WENG FINE ART (518160) Geld mit Kunst...

Seite 1 von 43
neuester Beitrag:  19.01.19 00:05
eröffnet am: 11.04.12 11:36 von: Lalla-KR Anzahl Beiträge: 1065
neuester Beitrag: 19.01.19 00:05 von: Jörg9 Leser gesamt: 47327
davon Heute: 155
bewertet mit 1 Stern

Seite:  Zurück   1  |  2    |  43    von   43     
11.04.12 11:36 #1 WENG FINE ART (518160) Geld mit Kunst...
Diese Aktie sollte man im Auge behalten, denn die Entwickung kann sich sehen lassen!  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  43    von   43     
1039 Postings ausgeblendet.
18.01.19 10:16 #1041 Rendite Definition !
Der Schadenersatz von Auctionata wurde bei der WFA so verbucht das man
die etwa 10 Cent/Aktie nicht auf die Dividende 2017 anrechnen darf.
Wie man das als Aktionär aber sieht,steht auf einem anderen Blatt.



Weng Fine Art vergleicht sich mit Auctionata und generiert dabei zusätzlichen Ertrag
von etwa 10 Cent/Aktie 29 JAN. 2018 / PRESSEMITTEILUNGEN


Etwa ein Jahr nach der Anmeldung der Insolvenz ihres ehemaligen Geschäftspartners,
des Online-Auktionshauses Auctionata AG, konnte der Vorstand der Weng Fine Art AG
mit dem Insolvenzverwalter von Auctionata Paddle8 zu einer Einigung über
die Abwicklung der Geschäftsverbindung kommen.

Eine Verrechnung von Forderungen durch die Weng Fine Art AG i.H. von insgesamt
760.000 EUR wurde endgültig akzeptiert. Darüber hinaus erhält die WFA AG einen
Schadensersatz i.H. von ca. 260.000 EUR für den Anteil des von Auctionata nicht
mehr abgewickelten Vertrages. Im Gegenzug hat die WFA AG einer Teilrückzahlung
an die Masse von 330.000 EUR aus der von Auctionata erhaltenen Kaution zugestimmt.
Diese Zahlung führt jedoch in der Erfolgsrechnung der WFA AG zu keiner Belastung.

Vorstand Rüdiger K. Weng: „Wir sind mit dieser Vergleichsvereinbarung, in Anbetracht
der Umstände, ausgesprochen zufrieden, da wir zum einen über unser Auctionata zur
Verwertung übergebenes Material wieder frei verfügen und zum anderen eine Entschädigung
von immerhin 260.000 EUR erfolgswirksam verbuchen können. Außerdem haben beide Seiten
mit dieser Einigung einen potentiell langwierigen und aufwendigen Rechtsstreit vermieden“.  
18.01.19 10:21 #1042 Löschung

Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 18.01.19 13:44
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Unterstellung

 

 

Bewertung:

18.01.19 10:51 #1043 Insolvenzgrund
Super lustig. Und was wäre in dem Szenario dann der Insolvenzgrund?  
18.01.19 11:16 #1044 Top News !
Ad-hoc vom 14.01.2019 die zum Glück nicht auf Ariva veröffentlicht werden.

17.01.2019 Umsatz mit WFA Aktien " Null "
Heute         Umsatz mit WFA Aktien  100 Stück

War ja eine Super Ad-hoc für die Aktionäre.

Da muss wohl der CEO wieder seine Aktien kaufen ?  
18.01.19 11:23 #1045 @Nagartier #1041
"Der Schadenersatz von Auctionata wurde bei der WFA so verbucht das man die etwa 10 Cent/Aktie nicht auf die Dividende 2017 anrechnen darf."

So, so ...

Was ist denn der Unterschied zwischen einem Gewinn bzw. einer Ersatzzahlung für einen entgangenen Gewinn, dass man das eine verbuchen dürfen sollte, das andere aber nicht? Verstehen Sie überhaupt den Sachverhalt, über den Sie da schreiben?  
18.01.19 12:32 #1046 Löschung

Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 18.01.19 13:46
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unbelegte Tatsachenbehauptung

 

 

Bewertung:

18.01.19 12:49 #1047 Du hast ja Humor!
Musst Du nicht langsam selber lachen, wenn Du so etwas liest?

Wo landet denn eigentlich das Geld aus dem IPO der Tochter? und Herr Weng zieht sich dann selber den Stuhl unter den Füßen weg? Ah, ja. Jetzt habe ich es verstanden! Herr Weng möchte sich selbstgeißeln und Ostern haut er sich dann selber ans Kreuz!  
18.01.19 12:49 #1048 Grund
Der Grund für den Börsengang der WFA Online AG ist das immense Wachstum. Belegen kann man dies mit dem Großdeal des Jahres 2018 und die Zahlen der WFA Online AG sind beeindruckend. Das Wachstum muss eben finanziert werden.  
18.01.19 12:58 #1049 straßenköter: Wo landet denn eigentlich das .
aus dem IPO der Tochter?

Auf die Antwort bin ich jetzt gespannt.

Werden die WFA Online AG Aktionäre auch ausgetrickst?
Das ist einfach genial!
 

Bewertung:

18.01.19 13:11 #1050 Geld
Sofern die WFA Aktien an der WFA Online abgibt, dann landet das ja wohl bei wem?  
18.01.19 13:43 #1051 Kleiner Tipp noch ...
Es landet nicht in Belize ...  
18.01.19 16:31 #1052 @Nagatier - herzlichen Dank!

Deine fundierte Analyse und Darstellung der falschen veröffentlichten Zahlen lt. "Finanzen.net" im Vergleich zu den "Zahlen lt. Geschäftsbericht" haben mir sehr weitergeholfen.

Mir stellen sich zwei Fragen:

1. Wieso hat der CEO die falschen Zahlen nicht korrigieren lassen? (Auch wenn man keine Verpflichtung dazu haben sollte, so kenne ich keinen CEO, der zu positive falsche Zahlen nicht richtig stellen lässt).

2. Wer hat dies falschen Zahlen "geleakt"?

 
18.01.19 16:33 #1053 @Nagatier
Leider wurde Deine aussagekräftige Aufstellung der Zahlen heute moderiert. Da es nicht an den Zahlen gelegen haben kann, wäre ich Dir sehr dankbar, wenn Du diese ggf. morgen noch einmal für alle Investoren einstellen würdest.

Vielen Dank im Voraus!  
18.01.19 16:36 #1054 Entschuldigung, die Zahlen sind ja noch vorha.
Ich habe die Aufstellung von Nagatier in 1023 gefunden. Hier die Übersicht:

"VERSCHULDUNG/GEWINNE WFA 2012 - 2017  

Auf finanzen.net wird der Gewinn nach Steuern für die Jahre 2012 - 2017 wie folgt angegeben.

2012    0,77 Mio €
2013    1,73 Mio €
2014    0,80 Mio €
2015    0,41 Mio €
2016    0,54 Mio €
2017    0,98 Mio €     in 6 Jahren sind es 5,23 Mio. € Gewinn !

Auf der Internet-Seite der WFA unter Pressespiegel vom 06.09.2018 sehen die Zahlen vom Steuerberater Dr.Brandenburger GmbH
etwas anders aus.Man kann davon ausgehen das dies die geprüften Zahlen der WFA AG sind.

2012   1,73 Mio €
2013   0,80 Mio €
2014   0,07 Mio €
2015   0,38 Mio €
2016   0,58 Mio €
2017   1,06 Mio €    in 6 Jahren sind es 4,62 Mio. € Gewinn  !

Nach meiner Meinung wäre es gut wenn finanzen.net die Ihnen vorliegenden Zahlen prüft und ggf ändert.
Viele Anleger treffen Ihre Entscheidungen auf Grundlage von solchen Eckdaten.


In dem Zeitraum von 2012 bis 2017 hat WFA einen Gewinn nach Steuern von 4,62 Mio. € ausgewiesen.

In der gleichen Zeit 2012 bis 2017 wurde die Verschuldung von 7 Mio. € auf  17 Mio. € um gut 10 Mio. € erhöht."  
18.01.19 16:45 #1055 Wie immer gibt es bei Deinen Darstellungen..
...keinen wirklichen Zusammenhang bei den angegeben Zahlen. Sonst würdest Du bei Deiner Betrachtung angeben, in welche Asstes das FK geflossen ist und Dir Gedanken machen, warum die EK-Quote gleichzeitig angestiegen ist. Aber wer solche Zusammenhänge nicht aufzeigen will, macht dies halt nicht. Würde ja nicht ins Bild passen, zu dem, was man zwanghaft aufzeigen möchte. Oder sehe ich da was falsch?  
18.01.19 16:45 #1056 Nun die Gewinnanalyse

Nagatier hat - wie oben dargestellt - einen Gesamtgewinn in 6 Jahren von lediglich 4,62 Euro ermitteln können.

Und jetzt zum "Wachwerden":

Die aktivierten Vorräte erreichten am 31.12.2017 den Rekordwert von 23.124.100 Euro! Das ist rd. das 5-fache des gesamten Gewinnes in 6(!) Jahren!

https://wengfineart.com/uploads/Testat.pdf

Wenn ich nur einmal gedanklich den Rekord-Lagerbestand um lediglich 20% wegen theoretischer Ungängigkeit abwerten würde, weil man möglicherweise den Bestand nur mit (leichten?) Preisnachlässen abbauen kann, dann würde sich doch der gesamte Gewinn der letzten 6 Jahre wieder in "Luft" auflösen?

Das soll nur einmal exemplarisch aufzeigen, welchen Einfluss die Aktivierung auf den Gewinn haben kann.

Ich hoffe, dass man meine Meinung auch einmal akzeptieren kann, denn das Risiko ist wohl nicht völlig von der Hand zu weisen. Oder habe ich etwas falsch verstanden?

 
18.01.19 16:57 #1057 Zitat Simplify

Zitat Simplify:

"Herr Weng hat zu 10€ nun auch einen kleinen Zukauf getätigt. Wie ich zuletzt auch. Zufälliger Weise zum gleichen Kurs. Es zeigt schon die Richtung an, auch wenn es kein großer Kauf von der Summe her war. Man muss einfach sehen, dass herr Weng bereits über 70% der Aktien hält und den freefloat nicht zu stark reduzieren möchte. Dass er kauft zeigt aus meiner Sicht aber auch, dass er den Kurs aktuell für günstig hält."

"Wie ich zuletzt auch". Die Aussage erweckt doch den Eindruck als stünde Simplify noch auf der Käuferseite, oder nicht?

Erst nachdem ich die Aussage kritisiert habe, folgte dann folgendes Eingeständnis im "Nachbarforum", Beitrag 73, Zitat:

"Da jörg9 im anderen Thread meine Aussage hinsichtlich meinem letzten Zukauf zu 10€ missbräuchlich verdreht, hier eine Klarstellung. Mein letzter Zukauf zu 10€ erfolgte am 25.10.2018."

Auch dieser angebliche Kauf ist nur eine Behauptung, da leider kein Nachweis erfolgte. Mehr will ich jedoch nicht dazu schreiben, denn ich denke, dass jeder selbst beurteilen kann, was von solchen Aussagen wie das erste Zitat zu halten ist.

 
18.01.19 17:04 #1058 Löschung

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 18.01.19 23:09
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 2 Stunden
Kommentar: Unterstellung

 

 
18.01.19 17:05 #1059 Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten
Nagatier hat die hohen Bankschulden angesprochen, die zum 31.12.2017 ein neues Rekordhoch erreicht haben.

Sicher ist es hilfreich, dass Weng Fine Art auch den kurzen "Kurshype" über 10 Euro genutzt hat, um eigen Aktien zu verkaufen, da man auf diesem Wegen Liquidität erhalten konnte. Die Idee lt. Unternehmensmeldung, noch einen weiteren Börsengang nach dem erneuten Listing in 2018 durchzuführen, um auf diesem Wege erneut Liquidität zu beschaffen, kann sicher die Liquiditäts- bzw. Schuldensituation der Weng Fine Art verbessern.

Ob das allerdings ausreicht, kann ich derzeit nicht erkennen. Deshalb hoffe ich, dass es dem CEO gelingt, weitere Aktien der Weng Fine Art zu verkaufen.

Ich hoffe, dass ich wegen meiner recherchierten Meinung nicht gleich wieder angegriffen werde, da ich meine Gedanken sicher nachvollziehbar dargestellt habe.  
18.01.19 17:08 #1060 zu Beitrag 1059

... natürlich meinte ich: ".... dass es dem CEO gelingt, weitere eigene Aktien der Weng Fine Art AG zu verkaufen" ... und nicht ein paar Stücke von seinen persönlichen Aktien.

(Nicht das hier wieder eine nicht sachgerechte Interpretation erfolgt.)

 
18.01.19 17:38 #1061 Bitte etwas mehr Sachlichkeit
Ich bitte erneut die Foren-Viel-Schreiber um etwas mehr Sachlichkeit. Wenn User wie Spea und Nagatier umfassend recherchieren und Fakten in diesem Forum posten, dann macht es keinen Sinn, mit vielen unbelegten Behauptungen dagegen halten zu wollen.

Vor dem Hintergrund bitte ich um eine sachlichere Diskussion und um Fakten und nicht unbelegte Behauptungen, um auch den Ariva-Regeln zu entsprechen.  
18.01.19 19:56 #1062 Täglich grüßt das Murmeltier
Wir drehen uns hier doch nur im Kreis. Immer wieder die gleichen Themen, obwohl es die Antworten längst gibt.  
18.01.19 19:58 #1063 Löschung

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 18.01.19 23:09
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 
18.01.19 21:00 #1064 Löschung

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 18.01.19 23:09
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 
19.01.19 00:05 #1065 Dr. Brandenburg Wirtschaftsberatungs- GmbH

Der CEO hat ja mehrfach darauf hingewiesen, dass die Zahlen, die er als Vorstand zu verantworten hat, durch Wirtschaftsprüfer bestätigt worden seien. Tatsächlich haben Herr Schürmann und Herr Eichler einen sehr allgemein gehaltenen "Bestätigungsvermerk" unterschrieben, vgl. letzte Seite des Geschäftsberichts:

https://wengfineart.com/uploads/Testat.pdf

Hier wird auch gleich die Aufsichtsbehörde der Wirtschaftsprüfer in Berlin genannt:

http://www.dr-brandenburg.de/impressum.htm

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  43    von   43     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...