WENG FINE ART (518160) Geld mit Kunst...

Seite 1 von 52
neuester Beitrag:  18.02.19 20:17
eröffnet am: 11.04.12 11:36 von: Lalla-KR Anzahl Beiträge: 1286
neuester Beitrag: 18.02.19 20:17 von: simplify Leser gesamt: 61601
davon Heute: 35
bewertet mit 1 Stern

Seite:  Zurück   1  |  2    |  52    von   52     
11.04.12 11:36 #1 WENG FINE ART (518160) Geld mit Kunst...
Diese Aktie sollte man im Auge behalten, denn die Entwickung kann sich sehen lassen!  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  52    von   52     
1260 Postings ausgeblendet.
14.02.19 04:47 #1262 @simplify
Eine kleine Korrektur: Wir arbeiten grundsätzlich mit Produzenten von Editionen nie auf Kommissionsbasis, sondern erwerben immer selbst und werden damit Eigentümer der Ware. Das ist auch der Grund für die hohen Margen, denn steigende Preise für eine Edition führen bei uns direkt zu einer starken Ausweitung der Gewinne. Wir nehmen lediglich Editionen aus dem Zweitmarkt (die wir dann auf unserer Webseite anbieten) in Kommission. Dieser Teilbereich wurde aber noch nicht nennenswert entwickelt.

Ich kann die relative Zurückhaltung der Investoren gut nachvollziehen, ist die Aktie in diesem Jahr doch bereits um 56 % gestiegen und aus dem "MoU" muss ja auch erst noch ein richtiges Vertragswerk werden. Und dann gilt es noch die Ware, die man zur Verfügung hat, zu platzieren. Wenn das alles gelingt würden wir in der Tat in einer "anderen Liga" spielen.

Wir werden den Markt weiter auf dem Laufenden halten !  
14.02.19 07:52 #1263 Danke für den Hinweis
Gut, dass hatte ich falsch verstanden. Konnte mir wohl einfach nicht vorstellen, dass ein zusätzlicher Umsatz von 25 - 40 Millionen Dollar jährlich und das die nächsten 10 Jahre möglich ist. Es ist natürlich deutlich besser, als wenn Weng Fine Art nur eine Provision daraus erhalten würde. Das sind Dimensionen, die man gedanklich erst verarbeiten muss. Bisher hat ja Weng Fine Art nur einen Bruchteil davon als Jahresumsatz. Natürlich alles unter der Voraussetzung, dass das MoU in einen Vertrag mündet und die Editionen entsprechend verkauft werden.    
14.02.19 08:01 #1264 Noch ein Hinweis
Leiner Zusatz, Herr Weng hat meine Aussagen zum Umsatz noch etwas spezifisiert. Muss jetzt leider weg und getraue mich nicht seinen Beitrag hier einfach einzustellen, da dies gegen die ariva Regeln verstößt. Also lest selber auf der Seute von wallstreet-online nach. Muss jetzt leider los.  
14.02.19 10:15 #1265 Löschung

Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 14.02.19 13:07
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Unterstellung

 

 
14.02.19 12:05 #1266 @Nagartier
Es wäre schön, wenn Sie etwas mehr Wissen hätten und damit vermeiden könnten, Unausgegorenes von sich zu geben. Eigentlich würde man das von jemandem, der sich hier tummelt erwarten. Aber ich unternehme einen Versuch, Ihnen wenigstens die einfachen Sachverhalte zu erklären:

Wir hätten in den VKPs mehrere hunderttausend Aktien verkaufen können. Da wir aber keinen akuten Kapitalbedarf hatten und haben, hat man sich bei uns entschieden, die Aktien in kleinen Tranchen anzubieten. Dazu kommt, dass wir nach der Prospektverordnung (ich weiß nicht, ob Sie davon schon einmal gehört haben), nur für 1 Mio. EUR innerhalb von 12 Monaten Aktien in der von uns gewählten Form offerieren dürfen.

Der Verkauf eines kleinen Anteils an einer Tochtergesellschaft hat nun wirklich gar nichts mit einer Abspaltung (wissen Sie überhaupt was man juristisch und steuerrechtlich darunter versteht?) zu tun. Von daher auch kein Thema für die HV. Dazu kommt, dass die Aktien ausschließlich an Aktionäre der WFA verkauft werden, jeder Aktionär der WFA AG also in der Lage ist, die WFA-Online Aktien, im Verhältnis seiner Beteiligung, zu kaufen.

Wir haben auch nicht angekündigt, ein ARP aufzulegen, sondern wir wollen uns lediglich von der HV die grundsätzliche Genehmigung geben lassen,  Aktienrückkäufe zu tätigen, wenn wir es denn für sinnvoll halten. Das ist ein sogen. Vorratsbeschluss wie auch Beschlüsse zum genehmigten und bedingten Kapital. Verstehen Sie den Unterschied zu Ihrer Aussage?

Die Zahlen, die wir in den letzten Jahren als endgültig kommuniziert haben wurden immer ohne jegliche Beanstandungen vom WP testiert. Ich kann mich an keine Diskrepanz erinnern. Ihre Aussagen dazu sind schlichtweg falsch.  
14.02.19 12:18 #1267 Weng Fine Art AG beschließt Privatplatzieru.
Der Vorstand der Weng Fine Art AG hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, aus ihrem Bestand 150.000 Aktien der WFA Online AG (entspricht 5 % des Grundkapitals) im Rahmen einer Privatplatzierung zu einem noch festzulegenden Preis zu verkaufen. Die Privatplatzierung wird voraussichtlich im März 2019 eingeleitet, wobei die Aktien ausschließlich weniger als 150 Aktionären der Weng Fine Art AG nach Maßgabe ihrer Beteiligungshöhe angeboten werden.

Der Großaktionär der Weng Fine Art AG, die von Herrn Rüdiger K. Weng kontrollierte Rüdiger K. Weng A+A GmbH, garantiert die vollständige Platzierung und übernimmt alle eventuell nicht erworbenen Anteile. Der Platzierungserlös der Weng Fine Art AG soll für die Erhöhung ihres Eigenkapitals verwendet werden und ihr damit auch ermöglichen, zukünftig höhere Dividenden auszuschütten.
 
14.02.19 12:19 #1268 Wie war das mit dem ARP ?
Selbstverständlich wird die WFA AG auf der nächsten HV am 27. August Ihre Aktionäre um Zustimmung
zu Aktienrückkäufen von bis zu 10 % des GK (gesetzlicher Höchstwert) ersuchen.
Innerhalb dieser Genehmigung könnten Vorstand und AR dann zukünftig grundsätzlich wieder ein ARP beschließen.

Allerdings ist es weiterhin das Ziel des Managements, den Aktionärskreis der WFA AG zu erweitern
und ihn nicht durch ein ARP wieder zu verkleinern. Aktienrückkäufe kommen aus heutiger Sicht
nur in Frage, wenn es starke Angebotsüberhänge geben sollte oder die Bewertung der Aktie aus

Sicht des Unternehmens nicht annähernd realistisch ist. Sollte die Cash-Position bei der WFA AG,
z.B. durch Platzierung von Aktien ihrer Tochter zu hoch werden, könnten alternativ Sonderausschüttungen
oder ein ARP vorgenommen werden.
Diese Themen werden sicherlich wieder auf unserer Hauptversammlung diskutiert werden.

Weng Fine Art AG....die bessere Kunstaktie ?!?!? | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...die-bessere-kunstaktie  
14.02.19 12:26 #1269 Nagartier: Zeit Deine Aktien zu verkaufen...
Der CEO hat Dir doch klar geschrieben, das es keine konkreten Absichten für ein ARP gibt. Dein letztes Posting beschreibt doch nur bestimmte Überlegungen, im Fall der Fälle. Wie kann man daraus wieder, etwas Negatives ableiten?

Soweit mir bekannt war, hast Du mal geschrieben, dass Du noch Aktien der WFA hättest. Na, dann verkaufe sie doch endlich mal. Jetzt ist die Aktie liquider und der Kurs steht deutlich höher. Wäre doch Zeit zu verkaufen oder denkst Du etwa daran, an dem heute veröffentlichten Programm partizipieren zu wollen? Zum Glück haben wir Namensaktien...  
14.02.19 12:27 #1270 @Nagartier
Bravo - jetzt haben Sie es geschafft, etwas korrekt zu zitieren !

Wir lassen uns einen Vorratsbeschluss zum Aktienrückkauf genehmigen, aber unser Ziel ist es, den Aktionärskreis der WFA AG zu erweitern (durch sukzessive Aktienverkäufe) und ihn nicht zu verkleinern.  
15.02.19 08:43 #1271 habe ich bei 1,82 M auch den Hauch einer C.
Nun, es heißt doch: die 149 größten Aktionäre ... :-)

Während anderswo sich schon Gedanken um einen
möglichen > Über-Bezug machen, würde ich es sehr
begrüßen, wenn man bevorzugt DIE (so noch dabei)
bei der Offerte von WFA Online-Aktien berücksichtigt
die einst das hohe Agio bei der ->Bar-KE 2012 gezahlt
haben. Desweiteren die, die in Treue einst und heute
(vor Delisting / Abgabe letzte Tranche Treasury-Stock)
zur WFA AG standen.

Ansonsten: fair, dass der Erwerber im März die Chance
hat (Dank JA 2018) den Platzierungspreis zu beurteilen.

Beste Grüße + viel Erfolg!

 
15.02.19 18:57 #1272 Privatplatzierung
Hallo Lund - wellcome back !

Genau das Thema haben wir bei uns intensiv diskutiert, denn wir hätten die WFA Online-Aktien natürlich am liebsten allen Aktionären offeriert. Leider dürfen wir lt. Prospektverordnung die Aktien nur bis zu 149 Investoren anbieten - ansonsten würde dies ein sogen. "öffentliches Angebot" werden mit allen seinen teuren und zeitraubenden Folgeverpflichtungen. Bei einem eventuellen IPO könnten dann aber alle Aktionäre berücksichtigt werden. Aber jeder Aktionär, auch der, der nur eine Aktie hält, wird vom Geschäftserfolg der WFA Online und auch vom Verkaufserfolg der Aktien profitieren - durch eine höhere Bewertung und eine höhere Dividende. Es geht also niemandem etwas verloren. Außerdem werden wir versuchen, einen Handel für die WFA Online-Aktie über Valora zu organisieren bis die Aktie börsennotiert ist.

Die Zeichner der KE aus 2012 sind fast alle noch dabei und liegen jetzt endlich auch vorne.

Wir müssen diejenigen, die das Angebot erhalten, nach einem plausiblen, nachvollziehbaren Kriterium aussuchen. "Willkürlich" geht es also nicht. Wir haben uns jetzt entschlossen, die 149 größten Aktionäre anzuschreiben, weil dieses Kriterium am einfachsten nachzuvollziehen und zu überprüfen ist.  
15.02.19 19:42 #1273 einfach + nachvollziehbar
Danke für die Erklärung!

In der Tat werden sich über mache User und deren IDs // IPs  und/oder NICKs
viele Gedanken gemacht und Vermutungen angestellt. Und das ist ja auch gut.
:-)
Und da wir hier [keine Unterstellung / Provokation !] vermutlich auf Ariva? sind
will ich auch gar nicht auf andere Foren/Threads hinweisen.  Möchte allerdings
dann doch mal einen Diskussions-Eröffner lobend erwähnen: simplify!  Es gibt
ja doch mehr als seltsame Zeitgenossen diesbezüglich auf Ariva. >Meinem Nick
Ehre machend, steht dieses Jahr eine Fahrt durch die Magellan-Strasse an.
Im Yirze Hashem.
Gratulation Allen, die mit WFA (seit wann auch immer) erfolgreich sind! Ciao ...
 
15.02.19 20:21 #1274 urlab4all
1,82M verstehe ich nicht. Was heißt das?  
15.02.19 20:44 #1275 @Urlaub4all: Privatplatzierung
Ich bin zuversichtlich, dass jeder WFA-Aktionär, der zumindest etwa 1.000 Aktien hält, ein Angebot erhalten wird. Es gibt ja derzeit offensichtlich viel zu wenige Aktien als dass sich die Verhältnisse bis März noch gravierend ändern könnten.  
15.02.19 21:20 #1276 Das ist machbar
Und wer knapp drunter hat, der kann ja noch zukaufen.  
16.02.19 08:26 #1277 WFA Online AG + Privatplatzierung
Besten Dank! *verstanden hab`* :-)
Sogar die Thematik/Besonderheiten um Stimmrechtsaktien/Stückelung/
vink. NA vs. "nur"-NA. Auch kann ich zwischen >seriösen ZUG-Aktien und
anderen (auf Worte bewusst verzichte!) unterscheiden. Und sollte es hier
zu auch wieder Kritiker geben, so sollen die mal über "den großen Teich"
blicken, was bei LLCs + INCs (nicht nur in Delaware) so alles vorkommt. ..

Ich klinke mich mal für eine kurze Weile aus.
Eine sehr schöne, spannende  Zeit derweil !!
 
16.02.19 13:12 #1278 WFA Online AG + Privatplatzierung
Ja da hast du recht, fand ich auch interessant. Jetzt ist mir auch rechnerisch klar, wie man auf die 5% der zu platzierenden Aktien der WFA Online AG kommt.  
17.02.19 13:55 #1279 WFA Online ?
wenn wir auf die Postanschrift der WFA ONLINE AG gehen kommt
Office Address: General-Guisan-Strasse 6 Zug 6300, Switzerland.

Wenn man nun auf der Weng Twitter Seite lesen kann das man neue Büroräume bezogen hat,
kann das ja stimmen.Nur wo sind die Büroräume in der General-Guisan-Strasse 6 oder in
der Alpenstrasse 13.In der General-Guisan-Strasse 6 hat man wohl nur einen Briefkasten oder nur
eine Büromitbenutzung.

https://scheitlin-syfrig.ch/projekt/hochhaus-uptown/

https://www.homegate.ch/mieten/104944820

https://twitter.com/wfacontemporary


Was hat man für einen FEHLER gemacht.

Man sollte sich das 2 Bild auf der Twitter Seite genau ansehen.
Mit Datum 24.01.2019 " Wir sind umgezogen!!!

Das der Stuhl in der Sitzecke vor einer Tür steht kann man ja noch akzeptieren.
Wenn man aber aus dem Fenster schaut,sieht man eine rote Fassade/Fensterfront.
Wie geht das in einem Hochhaus in Zug in der Schweiz ?

Einfach mal auf google maps Alpenstasse 13 Zug Schweiz eingeben.

https://www.google.com/maps/place/...96b!8m2!3d47.1728641!4d8.5146982
 
17.02.19 16:52 #1280 Nagatier
Auf was möchtest du hinaus?

Bald werden wir ja den Jahresabschluß der WFA Online AG sehen. Das halte ich für interessant.

Alles andere ist doch unwichtig. Dass die WFA Online AG in keinem Palast residiert sollte klar sein. Kostenbewußt war Herr Weng schon immer. Genau solche AGs hat der früherer Starfondmanager Peter Lynch gesucht. Solltest mal seine drei großen Werke lesen. Ich habs schon getan.  
17.02.19 21:14 #1281 Nagartier: Akten verkauft?
Hast Du die hohen Kurse genutzt? Oder hast Du doch keine WFA Aktien?  
18.02.19 06:27 #1282 Nagartier: gekaufte Aktien

Damit jeder weiß, wovon ich spreche, wenn ich Nagartier frage:
Nagartier: Da fällt bei mir dieses Jahr Weihnachten aus !  30.11.18 16:23 #651

"Bei einem Umsatz von 771 WFA Aktien in 6 Handelstagen
werde ich dieses Jahr kaum noch meine Aktien verkauft bekommen.

War wohl eine FALSCHE Entscheidung"



Also hast Du noch Aktien?  
18.02.19 09:34 #1283 (Deine) Nähe
Da bin ich auf Seite von User Nagartier:
wenn man wie viele Millionen auch immer an Umsatz/Reingewinn verbucht.
Satte Margen auf Kunst "einfährt", sollte man auch eine > repräsentative
Adresse nicht scheuen.
Natürlich kann der Hausmeister (per) Adresse Schloß Solitude oder neues
Schloß angeben.... alleine: es gehört ihm ja nicht. (Vergleich zur General
Gedöns-Strasse) Und auch magst Du mit der lt. Registereintrag genannten
Adresse zufrieden zu sein? Mir solls Recht sein- wenn: die räumliche ähm:
Trennung dort eingetragener AGs  gewährleistet ist!?

Plattes Beispiel: ICH weiß, wo Porsche in STU "residiert". Du vermutlich?!
auch.
Neidlose Grüße an alle, die zwischen Geiz  und Sparsamkeit unterscheiden
können.  
18.02.19 18:39 #1284 urlaub4all
Ich kenne die Räumlichkeiten der WFA Online gar nicht. Denke aber nicht, dass sie auf Repräsentation aufgemotzt sind. Peter Lynch, den man in einem Atemzug mit Warren Buffet nennen kann, der hatte das Gespür schlechthin für kleine Nebenwerte. Er war jedes mal begeistert, wenn die Räumlichkeiten preisbewusst waren. Waren sie kostspielig, gar protzig und teuer, dann hat er einen Bogen um die Aktie gemacht. Für mich sind brilliante Kostenstrukturen, wie sie der Weng Fine Art Konzern hat, eine gesunde Basis.

Sicherlich Porsche muss repräsentieren, wenn nicht gar protzen, da ihre Kunden genau das wollen. Die Räumlichkeiten der WFA Online AG sind aber nicht dazu da, die Editionen zu präsentieren. Das ist lediglich die logistische Schaltzentrale. WFA Online AG ist ein Internetunternehmen und präsentiert sich im Internet. Die Kunden bekommen die Räumlichkeiten gar nicht zu sehen.  
18.02.19 19:50 #1285 genau das wollen wir ! :-)
um mal von Porsche wegzukommen: reine Spekulation, ob Peter Lynch
(ich liebte seine > MAGELLAN-Fonds!) heutzutage auf  eine  >WFA Online
aufmerksam geworden  wäre? Z.B. wenn er in ZUG rumgetappt wäre. Ich
weiß, wovon ich schreibe. Und mMn ist es sogar schade, dass die Kunden
oder solche, die es werden wollen, keine Möglichkeiten haben, die Räume
der WFA Online in Altstadt oder Seenähe zu bewundern. Was aus den nun:
Ersparnissen der Kantonssteuer (Vgl. Zürich // Zug) leicht zu ""stemmen""
wäre. ..
~Pause~  
18.02.19 20:17 #1286 Gute Überlegung allemal
Du glaubst, dass Kunden in Zug repräsentative Räumlichkeiten aufsuchen würden und viel Geld für Editionen liegen lassen würden?

Ein Großteil der Kunden kommt aber aus den USA und Asien.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  52    von   52     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...