vieler Unternehmen aus dem Hightech- oder Kommunik.-Bereich an (u.a. Nokia in 2000/2001 z.B.). Ich weiss, dass man Nahrung/Genuss z.B. nicht mit Medien vergleichen darf; mir ging es einfach nur um "MARKTKAPITALISIERUNG"; und wie diese "entsteht"... Und Disney sehe ich nicht als "Vergangenheit" und Netflix nur als "Zukunft".
Mich regt die Dümpelei von Disney und die vergangene Zögerlichkeit bei Reaktionen auf den Infomarkt etc. seit Jahren auf ;-(  Meine ersten Disney's hatte ich 1998 eingesackt und immer wieder Gewinne realisiert. Nun sitze ich auf noch 200 neueren Stücken mit einem hässlichen Minuszeichen davor und muss warten ;-(  Aussitzen tut nicht gut, aber bei Disney kann man es sorgenfrei tun ;-)    

Bewertung:
3

24.05.18 17:43 #88 Ergänzung zu meinem #87:
Nokia habe ich nur deshalb angeführt, weil denen ihre Marktkapitalisierung in Ende der 90-er Jahre und Anfang 2001 bis heute auch nichts gebracht hat. Damals waren sie mit 65% Weltmarktanteil Marktführer im Telekomunik.-Bereich (Handy); und etwas bei Netzausbau. Was aus denen geworden ist und warum, ist ja bekannt. Und "Nokias" gibt es VIELE in der schnelllebigen Hightech-Branche.
 

Bewertung:
2

24.05.18 20:03 #89 habe gerade auch auf die Market Caps
geschaut und wollte was dazu Schreiben aber das hat sfoa ja gut Vorweggenommen :). Noch ein bisschen und die Marketcap von Netflix ist höher wie von Disney. Schon heftig. Wobei das mit Fundaments nicht mehr viel zu tun hat. Eher mit Shortsquezzes und Fantasy...  

Bewertung:
1

24.05.18 21:19 #90 Netflix
Wenn man die Schätzungen für 2020 und darüber hinaus ansieht ist Netflix nicht teuer.
Man beginnt gerade erst den Rest der Welt zu erobern und hat einen Vorreiterstellung
Disney mag guten Content haben. Aber die Frage ist, ob die Leute dann neben Netflix und Amazon noch eine weitere Streaming App wollen. Ist irgendwann auch eine preisfrage.
Dann nehme ich doch lieber Netflix mit seinen hervoragenden Eigenproduktionen im Gegensatz zu den alten Kamellen von Disney. Die neuen Kinofilme schaue ich im Kino, da brauch ich die nicht 1 Jahr später in der Streaming App sehen.
Disney muss hier ebenso wie Netflix Milliarden in Seriencontent stecken, denn das haben sie momentan gar nicht. Aber nur so kann man Zuschauer binden, mit nem Kinofilm geht so was nicht, den schaut man einmal und dann war es das. Dafür zahle ich keine Abo-Gebühren.  
24.05.18 21:31 #91 Ja in die momentane Bewertung
wächst man bis 2022 ca. rein :). Unterschätzen sollte man nicht das Asien  Tencent und Co selbst Mega Streamingdienste haben bzw basteln, somit ist das Wachstum in Asien eher begrenzt ;). Zudem kann man hier Amazon Prime nicht unterschätzen. Das Netflix ne gute Aktie ist bzw. war ist schon klar. Aber warum auf so nen Niveau einsteigen :).

Disney hat über 40 Milliarde Eigenkapital rumliegen. Zudem ist mit Marvel und StarWars und Content nachhalti einiges möglich. Das die das Streaming verpennt haben ist oft so bei den großen. Aber die kommen oft wie Tote wieder. Schau mer mal :).  

Bewertung:
1

24.05.18 22:55 #92 Ich denke das Potenzial für Disney...
ist deutlich höher... als das von Netflix wieso? Die Marke und die Bekanntheit wird ab dem Zeitpunkt an dem Kinder aktiv denken und etwas wahrnehmen von Disney gepflegt und gehegt. Familien werden sich das Disney Streaming kaufen, wieso? Weil Ihre Kinder auch 5x Elsa die Eisköniging gucken oder Hakuna Matat singen wollen... Es gibt animierte Serien über Star Wars etc. das wird ein Kracher für Disney... Wichtiger ist jetzt, dass die Übernahme funktioniert und nicht Comcast dazwischen funkt!  

Bewertung:
2

25.05.18 10:37 #93 Disney vs. Netflix.
Im Moment stehen die Vorzeichen um ein Vielfaches besser und Daumen deutlich nach oben für Netflix im Vergleich mit Disney. Das betrifft viele "aktuelle" Daten/Ergebnisse/Analystenmeinungen. Einige Analysten meinen sogar, dass Netflix leicht unterbewertet ist, was die Wachstumsaussichten betrifft.
UND NUN kommt es: bei allem Hype um Netflix (berechtigt oder nicht - keine Ahnung; aktuell sicher berechtigt!), die Ratingagentur MOODY's empfielt Netflix NICHT als Investment!! Warum wohl? Und das hat nichts damit zu tun, wie diese top "aktuelle Lage" bei Netflix ist.... Mal wirklich umfassend das Geschäftsmodell LANGFRISTIG in alle möglichen Richtungen (mit Wettbewerb, Kurzlebigkeiten durch Weiterentwicklungen in der Hightech- und Kommunikationsbranche u.v.m.) durchdenken. Einen Riesenreibach und Erfolg mit Netflix jetzt haben, klar, kein Thema. Aber die Zukunft nur auf das Streaming zu fokussieren. Nee, niemals. Da kommen noch Player wie Amazon, Google möglicherweise, die "etwas mehr in Hinterhand haben". Vielleicht schafft es Netflix ja... Aber da müssen sie sehr flexibel werden, was die Flexibilität in ihrem Geschäftsmodell (immer Änderungen möglich; schnell auf sich veränderte Marktsituationen einstellen und reagieren etc.) anbelangt. Und der "schwere Dampfer" Disney hat dort speziell in den letzten 3-5 Jahren gepennt und Flexibilität vermissen lassen. Nur mit dem Unterschied dass Disney fundamental und in der Breite (Geschäftsbereiche!) ganz anders aufgestellt ist als Netflix, und da aufgrund der Marktposition auch mal reagieren kann (muss!). Leider kostet das Verpennen Disney allerhand Geld... Aber Imageverlust - nee, geht da nicht so schnell ;-) Und wer sich die langfristigen Fundamentaldaten bei Disney anschaut , insbesondere die finanziellen Ergebnisse und vor allem die Möglichkeiten, der braucht sich über Disney keine dummen Gedanken machen. Disney war noch nie ein Überflieger, wenn auch mal in ein paar wenigen Jahren viel mehr als nur eine Verdoppelung des Kurses drin war. Bei Disney galt schon immer: lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach. Wen die Sparbuchzinsen schon immer angekotzt haben, er/sie aber das Risiko scheute und nicht in einem Jahr Millionär werden wollte, der war bei Disney schon immer wohlbehütet aufgehoben ;-) Ich spreche aus eigener Erfahrung in dem Papier! Wer aber erst die letzten Jahre hier eingestiegen ist, der wird mir heute nicht glauben oder glauben wollen, aber vielleicht in 5 oder 10 Jahren+ darüber süffisant lächeln, weil er/sie dann vielleicht (?) feststellt, im Durchschnitt per anno +10% auf den Kurs, dazu die regelmässige Dividende (ist nicht der Brüller - kommt aber immer!), na bei so einem überschaubaren Risiko - toll.      

Bewertung:
3

29.05.18 17:05 #94 Solo
Solo absoluter Flop. Wird wahrscheinlich nichtmal den Break-Even erreichen.
Hier wurden im Vorfeld so viele Fehler gemacht, so was darf einem Unternehmen wie Disney nicht passieren.
1. Story über Han Solo, so einen Film wollten die Fans eigentlich nicht wirklich, daher schon mal im Vorfeld geringes Interesse

2. Release Ende Mai. Kann ich nicht verstehen. Warum nicht wie alle anderen Teile bisher im Dezember. So ist immer ein Jahr Abstand dazwischen, ein Hype kann sich langsam aufbauen und die Star-Wars-Müdigkeit tritt nicht so schnell ein. Dazu kommt das The Last Jedi ein wirklich schlechter Film war und viele enttäuscht hat, so kurz danach schon wieder ein neuer Film hilft da keineswegs.
Dazu die starke Konkurrenz von Deadpool 2 und direkt davor Infinity War. Zu viele Blockbuster auf einmal überfordern viele.

3. Extrem hohes Budget. Der Film ist der teuerste Star Wars aller Zeiten und generell auch einer der teuersten Filme überhaupt mit einem Budget von 250-300 Millionen Dollar und weiteren 150 Millionen Werbebudget.
Für eine verdammtes Spin-off????? Wie kann so was passieren, was ist hier so teuer?? Teurer als die Haupttriologie, fast so teuer wie Infinity War, das so viele Top-Stars dabei hat und extrem aufwändig war.
Es war von Anfang an klar, dass der Film der "schlechteste" und am wenigsten erfolgreiche Star Wars Film bisher wird. Wieso dann also dieses Wahnsinns-Budget??
Der Film muss 600 Millionen für einen Break-Even machen. Das wird schon schwer genug. Und ein Break-Even ist für Disney schon ein richtiges Disaster, vor allem mit Star Wars.

4. China

Nicht unbedingt jetzt auf Solo speziell bezogen, aber Disney hat es nicht geschafft Star Wars in China populär oder zumindest populärer zu machen, trotz hohem Aufwand und Kosten. So ein riesen Markt muss man wahrscheinlich jetzt komplett fallen lassen, da es sonst nur Verluste bringt um überhaupt ein paar Zuschauer anzuziehen.
 
30.05.18 08:35 #95 Naja
es wird nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird. Habe den Film gestern gesehen. Er ist ok und hat mir besser gefallen als der letzte Star Wars Film. Ich denke Disney wird knapp den Break Even erreichen und wenn nicht sofort dann später durch den Verkauf der DVD/Blurays... Es zählen ja schließlich nicht nur die Kinoeinnahmen. Es ist aber auf jeden Fall einiges schief gelaufen, was die Produktion und den Release-Zeitpunkt betrifft da gebe ich dir Recht. Aus Fehlern lernt man und Disney auch ;-)  
09.06.18 17:34 #96 Solo = überteuerter Flop
Warum der Solo-Film so teuer wurde? Man hat das ursprüngliche Regie-Duo Lord&Miller mitten während der Dreharbeiten entlassen und den Veteranen Ron Howard engagiert, welcher angeblich 70% des Films neugedreht hat. Das dürfte den Kostenrahmen gesprengt haben.

Es gibt mittlerweile Gerüchte, dass bei Lucasfilm Köpfe rollen werden, was für Star Wars und damit für Disney nur gut wäre, weil das Produkt Star Wars zuletzt erheblich gelitten hat.  
11.06.18 13:17 #97 ich kenne mich mit den Daten nicht so aus,
aber Star Wars kommt in meiner (relativ jungen) Generation weiterhin ziemlich gut an. So schlimm scheint es um das Image nicht zu stehen  
12.06.18 00:31 #98 I have a bad feeling about this
Star Wars ist in einem Abwärtstrend. Schon das Kinoergebnis von Episode 8 war deutlich schlechter als gehofft, zwar absolut gesehen immer noch gut, aber immerhin ein Drittel geringer als Episode 7 (1,3 vs. 2 Mrd $). Die Blu Ray-Verkäufe laufen vergleichbar schlecht, und über Spielzeug liest man dies ebenso. Jetzt der offensichtliche Flop von Solo. In China ist Star Wars insgesamt bisher ein Desaster.

Ob man persönlich das Disney-Star Wars mag, hängt sicher damit zusammen, inwieweit man mit den klassischen Filmen aufgewachsen ist. Es gibt definitiv Unzufriedene, in den sozialen Medien haben sich über die vergangen Monate Fans organisiert, die mit den künstlerischen Entscheidungen nicht einverstanden sind, zuviel Gegenwartspolitik und zuwenig archetypische Heldengeschichte. Vertreter von Lucasfilm haben darauf reagiert, indem sie diese Fans öffentlich beschimpft haben. Man muss sich das mal vorstellen, eine Firma, die ihre unzufriedenen Kunden beleidigt. Disney scheint den Laden nicht richtig im Griff zu haben.  
13.06.18 00:27 #99 a
Nun ist das Urteil im Time Warner At&T Deal also gefallen. In den nächsten 48 Stunden ist mit einem Gebot von Comcast für die Fox-Assets zu rechnen.

Disney kann nach dem Urteil nur verlieren. Entweder verlieren sie die Fox-Assets an Comcast, was dann wohl eine Once-in-a-lifetime-Chance gewesen wäre, so viel Content zu erwerben (den Rest von marvel etc.)
Oder sie treten in den Bieterkrieg ein und zahlen am Ende viel viel zu viel, was Fox niemals wert ist und wert sein wird.
In beiden Fällen wird die Aktie fallen, was sie in einer ersten Reaktion jetzt ja auch schon tut.

Dazu die Star Wars Problematik, ESPN weiter stark unter Druck und der Streaming Service der erst viel zu spät im Herbst 2019 kommt, währenddessen sichert sich Netflix jedes Quartal weitere Millionen an zufriedenen Abonennenten. Disney wird es verdammt schwer haben die Leute davon zu überzeugen, dass sie noch einen weiteren Streaming Dienst brauchen.
Disney Filme sind klassische Kino-Filme. Marvel, Disney oder Pixar-Filme am Fernseher zu schauen ist einfach nicht das selbe. Man braucht also auch Serien, die kosten viel viel Geld, siehe Netflix.
Verluste mögen die Disney Aktionäre aber im Gegensatz zu den Netflix-Shareholdern ganz und gar nicht.

Ich sehe Disney also momentan noch viel skeptischer als die letzten Monate. Ein Investment ist mit erheblichen Risiken verbunden. Mag sein, das man in 10 Jahren höher steht, aber man wird den breiten Markt weiter wie seit 2015 stark underperformen. Vor allem wenn Iger dann doch mal abtritt und bisher immer noch kein tauglicher Nachfolger bereit steht.  
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4    von   4     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...