Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 65
neuester Beitrag:  18.10.17 14:30
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukunft Anzahl Beiträge: 1617
neuester Beitrag: 18.10.17 14:30 von: ubsb55 Leser gesamt: 86728
davon Heute: 1659
bewertet mit 5 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  65    von   65     
07.09.17 11:26 #1 Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer
Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  65    von   65     
1591 Postings ausgeblendet.
18.10.17 01:51 #1593 GM stirbt, sie entlassen doppelt so viele Arb.
wie Tesla. Wenn jetzt der Aktienkurs nicht auf Null geht weiß ich auch nicht ...

Ups, dass interessiert niemanden? Ich dachte nur weil es bei Tesla so ein Geschrei gab.

Und seit Daimler mehr als 1.000.000 Mercedes zurückrufen muss scheint das mit den 11.000 zurückgerufenen Model X auch nicht mehr so schlimm zu sein. Zumal die ersten Vloger das - wie vorhergesagt - als Werbung für Tesla preisen. Und das zu Recht.

Aber die Bären lesen ja auch nur in ihrer Blase und was sie wollen, gell Lerzpftz. Dein letzter Beitrag mit dem Realitätsverzerrungsfeld war nicht ganz so schick wie sonst.
GM Is Laying Off 1,500 Workers at a Plant in Detroit
The GM assembly plant in Detroit will also cut production by about 20%, in addition to the layoffs.
 
18.10.17 02:17 #1594 BEV sind gut fürs Stromnetz
Schön, wie die Erkenntnisse der letzten Jahre auch nach und nach ihren Weg in die Mainstream-Presse findet.

Energiewende und Elektroautos mit Batterien gehören einfach zusammen.
Warum das Stromnetz von morgen Elektroautos braucht - Auto & Mobil - Süddeutsche.de
Soll die Energiewende gelingen, muss überschüssige Energie von Wind und Sonne irgendwo zwischengespeichert werden. Elektroautos können das.
 
18.10.17 07:00 #1595 nicht nur China
kurze Info zum Verständnis:
TG wird nach einem 'Schlag' vor zwei Wochen, zum Glück noch ohne primäre Folgen, nicht mehr schreiben.
"Ironie" des Schicksals als 'Pro-BEV': Nach beruflichen km im fast 2 Mio.-Bereich über ca. 40 Jahre, an dem Emissionsdreck der Häuserschluchten in den größten bundesdeutschen Städten zwangsläufig mit beteiligt, ist er nach Auffassung der Stroke-Ärzte trotz tägl. Sport und strikter Nichtraucher einer der Patienten mit den bekannten Folgen der Feinstäube bzw. Stickoxyde in feinsten, nicht operablen Gehirngefäßen.
Es ist in seinem Sinn, wenn ich zu gegebenen Anlässen hier ab und zu, in möglichst kurzen Erläuterungen, nach bestem Ing-(Ge)Wissen etwas besteuern werde.
Bezüglich der Technologien, ob BEV, Wasserstoff, etc. bin ich übrigens weder positiv noch negativ ideologisiert. Alles hat ein Für und Wider.
Oberstes Ziel: Der Dreck der Luft muss weg.
 

Bewertung:
1

18.10.17 07:04 #1596 Schöne Zukunft
"Und hier glauben einige die würden das nicht ernst meinen mit den emissionsfreien Autos"  

Wer ist denn " einige"?   Ich hab das gar nicht mitbekommen.

Dass Tela Fans jetzt auch noch Fachleute für Rohstoffe und Minen sind, ist wirklich erstaunlich. Ich bin seit längerer Zeit nur in Rohstoffe investiert und habe mich intensiv und mühsam durch dieses Feld durchgeackert. Die Tesla Fans machen das so im vorbeigehen, einfach aus den Infos vom Spiegel usw.  Respekt.
Um z.B. eine Li Mine zu bauen ( vorausgesetzt, man hat durch Exploration ein Vorkommen ausgewiesen, mit genug Tonnage und hohen Graden), dann braucht man Genehmigungen und vor allem Wasserrechte. 10 Jahre bis zum Start einer Mine sind normal. Deine Argumente bezüglich " gibt ja genug Li auf der Erde " sind doch voll daneben. Das Meiste ist eben nicht wirtschaftlich abbaubar.
Es wird zur Zeit mit Petrolithium rumgeforscht, das wäre super für die Umwelt. Da ist man schon recht weit, aber noch nicht am Ziel. Die wichtigsten Details: Die dreckigen Rückstände der Ölförderung ( auf Land )werden quasi gereinigt und es findet kein zusätzlicher Landverbrauch statt.  

Bewertung:
1

18.10.17 07:07 #1597 eigene Ladessäule öffentlich

Gestern landete dies bei mir im Postfach.
NRW geht aufs Ganze und fördert ab sofort massiv sogar private Ladesäulen, die öffentlich genutzt werden können.

https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/...rogramm-elektromobilitaet

 

Bewertung:
1

18.10.17 07:55 #1598 weiterer Artikel zum selben Thema
18.10.17 08:16 #1599 @ubsb55 Ja, Experte, gell?
Schon mal was von ‚Betriebsblindheit‘ und ‚BIAS‘ gehört?

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Betriebsblindheit
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kognitive_Verzerrung

Man kann beides auch sehr schön mit: „Es kann nicht sein, was nicht sein darf“ zusammengefasst werden.

Bedeutet: Wenn jemand glaubt, dass es zwingend einen Engpass in Lithium geben wird, fallen ihm verstärkt Argumente ein, oder Informationen auf, die das bestätigen. ‚Experten‘ sind dagegen nicht gefeit.

Einfacher Beweis: wäre dem nicht so, müssten alle ‚Experten‘ stets einer Meinung sein. Das ist aber praktisch nie der Fall.



 
18.10.17 08:29 #1600 @Talpogrand siehe rechts oben - Boardmail
 
18.10.17 08:59 #1601 @ubsb55 Der zweite Link sollte dieser hier w.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Bestätigungsfehler

„Ein Bestätigungsfehler (engl. confirmation bias) ist in der Kognitionspsychologie die Neigung, Informationen so auszuwählen, zu ermitteln und zu interpretieren, dass diese die eigenen Erwartungen erfüllen (bestätigen).“

Enjoy.  

Bewertung:
1

18.10.17 10:06 #1602 Fastned macht das Laden einfacher
Wer über CCS lädt muss sich nur einmal registrieren und kann zukünftig an den Ladesäulen direkt ohne App oder Kärtchen usw. laden.

Halt so wie bei Tesla schon immer. Schön, dass die Konkurrenz langsam voran kommt. Wenn sie es jetzt noch schaffen so ein Netz flächendeckend europaweit aufzuziehen und der Versuchung widerstehen überteuerte Tarife zu verlangen, dann muss mein übernächstes Auto nicht zwingend ein Tesla sein.

Naja, falls man in 20 Jahren überhaupt noch ein eigenes Auto will oder braucht.
 
18.10.17 10:11 #1603 Otter
Bestätigt genau meinen Post, es gibt Leute, die haben einfach auf jedem Gebiet die Weisheit mit Löffeln gefressen. Selektive Wahrnehmung von Fakten ist diesen Leuten natürlich völlig fremd, das machen nur die Anderen.  

Bewertung:

18.10.17 10:18 #1604 Keine freien kWh beim Model 3
Die Spekulation ob auch das Model 3 400 kWh frei bekommt, wie die Model S und X die keinen Zugang zum kostenlosen SC-Netz haben, ist vorbei. Mit dem Model 3 muss man von der ersten kWh an selbst zahlen. Zumindest bis auf weiteres.
 
18.10.17 10:23 #1605 Model 3 mit Allrad und Performance Ausstat.
auf der Teststrecke? Rote Bremssättel und wirklich beeindruckende Beschleunigung im Video sprechen dafür.

Die Allradversion ist für das Frühjahr angekündigt. Das würde also passen.  
18.10.17 10:42 #1606 @ubsb55: Li Knappheit für 15 Jahre
Ich habe in meinem Leben solche Situationen schon öfter erlebt. Selbst Fachleute liegen oft völlig falsch, weil sie ihre Erfahrung auf ihrem Begrenzten Gebiet in die Zukunft übertragen und dabei meist nur linear denken. Es soll ja sogar Leute geben die glauben Atomkraftwerke haben noch eine Zukunft außerhalb militärischer Zwecke.

10 Jahre für eine neue Li-Quelle? Glaube ich sofort, dass das nicht ungewöhnlich war. Aber wenn der Preis steigt - so wie in den letzten Jahren - dann geht alles plötzlich viel schneller. Und spätestens seit der Bekanntgabe der Gigafactory gibt es unzählige Projekte die Li fördern wollen. Darunter sind richtig große in Süd- und Nordamerika.

Von deinen 10 Jahren sind wir also schon drei Jahre weiter. Dazu kommen neue Möglichkeiten wie die Gewinnung von Li aus Meerwasser (als Abfallprodukt bei der Trinkwassergewinnung) und aus Ölförderrückständen (siehe Link von Otternase). Jedes Prozent Preisanstieg macht wieder zusätzliche Quellen lukrativ, denn von denen gibt es mehr als genug. Und die Fördertechnik macht auch laufend Fortschritte. Sogar die EU fördert Li-Forschungsprojekte in Süd-Amerika.

Fazit: ja, der Li-Preis wird noch hoch gehen und ja er wird sehr volatil sein, aber wenn es eine Knappheit gibt, dann immer nur temporär für maximal 2 Jahre. Am Li werden die BEV sicher nicht scheitern und Tesla schon garnicht, denn die konnten sich die Ressourcen frühzeitig sichern.  
18.10.17 10:47 #1607 Spaß pur
Bevor ich mein Geld in einen E-Porsche versenke würde ich mir lieber etwas von Zero gönnen ...
https://cleantechnica.com/2017/10/17/...lineup-quicker-longer-harder/  
18.10.17 10:53 #1608 @Sz

Am Li werden die BEV sicher nicht scheitern und Tesla schon garnicht, denn die konnten sich die Ressourcen frühzeitig sichern.

Sowas hast du gestern schon geschrieben. Nur wie kommst du zu dieser Aussage? Das Einzige von dem ich in der Hinsicht weiß, sind ein paar Ankündigungen von 2015 oder so, mit ein paar Explorationsunternehmen zusammenzuarbeiten. Von denen ist keines irgendwie nahe an der Förderung. Und wie konnten sie sich Ressourcen für die erhofften 500k Model 3 sichern, wenn die vor 2 Jahren noch für  2020 geplant waren und jetzt 2 Jahre früher angepeilt werden? Und was machen sie mit den Verträgen über X Tonnen, die du ja implizierst, wenn sie jetzt nur 50% davon benötigen? Das ergibt irgendwie kein schlüssiges Bild bisher.

 

Bewertung:
1

18.10.17 11:38 #1609 @Lerzpftz: Schlüssiges Bild
Die Faktenlage ist in der Tat dünn. Ich schrieb ja auch, dass Tesla sich die Ressourcen frühzeitig sichern konnten. Nicht dass sie es taten.

Was wir wissen ist, dass Tesla sich spätestens seit dem Beschluss die Gigafactory zu bauen (2012?) sich intensiv mit dem Thema Rohstoffbeschaffung beschäftigt.

Und die Ausweitung der geplanten Produktionskapazitäten ist auch schon mindestens seit April 2016 klar.

Und natürlich kann man Verträge mit einer gewissen Flexibilität abschließen, sowohl in der Menge als auch zeitlich. Es gibt Optionen usw.

Tesla hat also einen zeitlichen Vorsprung und es stellt sich mir umgekehrt die Frage wieso du annimmst sie hätten den nicht genutzt? Da halte ich meine Version für deutlich wahrscheinlicher. Nur wissen tun wir es nicht, da auch Tesla diese Informationen nicht veröffentlicht, wie praktisch jedes andere Unternehmen dieser Welt.  
18.10.17 11:50 #1610 @Sz ...

Naja, wenn es oportun ist, veröffentlichen die das schon. Siehe beispielsweise Pure Energy Minerals mit den Verträgen vom September 2015. Die liefern aber frühestens ab 2021 / 2022  ... http://www.pureenergyminerals.com/wp-content/...7/10/PEM_AIF_2017.pdf

Tesla hat also einen zeitlichen Vorsprung und es stellt sich mir umgekehrt die Frage wieso du annimmst sie hätten den nicht genutzt?

Ich sage nicht, dass sie das nicht genutzt haben, ich weiß es doch auch nicht. Es ist nur nichts, was ich als wahrscheinlich annehmen würde bei dem ganzen Termin- / Finanz- / Planungschaos. Dein 'konnten' im habe ich allerdings falsch interpretiert als 'haben'. Lithium sehe ich nebenbei bemerkt auch eher als das kleinere Problem an, wenn man da Kobalt daneben hält. Am Ende gilt wahrscheinlich einfach, dass, wenn wir beide nur Indizien haben und trotzdem verschiedener Meinung sind, das wahrscheinlich genau der Punkt ist, wo sich Short- / Long-Bias am deutlichesten zeigen. ;-)

 

Bewertung:
1

18.10.17 12:50 #1611 Schöne Zukunft
" Ich schrieb ja auch, dass Tesla sich die Ressourcen frühzeitig sichern konnten. Nicht dass sie es taten."

Ok, das erübrigt jede weitere Diskussion.

Donald Trump konnte seine Steuerpläne durchsetzen, er tat es aber nicht ????


 

Bewertung:

18.10.17 12:57 #1612 @Lerz, SZ - Lithium

"Siehe beispielsweise Pure Energy Minerals mit den Verträgen vom September 2015. Die liefern aber frühestens ab 2021 / 2022  ... "


Ich habe Pure Energy Minerals Aktien (A111EG) wegen dieser angeblichen Kooperation mit Tesla seit April und Juni 2016 ein paar Monate lang bis Oktober 2016 gehalten und dann mit all in all 36% Verlust für 0,47€ verkauft, weil das m. E. überhaupt nicht gut aussah. Seither gingen die beharrlich weiter bergab und stehen jetzt bei 0,30€.

Ich denke, das war auch nur eine der vielen Tesla-Luftblasen.

Gleichzeitig und klüger habe ich mich auf ein simples, praktisch risikofreies 1:1 Index-Zertifikat auf 22 Lithium-Firmen verlegt (SG13SL, siehe meine #1545 von gestern). Das hat sich inzwischen mit aktuell +93% fast verdoppelt. Tendenz: Weiter stark steigend.

Ich glaube, dass es in der aktuellen Goldgräberstimmung klüger ist, sich bzgl. EEs, BEVs und dergleichen auf Rohstoffe, Zulieferer, Werkzeugmacher und dergleichen zu verlegen, statt auf einzelne Hersteller des Endprodukts. Deren Konkurrenzkampf ist heftig und von ungewissem Ausgang. Klar ist, dass egal wer gewinnt, die erste Gruppe gewinnen wird. 

 

Bewertung:
2

18.10.17 13:33 #1613 @WernerGg: Rohstoffe, Zulieferer, Werkzeug.
Klar ist, dass egal wer gewinnt, die erste Gruppe gewinnen wird.
Nur wer genau aus der Gruppe ist schwer festzumachen. Insofern klingt dein Index-Zertifikat schon interessant. Genau angeschaut habe ich es mir aber nicht, ich habe zur Zeit kein freies Kapital zum Anlegen.

Die zweite Frage ist aber, wieviel von dem "klar ist" ist da schon eingepreist. Auch wenn viele den Batterie-Boom noch unterschätzen ist der Markt relativ klein und viele setzen eben gerade darauf.

Vielleicht gibt es da zu viele Bullen und zu wenige Bären. Ich halte mich da lieber an Anlagen bei dem es so schön viele Bären gibt wie bei Tesla. Und da die meisten Tesla-Bären da sehr gefühlsduselig sind und nicht nüchtern analysieren können fühle ich mich mit meinem Tesla-Investment noch sehr wohl tongue out  

18.10.17 13:40 #1614 insideevs beschäftigt sich noch mal mit der
Verzögerung beim Model 3 bzw. mit den beiden Gründen die mehr oder weniger direkt von Tesla kommen. Probleme mit Zulieferern einerseits und Probleme mit einzelnen Produktionsmodulen andererseits.

Eric ist verständlicher Weise unzufrieden mit dem aktuellen Informationsstand. Aber wer ist das zur Zeit nicht ...
Who's to blame for Tesla Model 3 production issues? Depends on who you ask.Tesla says suppliers are behind the bottleneck, but is that really the case?
 
18.10.17 13:42 #1615 @SZ - #1604, Keine freien kWh beim Mode.
Das ist zwar ein erneuter kleiner Wortbruch von Musk, ansonsten aber eher belanglos. Im Gegenteil würde ich mich als TSLA-Longy freuen, wenn Tesla endlich mal aufhörte, Treibstoff zu verschenken.

Wozu auch? Die verschenken ja nichts, sondern legen das bei S & X einfach in den Kaufpreis um. Zu Gunsten der Viel-, Fernfahrer, zu Lasten der Wenig-, Lokalfahrer.  

Bewertung:

18.10.17 14:25 #1616 @SZ - Production Issues, #1614

"Eric ist verständlicher Weise unzufrieden mit dem aktuellen Informationsstand. Aber wer ist das zur Zeit nicht ...
Tesla Blames Suppliers For Model 3 Production Issues"


Dieser Artikel liegt m. E. komplett richtig. Es ist immer dasselbe Spiel: Irgendwas, und nicht etwa Musks absurde Zeitpläne sind schuld. Beschissene Zulieferer, dumme Mitarbeiter, ein Hurrikan, oder was auch immer. Nicht etwa mangelnde Produktionsplanung, Auslassung der kompletten Beta-Testphase.


Und natürlich sagt Tesla auch nicht, was der Grund ist, sondern nur irgendwelches Geschwafel.
"So, what is it then? Suppliers who fail to supply? Manufacturing subsystems that aren’t online? Or something else entirely?"


Ich habe am 3.10., unmittelbar nach den 260/220-Schreckenszahlen für den M-3 in Q3 auf die irre Wortwahl in Teslas Statement hingewiesen. Ich bin nicht stolz darauf, weil ja jeder, der lesen kann, lesen kann. Siehe #41297 nebenan:



Mir fällt die seltsame Wortwahl in der Pressemitteilung (http://ir.tesla.com/releasedetail.cfm?ReleaseID=1042449) auf:


"Model 3 production was less than anticipated due to production bottlenecks. Although the vast majority of manufacturing subsystems at both our California car plant and our Nevada Gigafactory are able to operate at high rate, a handful have taken longer to activate than expected."


Was ist wohl ein "manufacturing subsystem"? Ganz bestimmt kein einzelner Roboter oder dergleichen, sondern was größeres wie Batteriemontage, Karosseriemontage, Lackiererei, Endkontrolle. Die haben also "eine Handvoll" ganzer Subsysteme, die nicht funktionieren. Was wohl Handarbeit bedeutet. Daher diese lächerlichen Produktionszahlen.



Wird es besser? Tesla sagt:


"It is important to emphasize that there are no fundamental issues with the Model 3 production or supply chain. We understand what needs to be fixed and we are confident of addressing the manufacturing bottleneck issues in the near-term."


Sie wissen also, was kaputt ist und sind "zuversichtlich", dass sie diese Dinge "kurzfristig" "angehen" werden. Das klingt nicht so, als ob bereits was gelöst wäre oder, sagen wir in ein paar Wochen gelöst sein würde.

------

Und immer noch ist keines dieser 260 Autos von irgendwem getestet worden. Die sind offensichtlich nicht vorzeigbar. Wie war das noch gleich mit den ausgelassenen Beta-Tests? Das machen jetzt seit drei Monaten Tesla & SpaceX Mitarbeiter auf eigene Rechnung.


Die wirklichen Probleme dürften erst noch kommen, wenn sich die Autos nicht mehr länger vor der Öffenlichkeit verstecken lassen.


Und jetzt sind es also plötzlich Zulieferer und nicht Teslas Manufacturing Subsystems? Lächerlich! 

Ich frage mich, mit wieviel Geld der arme Herr Hochholdinger bestochen wurde, um das Spiel mitzuspielen, und wie lange er das wohl noch ertragen kann.

 

Bewertung:

18.10.17 14:30 #1617 WernerGg
"Pure Energy Minerals".  Da hast Du zielsicher die größte Lusche im Li Sektor herausgesucht. Quasi die einzige Aktie, die nicht gestiegen ist. Ich hatte 8 Stück, alle mächtig gestiegen. Ich hab das Meiste verkauft und auch in einen Fond gesteckt, da sind allerdings auch ein paar andere Bat. Rohstoffe drinn.  

Bewertung:

Seite:  Zurück   1  |  2    |  65    von   65     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...