Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 694
neuester Beitrag:  17.01.19 23:52
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukunft Anzahl Beiträge: 17343
neuester Beitrag: 17.01.19 23:52 von: dupidei Leser gesamt: 1446365
davon Heute: 34
bewertet mit 19 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  694    von   694     
07.09.17 11:26 #1 Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer
Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  694    von   694     
17317 Postings ausgeblendet.
17.01.19 10:45 #17319 @Otternase: Disruption
Wer noch nie ein Elektroauto gefahren hat versteht es halt nicht. Aber ziemlich jeder der damit intensiv in Kontakt kommt hat keine Zweifel daran, dass das die Zukunft ist.

Selbst Zoe-, e-Golf- oder Leaf-Fahrer verstehen das sehr genau. Sie erkennen natürlich die Schwächen ihrer Autos, aber sie sehen bei Tesla, dass man die lösen kann. Fast niemand von denen würde jemals wieder auch nur in Erwägung ziehen ein fossiles Auto zu kaufen. Und Hybride sind nun mal auch fossile Autos die in vielerlei Hinsicht sogar die Nachteile beider Welten vereinen.  
17.01.19 10:51 #17320 Teslas Ladenetz und das Versagen der Dino.
Ich bin auf die ersten MegaCharger für die Semi genauso gespannt wie auf die V3 der SuperCharger. Auch wenn mein Auto davon wahrscheinlich nicht profitieren kann freue ich mich trotzdem wenn es stetig weiter geht.

Für mich sind 500 km/h Ladeleistung völlig ausreichend, mein Ziel ist es ja möglichst entspannt anzukommen. Um die letzten und besonders eiligen überzeugen zu können muss es aber über 1.000 km/h gehen. Das sollte mit V3 und dem Model 3 schon bald erreichbar sein. Bei Model S und X wir Tesla sicherlich bald nachlegen.

Die Dinos werden da nicht mitkommen. 50% Mehrverbrauch von I-Pace und e-tron bedeutet eben auch, dass man 50% mehr laden muss. Ein Model S und selbst ein Model X lädt mit 120 kW dadurch mehr km in der gleichen Zeit wie die Prototypen der Dinos mit 150 kW könnten. EQC und iX3 dürften da eher noch schlechter sein.

Letzte Hoffnung: Taycan. Allerdings befürchte ich dass der Turbo schon mit 400 kW laden muss um mit Tesla mitzuhalten ...  
17.01.19 11:02 #17321 @SchöneZukunft Es ist nicht wirklich ...
... ein Zweifel an einer Disruption, sondern ein Zeichen geistiger Unbeweglichkeit, und die Sorge, dass man das alles nicht mehr schafft. Dass man von der Disruption überrollt wird.

Man schaue auf Musik als Medium: um 1900 Schellack Platte - um 1940 Vinyl Platte - 1980 CD - 2005 MP3 und Online Store - 2012 Streaming Musik

Ähnliches bei Film Medien: noch vor 40 Jahren kaufte man Bänder, dann kamen DVDs, dann Bluerays, und nun streamt man Filme ...

... über das Internet, das keiner meinte jemals brauchen zu müssen. Zusammen mit Musik, TV Programmen/Mediatheken, Nachrichten. ;-)

Auch in Kleinigkeiten: Schrift - Druck - Kopieren - Fernkopieren - Mail - Messaging - und heute ist bereits 3D Druck möglich, demnächst muss ich ein Geschenk nicht mehr versenden, ich kann es aus der Ferne auf den Drucker des Empfängers schicken, wo es vor Ort erstellt wird.

Wenn man jemanden aus den 1970ern in das Jetzt zeitversetzen könnte - er würde in weiten Teilen eine neue Welt vorfinden.  

Bewertung:
2

17.01.19 11:22 #17322 Teslas Service Center in Amsterdam
Ich hatte ja gestern von der großen Panoramascheibe berichtet, durch die man den Technikern in der Werkstadt zuschauen kann.

Faszinierend, eine große Halle voller Autos in der überall geschraubt und gearbeitet wird. Trotzdem ist alles blitzblank sauber. Alle Arbeitsanzüge sehen aus wie frisch gewaschen, niemand hat ölverschmierte Hände. Alles ist so sauber wie in einer Werkstatt für Computer. ... Ist es ja auch fast :-)  
17.01.19 11:33 #17323 @Otternase: jemanden aus den 1970ern
Ich empfehle ab und zu mal historische Tagesthemen aus den frühen 70ern anzuschauen. Kommen ab und zu auf Arte oder Phoenix, vielleicht auch den dritten Programmen, weiß ich nicht mehr so genau.

Aber das was da gesagt wird und das wie da was gesagt wird, das sind wirklich schon Welten im Vergleich zu heute. Wer glaubt dass die Menschheit sich nicht weiterentwickelt hätte, der muss sich nur mal anschauen wie es noch vor kurzem war. Was bin ich froh, dass wir unseren Kindern eine so viel bessere Welt hinterlassen können.

Stopp! Hat da jemand gut gehört? Bitte Ohren putzen, ich sagte viel besser. Statt einer Million Kinder sterben pro Jahr nur noch 300.000 an Hunger, obwohl es inzwischen viel mehr Menschen gibt. Sind 300.000 verhungernde Kinder im Jahr gut? Natürlich nicht! Ist das besser als 1 Million? Aber auf jeden Fall!

Hat sich mal jemand angesehen wie unsere Flüsse am Anfang der 70er Jahre aussahen? Gruselig! usw. usw.

Aber eine gute Welt, d.h. eine Welt ohne Hunger, mit weniger Korruption und Kriegen, die liegt greifbar nahe. Da müssen wir daran arbeiten!  
17.01.19 12:03 #17324 @SZ, @ON: BM
Könnt ihr euch nicht per privater Boardmail täglich 50 mal bebauchpinseln?

Das Forum kannst du dicht machen, SZ. Wer kann da noch mitspielen? Euren stetigen Wortschwall kann kaum wer lesen, geschweige denn beantworten.
 

Bewertung:
2

17.01.19 12:57 #17325 @WernerGg: Wortschwall
immerhin geht es zum allergrößten Teil um Informationen rund um Tesla. Welchen Teil davon hältst du denn jetzt für überflüssig?  
17.01.19 13:42 #17326 Tesla macht den Unterschied
Wenn das jetzt sogar "Der Aktionär" merkt, dann haben wir ja schon einen weiten Weg zurück gelegt.

Natürlich lag der Anteil der Elektroautos bisher erst bei 2,4%. Nur welche Autos gab es denn bisher die zum Kauf verlockt haben? Nur wenige konnten sich bisher einen Tesla leisten. Bei allen anderen Autos musste man hohe Abstriche machen, entweder bei der Reichweite, der reisetauglichkeit, dem Design, den Platzverhältnissen usw. Und vor allem der Lieferbarkeit, denn davon war auch Tesla massiv betroffen.

Bisher sind es außerhalb Chinas gerade mal drei Hersteller die etwas nennenswertes anbieten: Renault/Nissan, Kia/Hyundai und Tesla: mit Ioniq, Kona, Niro, Zoe (bald auch als Lieferwagen), Leaf, I-Pace, den chinesischen Modellen von BYD usw. und natürlich dem Model 3 kommt jetzt aber gerade vieles in Bewegung. Das Angebot wird breiter und besser und das ist erst der Anfang!

Und das traurige dabei? Bisher kommt kein einziges attraktives Angebot von den deutschen Dinos. e-tron und Taycan könnten das ein wenig lindern aber im Vergleich zu Tesla oder den Asiaten ist das jämmerlich!

 
17.01.19 14:38 #17327 Deutsche Premiumqualität von BMW?

Dieser BMW i3 Fahrer hat nach drei Jahren und 17.000 km eine andere Erfahrung. Das Auto kam nicht über den TÜV weil die Bremsbeläge zerbröselt sind. Akute Lebensgefahr! Das ist nicht nur hochgefährlich, sondern kostet für die Reparatur dann auch noch 335 Euro für einen offensichtlichen Pfusch ab Werk.

Interessant auch der Werkstadtpfusch. Vorne und hinten hat der i3 ja unterschiedlich breite Reifen. Die Werkstadt hat die beim Wechseln auf Winterreifen vertauscht mit der folge das der vorne eingebaute Hinterreifen nach ein paar km zerstörten war.

Owe von T&T Tesla hat auf seinem Kanal und bei Grip gerade noch mal den Tesla seiner Frau vorgestellt. Nach über 300.000 km noch die ersten Bremsscheiben ohne sichtbaren Verschleiß.  
17.01.19 15:33 #17328 Interview mit Lars Thomson
Er geht auch auf das "warten bis eine bessere Batterie verfügbar ist" Thema ein.

 
17.01.19 16:03 #17329 Teslas Empfehlungsprogramm wird eingestell.
Vermutlich waren es die 2% auf den Roadster die zu teuer waren. Sogar in Deutschland haben die ersten schon genug Empfehlungen zusammen bekommen dank des Model 3 Schubs.

Allerdings war das Empfehlungsprogramm immer sehr hilfreich für Tesla, daher gehe ich davon aus, dass sie sich wieder was neues einfallen lassen :-)
 
17.01.19 16:34 #17330 Jetstream und Klimawandel
Die Leugner des menschgemachten Klimawandels wird man mit dem Video über den abbrechenden Jetstreams  nicht überzeugen können:

https://www.daserste.de/information/...fornien-regen-italien-100.html

Das Risiko eines abbrechenden Jetstreams ist doch so ein ganz klein wenig dramatisch. Einfach so weiterzumachen und das Eis weiter zum abschmelzen zu bringen ist doch nicht akzeptabel. Was sind wir nur für eine Spezies?

Die Mehrheit der Wissenschaftler sind doch der Meinung, dass der Klimawandel aufgrund der ca. 35 Mrd. to CO2, die wir jährlich in die Atmosphäre blasen menschgemacht ist. Also laufen wir sehenden Auges ins Verderben. Oder sitzen lauter Ignoranten an den Hebeln der Weltpolitik, die die Wissenschaftler zum Spaß mal ein bischen forschen und messen lassen?    

Bewertung:
1

17.01.19 17:20 #17331 Klimawandel - Investitionen in erneuerbare E.
Zum Glück werden jedes Jahre mehr als 300 Milliarden Dollar in erneuerbare Energien investiert. Die Zahl stagniert zwar gerade, aber da die Preise so schnell sinken steigt die neu installierte elektrische Leistung trotzdem.

https://cleantechnica.com/2019/01/16/...s-300-billion-for-fifth-year/

Da gerade in immer mehr Ländern die Preise der erneuerbaren Energie die preise fossiler Energiequellen unterschreiten wird sich dieser Trend noch massiv verstärken. Die Verfügbarkeit von immer billigeren Batterien in großem Maßstab - nicht zuletzt dank Tesla - unterstützt das natürlich effektiv.

Und immer mehr Firmen arbeiten daran auch die BEV als variablen Speicher in die Netze zu integrieren. Da liegt eindeutig die Zukunft.

Ob sich der Klimawandel und die schlimmsten Folgen aufhalten lassen? Wir müssen es zumindest versuchen. Wenigstens verlangsamen können wir den Prozess.  
17.01.19 17:49 #17332 @SZ: Wortschwall

"immerhin geht es zum allergrößten Teil um Informationen rund um Tesla. Welchen Teil davon hältst du denn jetzt für überflüssig?"

Du hast heute zwischen 10:00 und 11:30 8 Beiträge hier geschrieben und Otternase 6. Ganz egal was drin steht, es ist zu viel.

Ihr lästert über BEV-Skeptiker und "Dinos", erwähnt auch noch den letzten irrelevanten Mist bzgl. Tesla, und wiederholt euch immerzu. Übrig bleibt von dir vielleicht eine nützliche Information pro Tag. Von ON so gut wie keine.

 

Bewertung:
2

17.01.19 18:10 #17333 @Eigleno Jetstreams sind eine Sache ...
... aber was mir bezüglich Globale Erwärmung deutlich mehr Sorgen macht, das ist das rasante Tempo, mit dem das Eis an den Polen abschmilzt. Erst vor einigen Tagen wurden neue Erkenntnisse verkündet, dass das Eis an der Antarktis schneller abschmilzt als bisher bereits befürchtet.

Was mir Sorgen macht ist recht einfach: Eis ist Süßwasser, Meer Salzwasser, kommt mehr Süßwasser in den Kreislauf, kann sich schlimstenfalls das Verhalten der globalen Meeresströmungen verändern - und eine der wichtigsten Strömungen für uns Europäer heißt Golfstrom.

Sollte der mittelfristig schwächeln, dann kriegen wir hier ganz andere Probleme mit dem Wetter, als wir allem Anschein nach bereits in ersten Ansätzen haben.

Hint: Der Golfstrom ist für Mitteleuropa und die Britischen/Irischen Inseln der Garant für milde Winter, indem er die von der Arktis südwärts kommenden Klimaströmungen stark abmildert. Ohne den Golfstrom hätten wir bei uns das gleiche Klima wie in Kanada.

Und wer das nicht glaubt, der sollte sich einen Globs nehmen, den Finger auf seinen Heimatort legen und in dieser Position festhalten - und dann die Weltkugel so lange nach rechts weiterdrehen, bis man den amerikanischen Kontinent unter dem Finger hat. Das Ergebnis* könnte verblüffend sein.

Es wäre zweifellos besser, wenn man so schnell wie möglich keine fossilen Energieträger mehr verbrennen würde.

Bezüglich Mobilität sind wir, Dank Tesla und einigen anderen Mitstreitern (leider hat BMW seine Chance vertan, sie waren vorne, aber offensichtlich war das eine reine Flottenverbrauch-Alibiveranstaltung), bereits so weit, dass man das verbrennen von Erdölprodukten dauerhaft verhindern könnte.

Schwieriger wird es mit dem Heizen. Aber das ist eher nicht das Thema hier. Das ist ein anderer Baustein.

——
* Wer die New Yorker Winterstürme im Januar kennt, der weiß wie kalt das werden kann. Nun, New York liegt auf der Höhe von Madrid und Rom.  
17.01.19 18:17 #17334 @WernerGg Was soll eigentlich immer Dein.
... kindische Zählerei? Einerseits können wir (vermutlich) alle zählen, andererseits zählst Du immer nur diejenigen, die Pro Tesla sind, und vergisst aber bei den Tesla-Antipoden zu berücksichtigen, dass da mehrere ihren Senf beisteuern - also in Summe ebenfalls viele Kommentare zusammenkommen.

Mit dem Unterschied, dass das oft genug nur unsinnige Ein- bis Dreizeiler sind, deren Inhalt, gelinde gesagt, mit Bullshit noch zu positiv bewertet würde. Wenig Informationen und das immer selbe unsinnige Gebasche, wie seit fünf Jahren.

Dagegen sind die Beiträge hier im Thread geradezu ein Hort spannender Informationen. Und sehr viel interessanter zudem.

Was also ist Dein Problem? Wenn es Dich stört: einfach nicht lesen. Aber ständig Graf Zahl spielen ist Sesamstraße-Niveau.

Also, guter Mann, nicht so viel klagen ... selber interessante Beiträge verfassen.

Jetzt, wo Du doch auf steigende Kurse setzt. ;-)
 
17.01.19 18:20 #17335 PS: Lustig er ist ...
... denn auf dem Tesla-Short Auge er blind ist:

"... und wiederholt euch immerzu."

Kannst Du das mal den Tesla-Antipoden erklären, dass sie seit fünf Jahren sich wiederholen, und das nicht immer nur hier machen?

Dann würdest Du damit auch richtig liegen.

PS: Dass z.B. Volkswagen (inkl Audi) seit dreieinhalb Jahren die Welt mit immer neuen Diesel Betrügereien und Meldungen darüber unterhält, dafür kann man hier nix. Es kommen halt immer neue Schweinereien raus. Beklag Dich beim VW CEO, beim aktuellen ... ;-)  
17.01.19 18:27 #17336 PPS: Falls Du es nicht gemerkt hast ...
... die selben unsinnigen Bullshit-Thesen, die man früher von No Musk las, und davor von etwa einem halben Dutzend anderen Kumpels, zusätzlich zu einigen Kumpels, deren Alias gesperrt wurde, die wärmt gerade seemaster 1:1 (nicht wörtlih, inhaltlich) wieder auf, mit den gleichen unsinnigen Formulierungen, auf die gleichen provozierende Art.

Abstrahiere, und Du wirst erkennen, dass Du dort von einem halben Dutzend Kumpels stets die selben Thesen vernehmen durftest.

Warum also beschwerst Du Dich nicht dort, wo Deine Kritik zutreffender wäre?

Aber schon klar, Du spürst instinktiv, dass Du da eh nicht gehört wirst, dann kommt eben der nächste Alias und wirft den Unsinn 1:1 erneut rein - hier redet man immerhin mit Dir.

Aber solange Du berechtigte Kritik an der falschen Stelle äußerst, fällt es mir schwer Deine Kritik ernst zu nehmen. So ist es nur der übliche WernerGg ...

Tja.
 
17.01.19 18:28 #17337 Das waren 4 (5 inklusive) ... ;-)
 
17.01.19 18:37 #17338 ...

SZ: : Deutsche Premiumqualität von BMW? - Dieser BMW i3 Fahrer hat nach drei Jahren und 17.000 km eine andere Erfahrung. Das Auto kam nicht über den TÜV weil die Bremsbeläge zerbröselt sind. Akute Lebensgefahr! Das ist nicht nur hochgefährlich, sondern kostet für die Reparatur dann auch noch 335 Euro für einen offensichtlichen Pfusch ab Werk.

Gebraucht gekauft, mit 2 Jahren und 10.000 km bei der Inspektion waren noch 85% der Bremsbeläge vorhanden und wenn da jetzt was kaputt ist, ist es "offensichtlicher Pfusch ab Werk", obwohl sich in den Kommentaren diverse i3 Besitzer tummeln, die keine Probleme damit haben und sich weitgehend einig sind, dass das sehr sonderbar ist? Bisher hast du die hunderte von Twitter- und TMC-Posts von Nutzern, die Probleme mit ihren Teslas haben, stets als bedauerliche Einzelfälle abgetan und alle Zuverlässigkeits-Studien, die den Teslas grauenhafte Resultate attestierten, als zu wenig umfangreich, veraltet oder schlicht falsch abgetan.

Wenn dich jemand fragt, was das denn bitte für eine Argumentation sein soll, meinst du normalerweise, dass du das nicht alles nachrecherchieren kannst und das ja so berichtet wurde. Wenn von den Bären jemand so argumentiert, ist es seltsamerweise FUD und oft Teil der Kampagne gegen Tesla.

Die Dinos investieren das 5-10 fache von Tesla, aber ignorieren das Thema irgendwie auch. Es werden < 2.5% EVs verkauft, aber den Megatrend haben die Autobauer total verpennt. Die Bären sind komisch, wenn sie meinen es gibt keine Belege für eine gesicherte Finanzierung, aber wie Tesla jetzt was finanziert hat, weißt du auch nicht. Die Dinos kaufen ihre Software von den Zulieferern, deswegen ist Tesla ja auch viel besser, aber warum sie nicht auf Security-Konferenzen auftauchen ist verwunderlich und zeigt klar, das Tesla deswegen ja viel besser ist. Tesla hat schon wieder ein Patent angemeldet diese Woche! (VW etwa 20 pro Tag)

Da ist schon echt viel Dünnes dabei gewesen auf den letzten Seiten ...

 

Bewertung:
2

17.01.19 19:48 #17339 @Lerz Nicht die Zahl der Patente ist entsc.
... aondern wie nützlivh diese sind. Und seitdem ausgewiesene Patenttrolle es vor Gericht schaffen für jeden Nonsens Milliardensummen zu erstreiten, wird eben jeder Pups als Patent angemeldet - besser 1.000 Patente zu viel angemeldet, als eines zu wenig, das einen dann etliche hundert Millionen an Strafe kostet.

Bezüglih Security Konferenzen ist doch klar, warum Tesla ein Thema ist, und die Dinos eben nicht, oder etwa nicht?

Hint: Das Thema Security gab es in dieser Form bei Handys noch nicht, aber seit Apple mit dem iPhone die Smartphone Ära eingeleutet hat, wurde das ein Thema. OTA und Erweiterbarkeit eines Ökosystems, dass sind die Stichworte.

Kutz: die Dinos sind noch in der Handy Ära gefangen, hingegen Tesla und andere bereits in der Smartphone Ära angekommen sind.

Der Ökosystem/Smartphone Ansatz hat Vorteile (Funktionserweiterungen, Bugfixes schnell verfügbar), hat aber auch Nachteile (Sicherheit sehr wichtig).

Dafür muss man für Bugfixes eines Dino Autos immer zur Werkstatt, und man muss neu kaufen, wenn man für das Entertainment System ein Upgrade haben möchte - und so etwas wie 'anfällige' Schließsysteme werden dann eben erst gar nicht gefixed, oder nach zehn Jahren. ;-)  

Bewertung:
1

17.01.19 22:35 #17340 @Otti Ahnungsloser

Nicht die Zahl der Patente ist entscheidend.sondern wie nützlich diese sind.

Das ist, mit Verlaub, der unsinnigste Unsinn den ich seit langem hier und in der gesamten Tesla-Pusher Szene gelesen habe.

Ob ein Patent nützlich ist oder nicht, spielt überhaupt keine Rolle. Die Patentämter haben nur zu prüfen, ob das Patent eine Neuheit beschreibt, aufgrund erfinderischer Tätigkeit entstanden ist, eine technische Vorrichtung oder Verfahren darstellt, gewerblich anwendbar ist und einer zentralen Aufgabe dient.

Wenn du eine Schraube erfindest, die sich links eindreht ist das vlt Unsinn aber patentierbar.
Vielleicht klaut Apple dann dein Patent und du verklagst die Haie dann und wirst reich (Siehe aktuell Qualcomm vs. Apple)


 
17.01.19 23:09 #17341 @börsi
Was schreibt’s du denn hier für einen Quark von linksstehenden Schrauben?

Du solltest, wenn du aus deiner Kneipe kommst nicht mehr unbedingt auf deinem Samsung oder Oppo billig Smartphone rumdrücken - Apple hasst du ja ebenso wie Tesla - da kommt einfach nichts vernünftiges mehr dabei raus.

Bin nuit.  

Bewertung:
1

17.01.19 23:45 #17342 @Euglenio

Was schreibt’s du denn hier für einen Quark von linksstehenden Schrauben?
Du solltest, wenn du aus deiner Kneipe kommst, und die Blase drückt, nicht versuchen, andere
zu korrigieren, dann geht beides in die Hose.

Gute Nacht.

Diesen Text lasse ich noch schnell mal patentieren, bevor er gelöscht wird.

 

Bewertung:

17.01.19 23:52 #17343 @lieber Otternase

dieser Text kommt vielleicht falsch rüber von dir:
Dafür muss man für Bugfixes eines Dino Autos immer zur Werkstatt, und man muss neu kaufen, wenn man für das Entertainment System ein Upgrade haben möchte - und so etwas wie 'anfällige' Schließsysteme werden dann eben erst gar nicht gefixed, oder nach zehn Jahren. ;-)



Muß man bei bugfixes von Tesla nicht zur Werkstatt?
Es besteht Erklärungsbedarf.
(Wird aber nicht kommen, wie immer)  

Bewertung:

Seite:  Zurück   1  |  2    |  694    von   694     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...