WDI Forum für Verantwortungsbewusste

Seite 1 von 164
neuester Beitrag:  03.04.20 08:31
eröffnet am: 16.06.15 09:36 von: hgschr Anzahl Beiträge: 4078
neuester Beitrag: 03.04.20 08:31 von: ooo111ooo Leser gesamt: 725970
davon Heute: 517
bewertet mit 23 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  164    von   164     
16.06.15 09:36 #1 WDI Forum für Verantwortungsbewusste
Guten Tag,
dieser Thread ist an all jene gerichtet, die bereits sind, neben ihrer eigenen Meinung auch grundsätzliche Arbeit zu leisten, um durch Recherchen zu verschiedenen Themen des Umfeldes der Wirecard Informationen zu gewinnen, die aufgrund ihrer Menge durch einen Einzelnen nicht aufzuarbeiten sind. Durch gezielte Analysen des Marktes, unterteilt in Europa und Asien, der Produktangebote, der Konkurrenten, der gesamtwirtschaftlichen Lage soll der private Investor in die Lage versetzt werden, sich ein ganzheitliches Bild zu verschaffen.  

Bewertung:
23

Seite:  Zurück   1  |  2    |  164    von   164     
4052 Postings ausgeblendet.
01.04.20 18:10 #4054 Ich kann...
... mir das (leider) sehr gut vorstellen - auch wenn es nicht gerechtfertig ist. Ist normal nicht meine "Art", dennoch habe ich heute 50% meines Bestandes zum möglichen Verbilligen verkauft. Wenns nicht klappt, dann soll es so sein. Hier liegt nach der Zwischenerholung derzeit wieder ein fragiler Geruch in der Luft.  
01.04.20 18:15 #4055 Willy
Wenn die Märkte nochmal einbrechen sollten, dann ist das sehr gut möglich. Ich gehe stark davon aus wenn die wirtschaftlichen folgen absehbar sind, und die werden so woe es momemtan aussieht verheerend sein.  
01.04.20 18:50 #4056 willi71
Wenn Sie das angelegte Geld nicht unbedingt zeitnah brauchen, dann lassen Sie sich nicht verrückt machen.
Einfach ruhig bleiben.
Ist schwer. Aber, es wird sich wieder beruhigen.
Bin bei ", schwindelerregender Höhe " eingestiegen. Pech.
Habe immer nachgekauft, So konnte ich meinen EK senken.
Eine Garantie, wie sich der Kurs entwickelt, gibt es leider nicht
Es kann ihnen niemand wirklich raten. Diese Entscheidung, ob bleiben oder aussteigen, die müssen Sie selbst fällen.

nur mal so :)




 

Bewertung:
1

01.04.20 18:57 #4057 willi71
Schauen Sie sich das Video an. Finde es sehr interessant und hilft.
Ist aus dem Nachbar-Forum von AURUS.

Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiolgie, leitete 22 Jahre das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Universität Mainz. Er hat einen offenen Brief an die Bundeskanzlerin geschrieben mit 5 Fragen, die nach sofortigen Antworten verlangen, um festzustellen, wie begründet die derzeitigen massiven Einschränkungen unserer Grundrechte sind. Das Video erläutert die Fragen und deren Hintergrund. Der ganze Brief im Wortlaut mit den Fragen, Hintergründen und Referenzen kann hier eingesehen werden:


youtu.be/LsExPrHCHbw    

Bewertung:
2

01.04.20 20:51 #4058 @ Lucas
danke dafür!
Top!

schönen Abend  
01.04.20 21:30 #4059 Henry
Das wünsche ich Ihnen auch:)  
01.04.20 22:32 #4060 hin zu bargeldlos

vor ca 2 wochen habe ich hier ma das thema angestossen wie sich durch corona das bezahlverhalten  von bar zum unbar bezahlen verändern könnte.  das es verschiebungen hin zum unbar gibt ist unstrittig aber diese veränderungen greifbar und ein wenig belastbar für die zukunft prognostizieren zu können ist jedoch noch ein stochern im nebel und lediglich das es merkliche veränderungen hin zum unbar bezahlen geben wird und dies zum grössten teil keine spätere umkehr zurück zum bargeld, wird fast täglich immer ein stück sichtbarer.  

wir hatten ja erste versuche zum errechnen, besser schätzungen, in den nebel geschossen. insbesondere wie sich das daily-aus der hosentasche bezahlen verändert.  hierfür haben wir im durchschnitt 200,— person/ woche ztu grunde gelegt.

https://www.focus.de/finanzen/...zum-volk-der-sparer_id_11837362.html

.... so schlecht scheint diese erste schätzung nach dem focusartikel zu urteilen nicht gewesen zu sein.

das konsumverhalten hat sich lt. focus demnach wöchentl. von 250 auf 200 euro verringert. unterstellt man, dass von den 250, 125 euro bereits unbar bezahlt wurden ( grössere ausgaben wie tanken und schuhe und diese ohnehin schon zu 75 % unbar bezahlt wurden, so bleiben für die „daily hosentaschbezahlvorgänge „nach alt-verhalten 219 euro übrig.

ein user hatte vor einigen tagen einen arikel eingestellt,, dass das unbare bezahlverhalten um 35% zugenommen hat.

es wäre schön zu wissen wieviel von den 219,— vorher schon unbar bezahlt wurden. von all den zahlungen für u-bahn, metzger, bäcker, etc. hier habe ich leider nichts.

unterstellen wir um ein böses erwachen zu vermeiden wurde von den 219,— bereits 33% unbar bezahlt. somit wären das nun rund 45 % von den daily hosentaschenzahlungen, also nun durchschnittlich nicht mehr 72 euro/ woche sondern 94 euro die von den insgesamt nun zusätzlich zu dem jeanskauf und tanken zu unbar verlagert haben.  ist das schon das ende der kurzfristigen fahnenstange was das bezahlverhalten hin zum unbaren bezahlen anbelangt?  ich vermute Nein, sollte sich die nächsten wochen noch auf 50-55% verändern.

und wieviel von diesem zuwachs wandert dann zukünftig davon durch das ökosystem wtc....?


klarer werden wir nach den Q1 zahlen auch erst einmal nicht, da wie dem eingestellten artikel zunentnehmen ist das derzeitige konsumverhalten a) auf 200 euro zurück gegangen ist und b) die art des ausgebens (welche produkte und leistungen) die einer sonderkonjunktur entsprechen und erst nach corona ein „normales“ konsumverhalten zurück kehren wird. das bezahlverhalten dürfte sich jedoch nicht zurück zum bar zahlen entwickeln.  

es bleibt also bis mind. zum ersten zahlenwerk, welches kein corona verhalten mehr beinhaltet nicht seriös berechenbar.

was aber durch diese zugegeben magere erkennnisse ableitbar ist, dass der rückgang von den wöchentl. konsumausgaben von 250,— auf 200,— (25 %) es in der tat so sein sollte, dass wtc saldiert die umsatzeinbrüche wie resiebranche (15 %) und auch noch andere eingebrochene branchen wie restaurants, etc alleine mit den corona bedingten verlagerung hin zu unbar zu kompensieren im stande ist. auch wenn man eine verhältnismässige veränderung von bar hin zu kreditkarte und digital nicht zu gunsten digaital verändert. obwohl es genug anlass gäbe davon auszugehen das das digitale mehr von dem bar-kuchen abbekommt als die klasische kreditkarte.

das was mir daran nicht gefällt ist, dass wir alle mieinander, auch die insider und analysten bis nach beendigung des 1. nach-corona quartals warten müssen um die tatsächlichen auswirkungen zu sehen.  

und sollte corona mit beginn des jahres 2021 geschichte sein, müsste es mit dem teufel zu gehen wenn das prognostizierte ebitda für 2021 von 1,5mrd noch stehen würde.  selbst bei annahme einer depression nach corona sollte ein ebitda in 2021 ihv. 1,8 mrd erreichbar sein.

um so länger diser shut-down anhalten und die derzeitige sondekinjunktur um so erheblicher werden sich die verschiebungen zu unbar verlagern. um so häufiger und länger man dieses unbare bezahlen anwendet um so rascher wird man danach und in zukunft auch unbewusst (reflexmässig) unbar auch brötchen für 2 euro unbar bezahlen.

dauert dieses kontakt vermeiden noch einige wenige wochen so bleiben und ereilt uns danach keine depression , dann würden wohl auch die 1,8 mrd ebitda 2021 obsolet und ein ebitda zw 2,3 und 2,5 mrd. wäre die corona-konsequenz.

ob  durch diese derzeitige exorbitante entwicklung dann ein verlangsamung des wachstums einstellen würde? mh.... oder schlagen dann bereits schon erträge aus der ebenfalls beschleunigten datengewinnung ein...? auch mhh....
 
01.04.20 22:51 #4061 finde den fehler

125 durch 94 ersetzen und

219 durch 156 ersetzen

 
02.04.20 00:12 #4062 Hut ab!
Das hat Niveau! (Wie eigentlich immer)

Gute Nacht

 

Bewertung:
2

02.04.20 03:20 #4063 ergänzung sowie2020 /2021

wenn dieser einbruch von dem wöchentlichen“hosentaschen-einkäufen“ um 20 % von 250 auf 200 länger durch die flächendeckenden schliessungen der geschäfte so bleiben könnte das auch wegen und auch auf grund corona ohne auf jahressicht 2020 für die ausgegebene prognose ausreichen, diese zu erreichen.

bislang wurden alle vergangene ertragsprognosen für die jeweiligen jahre dann tatsächlich mit 10-15% übertroffen.

damit wären sämtliche 100% einbrüche der reisebranche ausgeglichen.

der rückgang des konsumverhaltens dürfte im wesentlichen bereiche sein die ohnehin im öffentlichen leben stattfinden, (täglicher bedarf) hier sollte der digitale anteil  bislang verschwindend gering sein, spekulieren wir ma bislang auf 5%., und das bei diesen vorgängen der unbare anteil um 35% gestiegen sein sollte,kann nicht ansatzweise richtig sein. dann hätte sich der anteil in diesem bereich bäcker, metzger von 5% nun durch corona auf ca. 7% erhöht. würde zwar den rückgang des konsums in diesen bereich für die unbare partei  bereits positiv neutralisieren aber ob ein anstieg des unbaren bezahlens von dem bsp von 5 % auf 7% kann nicht der realität entsprechen, dies sollte bereits deutlicher gestiegen sein. doch von welcher grundlage... 5%, 20% oder vll. sogar von der grundlage 30%. ich weiss dies nicht.

hat mb mit seiner aussage das Ergebnis trotz ca. weiteren 25 mio. kpmg kosten das nicht nur die Gesamtprognosen 2020 zu erreichen ( was historisch betrachtet easy mit 12 monaten ausgehlichen werden kann) nicht auf eine falsche fährte geführt und wtc kann diese bereits auch im 1. quartal bereits mit generieren, dann würde der ausgleich in dem stets schwachen 1.quartal  dieser weiteren 25 mio. kosten einen weiteren exorbitanten anstiegs des geschäftes bedeuten, war dies vll. der kern seines kürzlichen tweets?

wäre corona nicht erschienen. nun erschien auch noch corona. dies heisst eine weitere extreme verlagerung hin zu unbar, u. a. zu gunsten wtc.  

noch verrückter wird es wenn man den corona-nebel hinter sich gelassen hat und erst zb. das 1.quartal 2021 zeigt das wtc auch und wegen corona ein komplettes wachstumjahr hinsichtlich der fundamentalen zahlen schlichtweg  übersprungen hat. das kommt dann ohne grosse vorwarnung an‘s tageslicht. da ja bis dahin kein „normales“ konsumverhalten stattfinden wird bliebe dies bis dahin im verborgenen.

fundametal rückt nun ein gesamtes jahr in die hofeinfahrt und was macht der kurs... der spiegelt wieder das sich die operativen zahlen um 1 jahr nach hinten geschoben haben!! absurde situation.  

noch verrückter wird es wenn man nun noch den durch corona gezündeten turbo zum unbaren hinzuzieht, da ist es mit der nach-corona brille sogar egal wenn wtc seine ziele im conrona-zeitraum 2020 nicht    erreichen würde oder wird.

man stelle sich vor, kpmg gelingt es nicht, den bericht lückenlos bis mitte april wegen den unmöglichen reisebedingungen fertigzustellen. da ein drittanbieter in dubai zb sagt: du deutscher, du kommst hier nicht rein derzeit....auch wenn alles geprüft ist und zum wording noch unerlässliche weitere persönliche elnblicke vorzunehmen sind ( im fall von wtc-prüfung) sind 99,8% nicht fast 100% sondern näher an der belastbarkeit von null.  dies wissen wir hier alle leidgeprüft.. ein gewisses restrisiko das es wg. corona zu weiteren Verschiebungen kommen kann ist nicht komplett ausschliessbar. wo würde der kurs dann von derzeit 100 euro hinrauschen....

und dann kommt noch ein weiterer rückschlag des gesmatmarktes wg. zb allgemein scjlechten 1. quartalszahlen oder und nächsten infiziertenzahlen-schock...

wo stünde wtc dann? das mag ich mir gar net vorstellen. ich höre auch schon wieder auf mit der schwarzmalerei.....

kurz darauf könnten sich die beschränkungen wg. corona ja auch auflösen und wenige wochen danach läge in diesem fall ein coronafreies quartal vor...

das würde dann wohl eine kursentwicklung auslösen wie bei einen short squeeze, nur ohne short-squeeze.  weltpremiere sozusagen.  das da auch noch 25 lv‘s short sind ist da noch gar nicht berücksichtigt.

das ist keine kursprognose, auf sicht der nächsten 3 bis 9monaten würde ich  nicht einmal einen kurs mit  100 euro bandbreite oder spielraum prognostizieren. zumindest würde ich keinen pfifferling darauf wetten, weder auf 40 noch auf 240 euro.  sogar das erreichen von beiden in kurzer zeit wäre unter diesen umständen nicht gänzlich unmöglich.





 
02.04.20 08:38 #4064 nur mal so
Zu den Ausführungen von difigiano:
In einem Gespräch mit einer Verkäuferin an der Kasse wurde mir bestätigt, es wird viel, viel mehr mit Karte
beim Einkaufen bezahlt.
Viele jüngere Leute würden die Einkäufe für ihre älteren Angehörigen jetzt mit erledigen.
Automatisch verschiebt sich die Bezahlart.
Habe gestern an der Kasse beobachtet: 7 Kunden standen vor mir. Nur einer hat bar bezahlt.
Und in dem Gespräch hat mir die Verkäuferin erzählt, da die Kinder zur Zeit auch nicht zur Schule gehen,
wird gerade im Lebensmittelbereich, zur täglichen Versorgung, viel mehr eingekauft.
Und noch etwas ist wohl aufgefallen.
Es würden gerade viele Dinge gekauft, die der Beschäftigung der Kinder dienen.
Es ist fast so, als würden Weihnachtseinkäufe stattfinden.
Viele Kunden machen sich vermehrt Gedanken über "kleine" Ostergeschenke, die mit der Post verschickt werden.
Also.  Eine statistische Auswertung der Vor-und Nach- Coronazeit, würde sicher einen nützlichen Mehrwert bedeuten.
Ich denke, Wirecard wird über diese Mittel, der Auswertung, für Ihre Kunden verfügen.
Und darum bin ich jetzt schon sehr gespannt, wie diese ausfällt.  

Bewertung:
8

02.04.20 08:58 #4065 nur mal so
Und auch ich bin einer der "Täter", was die Ostereinkäufe betrifft.
Statt nur Süßigkeiten, habe auch ich Dinge gekauft, die der Beschäftigung der Enkelkinder dienen:)
Und, unbar bezahlt.
 

Bewertung:
3

02.04.20 10:39 #4066 Sehr gut Lucas!
Auch ich konsumiere fröhlich weiter, halt online und natürlich unbar ... und auch über boon ;-)
Ich bin aber auch zu unseren beiden Stammrestaurants und hab dort Essensgutscheine für je 100 EUR gekauft damit dort ein bisschen Liquidität reinkommt.  
02.04.20 13:56 #4067 Gut
aber an der Supermerktkassa zahlen doch fast alle Deutschen mit der Giro. Ich bin bei uns noch bisl Exot mim Handy. Und beim Rewe funktionierts fast nie. Weiß nicht, was die für Schrott von Ingenico haben
Sonst funzts überall  
02.04.20 14:51 #4068 adyen vers. wtc, der corona unterschied

@zwetschge:

war am montag bei einem steuerberater der mit seinen 3 niederlassungen und 120 mitarbeitern in 2 landkreisen den mittelstand, klein bis mittleren mittelstand verschrieben ist. über alle branchen hinweg. von der dönerbude über einzelhandel, dienstleister, ärzte , etc hinweg.

seine „buchhalter“ werden derzeit mit 2 themen überrannt.

1. hilfestellung und unterstützung zum anzapfen von staatlichen hilfetöpfen. und

2. buchhalterisches handling von online-umsätzen.

letztes war bis auf sehr wenig ausnahmen und einzelfälle bei dem kleinen mittelständler nach seiner aussage faktisch nicht existent.  nun schätzt er, dass bereits 1/4 bis 1/3 dieser internetfreien „massenmandanten“ einen onlineabsatzkanal elngeführt haben oder zumindest an der umsetzung arbeiten. selbst landwirte die zb ihre bio-kartoffeln anbieten führen online-absatzkanäle ein. ob es funktioniert sei dahin gestellt.

die frage die ich habe:

wo landen diese nachzügler im wesentlichen?

welche zahlungsdienstleister profitieren von diesem hoch-margen segment überproportional, adyen dürfte da eigentlich raus sein oder?

ich denke adyen dürfte für dieses kleinteilige und leistungsumfangreiche segment unzureichend aufgestellt sein. war nie deren zielgruppe, ist das richtig?

auch aus meinem umfeld habe ich dies bereits von 2 en bestätigt bekommen die ein sehr spezielles online- geschäft derzeit installieren. an beiden hatte adyen kein interesse. lt adyen wegen nicht vorhandenen „tools“. bei wtc hingegen sein jedoch zumindest bereits „tools“ vorhanden die man „nur“ umbasteln müsste und dann dafür einsetzbar wären.

habe aber von diesem thema so viel ahnung, dass ich noch was dazu lernen müsste damit ich nichts weiss...

gibt es dafür erläuterungen die auch ich verstehe oder hat dies andere grundlagen?

 
02.04.20 17:20 #4069 Gutschein
Tolle Idee. Hab auch schon viele. Vom Frisör, von meinen Lieblingsrestaurants, vom Bäcker, vom Blumenhandel, Dönerbude.... und Ende April hole ich einen beim Porschehändler. Wenn WDI dann boomt.  Im schlechtesten Falle nutze ich die Gutscheine als Ersatz fürs nicht erhältliche Toilettenpapier.
By the way.  Ich funktioniere gerade meinen Drucker zu Hause um und drucke Toilettenpapier. Wer benötigt? Habe alles. Vom praktischen DIN A6 bis zu DIN A1 für grössere Flächen. Ich nenne letztes den Kardashian Blitzputz. Gibt auch diverse Formen, wie Birne, Äpfel, Kürbis.  

Bewertung:
2

02.04.20 17:27 #4070 wirecard meiden sagt seppelfricke
Artikel mit paywall

https://www.welt.de/finanzen/plus206918853/...Sie-meiden-sollten.html

Das bestätigt Peter Seppelfricke, lange Jahre Aktienanalyst und heute Professor für ... daraus ergibt, ist (das operative Risiko?) nur bei zwei Dax-Konzernen sehr hoch, nämlich bei der Lufthansa und bei Wirecard.  

Bewertung:

02.04.20 17:44 #4071 azore
nur mal so

Die Welt ist das Flaggschiff der Axel Springer Verlagsgruppe. Hauptkonkurrenten sind die Frankfurter Allgemeine Zeitung , die Süddeutsche Zeitung und die Frankfurter Rundschau . Finanziell ist es seit vielen Jahren ein Verlustbringer.
Quelle:  wikipedia
 
02.04.20 17:50 #4072 viele Kassierer wissen garnicht, was ich mein.
wenn ich mit ApplePay bezahlen will.

Ging mir gestern erst bei Rewe wieder so.

Beim bezahlen mit Handy ist Deutschland teilweise noch Service-Wüste.

Aber hat ja auch was Gutes. Da ist noch viel Potenzial.
-----------
the harder we fight the higher the wall

Bewertung:
2

02.04.20 17:51 #4073 würde mich ja trotzdem mal interessieren, wa.
dem Artikel der WELT steht.

Habe ich vorhin schon anderswo gelesen, dass es heute mal wieder einen negativen Bericht in der Welt gab. Ich würde sowas nicht gleich als dumm abtun, aber dazu müsste man erstmal wissen, was genau gesagt wird.
-----------
the harder we fight the higher the wall
02.04.20 17:56 #4074 Danke Maat
Für diesen hintergründigen Hinweis, dann hast du es ja für dich ganz professionell geklärt...

aber vielleicht haben andere Zugriff auf den Artikel und können die Argumentation von Seppelfricke hier posten..  

Bewertung:

02.04.20 17:58 #4075 An difigiano
Ich habe vor kurzem hier einen link gepostet.
Hier nochmal https://www.visa.de/...-effizient/zahlungen-akzeptieren/angebote.html

Erst ab einem Einkaufsumsatz ab ca 30 Euro ist ayden günstiger als wirecard. Andere Mehrwerte außen vor gelassen.
Berechnung bei wirecard mit 1,4% & ayden mit 1,1% +0,10€/Transaktion Gebühr vom Umsatz.
Monatliche Gebühr oder Einmalzahlung nicht mit berücksichtigt.

Wie schon geschrieben: Ayden ist auf mehr Umsatz pro Einkaug ausgelegt. Ich denke der Einzelhandel, wie der Bio Bauer wäre mit wirecard besser bedient, wenn man nur ayden und wirecard betrachtet. Gibt ja noch andere Abwickler.

So hart es klingt, aber corona ist auf langfristige Sicht ein booster für wirecard bzw. fur die gesamte digitale Zahlungsabwicklung.  
03.04.20 07:36 #4076 Bezahlen mit Boon
Boon fungiert ja als virtuelle Kreditkarte und bei dem ein oder anderen Laden werden diese Karten nicht akzeptiert und damit piepst der Terminal einfach nur und "es geht nicht". Das hat weniger mit dem System als mit dem Händler zu tun. Normale EC-Karten gehen dort problemlos.
https://www.aktiencheck.de/images/button-vorschau.gif  
03.04.20 08:24 #4077 KPMG am 22.04.2020 !
Nach der Veröffentlichung der Prüfung, wird sich sehr rasant zeigen wohin es geht, ob mit oder ohne Corona. Ich Glaube ( nicht Wissen) das es positiv ausgehen wird , wer schaufelt sich schon sein eigenes Grab und das noch halbwegs freiwillig? (gerade kleinen Call gekauft und das am Freitag !! )

Allen Glück und Gesundheit  
03.04.20 08:31 #4078 Von guidants
China: Nach der schnellen Wiedereröffnung von Einkaufszentren und Geschäften zeigt sich nun, dass sich die Laufkundschaft im Einzelhandel um die Hälfte reduziert hat, wie Nikkei berichtet. Die Konsumenten meiden Ausgaben oder kaufen online ein.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  164    von   164     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...