Vivendi, Sagenhafte Renditen?

Seite 1 von 35
neuester Beitrag:  27.05.19 20:20
eröffnet am: 06.12.07 10:37 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 865
neuester Beitrag: 27.05.19 20:20 von: youmake222 Leser gesamt: 140169
davon Heute: 8
bewertet mit 4 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  35    von   35     
06.12.07 10:37 #1 Vivendi, Sagenhafte Renditen?
News - 06.12.07 09:47
Sagenhafte Renditen

Der jüngste Mega-Deal in der Computerspielbranche bringt zwei Details ans Tageslicht, auf die Insider lange gewartet haben: 1,1 Milliarden Dollar Umsatz, 520 Millionen Dollar Betriebsergebnis. Das sind Zahlen, die auch Spielemuffel hellhörig werden lassen. Und es ist der Beweis dafür, dass die Branche gerade in eine neue Dimension vorstößt.



DÜSSELDORF. Der französische Medienkonzern Vivendi will seine Spielesparte mit dem US-Spielehersteller Activision verschmelzen. Im neuen Firmennamen - Activision Blizzard - taucht ein Unternehmen auf, dass nicht nur Millionen von Freizeithelden, sondern auch Betriebswerte begeistert: Blizzard.

Das Unternehmen wurde Anfang der 90er Jahre in Kalifornien gegründet und gehört seit 1998 zu Vivendi. Heute steht der Name Blizzard nicht nur für faszinierende Spielewelten, sondern auch für das erfolgreichste Geschäftsmodell, das die Branche je gesehen hat. Es gibt Spiele, die sich besser verkauft haben als jene von Blizzard. Aber keiner verdient mit einem einzigen Titel so viel Geld.

9,3 Millionen Europäer, Amerikaner und Asiaten spielen regelmäßig "World of Warcraft" von Blizzard. Nur sehr wenige Titel erreichen jemals eine solche Verbreitung - und bei einem Kaufpreis von 40 bis 50 Euro kommt bei diesen Absatzahlen schon eine gewaltige Summe zusammen. Doch die Kunden von Blizzard haben einen besonderen Vorteil: Sie zahlen nicht nur einmal, sondern immer wieder.

Zwölf Euro pro Monat kostet ein Abonnement bei World of Warcraft in Deutschland. Für diese Gebühr erhalten die Spieler Zugang zu einer schier grenzenlosen Online-Welt, in der sie als Krieger oder Zauberer verschiedene Missionen erfüllen können. Viele Spieler schließen sich zusammen und verbringen gemeinsam viel Zeit in dieser sagenhaften Fantasiewelt - oft mehrere Stunden pro Tag. World of Warcraft gilt vielen als zweites Zuhause.

Während Blizzard die "Bevölkerungszahl" der Fantasiewelt gern veröffentlichte, wurde mit betriebswirtschaftlichen Details stets gespart. Erst bei dem Deal mit Activision verriet Blizzard: Die Rendite liegt bei 40 Prozent. Von den 520 Mill. Dollar Betriebsergebnis, die Blizzard 2007 verdient, entfällt der Großteil auf World of Warcraft.

Der gewaltige Erfolg weckt Begehrlichkeiten. Der Filmkonzern Warner Bros. übernahm Monolith Productions, die eine Online-Spielewelt auf Basis der Matrix-Trilogie entwickelte. Der bisher größte Computerspielhersteller Electronic Arts, obwohl schon stark im Online-Geschäft vertreten, kaufte zusätzlich den Spezialisten Mythic Entertainment.

Doch das Geschäft mit Online-Welten ist mindestens so schwierig wie bei anderen Spielen - und Misserfolg viel teurer. Während die Kosten für "normale" Titel bei 20 Mill. Dollar liegen, erreicht das Budget für eine Online-Welt leicht 100 Mill. Dollar. Die Spieler müssen ständig mit Aufgaben versorgt werden - die Fantasiewelt darf nicht starr sein, sondern muss sich entwickeln. Bei mehreren Millionen Einwohnern gibt es auch ständig Streit und Fragen - ein enormer Verwaltungsaufwand. Blizzard beschäftigt 1 700 Kundenbetreuer nur für World of Warcraft.

Selbst erfahrene Hersteller wie Electronic Arts sind vor massiven Fehlschlägen nicht gefeit. Sein Versuch "Sims Online", basierend auf einer der erfolgreichsten Spiele-Serien aller Zeiten, war ein einziges Debakel - finanzielle Details nennt der Konzern lieber nicht.

Die Größe der möglichen Verluste ist für den Mega-Deal zwischen Activision und der Blizzard-Mutter Vivendi nun ein ebenso gutes Argument wie die Aussichten auf neue Geldesel. Gemeinsam lassen sich Fehler besser wegstecken, und kein anderer Hersteller hat ein mit Blizzard vergleichbares Know-How in der Einrichtung und Pflege von Onlinespielen. Wenn es gelingt, auch die Titel von Activision (Call of Duty, Tony Hawk) zu erfolgreichen Welten auszubauen, wachsen für Activision Blizzard die Bäume in den Spielehimmel.



Quelle: Handelsblatt.com



News drucken  

Bewertung:
4

Seite:  Zurück   1  |  2    |  35    von   35     
839 Postings ausgeblendet.
12.09.13 14:04 #841 ..

Die Frage ist wie aktuelle Aktionäre bei einem demerger abschneiden? Wie werden die Aktien gesplittet etc?

Wenn wir plötzlich 2 Firmen haben, wird eine evtl. stärker profitieren als die andere 

 

Bewertung:

12.09.13 14:22 #842 ???

:)

 
12.09.13 14:25 #843 ..

 Vivendi said the demerger is expected to create significant value to shareholders as they would have the opportunity to invest in two differentiated vehicles evaluated according to the specifics of their respective sectors.

 

Der Telekom-sektor ist derzeit immer noch stark unterbewertet und der Trend wird sich in 2014 weiterfortsetzen, wollen die nicht eine EU Richtlinie einführen um Kosten für Verbraucher zu senken? Ich weiss schon welcher Teil von Vivendi mein Liebling wäre

 

 

Bewertung:

12.09.13 14:28 #844 ..

Kursziel 20€ in der Hoffnung dass die Aufspaltung dann auch passiert und den Aktionären Vorteile bringt? 

Jedenfalls kommt endlich mal was Bewegung in den Wert

 

Bewertung:

13.01.14 10:28 #845 BlackRock
13.01.14 13:48 #846 Bin heute mit einer
ersten Position eingestiegen. Schon alle die Dividendenrendite ist ein Kauf wert!
Danke für die vielen Informationen hier!  
24.01.14 15:23 #847 erstaunlich stabil ...
08.04.14 20:48 #848 Dividende
Hallo zusammen,


weiss wer wie hoch die DIV dieses Jahr ausfällt? Wieder 1 EUR?


Danke & Gruß
Johny  
17.06.14 18:45 #849 Kapitalrückzahlung € 1,00 /Aktie Ex-Tag 25.06.
 

Bewertung:

21.06.14 17:51 #850 wenn ich
das richtig sehe, dann wird aufgrund der Dividendenzahlung durch Kapitalherabsetzung dieses Jahr keine französische Quellensteuer abgezogen jedoch die deutsche Kapitalertragssteuer? Na, da bin ich mal gespannt.  
21.06.14 17:52 #851 äh
...die deutsche Abgeltungssteuer :)....  
07.08.14 20:14 #852 was dann

am Ende auch so war:

1 € Dividende, keine französische Quellenbesteuerung laugthing !

Kurs hat sich ( zumindest bis jetzt ) auch ganz gut gehalten, waren dann in der Summe alleine an Dividenden 3,40 € die letzten 3 Jahre, Kurs ist auch gut im Plus, kann mich nicht beschweren, Geduld zahlt sich eben doch aus.......


 
07.08.14 21:13 #853 Dici
Gibts denn offizielle News zu der im anderen Thread angesprochenen Sonderdividende?  

Bewertung:

07.08.14 21:34 #854 ......
Sammelsurium von Unfug.

Es gibt keine offizielle Verlautbarung, was mit dem restlichen Geld geschieht, nur dass es nochmal eine Ausschüttung an die Aktionäre gibt. Aber keinen konkreten Dividendenbetrag. Könnte auch in einem Aktien-Rückkaufprogramm enden.

 
08.04.15 14:19 #855 Die US-Investmentbank
Morgan Stanley hat die Einstufung für Vivendi anlässlich der geplanten Übernahme der Videoplattform Dailymotion auf "Equal-weight" belassen. Dailymotion sei nach YouTube die weltweit zweitgrößte Videoplattform, schrieb Analyst Adrien de Saint Hilaire in einer Studie vom Mittwoch. Sollte der Deal durchgehen, würde dies das Wachstum des französischen Musik- und Medienriesen leicht beschleunigen.  

Bewertung:
1

12.05.15 23:00 #856 S&P Capital IQ
hat das Kursziel für Vivendi nach Zahlen zum ersten Quartal von 22 auf 24 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der französische Musik- und Medienriese habe über einen soliden Start ins Jahr 2015 berichtet, schrieb Analyst Carl Short in einer Studie vom Dienstag.  

Bewertung:
1

24.06.15 22:52 #857 Mischkonzern Vivendi löst Telefonica als größt.
02.07.15 08:56 #858 Kurze Frage....
Gab es irgendeine Dividendenerhöhung oder Sonderdividende von der ich nichts mitbekommen habe? Habe zwei mal eine Ausschüttung von je einem 1 € pro Aktie bekommen. Im April und jetzt vor wenigen Tagen. Freue mich, aber hatte eigentlich angenommen sie liegt bei einem Euro pro Jahr :)  

Bewertung:

24.07.17 22:04 #859 Vivendi lässt sich Chef-Abgang bei Telecom I.
16.02.18 14:13 #860 wieso fällt der kurs so stark?
Mal sehen was nach dem Börsengang von Spotify passiert. Denke es sind heute kaufkurse.  
19.02.18 09:19 #861 Kaufkurse...
sind für mich hier auch langsam Kaufkurse, den Abschlag Freitag fand ich doch auch ein wenig zu heftig.  

Bewertung:

19.02.18 14:05 #862 Kaufkurse
sind erstmals in der Region 18€ + x. Schaut Euch den Chart an.  

Bewertung:
1

04.07.18 23:27 #863 Habe heute den Wiedereinstieg begonnen
Wenn der Börsengang der Beteiligung kommt könnte eine Unterbewertung von Vivendi deutlich werden.
Das Tief treffe ich eh nie.  
28.02.19 17:37 #864 Vivendi - langfristiges Kaufsignal

Wer bei Vivendi drinnen ist oder einsteigen möchte sollte jetzt aufpassen. In dieser Trading-Idee ist ein Kaufsignal aufgeführt. Dieses sollte man nicht übersehen!!
Viel Spaß beim ansehen!

 

Angehängte Grafik:
avivendi.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
avivendi.png
27.05.19 20:20 #865 Vivendi kauft Pay-TV-Sender M7 für über 1 .
Seite:  Zurück   1  |  2    |  35    von   35     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...