Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer

Seite 1 von 700
neuester Beitrag:  20.01.19 19:59
eröffnet am: 07.09.17 11:26 von: SchöneZukunft Anzahl Beiträge: 17487
neuester Beitrag: 20.01.19 19:59 von: Otternase Leser gesamt: 1455349
davon Heute: 2215
bewertet mit 19 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  700    von   700     
07.09.17 11:26 #1 Tesla - Autos, Laster, Speicher und Solardächer
Tesla hat mit den Modellen S3X gezeigt, dass sie phantastische und wettbewerbsfähige Autos bauen können. Zu S3X kommt bald das Y und dann weitere Modelle wie ein Pick-Up-Truck und der neue Roadster.

Aber Tesla ist inzwischen auch in anderen Bereichen aktiv. In kürze soll das Konzept für einen Sattelschlepper vorgestellt werden. Die Produktion für Solarziegeln soll noch dieses Jahr hoch gefahren werden und die Powerwall 2 erreicht allmählich eine breite Verfügbarkeit in den Märkten. Batteriespeicher zur Stabilisierung der Stromnetze spielen eine immer größere Rolle.

Inzwischen ist klar, dass den erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, schon alleine weil sie inzwischen billiger geworden sind als herkömmliche Energieträger. Insofern passt eigentlich alles zusammen und es sieht so aus als ob Tesla der Technologiekonzern der Zukunft wird.

Neben Tesla gibt es eigentlich nur noch einen Hersteller, der ähnlich aufgestellt ist, den chinesischen Hersteller BYD.

Doch Tesla mach noch keinen Gewinn, hat große Schulden angehäuft und hat inzwischen eine Marktkapitalisierung erreicht die höher ist als z.B. die von Ford oder GM, die wesentlich mehr produzieren. Viele zweifeln daran, dass Tesla es schafft seine Pläne umzusetzen, daher gehen viele von einer Blase aus.

Darüber möchte ich hier diskutieren. Dabei sollten der Unterschied zwischen Fakten und Meinungen respektiert werden. Beleidigungen werden weder gegenüber Aktien-Käufern noch gegen Tesla-Bären geduldet. Bezeichnungen wie Naivlinge, Lemminge, dumme Kleinanleger, Sekten-Jünger etc. bitte ich zu unterlassen.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  700    von   700     
17461 Postings ausgeblendet.
19.01.19 13:49 #17463 Schon 3 und 4 Quartal mit Gewinn.
19.01.19 14:00 #17464 seemaster:
Ueber die finanzierung musst du dir keine Sorgen machen Musk setzt es jetzt durch jedes Quartal Gewinn zu machen. GF China wird gebaut. die Homologie wurde heute erteilt. Die Production wird hochgefahren.
Alles Bestens keine Panik Tesla macht das.  
19.01.19 14:11 #17465 Bin mal kurz
Hier, um zu schauen wie die Tesla Gemeinde gerade drauf ist.

Aber worüber sich hier offenbar keiner Gedanken macht das der Vorsprung von Tesla hauptsächlich der Akku ist. Reichweite ist Trumpf.

Aber falls wasserstoff in Form von Brennstoff Zellen das Problem löst.....



Tesla gute nacht  

Bewertung:
1

19.01.19 14:25 #17466 Winti
Du bringst keine Argumente. Glück und Hoffnung sind schlechte Ratgeber an der Börse.

Elon Musk ist ein Zauberer, er hat paar Häschen in seinem Zauberhut versteckt.

Raketenautos und Teslaquilla sind kleine so kleine süsse weisse Häschen.

Aber die Fabrik auf dem Sumpfgelände in nirgendswo ich China ist ein Elefant.

Und Elefante lassen sich nicht unter Zauberhut verstecken.

https://www.google.ch/amp/s/teslamag.de/news/...ben-koennen-22521/amp

https://www.welt.de/wirtschaft/article182031750/...Markt-bringen.html  
19.01.19 14:32 #17467 seemaster:
Wir werden sehen wer von uns recht gekommt. Warten wir mal ab.  
19.01.19 14:41 #17468 @Wasserstoff
Zum Thema Wasserstoff ein Zitat von JB Straubel vom International Transport Forum 2016, dieses sagt eigentlich alles aus:

"Ich bin kein Fan von Wasserstoff. Ich sehe keine Zukunft für Wasserstoff als Treibstoff für den Transport. Die Effizienz, um von der primären Energiequelle – wo auch immer man den Wasserstoff herstellt, ob Solar oder Wind, aber hoffentlich ist es nachhaltig – den ganzen Weg bis zur Energie zu gehen, die das Fahrzeug konsumiert, ist sehr ineffizient.

Ich glaube, es ist gedanklich eine ziemlich attraktive Idee, da ich jeden sagen höre: “Wasserstoff ist reichlich vorhanden, es ist wie Wasser”, aber das sind völlig irrelevante Gesichtspunkte, um Wasserstoff im Transportwesen zu nutzen.

Worauf man achten muss, ist die Effizienz von der primären Energiequelle zur konsumierten Energie zu gelangen, und Wasserstoffautos nutzen etwa dreimal so viel wie Elektrofahrzeuge. Das ist grundsätzlich eine starke Limitierung. Wenn alle anderen ökonomischen Aspekte bewältigt werden können, befindet man sich an einer Stelle, wo dreimal mehr pro Meile zum Fahren verbraucht wird und auch der ökologische Fußabdruck dreimal größer ist.

Es gibt auch sehr schwierige Probleme mit der Infrastruktur von Wasserstoffautos, die bisher niemand lösen konnte. In meinem Heimatstaat Kalifornien wird ein großer Aufwand betrieben, um Wasserstoffautos zu fördern, aber die Infrastruktur ist auf der Strecke geblieben. Die Schwierigkeit, eine Wasserstofftankstelle aufzustellen, ist extrem – der Prozess für die Genehmigung, die Menschen wollen keine in ihrer Nachbarschaft – wir haben irgendwas zwischen fünf und zehn Stationen im gesamten Staat. Das nach Jahren von Entwicklung; sie haben es nicht geschafft, schnell zu expandieren.

Ich glaube es gibt ein wirklich schwieriges Henne-Ei-Problem hier. Ich sehe keine Zukunft. Ich glaube Batterien werden im Endeffekt schneller verbessert und Wasserstoff ein wenig irrelevant machen."

 
19.01.19 14:53 #17469 seemaster:
19.01.19 17:12 #17470 Bald ist China auch so weit.
20.01.19 10:48 #17471 Ich denke ja eher, dass ...
... Scheuers ignorante Denkweise 'gegeg jeden Menschenverstand' ist:

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/...k3t0rMBFuJByc-ap5

Jeder, der sich auch nur ein wenig mit dem Thema befasst, dürften die Gründe einleuchten. Wer aber Lobby-getrieben ist, dem hilft auch kein Verstand mehr, um auf richtige Entscheidungen zu kommen.  

Bewertung:
1

20.01.19 10:53 #17472 PS: Das Bittere daran ist ...
... wie offensichtlich doch dadurch ersichtlich wird, dass es nichts als eine verlogene Verzögerugstaktik war die Kommission einzusetzen, wenn man doch eh nicht vorhatte sich daran zu halten - am Ende zühlt was die Lobby der Politik einflüstert.

"In der Kommission sitzen Vertreter unter anderem der IG Metall, des ADAC, des Industrieverbands BDI, des Autoverbands VDA, von Volkswagen, Deutscher Bahn, Städtetag und Umweltverbänden wie Nabu oder BUND."

Ein dreckiges Spiel, das wieder ein Stück mehr die Glaubwürdigkeit der Politik untergräbt.

Die nächste Kommissiom, das nächste verlogene Spiel auf Zeit ist bereits bekannt - die Kommission zum Kohleausstieg wird wohl ebenso brüskiert werden, dann aber von Frau Merkel persönlich, die das zur Chefsache erklärt hat.

Windeutige Zwichen von Lobbypolitik auf hohen politischen Ebenen.  

Bewertung:
1

20.01.19 11:01 #17473 Verlogenheit zweiter Teil ...
... weil jemand so tut, als würden wirklich arme Menschen in unserer Gesellschaft sich Neuwagen leisten können:

"Menschen mit niedrigem Einkommen dürften sich seinen Worten zufolge künftig vor die Frage gestellt sehen, ob sie sich ein Auto überhaupt noch leisten können."

Die meisten finanzschwächeren Bürger haben sich eh bei Gebrauchtwagen umgesehen.

"„Daher wird es im Kleinwagensegment ganz unweigerlich zu erheblichen Preiserhöhungen kommen.“"

Na, und zu kurz gedacht ist es ebenfalls, denn insbesondere im Kleinwagensegment bedarf es keiner Reichweiten von über 400 km, denn die meisten Kleinwagen dürften nicht für Langstrecken genutzt werden.

Und mit Carsharing braucht man zumindest in Städten zunehmend kein eigenes Auto mehr.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...t-zu-halten/23887296.html

 
20.01.19 11:51 #17474 Model S und X

Seemaster: NEin die Nachfrage für Model S/X wird dieses JAhr einbrechen. Bisher ist sie in den letzten JAhren nicht gestiegen.

Bisher war die Nachfrage nach Model S und X so hoch, dass Tesla 100.000 davon pro Jahr absetzen konnte. Da die Fertigung in Fremont auf 100k ausgelegt ist und die bestehenden Zellkontrakte auch nicht mehr hergeben, hätte eine höhere Nachfrage auch nichts gebracht. Vielleicht gab es ja auch Nachfrage nach 120k oder 140k Stück? Da nicht mehr gefertigt werden konnten, lässt sich da einfach keine Aussage treffen. Was 2019 angeht, bin ich aber auch skeptisch, wie sich das entwickeln wird. Nach dem Streichen der 75 kwh Variante sind die ja drastisch teurer geworden. Von daher würde mich schon sehr wundern, wenn Tesla ohne weitere Preisnachlässe weiterhin 100k pro Jahr absetzen kann.

 

Bewertung:
1

20.01.19 14:25 #17475 @Lerzpftz: Model S und X
Ich denke es ist jedem klar, dass es nicht über das ganze Jahr hindurch bei dem Angebot bleibt. Die Frage ist was Tesla bringen wird. Eine kleine Überarbeitung? Eine neue Akku-Version? Oder gleich einen großen Refresh?

Die zweite große Frage ist wie es mit den Handelskriegen weiter geht. Wenn es sowohl mit China als auch Europa eskaliert, dann wäre das natürlich sehr unangenehm.  
20.01.19 14:35 #17476 @seemaster: Sorry
aber ich kann deine Beiträge nicht ernst nehmen. Wenn du zum x-ten mal allen bekannte Tatsachen per copy & past verbreitest, wozu soll das gut sein. Tesla hat in den vergangenen Jahren Verlust gemacht, ja und? So war der Plan.

Aus zwei Jahren machst du gleich viele Jahre und deine Lügengeschichten mit einer Fabrik und 5.000 Autos pro Woche hast du schon locker 5mal verbreitet. Dadurch wird das nicht wahrer. Es sind mindestens 7.000 Autos pro Woche, es sind drei Fabriken und die Cash-Bestände sind gut gefüllt und die Schuldenquote sinkt rapide und ist deutlich kleiner als bei einige Mitbewerbern..

Oder halt irgend eine erfundene und absurde Behauptung aufstellen
unbegrenzten Nachfrage von Tesla Autos
und die Widerlegung dann als Beweis für das Ende von Telsa heranführen.

Tesla ist produktionslimitiert und wird es noch eine ganze Weile bleiben. Produktionslimitiert ist nicht das gleiche wie "unbegrenzte Nachfrage", genauso wie "besser" nicht das gleiche ist wie "gut".  
20.01.19 14:43 #17477 Homologation für das Model 3 ist durch
das war je einer der besonders realitätsfernen Bärenträume, dass das Model 3 in Europa garnicht verkauft werden darf wegen ... wegen ... ja warum denn nicht?

Diese ganze Geschichte war doch genauso lachhaft wie die mit der angeblich ungeklärten Finanzierung der Gigafactory 3 in Shanghai oder gar der Behauptung die Bagger schieben nur zur Show Erde durch die Gegend. Wie soll man jemand ernst nehmen der solche Geschichten verbreitet?

Wenn es Teslas erstes Modell gewesen wäre hätte ich diese aufgebauschte Story noch halbwegs ernst nehmen können. Aber beim vierten Modell? Ernsthaft?
According to the latest news, the Tesla Model 3 received approval for sale in Europe, which was expected in January. Over 15,700 orders have been placed.
 
20.01.19 14:51 #17478 @SZ
Was heißt "Tesla ist produktion­slimitiert­"?

Fremont (NUMMI) hat unter GM/Toyota pro Jahr 450.000 gute Verbrenner gefertigt. Fahrzeuge, die viel komplizierter und aufwendiger herzustellen sind als simple BEVs.

Tesla wird niemals richtig Geld verdienen, hat kein Händlernetz, sondern fährt auf der verheerend teuren Selbstdistributionsschiene, die KFZ sind over-engineered, viel zu teuer. Die Autos sind dadurch zu teuer, bzw. gewinnträchtige Margen lassen sich einfach nicht durchsetzen.  
20.01.19 14:55 #17479 Tesla spielt in einer eigenen Klasse

Die Diskussion wie man die Teslas einstufen soll gibt es ja schon lange. Die Frage war u.a. was bedeutet denn Luxus oder Premium beim Auto?

Für mich ist es purer Luxus mit einem Tesla fahren zu dürfen. Dieses leise dahingleiten, die durchdachten Details, die unbändige sofortige Kraftentfaltung wann immer man es benötigt. Dagegen sind andere schicke Details wie die Holzintarsien, innenbelüftete Sitze oder verchromte Schalterschen vielleicht ganz nett, aber absolut nicht ausschlaggebend.

Der Toyota-Chef in den USA gibt jetzt zu dass sie die Konkurrenz von Tesla spüren und das Tesla ein ganz neues Segment geöffnet hat. Denn keineswegs nur Luxus-Auto-Käufer schwenken auf Tesla um. Andere bezeichnen das auch als Tesla-Stretch, also die Bereitschaft für einen Tesla mehr auszugeben als für ein anderes Auto>

“(Musk) is creating an entirely new segment of vehicles. And by that, I don’t view Tesla products as luxury products. Those of us who only separate the world between luxury and non-luxury, we’re missing the point. Tesla has created this new category of a technology-driven product.”
 
20.01.19 15:04 #17480 Was heißt "Tesla ist produktionslimitiert"?
Produktion­slimitiert­ heißt, dass Tesla mehr Autos mit einer ordentlichen Marge verkaufen könnte als sie herstellen können.

Das ist kein statischer Vorgang, vielmehr optimiert Telsa beständig die Produktionsprozesse und senkt damit die Kosten. Mit dem Model 3 stößt Tesla jetzt bei den hochpreisigen Modellen langsam an die Grenzen. Gleichzeitig sinken die Produktionskosten und Tesla kann nach und nach mit dem Preis runter gehen und die Grenzen deutlich erweitern.

Mit dem geplanten Einstiegspreis des Model 3 können sie locker eine Rate von 500.000 pro Jahr absetzen. Aber halt nicht von heute auf morgen, sondern das entwickelt sich. Ich hoffe sie erreichen das 2019 noch.  
20.01.19 15:10 #17481 Das Ender der BEV kommt doch nicht
so wie es sich manche nach dem Auslaufen der Steuerkredite in den USA wünschen.

Nicht nur weil die Autos natürlich immer attraktivere werden, sondern auch die Förderung und Forderung geht weiter. Colorado will dem ZEV-Programm beitreten und British Columbia sogar verpflichtende Quoten einführen. 100% sollen zwar erst 2040 erreicht werden, aber das ist doch schon mal ein Anfang.

https://cleantechnica.com/2019/01/20/...columbia-goes-a-step-further/  
20.01.19 15:20 #17482 Bolt ist das zuverlässigste Auto von GM
und einen Akku musste GM noch nie ersetzen. Weder im Bolt noch Volt. Die komplexen fossilen Antriebe gehören ins Museum. Sie haben uns gute Dienste geleistet, aber jetzt gibt es etwas besser.
Mary Barra spoke about plant closures, EVs, autonomous vehicles and rapid industry change at the Automotive News World Congress.
 
20.01.19 15:32 #17483 @Schöne Zukunft
Ja wie soll Tesla die Fabrik in China finanzieren? Solange diese Frage nicht beantwortet wird kann Tesla nur den Dreck hin und her schleudern und Anschein erwecken dass dort eine Fabrik gebaut wird.

Da Elon Musk das Sumpfgelände nicht gekauft hat könnte es auch sein dass Chinesen die Fabrik für Tesla bauen und Elon Musk den Chinesen dafür die Miete zahlt....

Elon Musk ist ein Zauberer, er hat paar Häschen in seinem Zauberhut versteckt.

Raketenautos und Teslaquilla sind kleine so kleine süsse weisse Häschen.

Aber die Fabrik auf dem Sumpfgelände Nirgendwo Land in China ist ein Elefant.

Und Elefante lassen sich nicht unter Zauberhut verstecken.

www.google.ch/amp/s/teslamag.de/news/...ben-koennen-22521/amp

www.welt.de/wirtschaft/article182031750/...Markt-bringen.html  
20.01.19 16:26 #17484 SZ
"...und einen Akku musste GM noch nie ersetzen. "

Die Quellen, die man einstellt und zitiert, sollte man auch genau lesen.

"The intent behind Mary’s original statement was in reference to the wear out of a battery due to regular use. Upon further review, an estimated less than 0.01% of customer battery packs or sections have been replaced due to suspected wear out. Additionally, we have replaced battery packs or sections due to defects."

Im Klartext heißt das sehr wohl, dass GM defekte Akkublöcke getauscht hat (ohne Zahlenangabe) und zusätzlich 0,01 % der Batts wegen auffälliger Abnutzung ausgetauscht hat. Den Bolt gibt es im übrigen erst seit 2016 in nennenswerten Stückzahlen - wenn da jetzt schon gehäuft Garantiefälle wegen Degradation auftreten würden, wäre das ein GAU.  
20.01.19 17:46 #17485 Aufsichtsrat Pötsch warnt vor stark steigen.
Autopreisen. Gut so dann fahren wir unser Auto statt 10 Jahre nun 15 oder 20 Jahre. Damit hört die Resourcenverschwendung endlich auf.  

Bewertung:
1

20.01.19 17:56 #17486 @SZ
Magna Österreich baut den i-pace für Jaguar.

Wenn die Nachfrage nach den angeblich so heiß begehrten Teslas nicht mit den eigenen Produktionskapazitäten in ausreichender Stückzahl bedient werden kann, vergibt man einen Teil der Produktion an Auftragsfertiger.
Wo also ist das Problem, das macht jeder Klopapierhersteller so.  
20.01.19 19:59 #17487 @Lerz ODER aber ...
... Tesla weiß recht gut, dass für die höherpreisigen Modelle ausreichend Nachfrage besteht, und dass sie deswegen das 75er vorerst gestrichen haben - zumal es preislich recht nah am höherpreisigen Model 3 lag.

Und dann wäre es nichts weiter als eine normale Marketing Entscheidung. Das Model S 75er hat chlicht ausgedient.

"Nach dem Streichen der 75 kwh Variante sind die ja drastisch teurer geworden. Von daher würde mich schon sehr wundern, wenn Tesla ohne weitere Preisnachlässe weiterhin 100k pro Jahr absetzen kann."  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  700    von   700     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...