TUI (WKN: TUAG00) - Was wird aus der Holding?

Seite 1 von 25
neuester Beitrag:  15.11.20 11:57
eröffnet am: 27.02.09 15:21 von: LeoF1 Anzahl Beiträge: 613
neuester Beitrag: 15.11.20 11:57 von: Nobody II Leser gesamt: 158864
davon Heute: 41
bewertet mit 3 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  25    von   25     
27.02.09 15:21 #1 TUI (WKN: TUAG00) - Was wird aus der Holdi.
Die Lage im Moment: ab der 12. Kalenderwoche wird die TUI-AG im wesentlichen bestehen aus:

43,33 % Anteil an Hapag Lloyd (die genauen Bedingungen für den endgültigen Ausstieg in ein paar Jahren sind mir noch nicht bekannt)

ein paar Kreuzfahrtschiffen (die bis zum Anschlag beliehen sein dürften)

50,1 % Anteil an TUI-Travel (von denen im Moment 10,7 % verliehen sind als Unterlegung einer Wandelanleihe). Derzeitiger Stand hierzu: das verliehene Aktienpaket soll am Ende der Laufzeit der Anleihe zurückgekauft werden. Ob irgendwann in nächster Zeit weitere Anteile an TUI-Travel gekauft werden, ist nicht ganz klar. Bei der Vorstellung des Verkaufes von Hapag wurde dies in Aussicht gestellt, neulich ruderte Finanzvorstand Feuerhake etwas nebulös wieder zurück, Tenor: das sei eine Option, es gäbe aber auch andere Optionen. Welche das sein könnten, ist mir absolut unklar. Am wahrscheinlichsten halte ich die These, daß man derzeit den Aktienkurs von TUI-Travel unter Kontrolle halten möchte.

Die Holding ist im Moment sehr niedrig bewertet (der Aktienkurs liegt bei EUR 4,5), fast ein historischer Tiefststand. Dafür gibt es gute Gründe (Vertrauensverlust des Managements am Kapitalmarkt, Schulden, mehrere Strategieschwenks in den letzten Jahren, unglückliche Zukaufspolitik, diverse Giftpillen, die family & friends Aktionärsstruktur), andererseits: für das, was das Bieterkonsortium allein für Hapag zahlt, hätte man theoretisch auch den ganzen Laden bekommen ("theoretisch", da sich de facto die Großaktionäre vermutlich nicht für 5 EUR abspeisen hätten lassen).

Nachdem im bisherigen TUI-Hauptthread kritische Stimmen unerwünscht waren, mit der reinen Holdingstruktur jetzt eine neue Struktur entstanden ist (die erstmal ihre Extrakosten einer zweiten Top-Managementebene rechtfertigen muß) und ich den Wert seit fast 20 Jahren beobachte, sei hiermit ein neuer TUI-Thread eröffnet. Gerne auch positive Einschätzungen, natürlich, aber bitte ohne ins Persönliche abzugleiten (nach dem Motto: sieht man mal wieder, daß du keine Ahnung hast etc. etc.).

Meine persönliche Meinung zur Aktie ist sehr unentschieden: solange das alte Management, das die trostlose Aktienkursentwicklung des letzten Jahrzehnts zu verantworten hat (der Börsenwert der gegen die Touristik getauschten Tochter Salzgitter liegt weit höher als die TUI), am Ruder ist, bin ich sehr kritisch gestimmt. Trotzdem sollte man die TUI sehr aufmerksam beobachten, da allein das von der TUI gehaltene TUI-Travel Paket die gegenwärtige Marktkapitalisierung der TUI übertrifft.

Die Aktienkursperspektiven dürften meines Erachtens vor allem von der Entwicklung der Touristik abhängen. Diese wird von London aus von einem krisenerprobten Manager geführt, muß aber nach der Fusion FirstChoice/TUI noch den Nachweis nachhaltiger Profitabilität erbringen. Daß die Touristik keine Goldgrube ist, weiß seit dem 11. September jeder. Im Moment besteht die Hauptaufgabe darin, die Kapazitäten so zu planen, daß die Reisen bei immer schwieriger werdender Nachfrage in der Weltwirtschaftskrise nicht verramscht werden müssen.

Ich selbst halte keine TUI-Aktien (nur TUI-Travel), aber meine Frau ist seit den besseren Tagen dabei.  

Bewertung:
3

Seite:  Zurück   1  |  2    |  25    von   25     
587 Postings ausgeblendet.
25.04.20 23:28 #589 Tui
100% Auslastung der Kreuzfahrten  ? Da lacht sogar mein Mops...... träumt  weiter.
Gut gebucht, viele sehr gut gebucht  ... gemach.

Aber wie kommt  eine Zahl von 103 % in Umlauf ? Selbst  zufriedener Mein Schiff Reisender... wenn man sich umhört sind die letzten  Kabinen manchmal  ( gut selten) verramscht  worden.
Die gesamte  Kreuzfahrt Zukunft sieht nicht rosig aus......sondern schwarz ...wenn nicht RABENSCHWARZ !  
13.05.20 13:50 #590 auch das management
scheint nun begriffen zu haben, dass die kosten dauerhaft runter müssen

https://www.finance-magazin.de/wirtschaft/...stellenabbau-an-2057441/

ich zitiere mich mal selbst:
22.12.19 (#485)
"der (nicht billige, aber zwingend nötige) schritt zum digitalen unternehmen müßte flankiert werden durch massive einsparungen auf der personalseite."

 
13.05.20 16:58 #591 kann sich jeder selber ausrechnen wie lange
es gehen kann.

das Eigenkapital zwischen Ende September 2019 und Ende März 2020 von 4,2 Milliarden auf 2,8 Milliarden geschmolzen ist.  

Bewertung:

13.05.20 17:42 #592 Ich schicke mal voraus,
ich bin auch bei TUI investiert !
Denn noch gehe ich mit all meinen  Investments in meinem Depot kritisch um.

Wenn nicht bald zeitnah der Reiseverkehr wieder anrollen sollte,
sehe ich ganz große Gewitterwolken am TUI-Himmel.
Mit " zeitnah " meine ich spätestens den Anfang Monat Juni .
Ich denke, das dieses von mir beschriebene Szenario Jeder so sehen wird.

Es reicht nicht aus ,in einer Firma die Leute zu entlassen,
in der Hoffnung dadurch die Firma wieder auf die Beine zu bringen oder retten zu wollen.
Bei TUI will man jetzt zig tausend Mitarbeiter entlassen,
habe ich irgendwo gelesen.

Man kann nur hoffen,das irgendwann die Grenzen wieder geöffnet werden,
und das Reisen wieder möglich wird.

Ähnlich ist das mit dem Fliegen.

Fazit:
Auf der Welt,ist nichts mehr,wie es einmal war.
Hoffentlich lernen die Menschen etwas daraus.  

Bewertung:

13.05.20 17:53 #593 Anfang Juni?
Es ist doch wohl allen klar das bis mitte Juni ein weltweites Reiseverbot ausgesprochen wurde.
Also wird auch niemand vorab von irgend etwas positiven ausgehen.
Also, wichtig wird sein, wie sich die Regierungen bezüglich der Sommerferien entscheiden.  

Bewertung:

13.05.20 19:39 #594 Ich..
war auch der Meinung, dass das Reisen in 2020 ausfällt. Später erschien es mir möglich, wenigstens innerhalb Deutschlands zu reisen. Jetzt sehe ich allerdings, wie dynamisch nicht nur das Virus ist: es wird sehr viel getan, um auch Reisen ins Ausland zu ermöglichen. Sobald die europäischen Länder öffnen, wird's losgehen. In welchem Umfang? Wird man sehen. Wird's Spass machen? Für mich wäre es nichts, aber ich weiß, dass andere das "lockerer" sehen. Nachfrage ist jedenfalls enorm...  
13.05.20 20:20 #595 Chico
Ich vermute, du hast dich vertan: es gibt kein ReiseVERBOT. Es ist eine ReiseWARNUNG.
Du kannst theoretisch fahren/fliegen...
Faktisch kannst du NICHT fliegen, aber auch nicht (weit) fahren, da alle Grenzen dicht sind (ausser NL). Bei Rückkehr droht derzeit noch anschliessende Quarantäne.
Kleiner, aber feiner Unterschied...  
13.05.20 22:38 #596 Im Moment geht
der Konsens, so weit ich das überblicken kann, dahin, dass man die Sommersaison noch nicht komplett abhaken sollte, aber dass es dann (falls Auslandsreisen möglich sind) auf jeden Fall erhebliche quantitive und qualitative Einschränkungen geben wird.  
14.05.20 16:14 #597 Die Monate Mai und Juni
wird TUI vermutlich kein Geld verdienen,denke ich.

Sollte der Kurs weiter in diesem Tempo Tag für Tag soviel abgeben,
kann sich ja Jeder ausrechnen wo das hinführen könnte.
Hoffentlich denkt man bald mal daran,
das man wieder die Zukunft von TUI an der Börse handeln sollte ,
und nicht die Gegenwart.  

Bewertung:

15.05.20 11:11 #598 TUI Kapitalerhöhung Überlegungen
In letzter Zeit höre ich häufig, das Geld bei TUI reicht nicht lange, eine Kapitalerhöhung könnte kommen.
Wie würde das Praktisch aussehen ?  wieviel Kapital muß TUI aufnehmen damit es sich lohnt ?  Aus dem Bauch heraus würde ich sagen mind  2 - 3 Mrd.
Bei einem Aktienkurs von aktuell ca EUR 3,00 und einer Aktienanzahl von  ca 590 Mio Stk  beträgt die Martkap.aktuell  ca 1,8 Mrd.
meine Frage:
Wieviele neue Aktien müßten ausgegeben werden um 2 - 3 Mrd einzusammeln ?  die Anz der Aktien müßte mindestens verdoppelt werden,  dazuz kommt das bei einer KE  die neuen Aktien meist billiger angeboten werden als die Alten.
Ist das Realistisch ? Die Anzahl der Aktien  zu verdoppeln ? oder gar noch mehr auszureichen ?
Oder muß sich der Aktienkurs erst verdoppeln, bevor eine KE lohnenswert ist ?
Bei diesem niedrigen Kurs sehe ich schlechte Changsen frisches Kapital über ein KE einzusammeln
Woher könnte Geld kommen?  Stocken die Großaktionäre auf?
Was meint Ihr dazu ?  

Bewertung:

15.05.20 11:17 #599 Zuvor einen Reverse Split durchführen,
wäre eine Möglichkeit.
Beim aktuellen Kurs ist eine KE wenig erfolgversprechend.

Es wird aber weder das eine noch das andere kommen, da sich die Situation zunehmend entspannt.

Meine Meinung.  

Bewertung:

15.05.20 15:49 #600 TUI hohe Handelsumsätze
Hat jemand ne Idee, woher das relativ hohe Angebot & auch die Nachfrage bei nahezu unveränderten Kursen kommen könnten ?
in London, Xetra & Tradgate werden im vergleich zum Beginn des Jahres  relativ viele Aktien gehandelt.  

Bewertung:

15.05.20 15:56 #601 .. Die Deutschen buchen wieder Urlaub
25.05.20 14:29 #602 schon interessant
zitat aus: https://boerse.ard.de/aktien/...verlustbringer-fallengelassen100.html

"dass Tui in den vergangenen Jahren stark genug gewesen sei, um "die strukturell schwächeren Gesellschaften im Konzern durchzubringen". Das habe sich jetzt geändert. Konzernteile, die schon länger Verlust machten und deren Ausblick auch nicht besser ist, müssten sich neu aufstellen. "Wenn dies nicht möglich ist, werden wir uns von Einheiten trennen oder ihren Betrieb einstellen""

für mich eigentlich die erste wirklich gute nachricht seit langem, aber da frage ich mich schon, wieso man bisher sparten zugesehen hat, "die schon länger Verlust machten und deren Ausblick auch nicht besser ist", wobei die betonung auf "schon länger" und "auch nicht besser" liegt. ...  
12.08.20 19:41 #603 was es hier
kursmäßig zu "feiern" (4 eur) gibt, erschließt sich mir nicht. der staat kommt hier für ein lächerliches geld über eine wandelanleihe an bis zu 9 %.

die zukunft ist ungewisser denn je.  
18.08.20 14:36 #604 TUI stockt KfW Darlehen auf
Der Reisekonzern Tui erhält zusätzliches Geld vom Staat. Freshfields, Latham & Watkins und Clifford Chance beraten im Zusammenhang mit der Aufstockung der bestehenden KfW-Kreditlinie um über eine Milliarde Euro.

Tui und die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) haben sich darauf verständigt, die bereits bestehende KfW-Tranche um 1,05 Milliarden Euro aufzustocken. Die Inanspruchnahme dieses Zusatzbetrags ist abhängig davon, dass eine Wandelschuldverschreibung an den Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) in Höhe von 150 Millionen Euro ausgegeben und die im Oktober 2021 fällige Anleihe durch die Anleihegläubiger angepasst wird. Beide Bedingungen und andere formale Anforderungen müssen bis zum 30. September dieses Jahres erfüllt werden.

Freshfields Bruckhaus Deringer hat Tui rechtlich bei der Beantragung und Gewährung des Überbrückungskredits begleitet; die Federführung lag bei Dr. Frank Laudenklos. Latham & Watkins-Partnerin Sibylle Münch begleitete mit ihrem Team das Bankenkonsortium bei der Bereitstellung der Tranche.

Es handelt sich um eine weitere Finanzierung unter dem KfW-Sonderprogramm 855, mit dem die wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Krise abgemildert werden sollen. Freshfields hatte Tui bereits im April beraten, als der Konzern erstmals das Stützungspaket der Bundesregierung in Anspruch genommen hat, damals hat die KfW 1,8 Milliarden Euro an Tui ausgegeben.

Der von der Bundesregierung im März beschlossene "Corona-Schutzschild" gegen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise gilt als das größte Hilfspaket in der Geschichte der Bundesrepublik. Dazu gehört auch das Sonderprogramm für Konsortialfinanzierungen, das sich an mittelständische und große Unternehmen richtet, die wegen der Corona-Krise in Finanzierungsschwierigkeiten geraten sind. Clifford Chance begleitet die KfW bei der Umsetzung dieses Sonderprogramms insgesamt und begleitete auch die Kreditaufstockung für Tui mit einem Team um Dr. Florian Mahler.
Der Reisekonzern Tui erhält zusätzliches Geld vom Staat. Freshfields, Latham & Watkins und Clifford Chance beraten dabei rechtlich.
 

Bewertung:

22.08.20 01:48 #605 ich sehe,
dass mittlerweile mehrere marktteilnehmer meine sichtweise teilen.  
22.08.20 09:13 #606 Also wenn man schon hier Links rein stellt
sollte man schon aufs Datum achten.  
22.08.20 10:16 #607 Ja und ich sehe hier Gequatsche
von Leuten die nicht mal investiert sind und nicht mal Vorhaben zu investieren in TUI. Da scheint irgendwo irgendwas locker zu sein.  
23.08.20 04:25 #608 das kommt auf
den horizont an. eine nahe angehörige hält die aktie seit den tagen, da sie preussag hieß ... und sie hat damit sehr viel geld verloren.

außerdem habe ich aus mehreren gründen aktien im blick, die dem gängigen narrativ vom aktionär widersprechen, da er im interessenskonfliktfeld: manager - mitarbeiter - kunden - (klein-)aktionäre den kürzeren gezogen hat  
21.09.20 23:07 #609 aber, wie ich
eben im nachbarthread geblättert habe: du hast eh schon aufgegeben, maverick77.

hier lesen wir sowieso jeden tag den kurs. und der spricht klar genug.

der für tui gewohnt bullishe threadgründer pausiert ja auch schon seit ende april.  
15.11.20 05:25 #610 Wo hier
noch Werte erkennbar sein sollen, frage ich mich. Zwar kann das Unternehmen nicht so wahnsinnig viel dafür, dass die Einnahmen weggebrochen sind, aber für eine Normalisierung des Geschäftsbetriebes gibt es weniger denn je ein Zeitfenster. Wenn der Zock der Politiker auf Impfstoffe nicht voll aufgeht - schon eine Verzögerung um 1 Jahr (plus nochmal 1 Jahr Minimum für die Durchimpfung) würde die gesamte Gesellschaft (und ganz voran die TUI) in den absoluten Abgrund bringen, da man viel zu hoch auf den Baum geklettert ist, um ohne Impfstoffe wieder herunterzukommen (siehe die entgegen allen Beteuerungen jetzt in schneller Reihe gekommenen Lockdowns 2 in Europa).
Aber für die TUI muß viel früher Geld in die Kasse kommen.
Wintergeschäft 20/21: tot
Frühjahr 21: sehr ungewiß
Sommer: vielleicht mittel
Winter 21/22: relativ ungewiß

Stattdessen: Milliardenkredite zu 9,5 % Zinsen (wieso ging Joussen da nicht in die publizistische Offensive und hat die Politiker nicht besser erpreßt?); komplett unfähige Politiker mit Maximalforderungen am Verhandlungstisch für die nächste Finanzierungsrunde (Thema: Staatseinstieg/weiterer Kredit;  Hofreiter mit Ökoauflagenideen, Arbeitsplatzgarantien etc., einen konnte man sogar vernehmen, dass man für das Geld doch gleich den ganzen Laden kriegen könnte).

4, 2 Euro: wer kann mir beim "fundamento in re" helfen?

Ich lese eher irgendetwas nahe null.  
15.11.20 09:43 #611 Diskussionsk.: Naja..
"Wenn der Zock der Politiker auf Impfstoffe nicht voll aufgeht - schon eine Verzögerung um 1 Jahr (plus nochmal 1 Jahr Minimum für die Durchimpfung)..."
Da bist Du aber arg bemüht, einen  Worst-Case-Fall zu konstruieren (... und das Wort "Zock" passt einfach nicht in diesem Zusammenhang.) Nach allem, was man derzeit lesen kann, wird das in vielen Ländern schneller gehen. Irgendwo auch logisch, jeder Tag kostet ja viel Geld (und nicht nur das).
Ich denke eher, es wird nicht diesen einen Tag geben, ab dem dann alles plötzlich gut ist, sondern es ist ein unmerklicher Übergang zur Normalität. An der Börse könnten das natürlich mehrere "Sprünge" sein, nicht jeder nur nach oben, aber in Summe schon aufwärts, denke ich. Eher ist die Frage, wieviel Zeit die Börse vorauseilt. Meine Meinung sind wir nächsten Sommer näher an der Normalität als am Corona-Ausnahmezustand.  

Bewertung:
1

15.11.20 09:56 #612 Und zur Bewertung von TUI:
Schau mal, wie viele Start-Ups oder BioTech-Firmen jahrelang Geld verbrennen und keinen Gewinn in Ausblick stellen, nur mit der Aussicht, irgendwann mal mit einem Super-Coup das Große Geld zu machen. Bei Firmen wie TUI oder Lufthansa weißt Du zumindest, dass das Geschäftsmodell im Prinzip funktioniert. Der Turning Point ist vergleichsweise besser absehbar. Und nebenbei konsolidiert die Branche, was es für diejenigen leichter macht, die übrig bleiben. Dann rechne ich noch mit gewissen Nachholeffekten...

Wennn Du das alles erst in einem Jahr ("plus nochmal 1 Jahr Minimum") in Betracht ziehst, könnte der Zug an der Börse für Dich abgefahren sein...  

Bewertung:
1

15.11.20 11:57 #613 Und eins darf man auch nicht
vergessen. Die Todesrate ist bei um die 1% und mit dem Impfstoff wird die Verbreitung und damit das Ansteckung risiko weiter sinken und damit sind wir dann auf Auswirkungen von vielen uns seit Jahren begleitenden Krankheiten, welche als normal und damit jenseits der Mainstreammedien als unter dem Radar laufen.

Sehe es wie mbu, wir wollen eine Lösung, egal ob eine richtige oder eine herbeigeredete. Jetzt sind wir mit dem Impfstoff psychologisch deutlich weiter als mit der Maske.

-----------
Gruß
Nobody II

Bewertung:

Seite:  Zurück   1  |  2    |  25    von   25     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...