UNSER VOTUM: KAUFEN: Jungheinrich3

Seite 1 von 2
neuester Beitrag:  09.11.07 16:28
eröffnet am: 09.08.02 19:18 von: Pichel Anzahl Beiträge: 48
neuester Beitrag: 09.11.07 16:28 von: Pichel Leser gesamt: 18099
davon Heute: 4
bewertet mit 1 Stern

Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
09.08.02 19:18 #1 UNSER VOTUM: KAUFEN: Jungheinrich3
Jungheinrich: Auftragseingang lässt weiter hoffen
ährend sich die Vorzüge des MDax-Titels Jungheinrich
(8,80 Euro, WKN 621 993) nach den
etwas enttäuschenden Q1-Zahlen (vgl. PB v. 26.4.) und
dem verhaltenen Ausblick von CEO Cletus von Pichler
zur HV (6.6.) noch lange gegen die Baisse stemmen
konnten, verbilligten sie sich vor den Zahlen zum 2.
Quartal mit hoher Dynamik und rutschten in unsere
Einstiegsrange unter 10 Euro. Grund genug, das am
Donnerstag veröffentlichte Zahlenwerk bei Europas
führendem Lagertechnik-Anbieter zu prüfen.
Im Platow-Gespräch Mitte April plante CFO Michael
Lüer für 2002 noch Erlöse, die nur leicht unter
dem Rekordniveau des Vorjahres (1,55 Mrd. Euro)
liegen sollten. Die EBIT-Rendite von 4,5%, die im
historischen Vergleich ebenfalls einen Spitzenwert darstellte,
sollte sogar gehalten werden. Ein ehrgeiziges
Ziel. Denn die Talfahrt der Konjunktur hinterlässt auch
bei Jungheinrich ihre sehr deutlichen Spuren.
So sind die Erlöse im 1. Halbjahr gegenüber Vorjahr
um 8,2% (Q1 erst - 6,6%) auf 702,4 Mio. Euro
gesunken. Beim Ergebnis von Zinsen und Steuern
(EBIT) betrug der Rückgang sogar über 20% (1. Qu.:
-18%) auf 27,7 Mio. Euro. Damit stieg die EBIT-Rendite
in den verg. 3 Monaten zwar wieder um gut 0,4%-Punkte
auf 3,9% im Halbjahr an. In Q2 selbst waren es sogar
4,4%. Ein Durchbruch ist dies freilich noch nicht.
Jungheinrich setzt nun auf eine Belebung im 2.
Halbjahr. Hoffnung besteht durchaus: Schon im bisherigen
Jahresverlauf zeigten sich sowohl das Gebrauchtgeräte-
und Mietgeschäft (+2%) sowie der Kundendienst
(+6%) krisenfest. Zudem stiegen im 2. Quartal die Auftragseingänge
im Neugeschäft gegenüber dem Vorquartal
um 10%. Mit 396 Mio. Euro liegt der Wert nur
noch rd. 3,5% unter Vorjahr. Der Auftragsbestand
konnte mit 198 Mio. Euro zum 30.6. bereits rd. 30%
über das Niveau zum Jahresanfang gehoben werden.
Die Prognose für das Marktvolumen für Flurförderzeuge
in Europa soll zudem „nur“ noch um 7%
schrumpfen. Das sah schon schlimmer aus. Analysten
zeigten sich in einer ersten Reaktion dennoch skeptisch.
Umsatz- und Ergebnisprognosen wurden leicht gekappt.
Inzwischen wird ein Rückgang bei den Erlösen von rd.
5% und damit auch deutlich unter das Level von 2000
erwartet. Auch die Rendite wurde leicht unter den
Zielkorridor von Jungheinrich gedrückt. Dadurch verringert
sich zumindest das Enttäuschungspotenzial
und damit auch die Rückschlagsgefahr für die Aktie.
Große Wachstumsfantasie weist der Dividendenstarke
Titel zurzeit nicht auf. Gleichwohl gibt es in GuV
und Bilanz noch Stellgrößen, deren Verbesserung der
Aktie neue Impulse bringen dürften. Die Veränderung
der Absatzstrategie etwa hin zu reinem Direktvertrieb
(Investitionen im 1. Hj. insg. 13 Mio. Euro) hat ohnehin
Befürchtungen ausgelöst, die geschassten Zwischenhändler
würden nun verstärkt die Geräte des Konkurrenten
Linde bewerben, was zu Lasten von Jungheinrich
ginge. Allerdings dürfte der Aufwand hier mittelfristig
die Marge heben. Ob die Töchter in England
und Frankreich wie avisiert ihre Verluste verringert
haben, geht aus dem Zahlenwerk nicht hervor. Zumindest
fiel der Umsatzrückgang im Ausland im 1. Hj. mit
3,4% deutlich geringer aus als in Deutschland (-18%),
wo der Personalabbau ungebremst anhält.

Erfreulich ist, dass die Verbindlichkeiten in den
ersten 6 Monaten um rd. 8,5% abgebaut wurde und die
EK-Quote um weitere 1,3%-Punkte auf 22,8% gestiegen
ist. Allerdings gingen auch die liquiden Mittel
um 17% zurück. Dank der in Q1 ggü. Vj. stark geminderten
Steuerquote verbucht Jungheinrich zum Halbjahr
einen Nettogewinn von 16,6 Mio. Euro, das EPS
liegt bei 0,49 Euro (nach 0,57 Euro im Vorjahr).
Nach der starken Performance im 2. Hj. 2001 hatten
wir frühzeitig auf eine Korrektur de Aktie spekuliert.
Bei 9 Euro (02er KGV v. rd. 9) überwiegen u.E. für
konservative Anleger die Chancen. Wer noch nicht
investiert ist, sollte jetzt einsteigen. Platzieren Sie den
Stopp-Kurs bei 7,50 Euro (bisher 8 Euro).

aus Platow vom Montag

Gruß ariva.de
 
Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
22 Postings ausgeblendet.
20.10.06 19:46 #24 Linde verkauft seine Gabel-
Stapler-Sparte an Investoren.
Kann JgH davon profitieren?
Weshalb bietet JgH nicht mit? - frägt Kritiker.  
02.11.06 17:53 #25 Jungheinrich-Werke kommen kaum nach,Kaufkurs.
News - 02.11.06 13:32
Jungheinrich-Werke kommen kaum nach

Der Gabelstaplerhersteller Jungheinrich hat Umsatz und operativen Gewinn im dritten Quartal dank der hohen Nachfrage aus dem Ausland kräftig gesteigert. Für das Gesamtjahr verringerte das Unternehmen seine Umsatzerwartungen allerdings leicht: Die Kapazitäten langen nicht.



HB HAMBURG. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) sei von Juli bis September um sieben Prozent auf 29,4 Millionen Euro geklettert, teilte das im Kleinwerteindex S-Dax notierte Unternehmen aus Hamburg am Donnerstag mit. Der Umsatz erhöhte sich im gleichen Zeitraum um zwölf Prozent auf 449 Millionen Euro.

Trotz dieses Anstiegs reduzierte Jungheinrich die Umsatzprognose für das Gesamtjahr: Erwartet wird nun ein Wert von 1,73 Milliarden Euro. Zuvor hatte das Unternehmen Erlöse von deutlich über 1,75 (Vorjahr: 1,65) Milliarden Euro in Aussicht gestellt. Als Grund für die Korrektur nannte ein Sprecher, dass die an der Kapazitätsgrenze arbeitenden Werke nicht so schnell mit der Lieferung nachkämen.

Vorstandschef Cletus von Pichler zu Wochenbeginn überraschend aus der Konzernspitze ausgeschieden. Als Nachfolger wurde vorübergehend Wolfgang Kiel aus dem Aufsichtsrat an die Konzernspitze berufen worden.

Sowohl das Neugeschäft als auch das Geschäft mit Miet- und Gebrauchtgeräten habe seit Jahresanfang um sechs Prozent zugelegt, teilte Jungheinrich mit. Der Umsatz erhöhte sich in den ersten neun Monaten um fünf Prozent auf 1,25 Milliarden Euro. Jungheinrich habe überdurchschnittlich vom hohen Wachstum des Weltmarktes für Gabelstapler profitiert und Marktanteile gewonnen, hieß es.



Quelle: Handelsblatt.com



News drucken  
06.11.06 02:54 #26 Linde Aktie hat ordentlich Gas gegeben
Wer bei Linde im August eingestiegen ist hat jetzt ca. + 20 % Kursgewinn in seiem Depot.

Das sollte für einen Urlaub im warmen reichen.
Wer jetzt in Jungheinrich investiert,
sollte das Nachholpotenzial der Aktie ebenfalls nutzen können,
und im Frühjahr sollte locker der nächste Urlaub im warmen drin sein.

Also Chance nutzen,
vom zuschauen alleine wird man nicht reich,
man muß zu richtigen Gelegenheit zugreifen,
bei Linde war es schon der richtige Moment,
bei Jungheinrich ist er es jetzt und es sollte sich für euch lohnen.
 
06.11.06 16:15 #27 @ Peddy78: Und warum fehlt sie
in deinem Börsenspiel-Depot? Dann hättest du doch eine gute Chance, dich mal weiter nach oben zu arbeiten!  
06.11.06 18:11 #28 Hi Radelfan, gut bemerkt. Aber da ich mich ...
recht früh dieses Jahr mit Vivacon und ein paar anderen "Krachern" mächtig verzockt habe und bei www.Faz.de und aktuell Trader2006 noch Depots habe die besser da stehen hab ich das Ariva Depot ziemlich vernachläßigt und mache dort so gut wie nichts mehr.
Die anderen Depots "manage" ich aktiver,
bzw. mein reales Depot ist mir wichtiger und zu mehr fehlt mir einfach die Zeit.

Aber vielleicht sollte ich da nochmal gucken,
vielleicht hat sich ja ein bißchen was getan,
habe schon länger nicht mehr geguckt.

Danke für den Hinweiß.
 
06.11.06 19:10 #29 Heute fast +5 %, zuviel in Posting 26 versproc.
Nur warscheinlich ist eh keiner von euch eingestiegen,
und ihr schaut auch hier wieder nur zu?

Aber dann kann ich euch auch nicht helfen.  
09.11.06 06:37 #30 Jungheinrich kaufen.
Alle Aktien in dieser Analyse: Jungheinrich AG Vz.

Kurzzusammenfassung
Analyst: Hamburger Sparkasse
Rating: kaufen  Kurs: n/A
KGV: 11.5  Kursziel: n/A
Update: Upgrade  WKN: 621993  
Jungheinrich kaufen
08.11.2006 14:14:21
 
Hamburg (aktiencheck.de AG) - Bernd Schimmer, Analyst der Hamburger Sparkasse, nimmt für die Jungheinrich-Aktie (ISIN DE0006219934/ WKN 621993, VZ) ein Upgrade von "halten" auf "kaufen" vor.
Die Jungheinrich AG sei weltweit viertgrößter Anbieter der Intralogistik-Bereiche: Flurförderzeuge, Lager- und Materialflusstechnik. Auf ihrem Hauptgeschäftsfeld, der Flurfördertechnik (insb. Gabelstapler), sei die Jungheinrich AG weltweit drittgrößter Anbieter. Konzernweit würden sich die Produktgruppen Neugeschäft, Vermietung und Verkauf von Gebrauchtgeräten sowie After-Sales unterscheiden lassen. Der Konzern positioniere sich am Markt durch seinen bekannten und für hohe Qualität stehenden Markennamen sowie umfangreiche Service-Leistungen.

Produziert werde derzeit wieder ausschließlich in Deutschland. Hauptdistributionskanal sei der Direktvertrieb über eigene Niederlassungen. Gebrauchte und von Jungheinrich überarbeitete Flurförderzeuge würden über das Internet offeriert, ein Katalog-Versandhandel für kleine und mittelständische Unternehmen befinde sich im Aufbau.

Die Jungheinrich AG habe mit den vorgelegten Zahlen überzeugen können und sei fundmental günstig bewertet. Vor diesem Hintergrund ändern die Analysten der Hamburger Sparkasse ihr bisheriges Votum und empfehlen, die Jungheinrich-Aktie zu kaufen. (02.11.2006/ac/a/nw)
Analyse-Datum: 02.11.2006
 



 
11.11.06 07:15 #31 Jungheinrich noch nicht ausgereizt,sehr reizende .
Finanzwoche - Jungheinrich noch nicht ausgereizt  

13:19 09.11.06  

München (aktiencheck.de AG) - Der fundamentale Bewertungsspielraum der Jungheinrich-Aktie (ISIN DE0006219934/ WKN 621993, VZ) erscheint noch nicht ausgereizt, so die Experten der "Finanzwoche".

Linde verkaufe seine Gabelstaplersparte (KION) für 4 Mrd. Euro. Damit liege der Verkaufspreis nochmals um ca. 0,5 Mrd. Euro über den optimistischsten Prognosen.

Selbst unter konservativen Annahmen (inklusive 20% Bewertungsaufschlag für die nicht börsennotierten Stammaktien) wäre Jungheinrich mit nur dem in etwa fünffachen des erwarteten EBITDA für 2006e bewertet. Dagegen liege die Bewertung bei der jüngsten KION-Transaktion bei einem Faktor von ca. sieben (40% höher).

Damit erscheint der fundamentale Bewertungsspielraum der Jungheinrich-Aktie noch nicht ausgereizt, so die Experten der "Finanzwoche". (Ausgabe 44 vom 08.11.2006) (09.11.2006/ac/a/nw)

Schon interessant wie die Analysten jetzt nach und nach aus ihren Löchern kommen.
Jungheinrich Aktie scheint langsam wiederentdeckt worden zu sein.
Es hagelt ja förmlich gute Einschätzungen.

    ACAd   Jungheinrich noch nicht ausgereizt -.  09.11.06  
    ACAd   Jungheinrich "outperform" - HypoVer.  03.11.06  
    ACAd   Jungheinrich kaufen - Hamburger Sp.  02.11.06  
    ACAd   Jungheinrich halten - M.M. Warburg.  02.11.06  

Erste Kursziele älterer Empfehlungen sind erreicht,
jetzt kann das Kursziel 30 € in Angriff genommen werden,
und bis dahin locken immer noch 20 %.
Aber "frühbuchen" ist billiger,
das gilt sowohl beim Urlaub als auch beim Aktienkauf.
Und wer Last Minute kommt kann noch ein Schnäppchen machen,
aber das Risiko das es keine Schnäppchen mehr gibt oder man für den Urlaub/die Aktie mehr bezahlen muß steigt deutlich,
und ob dann das Preisleistungsverhältnis noch stimmt?
Früher Augen auf.

    ACAd   Jungheinrich "buy" - VISCARDI Sec.  02.11.06  


 
13.11.06 18:08 #32 Und immer noch kein Ende in Sicht.
Vor einiger Zeit hätte (hab) ich noch gesagt:

Junge kauf Heinrich,
aber mittlerweile?
Denke hier geht noch einiges,
aber kaufe der möglichen Rückschläge wegen lieber ausgebombte Werte,
und das ist hier "leider" nicht mehr der Fall.
die Chance ist vorbei.    
21.12.06 13:02 #33 Rückschläge da gewesen,neue Chance!2007 Jung.
Chancen kommen wieder, manchmal.

Minus 10 %,
Vorsicht war hier angebracht.
Jetzt stehen die Chancen auf schöne Kursgewinne wieder gut,
2007 sollte Jungheinrich Jahr werden,
wir werden es sehen.

M.M. Warburg & CO - Jungheinrich halten  

14:47 19.12.06  

Hamburg (aktiencheck.de AG) - Eggert Kuls, Analyst von M.M. Warburg & CO, bewertet die Jungheinrich-Aktie (ISIN DE0006219934/ WKN 621993, VZ) unverändert mit dem Rating "halten".

Die Analysten hätten ihre Ergebnisschätzung 2007 um 16% und 2008 um 13% erhöht und in diesem Zusammenhang das Kursziel von 21 Euro auf 25 Euro angehoben. Hintergrund für ihre Revision sei - nach einem Unternehmensbesuch - ihr Eindruck, dass 2007 deutlich besser als bislang erwartet worden sei verlaufen könnte. Nach Preiserhöhungen von 2,5% im Oktober plane Jungheinrich eine weitere Anhebung im Frühjahr 2007. Da auch Kion nach der Übernahme durch Finanzinvestoren an höheren Margen interessiert sein dürfte und die Nachfrage in Europa boome, würden die Chancen, die Preisanhebungen am Markt durchzusetzen, derzeit gut wie selten stehen.

Die Analysten hätten vor diesem Hintergrund ihre Umsatzschätzung für 2007 von +6,3% auf +7,9% angehoben; hierbei sei ein Anstieg des Neugeschäfts in Europa von 8% (bislang 4%) unterstellt. Aufgrund der nunmehr erwarteten Verbesserung der Preisqualität im Neugeschäft würde man eine EBIT-Marge von 7,0% (bislang: 6,1%) erwarten.

Der Anstieg der EPS in 2008 sei weitgehend bedingt durch eine niedrigere Steuerquote (32%e nach bislang 39%). Hier habe man die Effekte aus der geplanten Steuerreform berücksichtigt. Aufgrund der Bedeutung der inländischen Ertragsbasis werde Jungheinrich mit einem allein daraus resultierenden Ergebnisplus von 11% überdurchschnittlich profitieren. Allerdings würden die Analysten davon ausgehen, dass der bereits ungewöhnlich lang laufende Zyklus der Flurförderzeug-Branche in 2007 seinen Höhepunkt überschreiten werde.

Tendenziell margenverwässernd wirke darüber hinaus der Hochlauf des US-Geschäfts. Da Jungheinrich hier mit einem Händlervertrieb zusammenarbeite, profitiere das Unternehmen nicht vom lukrativen After-Sales-Geschäft. Zudem bedrohe ein schwacher USD die dünnen Margen. Per saldo würden die Analysten für 2008 somit einen merklichen Rückgang bei der operativen Marge auf 6,3% sehen.

Nach dem überraschenden Abgang des erfolgreichen CEO, Dr. von Pichler, per 31.10.2006 gebe es bezüglich der künftigen Besetzung dieser Position und somit auch der weiteren strategischen Ausrichtung des Unternehmens keine neuen Erkenntnisse.

Das Rating der Analysten von M.M. Warburg & CO für die Jungheinrich-Aktie bleibt auf "halten". (19.12.2006/ac/a/nw)



 
27.12.06 21:52 #34 Ein Wert für 2007, nicht vergessen. o. T.
08.01.07 05:43 #35 Der Aktionär - Jungheinrich echtes SDAX-Schnä.
Der Aktionär - Jungheinrich echtes SDAX-Schnäppchen  

09:47 04.01.07  

Kulmbach (aktiencheck.de AG) - Für die Experten vom Anlegermagazin "Der Aktionär" ist die Jungheinrich-Aktie (ISIN DE0006219934/ WKN 621993, VZ) ein echtes SDAX-Schnäppchen.

Jungheinrich erwarte für die Zukunft im Reich der Mitte und in den osteuropäischen Ländern überdurchschnittliche Wachstumsraten. Außerdem solle der indische Markt auf lange Sicht erschlossen werden.

Auch der Ausbau des Bereichs Logistikdienstleistungen solle zum künftigen Wachstum des Hamburger Logistikdienstleisters beitragen. Ferner werde das Kataloggeschäft ausgeweitet, um insbesondere im Bereich der kleinen und mittelständischen Unternehmen neue Kunden zu gewinnen. In diesem Zusammenhang dürfte sich das ausgezeichnete Image der Marke Jungheinrich positiv auswirken.

Jungheinrich habe in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2006 den Umsatz um fünf Prozent auf knapp 1,25 Milliarden Euro und den Nettogewinn um 21,1 Prozent auf 49,4 Millionen erhöhen können. Analysten würden für das Jahr 2007 einen Umsatz von 1,85 Milliarden Euro sowie einen Gewinn von 2,20 Euro je Aktie prognostizieren.

Ein positives Branchenumfeld, überzeugende Expansionspläne sowie ein etablierter Markenname sprächen eindeutig für Jungheinrich. Auch das 2007er-KGV von 10 sei positiv zu werten.

Die Experten von "Der Aktionär" sind der Ansicht, dass die Jungheinrich-Vorzugsaktie mit dieser attraktiven Bewertung ein echtes SDAX-Schnäppchen und somit auch für konservative Anleger hervorragend geeignet ist. Das Kursziel werde bei 29 Euro gesehen. Zur Absicherung sollte ein Stopp bei 18,50 Euro gesetzt werden. (Ausgabe 2) (04.01.2007/ac/a/nw)



Quelle: aktiencheck.de
 
08.02.07 12:05 #36 Jungheinrich
Hat jemand ein Chart zu Jungheinrich??
noch kaufenswert  
02.03.07 10:10 #37 Jungheinrich verbessert operatives Ergebnis
Auf aktuellem Niveau wieder sehr interessant.

News - 02.03.07 10:05
euro adhoc: Jungheinrich AG (deutsch)

euro adhoc: Geschäftszahlen/Bilanz / Jungheinrich verbessert operatives Ergebnis / Vorstand schlägt Dividendenerhöhung vor / Neue Unternehmensstruktur geplant



--------------------------------------------------

Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

02.03.2007

Hamburg. Die Jungheinrich AG (ISIN DE0006219934) hat im abgelaufenen Geschäftsjahr den Wachstumskurs weiter fortgesetzt und ist gut in das Jahr 2007 gestartet. Der Konzernumsatz 2006 lag mit 1.748 Mio. Euro um 6 Prozent über dem Niveau des Vorjahres (1.645 Mio. Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) verbesserte sich im abgelaufenen Jahr um rund 10 Prozent auf 118 Mio. Euro (Vorjahr: 107 Mio. Euro). Die EBIT-Umsatzrendite erreichte 6,8 Prozent (Vorjahr: 6,5 Prozent).

Angesichts dieser positiven Geschäftsentwicklung wird der Vorstand der Jungheinrich AG dem Aufsichtsrat vorschlagen, der Hauptversammlung am 5. Juni 2007 eine Erhöhung der Dividende von 0,45 Euro auf 0,48 Euro je Stammaktie und von 0,51 Euro auf 0,54 Euro je Vorzugsaktie zur Beschlussfassung vorzulegen.

Detaillierte Informationen zum Geschäftsjahr 2006 wird Jungheinrich auf der Bilanzpressekonferenz am 11. April 2007 in Hamburg geben.

Der Vorstand plant, die historisch gewachsene Unternehmensstruktur neu zu ordnen. Ziel ist eine auf Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit ausgerichtete Struktur, die eine höhere Transparenz und mehr Flexibilität ermöglicht. Eine klare gesellschaftsrechtliche Neuordnung und Trennung zwischen der Jungheinrich AG als aktiver Management-Holding mit den Zentralfunktionen Vertrieb (Verkauf, Kundendienst), Technik, Finanzen, Service-Center und Immobilien einerseits sowie den operativen Einheiten andererseits wird angestrebt. So sollen Unternehmensteile, die bisher zur Jungheinrich AG gehörten, in neue, eigenständige und nach dem Handelsgesetzbuch bilanzierungspflichtige Gesellschaften in der Form der 'AG & Co. KG' ausgegliedert werden. Geplant ist ein solcher Schritt für den Vertrieb Deutschland, den Vertrieb Export, das Werk Norderstedt sowie die Ersatzteillogistik Norderstedt. Die Neuordnung wird für die betroffenen Mitarbeiter keine wirtschaftlichen Nachteile zur Folge haben.

Die neue Struktur soll dem Aufsichtsrat am 27. März 2007 zur Zustimmung und der Hauptversammlung am 5. Juni 2007 zur Beschlussfassung vorgelegt werden. Die Umsetzung ist im laufenden Geschäftsjahr geplant.

Rückfragehinweis: Markus Piazza Leiter Unternehmenskommunikation Tel. +49 (0)40 6948 1550 E-Mail: Markus.Piazza@jungheinrich.de

Ende der Mitteilung euro adhoc 02.03.2007 09:30:00

--------------------------------------------------

Emittent: Jungheinrich AG Friedrich-Ebert-Damm 129 D-22047 Hamburg Telefon: +49(0)40 6948 0 FAX: +49(0)40 6948 1777 Email: info@Jungheinrich.com WWW: http://www.jungheinrich.com ISIN: DE0006219934 Indizes: SDAX, CDAX, Classic All Share, Prime All Share Börsen: Amtlicher Markt/Prime Standard: Frankfurter Wertpapierbörse, Freiverkehr: Börse Berlin-Bremen, Baden-Württembergische Wertpapierbörse, Börse Düsseldorf, Niedersächsische Börse zu Hannover, Amtlicher Markt: Hamburger Wertpapierbörse Branche: Maschinenbau Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
JUNGHEINRICH AG INHABER-VORZUGSAKT.O.ST.O.N. 24,45 +2,69% XETRA
 
09.04.07 07:12 #38 Über 20 % im Plus, seit etwas über einem Mo.
Alles andere als schlecht,
und das mit einer soo "konservativen und langweiligen" Aktie.

Auch wenn es unterschiedliche Meinungen zur Aktie gab/gibt,
die Richtung war klar.

      ariva.de
     

    ACAd   Jungheinrich "buy" - HypoVereinsbank  05.04.07  
      4I   Jungheinrich: Abstufung und höheres.  04.04.07  
    ACAd   Jungheinrich reduzieren - Independen.  04.04.07  
    ACAd   Jungheinrich kaufen - Hamburger Sp.  15.03.07  
    ACAd   Jungheinrich kaufen - LB Baden-Wü.  02.03.07  
   
10.04.07 22:48 #39 Jungheinrich ??
Wer dort arbeitet der weiss was es wert ist.
sistem eingeführt verhaltet und unproduktiv.


 
11.04.07 10:30 #40 Jungheinrich profitiert vom ...höhere Dividende?
News - 11.04.07 10:03
ots.CorporateNews: Jungheinrich AG / Jungheinrich profitiert vom ...

Jungheinrich profitiert vom dynamischen Marktwachstum / Vorstand schlägt höhere Dividende vor / Guter Start ins Jahr 2007 Hamburg (ots) - Die Jungheinrich AG hat sich 2006 in einem dynamisch wachsenden Markt für Flurförderzeuge erfolgreich behauptet und vom weltweiten Wachstum profitiert. Die Nachfrage nach allen Produkten und Dienstleistungen stieg deutlich. Der hohe Auftragsbestand eröffnet eine sehr positive Perspektive für das laufende Geschäftsjahr. Die Umstrukturierungen in der Produktion wurden zur Steigerung der Produktionsleistung zeitlich gestreckt. Sie werden bis Mitte 2007 abgeschlossen.

'Wir konnten das operative Ergebnis nun bereits im siebten Jahr in Folge steigern', erklärte Wolfgang Kiel, Vorsitzender des Vorstandes, anlässlich der Bilanzpressekonferenz in Hamburg. So lag das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) mit 118 Millionen Euro um 10 Prozent über dem Vorjahresergebnis (107 Millionen Euro). Die entsprechende EBIT-Umsatzrendite verbesserte sich auf 6,8 Prozent (Vorjahr: 6,5 Prozent). Die EBIT-Kapitalrendite (ROCE) ging aufgrund des starken Geschäftswachstums leicht auf 23,5 Prozent zurück (Vorjahr: 25,2 Prozent). Der Jahresüberschuss erhöhte sich um 8 Prozent auf 67 Millionen Euro (Vorjahr: 62 Millionen Euro). Das Ergebnis je Aktie kletterte hierdurch auf 1,96 Euro (Vorjahr: 1,84 Euro).

Der Auftragseingang wuchs um rund 13 Prozent auf 1.864 Millionen Euro (Vorjahr: 1.653 Millionen Euro). Der Auftragsbestand erhöhte sich zum 31. Dezember um fast 100 Millionen Euro auf 263 Millionen Euro (Vorjahr: 169 Millionen Euro). Das entspricht einer Steigerung von 56 Prozent.

Im Berichtsjahr überstieg der Konzernumsatz mit 1.748 Millionen Euro den Wert des Vorjahres (1.645 Millionen Euro) um über 6 Prozent. Das Inlandsgeschäft legte im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 2 Prozent zu, das Auslandsgeschäft um rund 8 Prozent. Die Auslandsquote stieg damit um einen Prozentpunkt auf 73 Prozent. An der Steigerung des Konzernumsatzes waren alle Geschäftsbereiche beteiligt. Den größten Zuwachs erzielte das Geschäft mit Gebraucht- und Mietgeräten mit 9 Prozent. Stärker entwickelte sich dabei das Mietgeschäft mit 14 Prozent. Das Neugeschäft wuchs um 9 Prozent und das After-Sales-Geschäft um 5 Prozent.

Jungheinrich bewies weiter seine Innovationskraft und hat seine Investitionen in Forschung und Entwicklung wiederum deutlich gesteigert. Die Aufwendungen wurden um fast 9 Prozent auf 43,8 Millionen Euro (Vorjahr: 40,2 Millionen Euro) erhöht.

Das Unternehmen möchte die Aktionäre an der positiven Geschäftsentwicklung 2006 beteiligen. Vorstand und Aufsichtsrat werden deshalb der Hauptversammlung am 5. Juni 2007 vorschlagen, eine gegenüber dem Vorjahr höhere Dividende von 0,48 Euro je Stammaktie (Vorjahr: 0,45 Euro) und 0,54 Euro je Vorzugsaktie (Vorjahr: 0,51 Euro) auszuschütten.

Zum 31. Dezember 2006 waren konzernweit 9.274 Mitarbeiter beschäftigt (Vorjahr: 8.998), davon 4.706 (50,7 Prozent) im Ausland.

Die 2005 begonnene Umstrukturierung der Produktionswerke steht kurz vor dem Abschluss. Insgesamt investierte Jungheinrich dafür 40 Millionen Euro - mit Schwerpunkt am Standort Norderstedt. Produktivität und Flexibilität der Fertigung werden damit erhöht und die Standorte langfristig gesichert. In Moosburg wurden die Ziele bereits erreicht, Norderstedt folgt in den nächsten Monaten. Die Maßnahmen an diesem Standort waren 2006 zeitlich etwas gestreckt worden, um angesichts der deutlich gestiegenen Nachfrage die Produktionskapazität zu erhöhen.

Im zweiten Halbjahr 2006 hat Jungheinrich ein zentrales Aufarbeitungswerk für gebrauchte Gabelstapler in Klipphausen bei Dresden in Betrieb genommen. Damit trägt das Unternehmen der wachsenden Nachfrage nach Gebrauchtgeräten Rechnung. Die Stapler, häufig Rückläufer aus auslaufenden Finanzdienstleistungsverträgen, werden aus allen europäischen Jungheinrich-Vertriebsgesellschaften nach Klipphausen geliefert.

Ebenfalls in Betrieb genommen wurde ein Montagewerk für Elektrohubwagen in Qingpu bei Shanghai (China). Die Kunden im ostasiatischen Raum profitieren so von deutlich kürzeren Lieferzeiten.

Der Trend zu Finanzdienstleistungen bei Staplerflotten ist ungebrochen. Jungheinrich hat deshalb nach den Gesellschaften in Deutschland, Italien und Frankreich eine vierte eigene Finanzdienstleistungsgesellschaft in Großbritannien gegründet.

Ausblick 2007

In den ersten zwei Monaten des Jahres 2007 stieg der Auftragseingangswert im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 15 Prozent auf 319 Millionen Euro (Vorjahr: 277 Millionen Euro). Hiervon wird der Umsatz in den kommenden Wochen profitieren. Ende Februar lag der Umsatz kumuliert bereits bei 288 Millionen Euro (Vorjahr: 234 Millionen Euro). Dies entspricht einer Steigerung von mehr als 23 Prozent.

'2007 gehen wir von einem weiterhin günstigen Geschäftsverlauf aus. Wir rechnen mit einem weltweiten Marktvolumen von rund 910 Tausend Flurförderzeugen (2006: 855 Tausend Einheiten). Das eröffnet zusätzliche Absatzchancen für Jungheinrich', so Wolfgang Kiel. Insgesamt rechnet das Unternehmen für das laufende Geschäftsjahr mit einer deutlichen Steigerung bei Auftragseingang und Umsatz.

Jungheinrich gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Jungheinrich hat sich zum produzierenden Logistikdienstleister entwickelt und bietet seinen Kunden ein umfassendes Produktprogramm an Staplern, Regalsystemen und Dienstleistungen für die komplette Intralogistik. Die Jungheinrich-Aktie wird an allen deutschen Börsen gehandelt.

Originaltext: Jungheinrich AG Digitale Pressemappe: http://presseportal.de/story.htx?firmaid=33063 Pressemappe via RSS : feed://presseportal.de/rss/pm_33063.rss2 ISIN: DE0006219934

Pressekontakt: Jungheinrich AG Markus Piazza Leiter Unternehmenskommunikation Tel.: 040 6948-1550 Fax: 040 6948-1599 markus.piazza@jungheinrich.de www.jungheinrich.de

- Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar -

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
JUNGHEINRICH AG INHABER-VORZUGSAKT.O.ST.O.N. 29,50 -0,64% XETRA
 
28.04.07 09:14 #41 Jungheinrich steht hoch im Kurs,an der Börse u.
bei den Analysten.

    ACAd   Jungheinrich "add" - WestLB  27.04.07  
    ACAd   Jungheinrich kaufenswert - Finanzen.  23.04.07  
    ACAd   Jungheinrich unter 27 Euro einsteige.  16.04.07  
    ACAd   Jungheinrich 25%-Chance - Finanzen.  16.04.07  
    ACAd   Jungheinrich "buy" - Berenberg Bank  16.04.07  
 
08.05.07 09:32 #42 Zu Recht, Jungheinrich setzt Wachstumskurs im.
News - 08.05.07 07:51
ots.CorporateNews: Jungheinrich AG / Jungheinrich setzt Wachstumskurs im ...

Jungheinrich setzt Wachstumskurs im 1. Quartal fort / Umsatzerlöse kräftig gestiegen / Ergebnisse erneut verbessert Hamburg (ots) - Der Jungheinrich-Konzern ist gut in das laufende Jahr gestartet und hat im ersten Quartal 2007 seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 20 Prozent auf 456 Mio. Euro gesteigert (Vorjahr: 379 Mio. Euro). Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte um rund 13 Prozent auf 26,2 Mio. Euro (Vorjahr: 23,2 Mio. Euro) zu. Damit knüpft das Unternehmen an die positive Entwicklung aus dem Vorjahr an und setzt seinen profitablen Wachstumskurs weiter fort.

Der Wert des Auftragseingangs erhöhte sich im ersten Quartal 2007 um 14 Prozent auf 506 Mio. Euro (Vorjahr: 443 Mio. Euro). Der Auftragsbestand des Neugeschäfts lag zum 31. März 2007 mit 307 Mio. Euro um rund 32 Prozent über dem Vorjahreswert von 233 Mio. Euro. Die Auftragsreichweite verlängerte sich dadurch auf deutlich mehr als drei Monate.

Zum Umsatzwachstum von 20 Prozent trugen im ersten Quartal alle Geschäftsfelder bei. Mit einer Steigerungsrate von 30 Prozent leistete dabei das Neugeschäft den größten Beitrag. Die Umsatzrendite verringerte sich leicht auf 5,8 Prozent (Vorjahr: 6,1 Prozent). Hierbei ist eine Einmalbelastung in Höhe von rund 5 Mio. Euro aus der Erweiterung des Konsolidierungskreises zum 1. Januar 2007 zu berücksichtigen. Der im ersten Quartal erwirtschaftete Jahresüberschuss lag mit 13,7 Mio. Euro rund 5 Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahres von 13,1 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich auf 0,40 Euro (Vorjahr: 0,38 Euro).

Nach der dynamischen Marktentwicklung 2006 wuchs der Markt für Flurförderzeuge auch in den ersten Monaten des laufenden Jahres weiter erfreulich. Die weltweite Nachfrage stieg stückzahlbezogen von Januar bis März um 9 Prozent auf 224,2 Tsd. Fahrzeuge (Vorjahr: 205,8 Tsd. Einheiten). An diesem Wachstum waren Europa mit 20 Prozent und Asien mit 18 Prozent beteiligt. Besonders dynamisch entwickelten sich dabei die Märke in Osteuropa mit einem Wachstum von 53 Prozent und China mit 41 Prozent. Der nordamerikanische Markt hingegen verzeichnete einen Rückgang um 19 Prozent.

Zum 31. März 2007 beschäftigte das Unternehmen 9.758 Mitarbeiter (Vorjahr: 9.062). Von diesem Anstieg entfielen 400 Beschäftigte auf die erstmalige Einbeziehung von 11 ausländischen Vertriebsgesellschaften in den Konsolidierungskreis des Jungheinrich-Konzerns. Zum Berichtszeitpunkt waren 5.168 Mitarbeiter (53 Prozent) in den ausländischen Gesellschaften des Unternehmens beschäftigt.

Für das laufende Jahr geht Jungheinrich nach dem guten ersten Quartal von einem weiteren Marktwachstum aus. Ein Anstieg des weltweiten Marktvolumens auf rund 910 Tsd. Fahrzeuge (Vorjahr: 855 Tsd. Einheiten) wird erwartet. Dies wird dem Unternehmen zusätzliche Absatzchancen eröffnen. Jungheinrich rechnet für das Geschäftsjahr 2007 mit einer deutlichen Steigerung des Auftragseinganges und des Konzernumsatzes.

Jungheinrich gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Jungheinrich hat sich zum produzierenden Logistikdienstleister entwickelt und bietet seinen Kunden ein umfassendes Produktprogramm an Staplern, Regalsystemen und Dienstleistungen für die komplette Intralogistik. Die Jungheinrich-Aktie wird an allen deutschen Börsen gehandelt.

Originaltext: Jungheinrich AG Digitale Pressemappe: http://presseportal.de/story.htx?firmaid=33063 Pressemappe via RSS : feed://presseportal.de/rss/pm_33063.rss2 ISIN: DE0006219934

Pressekontakt: Markus Piazza Leiter Unternehmenskommunikation Tel.: 040 6948-1550 Fax: 040 6948-1599

- Querverweis: Der Zwischenbericht über das 1. Quartal 2007 liegt in der digitale Pressemappe zum Download vor und ist unter http://www.presseportal.de/dokumente abrufbar -

- Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar -

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
JUNGHEINRICH AG INHABER-VORZUGSAKT.O.ST.O.N. 29,20 -0,34% XETRA
 
05.06.07 10:32 #43 Post. 33 + 34...beachtet?weiter auf Wachstum.
Und eine sehr schöne Entwicklung 2007.

News - 05.06.07 10:17
ots.CorporateNews: Jungheinrich AG / Jungheinrich weiter auf ...

Jungheinrich weiter auf Wachstumskurs / Hauptversammlung in Hamburg / Jungheinrich erhöht Dividende erneut Hamburg (ots) - Der Jungheinrich-Konzern ist gut in das laufende Jahr gestartet und hat bis Ende April 2007 Auftragseingang und Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich gesteigert. Damit knüpft das Unternehmen an die positive Entwicklung aus dem Vorjahr an und setzt seinen profitablen Wachstumskurs weiter fort. Im Rahmen der Hauptversammlung am 05. Juni 2007 wurde den Aktionären eine um 3 Cent gesteigerte Dividende von 0,48 Euro je Stammaktie und 0,54 Euro je Vorzugsaktie zur Beschlussfassung vorgelegt.

In den ersten vier Monaten dieses Jahres stieg der Auftragseingang um zehn Prozent auf 659 Millionen Euro (Vorjahr: 601 Millionen Euro). Der Umsatz stieg im selben Zeitraum um 21 Prozent auf 612 Millionen Euro (Vorjahr: 505 Millionen Euro). Alle Geschäftsfelder trugen zu diesem Wachstum bei. Mit einer Steigerungsrate von 28 Prozent leistete das Neugeschäft den größten Beitrag. Der Auftragsbestand des Neugeschäftes lag zum 30. April 2007 mit 303 Millionen Euro rund 25 Prozent über dem Vorjahreswert von 242 Millionen Euro.

Gestützt auf positive gesamtwirtschaftliche Prognosen geht Jungheinrich von einem Anstieg des weltweiten Marktvolumens um 6 Prozent auf rund 910 Tausend Fahrzeuge (Vorjahr: 855 Tausend Einheiten) aus. Zu diesem Wachstum werden wesentlich die boomenden Märkte in Osteuropa, dort insbesondere Russland sowie Asien, dort insbesondere China, beitragen. Jungheinrich ist in den genannten Regionen mit eigenen Vertriebsgesellschaften gut positioniert und wird in diese Zukunftsmärkte kräftig investieren. Für den weiteren Geschäftsverlauf in 2007 ist Jungheinrich zuversichtlich. Dazu Hans-Georg Frey, Vorsitzender des Vorstandes der Jungheinrich AG: 'Nach dem guten Start in den ersten Monaten rechnen wir für das laufende Jahr mit einer insgesamt deutlichen Steigerung bei Auftragseingang und Umsatz. Der Auftragseingang könnte 2007 rund 1,95 Milliarden Euro erreichen. Den Umsatz erwarten wir bei über 1,9 Milliarden Euro, das entspricht einer Wachstumsrate von rund 9 Prozent.'

Jungheinrich gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Jungheinrich hat sich zum produzierenden Logistikdienstleister entwickelt und bietet seinen Kunden ein umfassendes Produktprogramm an Staplern, Regalsystemen und Dienstleistungen für die komplette Intralogistik. Die Jungheinrich-Aktie wird an allen deutschen Börsen gehandelt.

Originaltext: Jungheinrich AG Digitale Pressemappe: http://presseportal.de/story.htx?firmaid=33063 Pressemappe via RSS : feed://presseportal.de/rss/pm_33063.rss2 ISIN: DE0006219934

Pressekontakt: Jungheinrich AG Markus Piazza Leiter Unternehmenskommunikation Tel.: +49 40 6948-1550 Mobil: +49 170 7601711 Fax: +49 40 6948-1599 markus.piazza@jungheinrich.de www.jungheinrich.de

- Querverweis: Die Rede zur Hauptversammlung am 5. Juni 2007 liegt in der digitalen Pressemappe zum Download vor und ist unter http://www.presseportal.de/dokumente abrufbar -

- Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar -

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
JUNGHEINRICH AG INHABER-VORZUGSAKT.O.ST.O.N. 31,50 +0,16% XETRA
 
16.08.07 09:18 #44 Jungheinrich hebt Umsatzprognose an.
News - 16.08.07 07:47
ots.CorporateNews: Jungheinrich AG / Jungheinrich hebt Umsatzprognose an / Starker Zuwachs ...

Jungheinrich hebt Umsatzprognose an / Starker Zuwachs beim Auftragseingang und Umsatz / Ergebnisse weiter verbessert / Zwei Milliarden Euro Umsatz 2007 in Reichweite Hamburg (ots) - Der Jungheinrich-Konzern hat im zweiten Quartal 2007 seinen profitablen Wachstumskurs fortgesetzt. Auftragseingang und Umsatz stiegen zur Jahresmitte kräftig und auch das Ergebnis konnte weiter verbessert werden. Bei anhaltendem Wachstumstempo erwartet das Unternehmen einen Anstieg des Konzern-Jahresumsatzes auf ca. 2,0 Milliarden Euro.

Die weltweite Nachfrage nach Flurförderzeugen entwickelte sich im zweiten Quartal 2007 mit einer Wachstumsrate von fast 13 Prozent. Mit 22 Prozent war Europa daran überdurchschnittlich beteiligt. Osteuropa wuchs mit 51 Prozent weiterhin deutlich stärker als Westeuropa mit 18 Prozent. Der asiatische Markt legte um 15 Prozent zu. China erwies sich mit einem Anstieg von 24 Prozent einmal mehr als Wachstumstreiber. Der nordamerikanische Markt verzeichnete hingegen einen Rückgang um 15 Prozent. Der Abwärtstrend schwächte sich im zweiten Quartal allerdings ab.

Der Auftragsbestand des Neugeschäftes bei Jungheinrich stieg weiter an und lag zum 30. Juni 2007 mit 340 Millionen Euro um 25 Prozent über dem Vorjahreswert von 271 Millionen Euro. Seit Jahresbeginn hat sich der Bestandswert um 29 Prozent erhöht. Die Auftragsreichweite verlängerte sich auf fast vier Monate.

Jungheinrich konnte seine Umsätze im zweiten Quartal kräftig um rund 19 Prozent auf 499 Millionen Euro (Vorjahr: 421 Millionen Euro) steigern. Ebenfalls um 19 Prozent auf 955 Millionen Euro wuchs der Umsatz im ersten Halbjahr (Vorjahr: 800 Millionen Euro). Der größte Umsatzzuwachs entfiel auf das Neugeschäft mit 28 Prozent, gefolgt vom Miet- und Gebrauchtgerätegeschäft mit 15 Prozent. Der Kundendienst profitierte vom stetig steigenden Marktbesatz und wuchs um 8 Prozent. Die Auslandsquote im ersten Halbjahr erhöhte sich auf 74 Prozent (Vorjahr: 73 Prozent).

Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg im zweiten Quartal um 32 Prozent auf 36,0 Millionen Euro (Vorjahr 27,2 Millionen Euro). Die entsprechende Umsatzrendite verbesserte sich auf 7,2 Prozent (Vorjahr 6,5 Prozent). Dank der guten Auftragseingänge und der Produktionssteigerung in den Werken konnten Belastungen durch anhaltend hohe Rohstoffpreise und aus dem wettbewerbsbedingten Preisdruck im Neugeschäft mehr als ausgeglichen werden. Zum Halbjahr stieg das operative Ergebnis auf 62,2 Millionen Euro (Vorjahr: 50,4 Millionen Euro), die vergleichbare Umsatzrendite erreichte zur Jahresmitte 6,5 Prozent (Vorjahr: 6,3 Prozent).

Das Ergebnis nach Steuern erhöhte sich im zweiten Quartal aufgrund der im Vorjahr deutlich niedrigeren Steuerquote nur unterproportional um 8 Prozent auf 21,6 Millionen Euro (Vorjahr 20,0 Millionen Euro). Das erste Halbjahr wurde mit einem Ergebnis nach Steuern von 35,3 Millionen Euro (Vorjahr 33,1 Millionen Euro) abgeschlossen. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich bei einer Stückzahl von 34,0 Millionen Aktien auf 1,04 Euro (Vorjahr: 0,97 Euro).

Für das zweite Halbjahr 2007 erwartet Jungheinrich eine weiterhin hohe Nachfrage nach Flurförderzeugen, auch wenn die Wachstumsdynamik etwas abnehmen könnte. 'Wir streben für dieses Jahr ein Auftragsvolumen von mehr als 2,0 Milliarden Euro an. Damit haben wir die Chance, die 2-Milliarden-Marke erstmals auch beim Umsatz zu erreichen.' so Hans-Georg Frey, Vorsitzender des Vorstandes.

Jungheinrich gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Jungheinrich hat sich zum produzierenden Logistikdienstleister entwickelt und bietet seinen Kunden ein umfassendes Produktprogramm an Staplern, Regalsystemen und Dienstleistungen für die komplette Intralogistik. Die Jungheinrich-Aktie wird an allen deutschen Börsen gehandelt.

Originaltext: Jungheinrich AG Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/33063 Pressemappe via RSS : feed://www.presseportal.de/rss/pm_33063.rss2 ISIN: DE0006219934

Rückfragen bitte an: Jungheinrich AG Markus Piazza Leiter Unternehmenskommunikation Tel.: 040 6948-1550 Fax: 040 6948-1599 markus.piazza@jungheinrich.de www.jungheinrich.de

- Querverweis: Der Zwischenbericht zum 30. Juni 2007 liegt in der digitalen Pressemappe zum Download vor und ist unter http://www.presseportal.de/dokumente abrufbar -

- Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar -

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
JUNGHEINRICH AG INHABER-VORZUGSAKT.O.ST.O.N. 28,92 -0,52% XETRA
 
20.08.07 13:39 #45 Jungheinrich auf akt. Niveau interessant.Kaufen
lautet die Einschätzung aus Nord und Süd.

20.08.2007 12:32:45
Jungheinrich buy
Rating-Update:

Hamburg (aktiencheck.de AG) - Sven-Erik Hintz, Analyst der Berenberg Bank, bewertet die Vorzugsaktie von Jungheinrich (ISIN DE0006219934/ WKN 621993) mit dem Rating "buy". Das Kursziel werde von 39 auf 41 Euro angehoben. (16.08.2007/ac/a/u)
Analyse-Datum: 16.08.2007

20.08.2007 12:36:44
Jungheinrich kaufen
Rating-Update:

Stuttgart (aktiencheck.de AG) - Stefan Maichl, CFA der LB Baden-Württemberg, stuft die Vorzugsaktie von Jungheinrich (ISIN DE0006219934/ WKN 621993) weiterhin mit "kaufen" ein. Das Kursziel sehe man unverändert bei 36 Euro. (17.08.2007/ac/a/u)
Analyse-Datum: 17.08.2007



 
15.10.07 11:42 #46 +275.05%
seit Threadstart:

Nicht schlecht Herr Specht!

MfG Lemming711  
31.10.07 12:47 #47 Es geht wieder aufwärts, in Erwartung der Zah.
die bald kommen.  
09.11.07 16:28 #48 Sicherheitstest
JUNGHEINRICH - Nochmal ein Sicherheitstest, bevor..  Zum Merkzettel   Drucken   Als PDF exportieren  



09.11.2007 16:03  

Jungheinrich - WKN: 621993 - ISIN: DE0006219934

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 31,89 Euro

Kursverlauf vom 07.01.2005 bis 09.11.2007 (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Woche)

Kurz-Kommentierung: Nach dem Erzielen eines neuen Allzeithochs bei 37,18 Euro läutete JUNGHEINRICH in der Vorwoche eine Konsolidierungsbewegung ein, welche in dieser Woche die Unterstützung bei 32,80 Euro nachhaltig unterschreitet. Ein Test des langfristigen Aufwärtstrends bei ca. 28,90 Euro ist nun wahrscheinlich, bevor eine weitere bullische Bewegung Richtung Allzeithoch bei 37,18 Euro startet. Alternativ erobert JUNGHEINRICH sofort die Marke von 32,80 Euro zurück und löst somit vorzeitiges Kaufsignal für oben genanntes Ziel aus.






_____________________________

Gruß Pichel



 
Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...