US-Botschafter ausweisen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  17.01.19 17:28
eröffnet am: 13.01.19 12:08 von: Libuda Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 17.01.19 17:28 von: Libuda Leser gesamt: 1069
davon Heute: 1
bewertet mit 5 Sternen

13.01.19 14:16 #2 ohne die Transitgelder aus Russland
wird die Ukraine sehr teuer !! fuer die USA
da reichen die paar Ikonen, die man nun verkaufen kann, nicht aus.
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten
13.01.19 14:23 #3 das Ganze ist schon sehr widersprüchlich
ginge es wirklich um Wirtschaftssanktionen gegen Russland,  deren Sinnhaftigkeit mal ausgeblendet,
wäre es doch logisch,  dass die Kritiker in der Ukraine und der USA schon jetzt den Transport durch die Ukraine unterbinden.
Es geht wohl eher wie # 2 nahelegt um rein ökonomische Interessen.  
13.01.19 16:56 #4 Geht so Demokratie?
In einem Land mit ca. 5% der Weltbevölkerung wählen weniger als 50% der Wahlberechtigten zwischen zwei Kandidaten, die von hinter ihnen stehenden Geldsäcken (jegliche Spendenbegrenzungen wurden abgeschafft) bestimmt wurden.

Und der so gewählte Präsident setzt die Wahlergebnisse in allen anderen Ländern der Welt außer kraft, indem er diktiert, was zu tun ist. Das war einst sogar bei Orwell weniger heftig.  
13.01.19 17:00 #5 Selbst die Indianer kommen aus Indien,
von den US-Amerikanern europäischer Abstimmung ganz zu schweigen.
Die Amis müssen mal runter von der Palme.
-----------
Mario Barth ist peinlich, Männer manchmal auch.
13.01.19 18:07 #6 Es sind nicht ummer nur Russen und Chinesen
Google-Solidarität mit der Weltregierung:

"Unsere Systeme haben ungewöhnlichen Datenverkehr aus Ihrem Computernetzwerk festgestellt. Diese Seite überprüft, ob die Anfragen wirklich von Ihnen und nicht von einem Robot gesendet werden. Warum?

Diese Seite wird angezeigt, wenn Google automatisch Anfragen aus Ihrem Computernetzwerk erkennt, die anscheinend gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen. Die Sperre läuft ab, sobald diese Anfragen eingestellt werden. In der Zwischenzeit können Sie unsere Dienste weiterhin mithilfe des oben stehenden CAPTCHAs nutzen.

Dieser Datenverkehr wurde möglicherweise von bösartiger Software, einem Browser-Plug-in oder einem Skript gesendet, das automatische Anfragen verschickt. Falls Sie Ihre Netzwerkverbindung mit anderen teilen, bitten Sie Ihren Administrator um Hilfe. Möglicherweise ist ein anderer Computer, der dieselbe IP-Adresse verwendet, für die Anfragen verantwortlich."  
17.01.19 17:28 #8 Wer so gute Freunde hat,
braucht keine Feinde.  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...