Volatilitätsunterbrechung

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  04.10.17 14:32
eröffnet am: 18.09.17 12:35 von: Scotty1960 Anzahl Beiträge: 3
neuester Beitrag: 04.10.17 14:32 von: anaconda Leser gesamt: 1050
davon Heute: 5
bewertet mit 1 Stern

18.09.17 12:35 #1 Volatilitätsunterbrechung
Sehr geehrte Freunde der Börsenwelt!

Ich brauche mal Euren Ratschlag. Zur Zeit streite ich mich nämlich mit der Börse Stuttgart, da ein Stop-loss Auftrag etwa viereinhalb Minuten nicht ausgeführt wurde, und auch ein zwischenzeitlicher Stornierungsauftrag ignoriert wurde. Hinzu kommen noch widersprüchliche Aussagen dieser Börse, Grund genug, diese Sache breitbandig zu recherchieren.

Aber nun in medias res: Am 4.9.2017 hatte ich um 13:59:55 Uhr einen Stop loss Auftrag über meinen Broker Onvista eingereicht mit dem Limit von 70,00 € für die Bitcoin Group Aktie. Als Börsenplatz hatte ich mir Stuttgart ausgesucht.  Allerdings geschah gut viereinhalb Minuten überhaupt nichts, während die Aktie stetig fiel. In diesem Zeitraum, eine genaue Uhrzeit kann ich leider nicht angeben, wird gerade herausgefunden, stornierte ich den Auftrag. Allerdings erschien lange die Meldung " Stornierung wird bearbeitet", zu einer Stornierung kam es jedoch nicht! Das mysteriöse Verhalten der Börse Stuttgart hat mir ein Schaden von gut 2200 € verursacht, da meine Aktien erst am Tiefpunkt dieses Tages (62,02 € um 14:04:47) verramscht wurden, nämlich als der Kurs schlagartig wieder innerhalb von 5 Minuten auf gut 71 € stieg! Die Begründung der Börse Stuttgart lautete im 2. Versuch, daß eine Volatilitätsunterbrechung von 13:59:17.785634 Uhr bis 14:03:58.993037 Uhr vorlag, folglich in diesem Zeitraum meine Papiere nicht verkauft werden konnten.  

Daher nun meine Fragen: Daß der Handel zeitweilig ausgesetzt werden kann, weiß ich, zuletzt geschehen bei der Insolvenzverkündung von Air Berlin. Nur in meinem Fall gab es keinerlei News, schon gar keine negativen. Kann man daher so einfach den Handel aussetzen und die verkausfswilligen Anleger reihenweise vor die Wand laufen lassen? Habt Ihr schon einmal Ähnliches erlebt?

Mit frustrierten Grüßen,

Uwe  
18.09.17 12:47 #2 Das kann vorkommen...
"Das mysteriöse Verhalten der Börse Stuttgart hat mir ein Schaden von gut 2200 € verursacht, da meine Aktien erst am Tiefpunkt dieses Tages (62,02 € um 14:04:47) verramscht wurden, nämlich als der Kurs schlagartig wieder innerhalb von 5 Minuten auf gut 71 € stieg!"

Das Problem sehe ich eher bei deinem Handeln. Bei so einer volatilen Aktie einen SL zu setzen, ist nicht gerade schlau. Aber aus Fehlern lernt man. Welchen EK hattest du denn?
 
04.10.17 14:32 #3 stimmt
wenn  dann mit Limit arbeiten, nicht mit SL.  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...