Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 154
neuester Beitrag:  15.12.17 21:39
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukunft Anzahl Beiträge: 3834
neuester Beitrag: 15.12.17 21:39 von: WernerGg Leser gesamt: 263110
davon Heute: 3363
bewertet mit 9 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  154    von   154     
07.09.17 11:26 #1 Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer
Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  154    von   154     
3808 Postings ausgeblendet.
15.12.17 16:21 #3810 He, was meint er damit?
Otternase : Und wieder Phrasen-Bla Bla ...
#3801
15.12.17 11:19

??????????


Meintest du damit deinen leeren Poste? Ja, da gebe ich dir Recht. Nichts als leere Phrasen und Bla-Bla
 
15.12.17 16:38 #3811 @fränki1: schöne Theorie
das ist alles schöne Theorie
Nein keineswegs. Aber wahrscheinlich andere Sichtweisen. Aus Sicht eines Handwerkers der für 2018 plant hast du sicher Recht. Aus volkswirtschaftlicher und technischer Sicht für die nächsten 20-30 Jahre aber sicher nicht.
Solarstrom wird in deutschland noch ca.15 Jahre massiv teurer sein, als in jedem anderen Land der Welt
Das ist doch ein lokal von uns selbst verursachtes Problem. Genauso wie die Import-Zölle und die Mindestpreise auf PV-Module. Neue Windanlagen kommen inzwischen ohne Subventionen unter den Hammer.

Und ob wir jetzt billige PV-Module im Ausland kaufen oder Öl ist jetzt kein großer Unterschied. Die Installation und der Betrieb erfolgen hier. Niemand kann uns einen Sonnen-Hahn zudrehen.
Solarstrom wird in einigen Ländern, die mehr als doppelt so hohe Einstrahlwerte haben wie wir , für immer und ewig in der Gestehung billiger sein, als bei uns. Beim wind ist es das Gleiche.
Außerdem entfallen bei vielen die Langzeitspeicher (Sommer, Winter)
Und das besagt was? Neidfaktor weil andere es noch billiger bekommen und einfacher haben? Hauptsache ist doch, dass es bei uns billiger wird wenn wir auf EE umsteigen. Und wenn Spanien billigen Solarstrom liefern kann, oder Methan über P2G oder was auch immer ist das doch auch gut.

Es ist doch gerade eine äußerst positive Sache, dass gerade die ärmsten Länder mit der größten Not fast immer eines im Überfluss haben: die Sonne. Wenn ein Land, dass etwas weiter weg ist vom Äquator für den Strom etwas mehr zahlen muss, dann macht das ja nichts. Wir zahlen ja auch mehr für Heizung, haben dafür aber andere Vorteile.
Es wird auf dieser Erde halt nur miteinander und nicht gegeneinander gehen.
Selbstverständlich. Ein Miteinander macht alles viel einfacher, zuverlässiger und billiger. Und vor allem heißt das nicht riesige Schecks an Diktatoren. Das ist auch viel wert.  
15.12.17 16:48 #3812 Was meint er damit?
Otternase : Und wieder Phrasen-Bla Bla ...
  #3801
15.12.17 11:19

Meinst du damit deinen leeren Poste? Da gebe ich dir. Alles nur leere Phrasen mit viel Bla-Bla.
   
15.12.17 16:51 #3813 völlige Leere
Otternase : Gähn
 #3803
15.12.17 14:26


Bei diesem Artikel würde ich auch einschlafen. Gähnende Leere.

Schlaf weiter!  
15.12.17 16:55 #3814 Auf den FUD
den summerrains, ripper und Frank72 verbreiten, vielleicht ja auch unwissentlich, gehe ich nur kurz ein.

1) "Kinderarbeit" und  "Kriege um Batterierohstoffe": ja klar, bleiben wir lieber beim Öl, das gibt es so was nicht ... Fakt ist, dass es z.B. beim Kobalt zu Engpässen kommen kann, aber nichts dramatisches. Alle benötigten Rohstoffe gibt es in ausreichenden Mengen über die Welt verteilt. Die Probleme im Kongo wurden ja nicht durch die Batterieherstellung erzeugt. Beim Nahen Osten und dem Öl kann man das nicht sagen. Fakt ist: Tesla bezieht keine Rohstoffe die mit Kinderarbeit gewonnen wurden. FUD unterster Schublade.
2) "Stromer, der aber mit dreckigen Atom- und Kohlestrom fährt" dank der höheren Effizienz sind Batterie-Autos auch bei einem ungünstigen Strommix besser als fossile Autos. Und da die nahe Zukunft der Stromversorgung weltweit den erneuerbaren Energien gehört wir das mit jedem Tag besser. Und die Batterien in den Autos machen den Umstieg auf EE sogar leichter und billiger. Wegen E-Autos werden also Kohle- und Atomkraftwerke stillgelegt und nicht gebaut. Wieder FUD unterster Schublade.
3) "Sobald die Akkus eine akzeptable Reichweite gewährleisten und die Fahrzeuge bezahlbar sind" Verständlicher Punkt wenn man zurück schaut. Aber die Preise für Batterie-Autos sinken beständig und die Reichweite wächst. Das Model 3 wird bei den Gesamtkosten die Konkurrenz schon hinter sich lassen und auch attraktive Kleinwagen wurden von mehreren Seiten angekündigt. In Deutschland dürfte der Gesamtmarkt schon ca. 2022 massiv in Richtung Batterien kippen. Bei den Smartphones wartet auch niemand darauf, dass sie mal eine Batterielaufzeit von einem Monat haben. Steckdosen gibt es fast überall, man muss sie nur für die Autos verfügbar machen.  
15.12.17 16:56 #3815 @SchöneZukunft Auto und Energieversorger .

... haben über Jahrzehnte sehr viel Geld exakt dafür ausgegeben, um jeglichen Fortschritt hin zu regenerativen Energien und zu E-Mobilität zu verhindern - durch Teuer und ‚Geht nicht’ Kampagnen.

Und die Energieversorger haben das selbe Spiel mit Kernfusion betrieben, was die Automobilindustrie mit H2 getan hat - das als sehr fernes Ziel angekündigt. Aber, leider, leidee, geht das ja nicht so schnell, und daher müsse man Atom und Kohle nutzen, und eben Benzin und Diesel weiter verbrennen.

Und das haben sie leider erfolgreich in den Köpfen normaler Bürger verankert. Kernfusion und H2 Autos kenne ich als ‚Karotte‘, die uns vorgehalten wurden, als ich noch zu Jugendzeiten PM gelesen habe - mit hübschen Bildchen. Nur waren das dann eben nur realexistierende Fata Morganas - je näher man kam, desto weiter weg bewegten sie sich.

Später hab ich dann gemerkt: Kernfusion produziert ebenfalls radioaktiven Müll, und Wasserstoff mag zwar sinnvoll sein, wenn die Rahmenbedingungen stimmen), aber man braucht sehr viel Energie, um H2 zu produzieren - und die damaligen Ideen von großen Anlagen in den Wüstenstaaten schienen mit ebenso fantastisch zu sein wie die Märchen aus 1001er Nacht.

Man würde zudem die Abhändigkeit von Erdöl durch die Abhängigkeit von Solarsteom aus der Wüste eintauschen. Also hätte man wenig gewonnen.

Die Lösung deutete dann bereits in den 80ern Dänemark an: Windenergie, gepaart mit Solarenergie, wenn nur endlich ernsthaft geforscht würde, um den Wirkungsgrad von Solarzellen zu erhöhen, und diese auch für unsere Breite nutzbar zu machen.

Hätte die Energielobby nicht 20 Jahre lang gebunkert, wür wären deutlich weiter - ebenso, wie die Automobilindustrie jahrelang mit beiden Füßen auf der Bremse stand.

Aber nun bewegt sich ja etwas, und die Bewegung ist nicht mer aufzuhalten. Ob am Ende 80 oder 90% bis 2050 erreicht wird - es bedeutet 80% oder 90% weniger Abhängigkeit von den Ölstaaten bezüglich Mobilität und Energieproduktion. Und für die Umwelt ist das auch gut.

Wäre die Bundesregierung mutig, würde sie ähnliche Schritte auch bezüglich Häuserdämmung regulieren - aber da will man niemandem wehtun, sind ja vielleicht die eigenen Wähler betroffen.
 

Bewertung:
2

15.12.17 17:24 #3816 Grün reicht nicht!
1. Ja klar, das Öl. Wie immer kommt an dieser Stelle dieses Argutment.  Junge, bleib bei Tesla, bei Strom! Tesla schmückt sich mit PR, Es geht hier nicht um ÖL, sondern um den Abbau von Rohstoffen für Akkus.

2. .........Wegen E-Autos werden also Kohle- und Atomkraftwerke stillgelegt und nicht gebaut......... Dachte immer, die werden wegen der Umwelt stillgelegt! Ja klar, in der Zukunft wird es in Deutschland windiger und sonniger, ergo mehr regenerativen Strom. Dumm  nur, dass um Deutschland neue Atommeiler in Größenordnungen entstehen. Der Strombedarf wird durch BEV noch weiter steigen. Somit wird es schwieriger werden, dies mit alternativen sauberen Strom abzudecken.

3....."Sobald die Akkus eine akzeptable Reichweite gewährleisten und die Fahrzeuge bezahlbar sind" ..... he, habe ich was verpasst? Ich denke es gibt keine NAchteile zum Verbrenner? Nun gibt es deiner Ansicht nach aktuell inakzeptable Reichweiten und zu teure BEV-Fahrzeuge? Klasse, welch realistische Sichtweise. Tolle Erkenntnis, Spät aber sie kommt!

Aber warum soll ich mir jetzt einen Stromer kaufen, wenn nach deiner Ansicht nach die Reichweite aktuell inakzeptabel ist und der Stromer zu teuer ist?
Kann es sein, dass viel ander auch so denken?

Du schwätz genauso ein dummes Zeug wie dieser ON. Nur durch theoretischen Grünengedönnst ..Bsp...........Und da die nahe Zukunft der Stromversorgung weltweit den erneuerbaren Energien gehört wird das mit jedem Tag besser........ wirst du Grüner Freund nicht die Welt retten.


 
15.12.17 17:26 #3817 Model 3 Produktion - die Indizien Häufen sich.
dass die Produktion erfolgreich hoch gefahren wird.

Einerseits sind mehr und mehr Model 3 sind zusehen, mehr und mehr Aufforderungen zum Bestellen der Autos werden verschickt.

Andererseits gibt es verschiedene Berichte von Zulieferern und Partnern, dass die Probleme gelöst wurden und die Produktion ansteigt. Die Batteriemontage in der Gigafactory 1 soll schon seit November automatisiert laufen usw.

Alles noch kein handfester Beweis, aber dadurch, dass es von verschiedenen Stellen kommt inzwischen durchaus als wahrscheinlich anzusehen.
 
15.12.17 17:29 #3818 Die Nerven liegen blank ... ;-)

„James Chanos Calls Tesla's Equity 'Worthless'“

https://www.investopedia.com/news/...s-calls-teslas-equity-worthless/

Ich weiß nicht, an wen mich seine Art mehr erinnert: an Donald Trump (ersetze ‚fake‘ durch ‚lies‘), oder an das HB Männchen?

Whatever. Auch seine aktuelle Short Wette scheint unter keinem guten Stern zu stehen. Je höher der Kurs, desto verzweifelter zetert er. Es könnte - möglicherweise - einen direkten Zusammenhang geben.

 

Bewertung:
3

15.12.17 17:32 #3819 @SchöneZukunft Das könnte auch den ...

... Eifer von Chanos erklären. Seine Tesla Short Wette brennt ihm gerade ab.  
15.12.17 17:34 #3820 Auffällig ruhig im Short Channel?

Alle ausgeflogen?  
15.12.17 17:35 #3821 @summerrains: Geht es auch ohne Provokatio.
Ja klar, in der Zukunft wird es in Deutschland windiger und sonniger, ergo mehr regenerativen Strom.

Um mehr Wind- und Solarstrom zu bekommen brauchen wir nicht mehr Wind und Sonne sondern nur mehr Windräder und PV-Module.

In der Tat, bisher gab es nur das Model S und das Model X von Tesla mit vernünftiger Reichweite und alltagstauglich. Und die sind tatsächlich etwas teuer für jedermann. Der Blick nach hinten hilft einem nicht immer wenn es um die Zukunft geht. Oder leugnest du, dass es in den nächsten Jahren viele neue Modelle mit besseren Spezifikationen geben wird?

 

15.12.17 17:41 #3822 @Otternase: Die Nerven liegen blank
Ja Tesla lügt einfach nur und liefert nie das was sie ankündigen. Gut, beim Roadster, dem Model S, dem Model X, der Powerwall und dem Model 3 haben sie letztendlich immer das geliefert was sie angekündigt haben, nur halt meistens verspätet.

Aber bei allen anderen aber nicht. Also bei äh was?

Ja, auch bei den Solarziegeln sind sie verspätet, sogar noch schlimmer als bei den Autos, aber auch die werden in kürze geliefert. Und der neue Roadster und er Semi auch.

Seine ganzen wilden Phantasien und schlechten Träume haben Chanos wohl schon das ganze Gehirn weich gekocht. Er denkt wohl er müsse nur immer weiter verbilligen und irgendwann holt er seine Verluste mit seinen Anti-Tesla-Wettern wieder rein.  
15.12.17 17:42 #3823 Chanos Aussagen sind zu 100% richtig....
Chanos ist ein investmentprofi und die einzige Frage, um die es hier geht, ist nicht ob, sondern nur noch wann der Kurseinbruch kommt.

Tesla hat auf allen relevanten Feldern außer Sprüchen wenig geliefert. Was richtig ist, dass sie Pioniertätigkeit geleistet hat, aber sie werden nur einer unter vielen Produzenten sein. Dafür ist die Börsenkapitalsierung angesichts der völlig aus dem Ruder gelaufenen cashburnrate und der Verschuldung schlichtweg zu hoch.

Das Unternehmen ist mit all seinen Problemen auch durch die Übernahme von Solarcity völlig überbewertet, maximal die Hälfte ist angemessen.

Ich prognostiziere den Vertrauenverlust mit den nächsten mehr als desaströsen Quartalszahlen, dh einen deutlichen Kursabsturz im Januar. Da werden auch keine phantasieren mehr helfen, zudem bezweifle ich massiv, dass Tesla mit dem Model 3 wirklich echte nennenswerte Gewinne einfahren wird. Andere Autohersteller investieren Miilardenbeträge und sie werden Tesla überholen, da sie bessere Qualität zu besseren Preisen liefern werden und zudem einen Service mit Werkstätten bieten können. Der Kultstatus von Tesla ist dahin, das Model 3 schaut aus wie ein Ford Mondeo.

Meine klare Meinung: ich bin gestern massiv Short gegangen.



 
15.12.17 18:21 #3824 @brokersteve: Gratulation
Du hast jetzt tatsächlich nicht nur deine üblichen Kursturzprognosen gepostet, sondern hast auch rudimentäre Argumente geliefert. Das ist schon mal ein großer Fortschritt.

Was du eine
völlig aus dem Ruder gelaufenen cashburnrate
nennst, nenne ich eine Phase maximaler Investitionen in die massive Ausweitung der Produktionskapazitäten. Eben ein ganz normales Stadium für ein Wachstumsunternehmen in einer sehr kapitalintensiven Sparte.

Da ich nicht nur Investor, sondern auch Model 3 Vorbersteller bin kann ich dir aus 1. Hand sagen, dass ich sehr froh darüber bin in Zukunft weder Werkstätten** noch Tankstellen zu brauchen. Auch ist der Kultstatus von Tesla keineswegs dahin. Sie haben im Moment einen Vorsprung von mehreren Jahren und den werden sie nutzen. Aber schön, dass die Dinos auch mal anfangen zu investieren. Tesla alleine kann keine 200 Millionen Autos pro Jahr bauen (aktuelle Prognose für den Weltmarkt).
Ich prognostiziere den Vertrauenverlust mit den nächsten mehr als desaströsen Quartalszahlen, dh einen deutlichen Kursabsturz im Januar.
...
Meine klare Meinung: ich bin gestern massiv Short gegangen.
Na dann viel Glück.

Meine Prognose: in den nächsten zwei bis drei Monaten stellt sich heraus, dass Tesla mit der Model 3 Produktion wieder auf Kurs ist und die Absatzzahlen wachsen weltweit massiv. Das verschafft den Investoren und Analysten die Muse um sich die zukünftigen Projekte wie Batteriespeicher, Dachziegeln, Semi, Roadster, Model Y  usw. genauer anzuschauen und einzupreisen. Dann sind wir bei 450 $ Minimum in 2018.

Dann ist auch ein neuer Kredit oder ein KE zur Finanzierung der neuen Fabriken ohne größere Dellen im Kurs zu hinterlassen möglich.

**außer bei einem Unfall, da kümmert sich dann der Abschleppdienst von Tesla darum. Wartung braucht man ja fast nicht mehr. Und wenn etwas gemacht werden muss kommen die mobilen Werkstätten.  
15.12.17 18:34 #3825 @SZ - Gaps

"Ja Tesla ... liefert nie das was sie ankündigen. Gut, beim Roadster, dem Model S, dem Model X, der Powerwall und dem Model 3 haben sie letztendlich immer das geliefert was sie angekündigt haben, nur halt meistens verspätet."

Beim Roadster 1, S und X kann man das so sehen. Beim M-3 steht der Beweis noch aus. Das dürfte aber klappen, wenn auch nicht in den avisierten Stückzahlen. Man sollte übrigens nicht vergessen, dass noch niemand einen M-3 vernünftig getestet hat, und man bis jetzt nichts über die Fertigungsqualität weiß. Mal ganz zu schweigen von Margen. Was den eigentlichen Hit, die $35T-Version für den Massenmarkt, angeht, so gibt es die bis auf weiteres nicht. (Und ich glaube, dass es die nie geben wird, was aber keine Rolle spielt, ob ich das glaube oder nicht)

"Aber bei allen anderen aber nicht. Also bei äh was?

Ja, auch bei den Solarziegeln sind sie verspätet, sogar noch schlimmer als bei den Autos, aber auch die werden in kürze geliefert."

Wie kommst du darauf? Hat das Tesla angekündigt? Das ist mir entgangen. Bisher ist das SolarRoof ipraktisch nicht-existent.

"Und der neue Roadster und er Semi auch."

Das ist jetzt aber wirklich nur noch deine Hoffnung auf 2019, 2020 Musk-Time, also wenigstens 2021, 2022. Bisher gibt es weder die Batterietechnologie für die beiden, noch halten die angekündigten Preise für den Semi und die Megacharger irgendeiner Form von vernünftiger Wirtschaftlichkeitsrechnung stand.

-----

Ja und dann gibt es da noch so ein paar angekündigte, sogar verkaufte Sachen, die es nicht gibt und auf viele Jahre hinaus nicht geben wird. Am krassesten AP2-FSD (siehe nebenan: http://www.ariva.de/forum/...die-chance-464294?page=1790#jumppos44767).

Ferner "The machine that builds the machines", Tesla-Fahrdienst, Tesla-Music,

 

Bewertung:
1

15.12.17 18:51 #3826 US Home Solar

Ich persönlich kann nicht besonders viel mit diesen Home Solar Sachen anfangen, lese nur. Hier sind aber einige, die sich sehr viel davon versprechen. Daher wundert mich, dass noch niemand die folgende Nachricht angesprochen hat.



Wenn ich das richtig verstehe, macht Tesla/SolarCity zwar dramatisch weniger Umsatz, dafür aber auch weniger Verluste. Was nicht schlecht sein muss. Tesla ist offenbar damit beschäftigt, diese höchst dubiose SC-Rettungsaktion vom letzten Jahr irgendwie zu sanieren.


Wenn es aber wahr ist, dass der US-Markt zum ersten mal nach Jahren extremen Wachstums einbricht, dann kann das nicht so toll für die Solar-Sparte von Tesla sein.

Tesla largely responsible for slide in U.S. home solar sales
https://www.reuters.com/article/us-tesla-solar/...sales-idUSKBN1E915A

"After years of double-digit growth, home solar installations in the United States are poised to fall for the first time this year, according to a report released on Thursday by GTM Research."

...

"The reason? An analysis of installation data suggests that most of the slowdown is traceable to a single company: Tesla Inc (TSLA.O), which acquired sister company SolarCity about a year ago."

 

Bewertung:

15.12.17 19:33 #3827 Schandtal 2 prognostiziert doch schon ...
Seit 2016 einen massiven Einbruch, der Tesla an den Rand des Ruins bringen soll, jedes Quartal, und jeden Monat wiederholt er seine Prognose.... aber Fakt ist: Schandtal lag in 11 von 12 Monaten falsch.

Diesmal soll es Januar werden, nach Jan-Dez 2017 mal eine ‚mutige‘ neue Prognose. Hallelujah.

Ja,  hanos ist ein Profi, denkt er auch bei Tesla, und der kann das sicher finanziell überstehen - aber ich fürchte, dass Schandtal 2 kein Profi ist, und würde er tatsächlich, selbst mit Peanuts, in all den Monaten investiert haben, müsste er nun ein Wunder brauchen, um das wieder wettzumachen.

Ich brauche noch 13%.

 
15.12.17 19:35 #3828 @brokersteve Na endlich ...

... hast Du mal ‚massiv‘ in Deine eigene Tesla Short Prognose auch investiert. Wenn diese im Januar verpufft - versprichst Du uns restlichen Investoren, dass Du weniger laut und provozierend ‚Tesla Short‘ von Dir gibst?

Die paar Wochen bis Deine Wette platzt, die würde ich dann einfach aussitzen. Wenn danach denn Ruhe ist? ;-)  
15.12.17 19:41 #3829 @WernerGg Semi-Truck
Na, schauen wir mal, wann das da losgeht.

Immerhin ist das ein Segment, das Daimler und Co nicht einmal auf der Agenda hatten - weil sich das nicht rechnen soll.

Anders gesagt: sie haben, mal wieder, nicht einmal einen einzigen Plan in deren Schublade. Sie fangen bei Null an - und ackern gerade wie irre, um herauszufinden, ob Tesla dreist lügt - oder wo sie falsch liegen.

Na, vielleicht wissen sie es ja auch, und haben halt gepokert: vielleicht wollten sie schlicht den Eindruck erwecken, dass BEV Trucks dür Dieseltrucks keine ernste Konkurrenz sein könnten.

Die bekannte Strategie: Kopf in den Sand, und mal schauen, was Tesla macht.

Ich bin noch immer überzeugt davon, dass wir in sechs Monaten spätestens die ersten Daimler BEV Truck Ankündigungen mit vergleichbaren Reichweiten hören werden.

Mal schauen.

Stand jetzt sieht es so aus: Tesla hat einen Plan - der Dino-Wettbewerb hat keinen Plan. Und den Rest werden wir dann hoffentlich alle bei bester Gesundheit ab 2019 / 2020 erleben.

„Das ist jetzt aber wirklich nur noch deine Hoffnung auf 2019, 2020 Musk-Time, also wenigstens 2021, 2022. Bisher gibt es weder die Batterietechnologie für die beiden, noch halten die angekündigten Preise für den Semi und die Megacharger irgendeiner Form von vernünftiger Wirtschaftlichkeitsrechnung stand.“  
15.12.17 19:55 #3830 warum bin ich geblendet?
weil ich hier von meinem gähnenden Vorredner nicht überzeugt werden kann.
Wir sprechen hier von Autos für den gehobenen Mittelstand und darüber, nicht für
die Masse, wozu Otternase nun ja mal eindeutig gehört. Welcher arbeitende Mensch kann
denn den ganzen Tag in 2 Threads gleichzeitig immer die gleichen Beiträge schreiben?

Noch eine Phrase:
Wie soll denn die Massenproduktion von Batterien stattfinden, ohne Energie etwa?
Oder wer überwacht denn in Kenia die Herstellung der Rohstoffe, wer prüft die Reinhaltung der Luft, Wasser und Erde? Otternase vielleicht?
Hauptsache wir diskutieren über die Produktion von Tesla 3!
Der Strom kommt ja überall aus der Steckdose....  

Bewertung:

15.12.17 19:57 #3831 @SZ - Wartung

"Da ich nicht nur Investor, sondern auch Model 3 Vorbersteller bin kann ich dir aus 1. Hand sagen, dass ich sehr froh darüber bin in Zukunft weder Werkstätten** noch Tankstellen zu brauchen. ...
**außer bei einem Unfall, da kümmert sich dann der Abschleppdienst von Tesla darum. Wartung braucht man ja fast nicht mehr. Und wenn etwas gemacht werden muss kommen die mobilen Werkstätten."


Tankstellen brauchst du tatsächlich nicht mehr, dafür Ladestationen. Das sollte lösbar sein. Was aber die Wartung angeht, ist deine These sehr gewagt. Theoretisch ist das richtig, weil BEVs weniger bewegliche Teile im Antrieb (Verbrenner-Motor, Getriebe) haben. Dafür aber ziemlich heftige Leistungselekronik rund um die Batterie. Und weiterhin jede Menge Mechanik, Hydraulik, Stellmotoren. In der Praxis waren bisher R+S+X nicht wartungsfreundlich, sondern ganz im Gegenteil von einer Menge Plagen betroffen (bis hin zum mehrfachen Austausch ganzer DUs), die die Service-Centers überlasteten und zu unsagbaren Wartezeiten führten. Warum sollte das beim M-3 anders sein?



Was diese mobilen Services angeht, ist mir nicht ganz klar, was diese mobilen Services wohl können, was mein mobiler BMW-Service nicht schon immer konnte. Ich hatte vor Jahren mal einen Batteriewechsel in meiner Garage und sogar mal einen Scheibenwischermoter-Wechsel im Urlaub auf einem Parkplatz in Österreich. Perfekt. Wie aber wechselt so ein Service wohl eine Bremsscheibe oder repariert die Klimaanlage?



Was reine SW-Probleme angeht, braucht Tesla wohl nicht mal einen mobilen Service, weil sie das OTA hinbekommen sollten. Das ist gut und schlecht**. Alle anderen brauchen in diesem Fall noch einen physischen Zugriff durch einen mobilen Service. OK. Ab dann ist aber alles gleich.



----

**) Schlecht ist, dass die OTA-Zugriffe unheimlich und gefährlich sind. Aber c'est la vie aujourd'hui.
Übrigens hat mich in dieser jüngsten SIXT/Daimler-Geschichte mit dem geschrotteten X extrem gewundert, dass der ursprüngliche Vermieter, also nicht mal der Daimler-Vertragspartner SIXT, sein Auto ständig weltweit orten konnte und damit beweisen, dass Daimler das Auto auf einer Teststrecke in Barcelona ruiniert hat. Wie das? Wenn ich das richtig verstehe, kann jeder, der ein paar Daten zu meinem Tesla kennt, mich permanent verfolgen. Heilig's Blechle! So was gab es bisher nur im Tatort auf richterliche Anordnung.

 

Bewertung:

15.12.17 20:01 #3832 @WernerGg Das Thema Solarenergie in den .

... könnte mit Trump und dem Thema Dumping chinesischer Panele zusammenhängen. Ich weiß nicht, wie weit das mittlerweile fortgeschritten ist, aber wenn es bereits Aktionen gab, dürften die Spuren hinterlassen haben.

Der Report, auf den sich Reuters beruft, der kann stimmen, natürlich. Er könnte aber auch eine zu einfache Erklärung sein, weil das zwischen den USA und China derzeit ein Politikum ist. Siehe Link unten.

Ich hab keine Lust nach dem Report zu suchen, weil mich das wenig interessiert - letztendlich ist es ein Report, und ich habe Null Informationen, welche Rolle GTM Research über die Geschichte hinaus spielt.

„Trade decision could devastate U.S. solar market“
https://www.politico.com/story/2017/09/22/...trump-china-trade-243021

 
15.12.17 20:09 #3833 @WernerGg Ich denke, dass Du das ...

... falsch verstanden hast. Der Besitzer des Fahrzeug kann seinen Tesla verfolgen. Auch Tesla kann das, ich vermute, dass man das mit den aGBs abnickt (meine Meinung zu Datenschutz kennst Du ja).

Dass der Besitzer seinen Tesla tracken kann, das ist doch ok. Solange das niemand anderes kann? Ich kann mein iPhone per ‚Find my Phone’ auch tracken. Aber eben nur ich.

Abgesehen NSE, die Polizei und andere Sicherheitsbehörden, die mich über meine SIM und das Telefonnetz eh orten können.

Da solltest Du Dir keine Illusionen machen. Daimler und Co wollen das auch können. Und ich fürchte, dass sie Dir nicht sagen werden, was Dein Auto genau über Dich mitteilt.

Mach Dir mal den Spaß, und frag beim nächsten Autohändler einer beliebigen Marke nach ‚Datenschutz‘ und welche Daten das Auto sammelt. Du wirst Dich wundern. ;-)

__
Schau Dir mal eCall an und wenn Du Add-on Services bei einem Dino nutzt, sind die ebenfalls in der Lage Dich zu orten. Ich denke, dass genau das der Grund ist, warum alle Autohersteller so wild darauf sind Daten zu sammeln.  
15.12.17 21:39 #3834 @Otternase - Tracking

Ich denke, dass du das Thema extrem simplifizierst.


"@WernerGg Ich denke, dass Du das falsch verstanden hast. Der Besitzer des Fahrzeug kann seinen Tesla verfolgen. Auch Tesla kann das, ich vermute, dass man das mit den aGBs abnickt (meine Meinung zu Datenschutz kennst Du ja).

Dass der Besitzer seinen Tesla tracken kann, das ist doch ok. Solange das niemand anderes kann? Ich kann mein iPhone per ?Find my Phone? auch tracken. Aber eben nur ich."


Dass alle Hersteller (Apple, MS, Tesla, und viele viel mehr) und Service-Provider

(Amazon, Google, Facebook und viele viele mehr) unser Verhalten so viel wie möglich tracken und mit diesen Daten irgendwas unbekanntes anstellen, ist so. Das ist der Preis für all die kostenlosen und wirklich nützlichen Funktionen, die sie uns bieten. Ob man sich dem aussetzt oder nicht, kann man inzwischen praktisch nicht mehr entscheiden, weil man nicht weiß, was unsere Geräte wohin senden, und was die Empfänger damit anstellen. Es sei denn, man verweigert jede Form von Internet oder digitaler Telekommunikation.; wird also praktisch zum Eremit. Es ist nur eine Frage des Vertrauens, welche Bösartigkeiten besagte Hersteller und Service-Provider damit anstellen. Meine Haltung ist bisher, dass sie erstens nichts wirklich Böses damit tun, außer mich mit blödsinniger Werbung zu überschütten. Das ist zwar lästig wie Fliegen (Mücken), schadet mir aber nichts. Zweitens denke ich nicht, dass sie sich angesichts der Unmengen Daten ausgerechnet auf mich konzentrieren könnten. 

(BTW: Die geradezu geisteskrank plumpe, nicht-personalisierte Werbung, die zunehmend praktisch jede Website durch ihre saudummen Programmierer macht, indem sie mich mit vollkommen sinnlosen PopUps überschütten, finde ich viel schlimmer. Das krasseste Beispiel ist derzeit SPON, die auf meinem Smartphone praktisch keine Navigation mehr erlauben, ohne irgendwelchen Schwachsinn zu präsentieren, den man natürlich sofort vollautomatisch wegklickt. Ich habe noch nie im Leben auch nur eine Zeile dieser abertausenden Botschaften gelesen. Ich nehme aber an, dass das irgendwie zu Clicks zählt und SPON dafür irgendwie Geld bekommt. Nur Gott und die Marketing-Idioten wissen, warum). 


Mein Anliegen war aber gar nicht, was die Hersteller und Service-Provider mit meinen Daten anfangen, sondern was "der Besitzer" damit anfängt. Also das was du für selbstverständlich hältst, dass jener das Auto verfolgen kann.

Wer ist denn "der Besitzer"? Solange der eine an mir uninteressierte Institution ist, kann mir das relativ egal sein - siehe oben. Je mehr der aber in meinen Privatbereich kommt, desto spannender wird es:

Im trivialen Fall, wenn ich selbst der Besitzer und Fahrer bin, ist es zwar sinnlos, aber im Diebstahlsfall praktisch, wenn ich mein Auto tracken kann.

Wenn ich mein Auto an einen Freund oder meine Tochter verleihe, dann hört der Spaß schon auf. Ich kann die tracken, was ich pervers finde.

Wenn es sich um meinen Firmenwagen handelt, dann ist der Besitzer mein Chef, und der kann mich jederzeit tracken. Genauso gut könnte der mir gleich Fußfesseln anlegen. 

Wenn es ein geleastes oder gemietetes Auto ist, sind diese die Besitzer, und es hängt von der Größe der Leasing- oder Mietgesellschaft ab, ob sie noch Interesse an mir haben - siehe oben. Spätestens im Schadensfall werden sie aber sehr wohl nachsehen, was ich mit dem Auto gemacht habe. Wenn nicht sie selbst, dann wird sie die mit ihnen verbundene Versicherungsgesellschaft dazu zwingen.


"Abgesehen NSE, die Polizei und andere Sicherheitsbehörden, die mich über meine SIM und das Telefonnetz eh orten können."

Sorry, aber das ist Schwachsinn. Es ist ein Riesenunterschied, ob der Staat einen Verdächtigen im Rahmen klarer gesetzlicher Regeln verfolgt, oder ob ich meine Tochter oder mein Chef mich ohne jede Regeln.

 

Bewertung:

Seite:  Zurück   1  |  2    |  154    von   154     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...